Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Januar 2013
Ich kenne alle vier Teile von Mission: Impossible bereits von der Videokassette beziehungsweise DVD und aus dem Kino.

Mit dem Wunsch nach einer zeitgemäßen Bild- und Tonqualität habe ich mir alle vier Teile als Blu-ray gekauft.

Mein Wunsch wurde erfüllt, denn sowohl das Bild als auch der Ton sind in allen vier Teilen im Vergleich zur DVD-Version sicht- und hörbar besser.

Allen denjenigen, die Mission: Impossible mögen aber noch nicht die Blu-ray-Version besitzen, spreche ich hiermit eine Kaufempfehlung aus.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2007
Schade, daß der Kern der Handlung wie in vielen Filmen dieses Genres immmer der gleiche ist: In allen drei Mission Impossible-Filmen ist der Bösewicht vom Geheimdienst selbst, gespickt mit allen nötigen Mitteln und Insiderwissen. Somit ist die Geschichte vom Geheimdienst hausgemacht, man kann nur hoffen, daß dies in der Realität nicht auch so ist.
Läßt man die vielen, teils guten Spezialeffekte weg, bleibt von einer eigentlichen Handlung nicht mehr viel übrig. Die Befreiungsszene im ersten Abschnitt des Films, die angeblich in Berlin spielen soll, ist ja total überzogen: Da wird mit Maschinenkanonen minutenlang ein Gebäude zerschossen, anschließend mit Granaten in die Luft gejagt und bei der Flucht per Hubschrauber durch einen Windmühlenpark taucht plötzlich ein voll bewaffneter, feindlicher Cobra-Kampfhubschrauber auf, der seine Raketen abfeuert und das alles von jeder anderen Institution unbemerkt in Berlin!
Genauso übertrieben ist die spätere Befreiungsaktion des Gangsters auf der Brücke mit Unterstützung eines bewaffneten Gangster-Jets und einem Gangster-Hubschrauber mit einer Spezialeinheit besetzt und das am hellichten Tag im dichten, öffentlichen Straßenverkehr in den USA...
Auffallend ist auch, wie mein Vorredner bereits erwähnte, daß das Reisen in die verschiedenen Länder, die Beschaffung der Ausrüstung, die Erstellung einens Planes, das Beschaffen von Wissen für Manipulationen in den entsprechenden Gebäuden sehr schnell erledigt ist.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2017
Ich persönlich bin kein Fan davon, alle Teile einer Filmreihe als Disc zu besitzen. So habe ich mich nur für den dritten Teil entschieden ihn zu holen, denn es ist für mich der beste Teil. Die beste Action hat er immer noch, ein Top Cast mit vielen bekannten Stars ebenfalls: Philip Seymour Hoffman, Laurence Fishburne oder Keri Russell und Maggie Q. DVD ist Top gemacht. Sehr gute Bildqualität.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2007
Wie es nicht anders zu erwarten war, ist "Mission: Impossible 3" ein weiterer Aufguss des Originals - gewohnt actiongeladen und tricktechnisch auf hohem Niveau. Ernsthafte Neuerungen sucht man zwar vergebens, insgesamt präsentieren sich Drehbuch und Handlungsverlauf trotz Schwächen jedoch schlüssiger, als im zweiten Teil. Somit ist die vorliegende Fortsetzung der Reihe ein durchaus unterhaltsames und spannendes Blockbuster-Kino mit ansprechender Kameraführung, guter Synchronisation und erstklassigen Schauspielern - insbesondere Oscargewinner Philip Seymour Hoffman überzeugt als vollkommen emotionsloser und einschüchternder Bösewicht. Fazit: "Alias"-Regisseur J.J. Abrams liefert mit "Mission: Impossible 3" ein amüsantes und stuntgeladenes Kinofilm-Debüt ab. Action-Fans dürften weitestgehend zufrieden sein. Anbei bemerkt: Die Einzel-DVD bietet als Bonus immerhin ein Making-Of, Audiokommentare und Deleted Scenes.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2015
Sehr schlechte Tonqualität Die Dialoge sind so leise, dass man den Fernseher auf volle Lautstärke stellen muss. Sobald Musik oder ähnliches kommt fällt man vor Schreck vom Sofa, weil es so laut ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2008
.. ist eigentlich jedem Filmegugger schon klar wie der Film abläuft: Ethan soll eine Mitarbeiterin befreien die als Geisel gehalten wird - die Mission scheitert und die Geisel stirbt, hinterlässt aber einen Hinweis, daß EthanŽs Chef (Fishbourne) ein Verräter ist und der Waffenhändler Davian (Hoffman) der Drahtzieher hinter der ganzen Sache ist.
Ethan schreitet also zur Tat und verhaftet Davian, dieser kann entkommen und nimmt im Gegenzug Ethans Frau als Geisel im Austausch gegen einen obskuren Gegenstand, dessen Zweck und Nutzen bis zum Ende hin nicht aufgeklärt wird.
Soweit so gut - es knallt, es zischt, etliche Leute sterben höchst spektakulär, etliche Autos und Flugzeuge explodieren, es wird von Dächern und Mauern gesprungen und zum Schluß sind alle Probleme behoben.

Überzeugen konnte Tom Cruise der - trotz fortgeschrittenem Alter - immer noch eine ansehnliche Figur abgibt, und auch die Action-Sequenzen waren bestens. Dafür gibtŽs auch 2 Sterne.
Den Rest kann man getrost in die Tonne kloppen. Eine Aneinanderreihung von Knalleffekten täuscht nicht über eine mehr als magere, zusammengeschusterte Story hinweg. Die Geschichte ist einfach Schema F und wurde so ähnlich schon X mal erzählt...

Nichts neues von der MI-Front und die Reihe versumpft im Einheitsbrei ähnlich konstruierter Action-Filme. Man sollte einfach aufhören wennŽs am schönsten ist und nicht mit aller Gewalt versuchen noch den letzten Cent aus einer vormals genialen Geschichte herauszuquetschen....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. September 2011
"Mission: Impossible 3" gelingt mit einer fulminanten Vortitelsequenz ein spannender Einstieg, der neugierig auf den Rest des Films macht - und das zu Recht.
Der Film wird immer gern mal schlecht gemacht, wegen den Peinlichkeiten, die sich Cruise während der Werbetour zum Kinostart erlaubte - zu Unrecht.
Denn der Film kombiniert sowohl die Stärke von Teil 1, zum Ende hin überraschende Auflösungen zu bieten, aber er übertrifft auch den Actiongehalt von Teil 2 locker. Sei es eine wilde Hubschrauberverfolgungsjagd durch eine Windkraftanlage, Schießereien, sowie eine schon traditionelle "Mission: Impossible"-Einbruchsszene mit rasanter Flucht und spannendem Finale.
Noch dazu ist die Besetzung so exzellent wie bei Teil 1, allen voran Tom Cruise und Ving Rhames in ihren bekannten Rollen und Philip Seymour Hoffmann ("Radio Rock Revolution"), Maggie Q ("Stirb langsam 4.0"), Jonathan Rhys-Meyers ("From Paris with love") und Laurence Fishburne ("Matrix") runden den Cast gelungen ab.
11 Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2007
Am Anfang begeistert einen dieser Film schon, allerdings verfliegt diese Freude sehr schnell, den an den Stellen, an denen es eigentlich richtig spannend werden könnte, schaffte es "Superman Cruise" sowieso wieder aus der brenzligen Situation herauszukommen. Einzig am ende als ihm das herz stehen bleibt war ich doch überascht. Aber da will ih nun nicht zuvi el verraten ;)

Dennoch: er ist besser als der zweite Teil und geht schon mehr in die richtige Richtung, nur ist er mir an manchen Stellen ein wenig zu hecktisch und auch zu unlogisch. Da springt Tom Cruise einfach mal so locker über drei Häuserdächer hinweg, nee is klar ! Die Schnitte sind zu hecktich in manchen Szenen erkennt man sehr wenig und es gibt Logik und Erklärungsfehler so wird zb. nie gesgt was die Hasenpfote um die es ja geht eigentlich ist. Aber wenigstens hat sich der Regissuer J. J. Abrahms Mühe gegeben und das merkt man auch. Ihm gehört das eigentliche Lob für diesen Film hier, denn er hat es irgendwie geschafft sich bei den Elementen zu bediehnen, die schon die Serie "Mission: Impossible" ("Kobra, übernhmen sie") ausmachten und sie soweit zu verändern, dass es wie eine neue Dimension des ganzen wirkt. Das hat auch mir als Fan spaß gemacht und davon wünsche ich mir mehr. Mehr Teamarbeit, mehr Gadges. Was ihm nicht ganz dabei gelungen ist, it die größe dieser neuen Dimmension, denn das IMF - Gebäude, welches schon in hat eine größe und Rangordnung, die für eine "kleine Spezialeinheit" ein wenig überdreht wirkt. Allein wenn mans ich mal das "Büro" ansieht. DAs ist nicht die CUA ! Schade auch, dass das Prinzip der Teamarbeit, welches ich schon an der Serie und dem ersten Film geliebt habe, hier nicht ganz bis zum Ende hin anhällt, schade, denn dies hat mich gerade am Anfang gefreut aber am Ende geht es doch wieder nur um Cruise. Und noch etwas: Die Specials sind ja wohl ein Witz ! Wo bleiben die wichtigen Dinge, die die Special Versionen der anderen beiden Teile ausgemacht haben (Agenten Dossier, Liste der technichen Spielereien des IMF Teams)? Die wären mir allemal lieber gewesen, als die permanenten Lobeshymnen auf Tom Cruise.

PS: an alle Fans auf meiner homepae gibt es mehr Infos zu Mission: Impossible, ebenso wie zur TV Serie mit Fotos, erklärungen usw: [...]
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2007
Wie es nicht anders zu erwarten war, ist "Mission: Impossible 3" ein weiterer Aufguss des Originals - gewohnt actiongeladen und tricktechnisch auf hohem Niveau. Ernsthafte Neuerungen sucht man zwar vergebens, insgesamt präsentieren sich Drehbuch und Handlungsverlauf trotz Schwächen jedoch schlüssiger, als im zweiten Teil. Somit ist die vorliegende Fortsetzung der Reihe ein durchaus unterhaltsames und spannendes Blockbuster-Kino mit ansprechender Kameraführung, guter Synchronisation und erstklassigen Schauspielern - insbesondere Oscargewinner Philip Seymour Hoffman überzeugt als vollkommen emotionsloser und einschüchternder Bösewicht. Fazit: "Alias"-Regisseur J.J. Abrams liefert mit "Mission: Impossible 3" ein amüsantes und stuntgeladenes Kinofilm-Debüt ab. Action-Fans dürften weitestgehend zufrieden sein.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2006
... die ich bisher sehen durfte.

Ich habe gestern beim Schauen mehr an den Geräten herumgespielt, als mich auf den Film konzentriert.

Ich wechselte sogar den Zuspieler vom Panasonic S97 zum Amisos. Letzterer hat einen festeinstellbaren Filmmodus. Aber damit wurde es auch nicht besser.

Das Treppengeflimmer bei etwa 45.xx min im Vatican war dann der Hammer. So etwas habe ich seit über zwei Jahren nicht mehr gesehen. Alles per progressiver Zuspielung über den Panasonic PT-AE 700 auf 2,50m Bilddiagonale gesehen.

Eigenartigerweise wurde das Bild ab der 60sten min echt besser und schärfer.

Bis zur 60sten Minute waren alle Innenaufnahme verwaschen. Selbst Nahaufnahmen der Gesichter sahen aus, als wenn die Aufnahmen achtmal hoch und runtergerechnet worden wären. Und dann noch ein paar Mal von NTSC nach PAL und zurückgewandelt wurden. :-(

Die Außenaufnahmen vor dem Vatikan, als das Auto einen Defekt haben sollte, war wieder sehr scharf. Da konnte man selbst die Mitesser der Schauspiler erkennen. :-)

Ab der 60sten Minute wurde das Bild bis auf vereinzelte Stellen dann doch besser.

Aber so hat der Film einfach keinen Spaß gemacht.

Das Ganze liegt definitiv an der DVD, wie man in einigen Foren lesen kann. Es bringt nichts, wenn man an seinen Geräten versucht noch etwas einzustellen.

Schade, der Film wird wieder zurückgesandt. Für so ein Machwerk gebe ich mein schönen Geld nicht her.

Sollte der Film aber noch einmal neu authort werden, und diese unsäglichen Mängel damit abgestellt werden, dann würde ich mir den Film doch zulegen. So aber bezeichne ich diese DVD Ausgabe als Fehlpressung! Und darf nicht unterstützt werden.

Fazit:

Ausleihen: Ja. Kaufen: Nein.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden