find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
30
4,9 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:13,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Juli 2017
Tolles Album (Mädchen aus den Slums ist mein absoluter Favroit) zu einem wirklich unschlagbaren Preis. Ich finde das Artwork gerade in der heutigen Zeit echt gut gewählt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Ich habe das Album heute schon gefühlte 100 mal gehört und immer wieder was neues entdeckt. Meine Anspieltipps sind "Ich hoffe der Papst ...", "Mädchen aus den Slums", "Play Dead (nur auf der Ltd Version)" und "Jogginghosenmann".
Ist zwar alles eine totale Achterbahn der Gefühle aber total stimmig. Mir gefällt es sehr gut und für mich bis jetzt eine der besten Hip Hop Alben der letzten Monate...und ja (!!!) -das beste- Olli Banjo Album. Es holt mich einfach ab und wirkt nicht aufgesetzt oder distanziert gekünstelt. Ohne Zweifel ein großer Künstler... in der Hoffnung das es jemand checkt...
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Vier Jahre sind seit der letzten LP "Kopfdisco" vergangen. Vier Jahre mit diversen Ankündigungen in Richtung "Wunderkynd" dem neuen Projekt von Olli und dann wie aus dem Nichts kommt ein Banksy Banjo Cover um die Ecke und betitelt die Rückkehr des rappenden Rambos.

Die Freude war groß und die Limited Box und die Vinyl wurden schon im März vorbestellt.
Die bis zum Release erschienenen Singles und Videoauskopplungen steigerten die Vorfreude jedes Mal noch weiter. Egal ob die Pistole Fortsetzung "UZI" oder das unfassbare "Ich hoffe der Papst glaubt an Gott" versetzen einen in die gute alte Zeit und lassen einem die vier Jahre wie ein paar Sekunden erscheinen.

Zum gesamten Album lässt sich sagen, dass Olli sich als Künstler definitiv weiterentwickelt hat und sich auch als Künstler komplett gesammelt hat, was einerseits durch die Lyrics aber auch durch die selbstproduzierten Beats, Sounds und Melodien greifbar wird.
Er schafft es eine Ebene durch Musik zu schaffen mit der man sich identifizieren kann und hält einem trotzdem den Spiegel vors eigene Gesicht. Egal ob beim Überhit "Mädchen aus den Slums" ,dem deepen "Mein Baum" oder dem unfassbar ausproduzierten "Ectasy" stellt Banjo textlich einen kompletten eigenen Kosmos her in den man einfach eintauchen kann.

Alle Beats klingen trotz dem hohen Maß an Individualität einheitlich und spiegeln ebenso die Gesamtheit dieser Platte wieder. Die behandelten Themen des Albums sind auch sehr weit und beschränken sich nicht auf limitierten, immer wiederkehrenden Müll.

Kauft euch auf jeden Fall die Platte und macht euch euer eigenes Bild!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. Mai 2014
Das Projekt „Wunderkynd“ und ein damit verbundenes Rock Album sind auf Halde, Olli Banjo hat nach vier Jahren Pause endlich wieder Bock auf Rap!

Sein letztes Album „Kopfdisco“ war bekanntlich sein bisher erfolgreichstes, doch irgendwie sollte 2010 erst mal Schluss sein mit „schizogenen“ Reimketten und verrückten, teilweise überharten Beats. Der gebürtige Heidelberger gehört nicht nur zu den letzten Originalen im Spiel, auch den Respekt der Szene hat er sich in den vergangenen Jahren redlich verdient.

Auf „Dynamit“ schmeißt er nun Rosen in Flaschen, läuft mit Luftballons durch die Straßen und überzeugt auf sechzehn Tracks erneut mit einer bunten Vielfalt an Themen und Sounds. Man muss zu Beginn fast befürchten, dass Banjo ein Pop-Album abliefert, hier und da werden Stimmen hoch gepitscht und der harte Rap weicht einem entspannten Gesang. Das ändert sich aber schnell, vor allem inhaltlich liefert er ab wie wahrscheinlich noch nie zuvor! Beste Beispiele dafür sind „Mädchen aus den Slums“ und „Ich hoffe der Papst glaubt an Gott“. Olli hat definitiv die Augen und Ohren immer offen, seine Kritik an der Gesellschaft und vielen ernstzunehmenden Themen ist unüberhörbar. Doch nicht nur inhaltlich bringt er die volle Palette, auch die Beats könnten abwechslungsreicher nicht sind. Hier hat der „Jogginghosenmann“ übrigens nicht nur selbst mitgebaut, er das ganze Album einfach mal komplett selbst produziert! Banjo kann aber auch nach wie vor richtig auf die Kacke hauen, und nicht nur mit „Uzi“ fährt er dann auch mal wieder seinen schönen, angriffslustigen Battlefilm in Richtung Hip-Hop Szene.

Auch dank bewährter Gäste wie Xavier Naidoo, Kool Savas und auch Morlockk Dilemma wird das ganze zu einer richtig runden Sache. In diesem Jahr habe ich bisher nichts vergleichbar explosives gehört, sicher eines der besten deutschen Alben im urbanen Bereich bisher!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2014
Echt wieder Hammer das neue Album von ihm geht ab wie ne Nase voll Cox,für jeden Olli Fan das Album ein muss habe gewartet das nach den Sparring war es ja nicht so Toll aber das neue Haut echt Rein wie eine Bombe. Meine Favoriten sind :
(Akupunktur,Die Schule brennt,Dynamit,Jogginghosenmann,Karussell,UZI)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2014
Wenn Olli ein Album bringt, dann liegt es in der Natur der Sache, dass die Messlatte sehr hoch liegt. Kaufen ist Ehrensache. Es war klar, dass es sehr schwer wird das Niveau von Kopfdisco zu halten.
Die Beats sind insgesamt nicht ganz mein Fall. Es gibt meiner Meinung nach etwas zu wenige klassische Banger auf dem Album. Es fehlt mir ein wenig der straighte Rap, wie bei Kopfdisco bspw. Habibi, Sag Banjo, Zicke Zacke, Ich bin ein Rapper. Auch Storytelling, das auf Kopfdisco viel zu finden war, vermisst man.
Es ist alles sehr sehr verkopft. Teilweise labert Olli ein bisschen zu viel wirres Zeug. Sorry!
Einige Songs sind allerdings sehr geil: So lange, Ich hoffe der Papst glaubt an Gott, Dynamit.
Tiefpunkt auf dem Album ist für mich leider der Song mit Xavier. Die Hook ist einfach zum Skippen.

Insgesamt immer noch ein sehr solides Album. Aber mit Kopfdisco kann Dynamit auf keinen Fall mithalten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2014
First up, ich garnicht mal so der hiphop-head, aber ich verfolge olli b's karriere jetzt schon'n paar jahre und da steckt einfach mehr dahinter. Über die vielfalt der beats und stilarten haben ja bereits die anderen posts berichtet, aber auch textlich ist hier definitiv ein ausnahme-künstler am werk. Weit über ghetto-klischees hinaus blitzt nur allzu oft lyrischer feingeist durch ohne jemals nicht "real" zu sein. Meiner meinung nach völlig unterschätzt aber für viele spezialisten wohl einfach zu anspruchsvoll...
Darüber hinaus sicher auch ein genauer beobachter von kultur und zeitgeschehen mit klar positioniertem standpunkt. Auch dynamit wieder ne platte die ich mir stolz zwischen tool, jan garbarek und protest the hero ins regal stell und für die ich gern geld ausgeb.
"Warum gibt's nur noch bushido-fans in deutschland?" >oliver otubanjo, sparring3
Hut ab, herr banjo!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2014
Rein von der musikalischen Ecke her geblickt, ist der Titel Programm. Nahezu jeder Beat auf der neuen Banjo ist für sich gesehen ein Brett und absolut hörenswert. Was mir besonders gefällt ist die Vielfalt und der Mut zum Experimentellen. Da hat es sich der Banjo nicht leicht gemacht, schließlich müssen die Raps zum Ganzen passen. Tun sie bestens, Aufgabe erfüllt.

Das Album macht Spaß und kann ohne Skips durchgehört werden. Dabei entfalten sich die Songs jedesmal anders. Klasse gemacht. Was Dynamit aus der Masse an D-Rap-Releaes abhebt, sind Tracks wie "Jogginghosenmann" (sehr geil hier der "verkrüppelte" Wu-Tang-Beat) oder "Mädchen aus den Slums", die vor Wortwitz sprühen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2014
Das beste Banjo Album! Die selbstproduzierten Beats bzw die Musik ist unglaublich! Zu den Raps muss ich nicht viel schreiben..wer Banjo kennt, weiß, dass die Raps nur grandios sein können !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Ich bin total überwältigt. Super Songs, alles total abwechslungsreich und mit ganz viel Liebe zum Detail produziert. Macht total Spass zu hören. Die Videos sind sowie genial ... und jetzt noch in besserer Auflösung für den DVD Player. Das warten hat sich gelohnt. Ich wurde nicht entschäuscht!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken