find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
47
4,6 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:17,18 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Juni 2017
Gutes Konzert, aber ich finde den Sänger nicht so gut.
Aber trotzdem gute Qualität und Sound.
Einige Video Spielereien finde ich nicht so gelungen.
Aber Geschmackssache
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2017
Diese Blu-ray ist wirklich ihr Geld wert. Ein super Konzert, professionelle Aufnahme, super Sound und Video. Ein Muss für alle Toto-Fans
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2014
ich habe schon viele DVDs Blu- rays von TOTO gesehen ! Diese ist mit Abstand die Beste. Hervorzuheben ist natürlich wie immer Simon Phillips.Schade,dass er die Band verlässt. Einen würdigen Ersatzdrummer zu finden ist so gut wie unmöglich !! Ebenso ist die Spielfreude vom Rest der Truppe deutlich zu spüren. Man fühlt sich mitten im Konzert,was der guten Kameraführung zu verdanken ist. Jeden einzelne Musiker hier zu bewerten erspare ich mir an diese Stelle.
TOTO ist ganz einfach gesagt Perfektion bis ins Detail!! Wer auf gute Handgemachte Rockmusik steht und TOTO Fan
ist, dem kann ich diese DVD Blu- Ray uneingeschränkt empfehlen !!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2014
Totgesagte leben länger. Auch wenn Steve Lukather vor ein paar Jahren die Auflösung dieser extrem guten Band verkündigte, tritt sie hier in einer phantastischen Form auf. Tolle Einzelmusiker spielen die Musik von Toto in einer grandiosen Auswahl so, wie man das von der Band gut kennt: nahezu perfekt. Der Sound stimmt, die Kameraführung leistet sich keine peinlichen Extras, sondern bleibt bei der Sache und wechselt die Einstellungen nicht zu früh. Es ist sehr schön, das David Paich wieder mit dabei ist, auch wenn er nicht sehr im Vordergrund steht, weil Steve Pocaro als zweiter Keyboarder mit auf der Bühne steht. Aber er ist einfach der beste Gegenpol zum fast überdominanten Gitarristen Steve Lukather, der sich bei diesem Konzert versucht, zurückzuhalten, was ihn nicht sehr gut gelingt. (ein Glück).Dazu spielt er einfach zu spektakulär. Und dennoch ordnet er sich dem Gesamtwohl der Band unter, wie jeder andere auch. Und das ist es, was Toto als Band ausmacht. Unglaublich gute Instrumentalisten spielen absolut banddienlich, um ein tolles Konzert abzuliefern, und das gelingt ihnen hier ausgezeichnet.
Also hier gilt eine absolute Kaufempfehlung.
Das Sahnehäubchen des Konzerts ist für mich das Stück" Wing of Time", bei dem Steve Lukather seine Einzigartigkeit einmal mehr zeigt: ein kurzes Solo, in eine sehr gefühlvolle Ballade gepackt, was zeigt, dass Steve Lukather einer der allerbesten Gitarristen überhaupt auf der Welt ist.
Tolle Blue Ray, ein echter Genuss! Kaufen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2015
Da ich schon ewig Fan bin hab ich mir die BluRay zugelegt und muss sagen ein Super Konzert!!! Jederzeit wieder kaufen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2017
Ich habe die "Livefields"-, die "Fallen Inbetween"- und die "35th"-Tour live gesehen - ein Glück. Jedes mal anders, aber jedes mal atemberaubend. Feuerzeug und Gänsehaut. Was für eine unglaublich harmonische und begeisterte Stimmung. Das textfeste Publikum einfach nur hingerissen! Da ist es klar, dass man sich die Mitschnitte zulegt, um die grandiose Erinnerung ab und zu aufzufrischen. So konnte ich mich schnell mit der polnischen Scheibe anfreunden; auch mit Joe Williams, der neuen alten Stimme, seit Bobby Kimball leider nicht mehr hören/singen kann.
Die überbordende Kraft, die ehrfurchtgebietende klangliche Präzision und die gnadenlos einwandfreie Abmischung der beiden erstgenannten Alben erreicht "35th" nicht ganz. Dennoch macht es sowas von Spaß, den älteren Herrschaften zuzuhören und zuzuschauen. Weiterhin ein Maßstab!
Wer Toto mag, dem wird diese Veröffentlichung gefallen in Bezug auf Auswahl, Sound und Atmosphäre. Zumal sie auch noch einmal den sagenhaften Simon Phillips an Totos Schlagzeug dokumentiert.
Hätte ich die Scheibe noch nicht - ich würde sie mir sofort kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2014
Aufgrund einiger weniger nicht so guter Rezensionen waren meine Erwartungen nicht sehr hoch, zumal ich diese Besetzung selbst schon auf der Bühne gesehen und gehört habe. Als die BluRay hier war, wollte ich nachts (weil ich da etwas Ruhe und Zeit hatte) nur mal kurz rein schauen. Nach den „Behind The Scenes“, die ich dann doch ganz zu Ende guckte, noch schnell ein Blick ins Konzert. Bei jedem nächsten Song sagte ich zu mir selbst: nur noch den, dann ab ins Bett – ich war selten so spät im Bett, denn ich konnte nicht anders, als mir das Ganze zu gönnen.
Diese BluRay weckt alte Geister und neue Energien, nahezu jeder Song packt mich und nimmt mich mit auf eine nicht enden wollende Reise. Je oller, je doller – was die Jungs (und die Dame) abliefern, kann ich nur als perfekt bezeichnen. Viele der Songs haben einen passenden Style im Schnitt und den Effekten; Langeweile kommt da nicht auf und man könnte fast immer auch ohne Ton den entsprechenden Titel wieder erkennen. Angenehme Kamerafahrten von vor der Bühne, auf der Bühne, hinter der Bühne oder mitten im Publikum wechseln sich mit recht vielen ungewöhnlichen Perspektiven oder wenigen dezenten und meist passenden eingemischten Effekten ab und vermitteln das Gefühl, mitten drin statt nur dabei zu sein.
Musikalisch sind die 8 Musiker über jeden Zweifel erhaben und bieten eine Performance, die ihres gleichen sucht. Selbst Steve Lukather hat gesanglich nur kleinste, kaum auffällige oder gar störende Schwächen in höheren Tonlagen und singt selbst Passagen durch, die er sonst gerne dem Publikum überlassen hatte. Überrascht aber hat mich Joseph Williams – nahezu perfekt und absolut Toto-like; für meinen Geschmack bringt er das von allen bisherigen (nur) Sängern der Band am besten rüber. Er wirkt auch sehr locker und entspannt, er fühlt sich sichtlich wohl und hat auch den Draht zum Publikum gefunden. In 2010 auf einem Live-Konzert hatte ich hin und wieder den Eindruck, als fühle er sich nur als Ersatz. Hier aber ist er – wie alle – Teil der Band. Überhaupt steht die Band angenehm im Vordergrund – und die Band als Ganzes ist total überzeugend. Das mit Abstand Beste, was von Toto auf Scheibe zu sehen – und zu hören - ist.
Das Bild ist nicht zu bemängeln – außer vielleicht die eine oder andere Szene von ActionCams; aber deren Perspektive oder Dynamik entschädigt völlig eine etwas schwächere Bildqualität. Die Schnitte sind passend gesetzt; da hat sich jemand echt Mühe gemacht - dafür ein ganz dickes Lob! Bis auf die Backgroundsänger kommt jedes Bandmitglied oft genug und in teilweise sehr interessanten Einstellungen auf die Mattscheibe. So ist z.B. bei 1:19:01 der halbe Bildschirm mit dem Profil von Joseph Williams samt seiner Schweißperlen gefüllt und im dennoch scharfen Hintergrund ist ein Teil der Bühne (incl. Musiker) zu sehen. Solche kleinen Feinheiten – auch musikalisch – fesseln, machen einfach Spaß. Sicher ist hier und da die akustisch eingefangene Atmosphäre des mitsingenden und damit zum Teil der Darbietung werdenden Publikums nicht immer glücklich umgesetzt; es kommt schon etwas überraschend und etwas aufdringlich – aber mittlerweile würde ich diese Akzente schon vermissen; denn schon seit Tagen hat die Scheibe meinen Player nicht verlassen und wird täglich – teilweise oder komplett – beansprucht. Keine zweite Scheibe kann das auch nur annähernd von sich behaupten – und ich denke, es wird auch in Zukunft keine geben.
Toto und David beschenken uns mit ihrem Geburtstag! Eine ausgereifte Band mit reifer Leistung auf allerhöchstem Niveau.
Fazit:
Ein absolutes MUSS für Liebhaber von Toto – Kaufbefehl! Auch Toto Neulingen sei gesagt: wenn dieses Konzert nicht hilft, würde ich mal den Arzt konsultieren, ob das musikalische Herz noch schlägt.
Bis auf kleinste und eigentlich nicht nennenswerte Schwächen – für mich – ein Meisterstück. Selbst „Africa“, was doch schon recht abgenudelt ist, kann ich mir mit Freude ansehen und anhören. Diese Scheibe ist jeden Cent wert! Noch nie hatte ich für (vergleichsweise) so wenig Geld so viel Freude.
33 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2014
Was habe ich mich auf diese BD gefreute. Und das zu recht!
Wenn man Toto über die Jahre vergleicht, so stelle ich fest, dass sich Toto über die Jahre immer wieder in Maßen neu erfindet. Dieses mal sind überwiegend die alten Klassiker im Repertoire, diese wurden aber häufig rearrangiert.

=========================== Das Konzert ===========================
Die Besetzung ist sensationell. Aber der Reihe nach.
Zu Steve Lukather muss man eh nichts sagen. Mir ist angenehm aufgefallen, dass er sich dieses Mal eher zurück gehalten hat, was ich sehr begrüße.
David Paiche wieder on Tour. Da dieses Mal auch Steve Porcaro mit auf der Bühne ist spielt er dieses Mal eine nicht so zentrale Rolle. Aber wenn er im Zentrum steht, dann liefert er wie immer eine Spizenleistung ab.
Joseph Williams singt dieses Mal. Auch wenn seine Stimme nicht so prägnannt ist wie die von Bobby Kimball, so ist es doch unverkennbar Toto. Indem man Amy Keys und Mabvuto Carpenter mit in den Background genommen hat ist das Gesangskonzept dieses mal anders, und es gefällt mir extrem gut, halt wie in den alten Zeiten. Alle Protagonisten spielen einfach nur songdienlich.
Simon Phillips ist wie immer eine sichere Bank und in den Stücken, wo es wirklich drauf ankommt (Africa, Rosanna) ist er voll da. Ansonsten spielt er eher dezent. Und so ist das ganze Konzert ausgerichtet. Es steht eher Toto als ganzes im Mittelpunkt statt einzelner Akteure. Das hat leider auch zur Folge, dass Amy Keys nur ein einziges Mal nach vorne geholt wird, dass bleibt dann aber garantiert im Gedächtnis.
Das ganze Konzert geht deutlich über 2 Stunden. Es geht rasant los, bis 1:30 plätschert es dann ein wenig auf höchstem Niveau dahin. Die letzten 40 Minuten halten es dann einen nicht mehr im Sessel. Einfach nur mitreisend.

============================= Das Bild =============================
Inzwischen gibt es keine Grisseln mehr im Bild. Die Bildschnitte erfolgen teilweise im 3 Sekunden Rhytmus, für mich war das o.k. Es kommt aber auch viel Künstlerisches hinzu. Es gibt schwarz weiß Aufnahmen, geteilte Bildschirme, unterschiedliche Bildformate, geschickte Kombinationen aus mehreren dieser Bildtricks. Ab und zu werden noch Filter eingesetzt. Insgesamt wirk es aber nicht überhäuft sondern einfach nur passend. Besonders genial ist die Kamera, die Simon Phillips vor seiner Brust trägt. Solche Schlagzeugaufnahmen habe ich noch nie gesehen. Das Bühnenbild, na ja, ist nicht vorhanden. Aber wofür auch, das braucht diese Band einfach nicht.

============================= Der Ton =============================
Der Ton ist dieses Mal frontlastig. Das ist mir inzwischen häufiger aufgefallen, dass auch mehrspurige Aufnahmen vermehrt nach vorne verlegt werden und die Surrounds eher dezent abgemischt werden. Das gesamte Konzert ist sehr homogen abgemischt. Mir persönlich fehlt etwas der Druck in den tiefen Frequenzen. Trotzdem, mir hat der Sound richtig Freude gemacht. Ach ja, auch dieses mal gilt, dass jemand bei Amazon das Soundformat falsch gewürfelt hat. Selbstverständlich kommt DTS HD-MA zum Einsatz. Und auch für die Freunde reinen Stereosounds gibt es feinstes LPCM in 48k und 24b. Letztendlich gefällt mir die Abmischung nicht so gut wie die zum 25. Jubiläum in Amsterdam, nach wie vor meine Referenz. Trotzdem kein Abzug, es ist einfach anders und auch richtig gut.

============================= Fazit ================================
Wieder eine BD die in meiner Sammlung ganz nach vorne kommt. Toto liefert einfach perfektes Handwerk ab, somit kann ich hier eine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Ich habe bereits andere Toto Konzert DVD, die alle sehr gut sind, aber das 35-Jahre Konzert in Polen faellt sowohl positiv als auch negativ auf:
POSITIV
- Tolle Show mit viel Enthusiasmus
- Joseph Williams mit toller Stimme (Bobby Kimball war beim letzten Konzert schon ziemlich am Ende)
- Stuecke die selten in ganzer Laenge im Konzert sieht (St. George/ Hydra, Better World) oder die mit noch unbekannt waren (Goin Home, Wings of time, The Muse)
- Das letzte Mal das wir Simon Phillips am Schlagzeug erleben duerfen

NICHT SO TOLL
- Aussteuerung und Soundqualitaet teilweise duerftig
- Steve Lukather schafft es manchmal nur seinen Text herauszunuscheln
- Etwas zuviel Experimente mit der Bildtechnik (split pics, schwarzweiss & Farbe gemischt).

Trotzdem insgesamt ein gutes Konzert, naeher an den Originalaufnahmen als die letzten Konzerte.

Ein Muss in jeder Toto Sammlung!
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2014
Als alter Fan guter Livemusik wurde ich durch einen Profimusiker auf diese Blue-Ray aufmerksam gemacht. Klasse, was die "alten Herren" da abliefern. Da können sich viele der heutigen zusammengecasteten Künstler eine Scheibe von abschneiden. Wer beherscht z.B. ein Schlagzeug das ein Wohnzimmer locker füllen könnte, wie Simon Philipps, der wenn ich richtig informiert bin, die Band LEIDER verlassen hat. Ein wenig schade fand ich persönlich, das Bobbie Kimball fehlt, aber er wurde vom hervorragend aufgelegten Joseph Williams "ersetzt". David Paich spielt die Keys und Klaviersektions wie ein "alter Hase" ( was er ja irgendwo auch ist ) und man merkt ihm an, dass er Musik nicht macht um sein Geld sauer zu verdienen. Naja und zu Herrn Lukather muß man als Fan rockiger Gitarren kein Wort verlieren. Oder? Ja doch!!! Wie ein guter Wein kommt bei ihm auch immer mehr die Leichtigkeit des Spiels zum Vorschein, die man sich mit dreieinhalb Jahrzehnten in der Championsleage des Business anzueignen vermag. Mein kleines Highlight? "99" Endlich mal in TON UND BILD im Schrank. Noch einige Worte zur Technik. Sauber produziert, Tolle Kameraführung und der Klang wirklich 1A. Danke für den Tipp Frank !!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden