Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
121
4,2 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Dem Massenmörder Kovać wird vor dem Haager Tribunal der Prozess gemacht. Er soll im Bosnienkrieg mit seiner Truppe von “Wölfen” für Massaker und Massenvergewaltigungen verantwortlich gewesen sein. Doch Beweise und Zeugenaussagen sind Mangelware - bis Ermittlerin Jasna Brandič einen wichtigen Kronzeugen aufspüren kann. Trotz höchster Sicherheitsvorkehrungen kommt jener Zeuge aber bei einem Attentat ums Leben.
Als in diesem Moment der Hinweis eines Informanten kommt, dass ein ehemaliger “Wolf” bereit ist, gegen Kovać auszusagen, ist Jasna nicht zu halten - sie muss den Mann lebend nach Den Haag bringen…

Hier wurde mehrmals festgestellt, manchmal auch kritisiert, dass dieses Buch sehr brutal sei, möglicherweise zu grausam. Ich kann nicht abstreiten, dass in dieser Geschichte einige brutale Schilderungen zu finden sind. Meiner Meinung nach übertreibt der Autor die erträgliche Grenze dabei nicht. Wie soll man die Gräuel des Krieges, ethnische Säuberungen, Mord, Folter und Vergewaltigung sonst glaubhaft schildern? Die Disney-Version funktioniert bei solchen Themen wohl kaum. Von Splatter ist dieses Buch aber auf jeden Fall meilenweit entfernt!

Anfangs kam ich recht schwer in die fiktive Geschichte vor realem Hintergrund. Der Schreibstil war mir zu abgehackt, die Charaktere zu stereotyp. Nichtsdestotrotz fand ich nach und nach gut in die Story, die im Verlauf deutlich an Fahrt aufnimmt. Das Buch ist spannend, wenn auch zum Teil vorhersehbar - knappe vier Sterne für das ungewöhnliche Thema.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Kriegsverbrecher Kovac sitzt in Den Haag vor Gericht. In seinem schusssicheren Kasten wirkt der Massenmörder kühl, distanziert - und als sei er jederzeit der Herr der Lage. Und das, obwohl er auf der Anklagebank sitzt. Gefährlich könnte ihm allenfalls die Aussage des Kronzeugen Oreskovic werden, der von Jasna Brandic, einer Ermittlerin des Tribunals in Den Haag geschützt werden muss und zur Verhandlung gebracht werden soll. Während sich im Gerichtssaal unschöne und brutale Szenen abspielen, nehmen draußen nicht nur die Scharfschützen des Tribunals ihre Stellungen ein, sondern auch ein Killer, der es auf den Kronzeugen abgesehen hat...

André Georgi ist ein straffer, spannender, humorloser und brutaler Thriller gelungen. Die 315 Seiten sind schnell gelesen, wenngleich er sich für den Auftakt (Gerichtssaal und die Verbringung des Kronzeugen dahin) recht viel Zeit genommen hat. Mich stört, dass der Klappentext zuviel verrät. Hier hätte ich mir von Verlagsseite etwas mehr Zurückhaltung gewünscht. Dass Georgi spannende Stoffe zu schreiben vermag, hat er bereits als Drehbuchautor unter anderem für den "Tatort" und "Bella Block" unter Beweis gestellt. Was mir stilistisch weniger gut gefallen hat, ist, dass Georgi komplett auf wörtliche Rede in Anführungs- und Schlusszeichen verzichtet hat. Das widerspricht gängigen Schriftsatz-Regeln und verkompliziert die Rezeption unnötig.

Die Covergestaltung finde ich gelungen, die Titel-Typografie in Versalien ist geprägt und matt, während der Rest des Covers glänzend ist.

Von mir insgesamt vier Sterne und eine Leseempfehlung für Freunde kompromisslos erzählter Thriller. Hier werden keine Gefangenen gemacht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2014
Jasna Brandic gehört zu den Topermittlern des Tribunals in Den Haag. Ihr Ziel ist es Kriegsverbrecher aufzuspüren, vor Gericht zu zerren und am Ende zu verurteilen. Auch diesmal soll es so laufen. Der Angeklagte ist der Massenmörder Kovac. Es gibt einen Kronzeugen, den Jasna ganz alleine aufgespürt hat und der nun gegen Kovac aussagen soll. Doch es ist oberste Vorsicht geboten, denn Kovac hat auch vom Gefängnis aus noch viele treue Anhänger. Als der Kronzeuge am Tag der Verhandlung zum Gerichtsgebäude gebracht wird, gibt es einen Angriff und alle Beteiligten bis auf Jasna werden getötet. Nun muss Jasna einen neuen Zeugen aufspüren, der Kovac zu Fall bringen soll.

Inhalt:

Der Inhalt des Buches hat mir insgesamt gut gefallen. Die Handlung ist extrem spannend. Es gibt rasante Verfolgungsjagden, die mich zeitweise den Atem anhalten ließen. Jasna befindet sich zudem mehr als einmal in Lebensgefahr. Die Spannung lebt jedoch davon, dass viele Szenen extrem brutal sind. Der Autor schildert diese Szenen jedoch ebenso detailliert, wie alles andere, was für den ein oder anderen vielleicht etwas zu viel ist. Ich habe an einigen Stellen auch schlucken müssen und wollte mir einige Dinge dann doch nicht bildlich vorstellen. Aber gerade auch von dieser Brutalität lebt das Buch. Es macht es um einiges spannender. Der politische und geschichtliche Hintergrund hat mir darüber hinaus sehr gut gefallen. Er wird sehr gut geschildert, sodass der Leser das Geschehen sehr gut verorten kann. Ich fand das Geschilderte zudem äußerst interessant. (Sofern es denn dann stimmt, aber da gehe ich von aus).

Schreibstil und Aufbau:

Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Zum einen ist das Buch, wie bereits erwähnt, sehr spannend geschrieben. Der Autor versteht es sehr gut das Erzählten mit einer gewissen Dynamik zu versehen. Wenn er Verfolgungsjagden schildert, hatte ich das Gefühl die Luft anhalten zu müssen, weil alles so schnell passiert. Ich hatte wirklich das Gefühl live dabei zu sein. Das hat das Buch wirklich zu etwas besonderem gemacht. Die teilweise doch sehr detaillierten Beschreibungen besonders grausamer Verbrechen hätten für mich ein wenig kürzer ausfallen können, aber scheinbar gehören sie einfach dazu. Was ich ebenfalls sehr gelungen finde, ist der Aufbau des Buches. Die Erzählperspektive springt immer wieder zwischen den handelnden Personen hin und her. So erfährt man parallel, was bei den einzelnen Figuren passiert. Dies baut noch mehr Spannung auf, da meist an den besonders spannenden Stellen ein Erzählerwechsel stattfindet.

Charaktere:

Die Charaktere des Buches haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Die Ermittlerin Jasna ist eine sehr starke Frau, die emotional sehr gefestigt ist. Natürlich kann auch sie aus der Bahn geraten, doch was sie alles erlebt, hätte ein normaler Mensch nicht so einfach wegstecken können. Aber auch die Kriegsverbrecher haben mir von ihrer Persönlichkeit her gut gefallen. Sie sind alle extrem unterschiedlich von arrogant und hochmütig, über folgsam bis zu nachdenklich. Es gibt in diesem Buch sogar Kriegsverbrecher mit Gefühlen und einem einigermaßen ausgeprägten Gewissen, aber mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Dies hat mir jedoch besonders gut gefallen. Auch die Vielfalt der Persönlichkeiten finde ich sehr gelungen.

Cover und Klappentext:

Das Cover des Buches finde ich sehr interessant. Der rote Schriftzug auf dem weißen Gefieder ist sehr auffällig. Das Gefieder finde ich jedoch noch auffälliger, da hier offensichtlich der Kopf fehlt. Ich nehme doch mal stark an, dass es sich um einen Vogel handelt, doch wo ist der Kopf? Ich finde dieses Bild so verstörend, dass es schon wieder genial ist. Es erregt auf jeden Fall viel Aufmerksamkeit und das soll es ja auch. Deshalb finde ich es extrem gelungen.

Den Klappentext hingegen finde ich nicht ganz so gelungen. Ich finde er verrät bereits zu viel über die Handlung des Buches. Ich finde es nicht gut, wenn der Klappentext bereits ca. einen Drittel des Buches verrät. Eine etwas kürzere Beschreibung der Geschehnisse im Sommerhaus hätte hier sicherlich auch gereicht und hätte nicht so viel verraten.

Fazit:

Insgesamt hat mir das Buch jedoch wirklich gut gefallen. Der Autor versteht sein Handwerk sehr gut und schafft es eine unheimliche Spannung zu erzeugen, wie ich es bisher selten erlebt habe. Dies kombiniert mit der Vielfalt der Persönlichkeiten der Kriegsverbrecher und dem geschichtlichen Hintergrund macht dieses Buch für mich zu etwas wirklich besonderem. Ich kann dieses Buch wirklich sehr empfehlen, jedoch nur, wenn man nicht allzu zartbesaitet ist, denn manche Stellen des Buches sind wirklich brutal und grausam.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Tribunal von Andre Georgi befasst sich mit dem Thema Krieg, genauer gesagt dem Krieg im ehemaligen Staat Jugoslawien. Der älteren Generationen in Deutschland wird der Krieg, seine Gräueltaten und Dimension sicherlich noch in den Köpfen präsent sein, mir jüngeren Generation eher nur aus dem Geschichtsunterricht.

Diese Wissenslücke füllt dieses Buch zu meinem Leidwesen sehr genau aus. Prägnant, präzise und schonungslos offen werden mir sämtliche Details der Zeitgeschichte „nett“ verpackt präsentiert. Auf manche Schilderungen hätte ich getrost verzichten können - soviel dazu.

Die Personen wirken sehr durchdacht- sie agieren nach einem festen Muster und man hat als Leser des Öfteren schon im Vorfeld eine Vorstellung wie sie agieren würden. Nichts desto trotz fehlt es den Personen nicht an Authentizität. Man nimmt ihnen ihre Rolle definitiv ab, was gerade im Besonderen für die Hauptfiguren gilt. Besonders die weibliche Hauptperson beeindruckte mich in manchen Szenen mit ihrer mutigen und harten Art.

Die Geschichte selber dümpelt zuweilen sehr dahin und besticht mehr durch die oben schon erwähnten Geschichtsdiskurs ganz so als wollte der Autor die „harten“ Fakten des Krieges nicht unerwähnt lassen. Leider kommen die harten Fakten immer dann zum Vorschein wenn gerade sowas wie Spannung entstanden ist, die dann nach drei Seiten Geschichtskurs selbstverständlich wieder dahin ist. Das Ganze vollzieht sich dann gut drei oder viermal in dem Buch so- bis endlich die letzten 60 Seiten Spannung pur sind und über allem die Frage steht ob sie es schaffen werden.

Ein oder zwei Logikbrüche sehe ich dem Autor ebenfalls nach- gerade wenn es um den inhaftierten Schwerverbrecher geht werden manche Dinge doch recht absurd erzählt aber gut das soll die ohnehin schon geschmälerte Lesefreude nicht noch weiter schmälern.

FAZIT:
Persönlich berührt hat mich das Buch leider – trotz des brutalen und doch menschlich sehr nahegehenden Themas Bürgerkrieg- nicht. In manchen Szenen war ich beeindruckt von dem dort agierenden Charakter doch zu mehr hat es leider nicht gereicht- zu abstrakt wenn gleich auch brutal blieben die Schilderungen, zu wenig Tiefe lag in den Charakteren –ja irgendwie blieb alles stumpf.In meinen Augen keinesfalls ein Thriller ( und wenn dann nur die letzten 50 Seiten!)
Daher nur 3 von 5 Sternen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. Juni 2014
Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Jasna Brandic, deutsche Polizistin mit jugoslawischen Wurzeln, ist Ermittlerin beim Internationalen Gerichtshof Den Haag, dem sogenannten Kriegsverbrecher-Tribunal.

Jasnas aktueller Job ist es, einen wichtigen Belastungszeugen nach Den Haag zu bringen. Mit dessen Aussage steht und fällt der anstehende Prozess gegen den mutmaßlichen Kriegsverbrecher Kovac, das Oberhaupt der "Wölfe", einer ehemaligen paramilitärischen Einheit, der furchtbare Gräueltaten im jugoslawischen Bürgerkrieg zur Last gelegt werden.

Nachdem ehemalige überlebende Opfer der "Wölfe" massenweise weggeknickt sind und es außer einer paralisierten Zeugin, einem Vergewaltigungsopfer der "Wölfe", niemand mehr wagt, überhaupt auszusagen, liegen alle Hoffnungen auf dem Zeugen Oreskovic, der ehemaligen Nr. 2 der "Wölfe", mit dessen Aussage man sich endlich einen Durchbruch in dem Prozess erhofft. Doch trotz umfassender Sicherheitsvorkehrungen passiert das Unfassbare: Kurz vor dem Gerichtsgebäude gibt es einen Anschlag, den Oreskovic nicht überlebt.

Jasna überlebt schwer traumatisiert. Sie kann auf keinen Fall zulassen, dass es vermutlich keinen Prozess mehr geben wird, wenn niemand die Verbrechen von Kovac und seinen Wölfen" bezeugen kann. Eine winzige Hoffnung tut sich auf, als Jasna die Information über einen weiteren Abtrünnigen aus Kovacs ehemaligem Führungskreis zugespielt wird. Und so wagt sich Jasna erneut zu einer noch gefährlicheren Mission auf den Balkan in dem Wissen, dass sie nur noch diese eine Chance hat, die ihr vermutlich das Leben kosten wird...

"Tribunal" ist ein erschütterndes, ein grausames Buch. Der Schreibstil des Autors Georgi, der auch Drehbücher schreibt, ist knapp, rasant und schnörkellos. Sätze sind kurz und abgehackt, die Interpunktion sparsam. Das Thema ist hart und düster, da gibt es nichts weichzuzeichnen. Der Autor hetzt den Leser durch das Geschehen, aber im Nachgang ist dieses Stilmittel wohl die einzige Möglichkeit, all das Unfassbare und die Grausamkeit dieses Krieges zu ertragen und zu erlesen. Und so litt und weinte ich mit der verlorenen Seele Jasna Brandic, die hier ihr persönliches Waterloo erlebt.

Ich muss sagen, ich hatte das Buch schon eine Weile, ehe ich mich wagte, es zu lesen. Wer sich mit dem Thema Jugoslawien-Krieg auch nur ansatzweise auskennt - ich hatte mich schon mehrfach damit beschäftigt - weiß, was einen erwartet. Auch wenn ich versucht habe, mich mental auf das Buch vorzubereiten, war ich nicht vorbereitet auf die Eindrücke, die noch immer nachwirken.

Neben einem spannenden und actiongeladenen Polit-Thriller ist das Buch zugleich eine Brandrede gegen jedweden Krieg und zeigt in drastischster Art die Verrohung von Menschen, die wie Tiere über ihre Artgenossen hergefallen sind. Warum die Aufarbeitung des jugoslawischen Bürgerkriegs bis heute so schwierig ist, beschreibt der Autor Georgi in seinem Buch sehr deutlich. Nur allzu aktiv funktionieren die alten Seilschaften bis in höchste Kreise. Sie sitzen in diesen Tagen nicht selten in öffentlichen politischen, militärischen oder sozialen Ämtern. Die alten Kameraden sorgen füreinander. Da bleibt keiner auf der Strecke und aus lauter Dankbarkeit wird spioniert, verraten, vertuscht, gedroht und zur Not auch gemordet. Die Akzeptanz der Kriegsverbrecher im Volk grenzt noch heute oft an Heldenverehrung und macht die Arbeit des Kriegsverbrecher-Tribunals so schwierig.

Man kann niemals sagen, selbst heute nicht, dass sich die Schrecken eines solchen Bürgerkriegs nicht wiederholen könnten. Sie können und sie werden es, wie wir aktuell am Beispiel der Ukraine hoffentlich nicht erleben werden.*NW*
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Furios legt er los, dieser Roman über das Tribunal in Den Haag, das in diesem Fall ein Urteil über einen Kriegsverbrecher aus dem Balkankrieg fällen soll und einige seiner Hauptakteure. Beim Schreibstil von André Georgi, der sich als Drehbuchautor und Dramaturg unter anderem für die Tatort-Krimis einen Namen gemacht hat, fühlte ich mich an die Top-Autoren amerikanischer Thriller erinnert, genannt sei exemplarisch Nelson DeMille. Kurze Sätze, Sprachwitz, ein hohes Tempo. Das versprach beste Leseunterhaltung.

Leider kann Georgi das Anfangsniveau aus meiner Sicht über den gar nicht mal so langen Roman nicht halten. Schauplatz ist anfangs Den Haag und eine Verhandlung gegen einen ehemaligen Kommandanten einer serbischen Elitetruppe. Diese geht gründlich in die Hose, als sowohl eine wichtige Belastungszeugin als auch ein Kronzeuge durch Schüsse ums Leben kommen. Jasna Brandic, Ermittlerin einer internationalen Spezialeinheit serbischer Herkunft, kommt zwar mit leichteren Verletzungen davon, verliert aber ihre kompletten Trümpfe beim Ziel, Kovac auf lange Zeit festzusetzen.

Da kommt ihr ein Hinweis eines abtrünnigen Untergetauchten aus dem Umreis Kovacs gerade recht. Also macht sie sich auf den Weg in ihre alte Heimat, um diesen Zeugen nach Den Haag zu holen. Dass das kein Ausflug mit touristischen Vorzeichen sein wird, dürfte klar sein. Ob sie es schafft und wer alles es nicht schafft, sind Fragezeichen auf diesen etwa 300 Seiten. Und Geheimnis dürfte sein, dass Jasna Brandic Übermenschliches leistet und übersteht. Hier steht mal eine Frau im Mittelpunkt, wo sonst häufig Männer die Protagonisten sind. Und sie schlägt sich nicht minder tapfer.

Wie geschrieben, das Anfangsniveau kann Georgi aus meiner Sicht nicht halten, sonst wäre aus dem Thriller ein Highlight geworden. Die zweite Hälfte besteht aus schon-mal-Dagewesenem, wenn auch der Schauplatz an der serbisch-bosnisch-herzegowinischen Grenze etwas anderes ist. Der Hintergrund, der Krieg auf dem Balkan also, ist für mich ebenfalls neu als Kulisse eines Thrillers. Die unvorstellbaren Grausamkeiten, die auch diesen Krieg kennzeichneten, überträgt Georgi in seinen Roman, überschreitet meiner Meinung nach aber keine Grenzen zum Unlesbaren. Drei Sterne für eine Hälfte gute und eine Hälfte lesbare Unterhaltung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2014
Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
»Georgi schreibt mit dem Hammer, schildert kaum erträgliche Grausamkeit. ... Der beste Politthriller zum jugoslawischen Bürgerkrieg.« Zitat Hr. Tobias Gohlis - DIE ZEIT

Diesem Zitat kann ich nur Zustimmen und genau hier liegt auch mein Problem mit dem Buch.

Zum Positiven:
Als Politthriller unheimlich spannend. Die Seiten sind nur so geflogen und nach 2 Tagen habe ich das Buch fertig gelesen.
Die Stimmung ist von Anfang an klar und weicht hier keinen MIllimeter ab:
Depressiv, Düster, Kalt und Hart.
So sind auch die Sätze. Kurz, knapp.
Keine Satzzeichen ausser Punkt und Komma. Zu Anfang etwas gewohnheitsbedürftig, nach 30 Seiten jedoch kein Problem mehr.
Die Story an sich ist sehr realistisch.
Die Hauptprotagonisten Jasna undurchschaubar, hart, fast mechanisch funktionierend.
Mit all dem kommt man jedoch erstaunlich gut zurecht.

Zum Negativen:
Das Buch ist sehr detailliert.
Die Foltermethoden und Vergewaltigungen klar und ungeschminkt beschrieben.
Und das war für mich einfach zu viel. Die Grausamkeiten der Folter sind für mich erträglich zu lesen, beispielsweise die Kreuzigung um jemanden zum reden zu bringen.
Bei den Schilderungen der Vergewaltigungen jedoch, hätte mir ein Hauch der Andeutung gereicht. Hier wird allerdings auch mit dem Hammer zugeschlagen und schonungslos wird von der Schändung kleiner Mädchen und alter Frauen geschrieben.
Dies ging mir an die Nieren, war jedoch wohl so vom Autor beabsichtigt?!

Mein Fazit:
Von der Politischen Seite und der Story ein grandioses Buch.
Von der tiefen Verwurzelung der Konflikte die heute noch schwelen, den Fanatismus für die eigene Sache, der Armut und der Ausweglosigkeit eines ganzen Volkes, sowie den Massakern und den großen Politikern, die Ihre Macht ausüben und sich später in Schweigen hüllen. Menschen die skrupellos die Fäden ziehen und Menschen die versuchen Gerechtigkeit zu erwirken für jene, die nicht mehr gehört werden.
Die Grausamkeiten der Folter und der Vergewaltigung sind jedoch zu viel und ich möchte hier eindringlich die zartbesaiteten Leser warnen, das es dieses Buch in sich hat. Wer das nicht verträgt lässt es besser im Regal stehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Krieg in Jugoslawien - das war für mich als Thema ganz weit weg.

Dieses Buch hat ihn mir eindrücklich wieder in Erinnerung gerufen.

Der Krieg ist vorbei, jetzt gilt es, Kriegsverbrecher für ihre Greueltaten vor dem Tribunal in Den Haag zur Rechenschaft zu ziehen.

Gar nicht so einfach, da Kronzeugen eingeschüchtert und ermordet werden.

"Metall, Glas Blut. Alle tot. Warum lebe ich noch? -- Jasna Brandic, Topermittlerin des Tribunals in Den Haag, überlebt als Einzige ein brutales Attentat auf ihren Kronzeugen. Ohne diesen droht das Verfahren gegen den Massenmörder Kovac endgültig zu scheitern. Da erreicht Jasna die Nachricht, dass ein international gesuchter Kriegsverbrecher bereit ist, gegen Kovac auszusagen – vorausgesetzt, sie schafft es, ihn vor seinen eigenen Leuten zu schützen und lebend nach Den Haag zu bringen. Jasna setzt auf eigene Faust alles daran, den Mann zu finden. Sie ahnt nicht, dass sie Teil eines perfiden Spiels ist, eine Jagd auf Leben und Tod beginnt."

Das Buch beschreibt Gewalt sehr hart und realistisch, das ist nichts für zartbesaitete Gemüter, aber es war ja auch ein grausamer und entsetzlicher Krieg. Das Buch hat mich auf jeden Fall bis zur letzten Seite nicht losgelassen und auch hinterher thematisch noch verfolgt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
...aber auch nichts für zart besaitete Menschen. Denn hier kann man sich nicht ausschließlich damit beruhigen, dass es nur der Fantasie eines Autoren entsprungen ist. Autoren, die ihren Opfern immer neue Gräuel zuteil werden lassen.
Abgeschnittene Gliedmaßen, aiufetackerte Augen usw usw.
Tribunal erinnert an die schrecklichen Geschehnisse im Zuge des Balkan-Konflikts in den frühen 90ern und ruft uns ins Gedächtnis, was damals eigentlich so richtig schief gelaufen ist. Wie die internationale Gemeinschaft darauf reagierte.
Das ist der politische Aspekt.
Für die Thrillerkomponente strickte der Autor einen sehr gut ausgearbeiteten Plot um das Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Es stockte einem ob der Brutalität schon manchmal den Atem. Dabei bin ich durchaus einiges gewöhnt.
Die Gräuel werden schonungslos und treffend beschrieben. So ist das ganze Buch in einem sehr angenehmen, an den entsprechenden Stellen eben auch schonungslosen Stil verfasst worden. Jedoch hat man dabei zu keiner Zeit das Gefühl, das hier Effekthascherei betrieben wurde.
Ich habe das Buch für den Urlaub geordert, jedoch gestern und heute Nacht zuende gelesen.
Schade. Jetzt muss ich im Urlaub auf zweite Wahl zurück greifen, denn Tribunal ist definitiv das beste Buch, welches ich in 2014 lesen durfte.
5 Sterne
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2014
Inhalt:
In Den Haag , muss sich Kovaç, ein Kriegsverbrecher seiner Anklage stellen .
Gegen Kovaç wird Anklage wegen Mord , Vergewaltigung und unzähliger anderer Fälle erhoben .
Jasna Brandic ist eine Topermittlerin einer internationalen Spezialeinheit , doch dieses könnte wohl ihr schwerster Fall werden .
Denn als sie endlich einen Kronzeugen aufspüren konnte und dieser die Schuld Kovaç eindeutig belegen kann , gerät alles außer Kontrolle .
Doch eine weitere Gefahr wartet auf die Albanerin Jasna Brandic , denn die ehemalige Gruppe , die Anhänger Kovaç , die sich geheimnisvoll "Die Wölfe" nennen , machen sich im Untergrund bereit , doch auch hier läuft alles ganz anders als erwartet....!
Wird es Jasna schaffen , den ehemaligen Weggefährten Kovaç zu einer Aussage zu bewegen und wie tief steckt Jasna selbst in dem gefährlichen Strudel aus Krieg , Massenmord und einem völlig perfiden Plan ?

Meinung:
Die Geschichte , um ein sehr brisantes und emotionales Thema , nämlich den Jugoslawienkrieg , beginnt sehr spannend und rasant.
Der Autor André Georgi unterstreicht diese sehr düstere , rasante und emotionale Geschichte , mit seinem einzigartigen Schreibstil , den ich so noch nie gelesen habe .
Denn dieser ist auf den Punkt und transportiert trotz seiner wortgewaltigen Härte eine Emotionalität , die bemerkenswert ist und dem Leser noch sehr lange im Gedächtnis bleiben wird .
Die knappen Sätze, die der Autor in seinen Thriller einfließen lässt , vermittelten für mich die perfekte Stimmung und passte sich dem Thema innerhalb der Erzählform außergewöhnlich gut an .
Gerade diese Individualität zeigt die Schriftstellerische Klasse , der André Georgi hier Platz verschafft hat, denn diese ist nicht nur in der Schreibqualität zu erkennen , sondern auch in seiner ausgefeilten Darbietung der Charaktere !
Beinahe spielerisch ,wechselt dieses Buch zwischen einer erschreckenden Szene zur nächsten und trotzdem wirkt es nie gehetzt oder emotionslos , ganz im Gegenteil die Emotionalität, die in fast allen Passagen geboten wird , ist erschreckend authentisch und emotional dargestellt .
Der Autor hat ein feinfühliges und tolles Gespür dafür , sein Augenmerk nicht nur auf die Verbrecher zu legen , sondern er beleuchtet auch das Schicksal der Kriegsopfer genau und nebenbei lehrt er uns über historische Fakten aus einer der schlimmsten Kriege der jüngsten Zeit .
Der Autor verschlingt gut recherchierte historische Fakten mit einer tollen , rasanten und mit emotionalen Gedankengängen durchzogenen Passagen , zu einem einzigartigen und emotionalen sowie geschichtlich interessanten und lehrreichen Thriller , der seine Leser nicht mehr loslässt .
Dieses Buch ist emotional schonungslos , die Szenen teils erschreckend kaltblütig und mitreißend , ein Buch welches mich so schnell nicht mehr loslassen wird und über das ich noch sehr lange nachdenken werde.

Fazit:
Ein grandioser Thriller , der seine Leser in Atem halten wird !
Ein individueller und grandios angepasster Schreibstil , der an Individualität und Emotionalität kaum zu übertreffen ist .
Wer einen historisch interessanten , schonungslosen und rasanten Thriller lesen möchte , der einen ganz neuen Weg eines Spannungsromans einschlägt , der sollte unbedingt zu "Tribunal" greifen !
Denn dieser Thriller lässt seine Leser nicht mehr los , da er ein Thema beinhaltet , das und in einer Form alle beschäftigt !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken