Sale Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



VINE-PRODUKTTESTERam 8. März 2014
Ich war sehr gespannt als sich andeutete das Mike Oldfield nach langer Abstinenz eine neue CD aufnimmt. Die letzten Monate hörte man immer wieder wie sich die neue CD wohl anhören wird und die Meinungen gingen hier sehr weit auseinander. Sogar von einer neuen Auflage Richtung Tubular Bells war die Rede. Gott sei Dank war dies nicht der Fall. Die neue CD ist einfach herzerfrischend anders als das was MO bisher abgeliefert hat. Das war ja bei MO bisher immer so bis auf die Ausnahme Tubular Bells, welche aber ein Konzeptalbum war und von ihm immer noch Verbesserungsbedarf gesehen wurde, egal ob im neuen Sound oder auch neuen Ideen. Kommen wir zurück auf die neue CD, alle Stücke sind sehr hochwertig produziert. Der Gesang passt sehr gut zur Musik von MO und je mehr man die CD hört umso besser gefallen einem diese hervorragend produzierten Stücke. Die ganze CD hat keinen Durchhänger und lässt sich von der ersten bis zur letzten Minute durchhören und genießen, man hat nie den Bedarf per Skip auf den nächsten Song zu springen. Das gibt es heut zu Tage nur noch sehr selten und spiegelt den hohen Anspruch und die Qualität von MO wieder. Für mich ist es jetzt schon die CD und das Comeback des Jahres 2014. Es wäre sehr schön wenn MO wieder auf Deutschlandtournee gehen würde, seine vielen Fans würden es ganz sicher danken.
22 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. März 2014
Dank Vorbstellung war die CD gestern gleich bei mir im Briefkasten. Morgens hatte ich sie schon bei mir in der Cloud...tolle Sache. Damit fing der Tag schon gut an. Die CD läuft seitdem ständig. Anfänglich hab ich auch noch eine weibliche Stimme vermisst, aber je häufiger ich die höre, desto besser finde ich den Sänger. Kein enttäuschendes Lied. Wunderschön für sämtliche Stimmungen. Letztendlich vielleicht kein neues Meisterwer, aber davon hat Mike in den 70ern und 80ern - und für mich auch in den 90ern - genug abgeliefert. Finde, dass alle Lieder gleich gut sind.....
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. März 2014
Ich hatte gar nicht mehr mit etwas Neuem von Mike Oldfield gerechnet und dann überrascht er mich mit neuem außergewöhnlich guten Songs. Drei davon ragen besonders heraus: das treibende, zum Tanzen animierende Sailing mit typischem Oldfield-Charakter aus früheren Zeiten, das Titelstück Man on the Rocks mit einer wunderbaren Steigerung mit über sechs Minuten, die am liebsten nicht enden sollen und das grandiose, für mich beste Stück, Dreaming in the Wind. Wer Mike Oldfield schon immer mochte, der wird diese schwebende und zum Träumen und Tanzen anregende Rockpop-Perle lieben. Was für eine schöne Überraschung ! Nostalgie pur !
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. März 2014
Mehr davon, GANZ VIEL MEHR !
Lange hat er sich Zeit gelassen. Und dann die Meldungen zu eine "reinen" Rocksong-Album...
Nachdem sein "Earthmoving" nicht so mein Fall war, schwante mir furchtbares... ABER,
gerade eben höre ich erneut die Instrumental-CD der Deluxe Edition und kann nur schwelgen. Reichhaltige Arrangements, immer noch was neues zu entdecken (ja die genialen kleinigkeiten in seinen bisherigen Veröffentlichungen haben mich schon immer fasziniert), stimmige Übergänge, nicht zu hart, sondern eher melodic Rock (wer kennt den noch?) und dann erlebe ich mich sogar beim Mitwiegen im Rythmus...
Aber nicht nur instrumental, sondern auch mit Gesang ist das ganze rund! Mike Oldfield hatte wohl schon immer einen Fable für "andere" Stimmen. Und auch die von Like Spiller ist zunächst interessant und hat mich dann wirklich überzeugt.
Ich verneige mich und genieße weiter...
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. März 2014
von Mike Oldfield. Was soll man da schreiben? Nach dem ersten Durchhören OK. Auch nach dem zweiten Durchhören ist dieses Album OK. Nicht überragend, Nicht Schweinegeil, sondern eben OK.
Wer Mike Oldfield's Musik aus seinen verschiendenen Schaffensphasen mag, dem wird "Man on the Rocks" gefallen denke ich.

Jedenfall gehts mir so. Ich habe aber auch nicht viel erwartet:
Eingängige Pop- oder Poprock-Melodien die aus Alben wie Crises, Discovery oder Earth Moving bekannt sind. Arragenemts, die erstmal "einfach" klingen, aber bei genauem Hinhören den ein oder anderen "Diamanten" in sich tragen.
Diese Erwartung wurde erfüllt.

Erwartet habe ich den Einsatz verschiedener Vocalisten.
Auf diesem Album spart MO mit Stimmbandakrobaten. Der Sänger, Luke Spiller, macht seine Sache wirklich gut. Die Stimme passt zu den Songs. Also auch da: OK

Erwartet habe ich mindestens einen Song, der länger als 20 Minuten dauert. Genau da liegt für mich der Grund für "nur" OK und für 4 Sterne! Das, was für MO Alben charakteristisch war/ist, fehlt mir hier. Ein schöner langer Instrumentalsong der einen in die längst vergangenen Zeiten von Crises, Taurus, The Lake oder diversen anderen Kompositionen zurückbeamt, wenn man mit Kopfhörer bedeckt der Musik lauscht und jeden Ton geniessen kann. Ich erwarte kein neues "Tubular Bells", aber eben ein kleines musikalisches Festmahl aus dieser Richtung. Da muß ich wirklich sagen/schreiben: SCHADE!!

Ich habe schon einige Kritiken gelesen über dieses Album. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass ein Mike Oldfield auch in 4 Minuten Songs nicht immer radiotaugliches Material packt, sondern das es sich lohnt ganz genau hinzuhören und die kleinen Perlchen in den Songs zu entdecken.

Das Album liefert mit "Sailing" einen potenziellen Hit. Auch "Moonshine" könnte in diese Richtung gehen. Dann wirds aber wirklich Oldfield-typisch.

Auch ein Mike Oldfield wird das Rad nicht neu erfinden, aber "Man on the Rocks" bringt zumindest etwas dieser typisch Oldfieldschen musikalischen Machart zurück!

....und wichtig: Es ist keine Neuauflage von "Tubular Bells" - Ich liebe Tubular Bells, finde aber auch, das es mittlerweile genug Neuaufnahmen, Remixe und weiß-sonst-noch-alles davon gibt.

Ich bin mit der Musik von Oldfield aufgewachsen und wünsche mir eigentlich mehr solcher Alben von MO, aber dann mit den typischen 20 Minuten Stücken.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. März 2014
Mike Oldfield has created a pure Rock album for his 25th album ~ Featuring Luke Spiller ( Struts ) on vocals creating a dynamic duo, each track is worthy of reaching No 1 easily! The lyrics, vocals & instrumentals are powerful and so emotional and saved this album for us all till now! Rock on MIke!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2014
Nun ja, man ist als alter Fan der ersten Stunde ja schon froh, wenn mal was Neues kommt.
Und nach mehrmaligem Hören muss ich sagen: Following The Angels ist ein Volltreffer. Ein wunderschöne Ballade, ein Schmachtfetzen sondergleichen. Der Rest ist leider nur belanglose musikalische Konfektionsware. Das klingt stellenweise furchbar nach Chris deBurgh, aber doch nicht nach Oldfield!!
Mike, komm zurück nach England. Nicht die Sonne Bahahmas, sondern der Landregen über Britannien hat Dich immer noch zu deinen großartigsten Platten inspiert. Ich will endlich mal wider ein vertrackten LP-Seitenfüller voller Klingeling, Gegniedel, Rock und Melodie.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Mai 2014
Man mag mich als EWIGGESTRIGEN betiteln, aber mir fehlt die instrumentierte Eskalation.
Zugegeben, gepflegte Langeweile oder gar Fahrstuhlmusik ist auch keine Alternative.
CRISIS war ein fantastischer Mix aus Gesangstiteln aber auch irre gut arrangierten Instrumentalnummern ... schade eigentlich, dass Oldfields Genialität etwas auf der Strecke geblieben ist!

Fazit: Ich finde das Album leider nicht typisch genug.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2014
Die neue Oldfield lässt sich für mich schnell umreißen. Guter Sänger, langweilige Songs. Die meisten Songs schippern langweilig und einfältig daher. Kaum mal abwechlsungsreiche Breaks in den Liedern. Auch die Gitarrensolis sind nur ordentlicher Standard. Und damit will ich diese nette Pop-Rock-Album in keinerlei historischen Kontext zu Oldfields Schaffen stellen. Was bleibt ist für mich die Entdeckung eines guten Sängers, der bessere Songs verdient hätte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Dezember 2014
Dem Meister geht es auf Ibiza offensichtlich gut und das freut doch den Gehörgang!
Ich hab mich auch etwas schwer getan am Anfang, aber wenn man sich an Moonlight Shadow, Shadow on the Wall und
Man in the Rain erinnert und dann die Akustikgitarre ins Ohr sickern lässt - sehr entspannt, sehr cool zu hören. Einfach schöne Musik. Viel einfacher als Amarok, Ommadawn oder Hergest Ridge, klar, aber doch schöner als eine TB3 1/4 oder Incantations 3D Digital Remastered.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Platinum
9,09 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken