find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 25. März 2017
Ich habe lange Jahre nichs mehr von Magnum gekauft, wurde aber in Zeitschriften auf dieses neueste Machwerk aufmerksam und dachte mir: Warum nicht?!...ich habe es nicht bereut. Jeder der auf positiven, guten Rock steht, dürfte diese Scheibe auf Anhieb ins Ohr gehen. Die Stimme von
Bob Catley hat über die Jahre kaum an Power verloren. Meine liebsten Stücke auf der Flucht aus dem Schattengarten sind: Falling over the Big Plan, Too many Clowns, Midnight Angel (Powerballade!!!) und Burning River...Für Magnum-Liebhaber ein echtes Muss! Ich fürchte, die habe ich zu Unrecht aus den Augen verloren und werde mir mal die letzten Werke näher zu Gehöre führen. Wer weiß, welche Perlen meinem Ohr bisher entgangen sind....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2014
Es ist schon interessant, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind; und wie sich die Geister gerade bei MAGNUM scheiden.
Ich habe mir das Album gekauft, weil mir die Musik von MAGNUM sehr gut gefällt. Ich bin kein Fan, der alles über diese Band sammelt oder weiß, nein, ich mag nur ihre Musik.
Und beim Shadow Garden ist es, wie bei fast allen MAGNUM-Alben: je öfter ich es höre, desto besser gefällt es mir.
Wie auf fast jedem Album gibt es auch hier einzelne Songs, die nicht so richtig zünden, andere wiederum "hauen voll rein". Welche das im einzelnen sind, sollte jeder für sich entscheiden.
Ich habe das Album ohne Hörprobe vorbestellt und gehofft, dass es mir gefällt; hat funktioniert ;o)
Anfangs (die ersten 2 Durchläufe) war das Album "nur" gut, mittlerweile läuft es im Auto in Dauerschleife.
Vier Sterne gibts nur deshalb, weil mir andere MAGNUM-Alben besser gefallen.
Das ist aber nicht abwertend gemeint.
Und jetzt: Viel Spaß beim Hören ;o)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2016
Was soll ich sagen, die CD ist ok aber wirklich nicht besser. Ich verstehe nicht das hier immer noch weitere Veröffentlichungen rausgehauen werden ohne auf wirklich gute Ideen zu kommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2014
...was ja prinzipiell was Gutes ist. Tony Clarkin ist ein begnadeter Songwriter, Bob Catley hat eine unglaubliche Stimme, und mit einer druckvoll- bombastischen Produktion kann eigentlich nichts schief gehen. Wer nichts anderes erwartet als elf gewohnt starke Songs mit den typischen Spannungsbögen, Melodien, Riffs und Fanfaren, wird hier uneingeschränkt glücklich.

Ich ganz persönlich muss jedoch zugeben, dass mich "Escape from the Shadow Garden" diesmal nicht so packt. Über die Gesamtlaufzeit fehlt mir diesmal die rockig- inspirierte Frische, zu sehr bewegen sich die Nummern in ausgetretenen Pfaden, zu sehr ähneln die Arrangements einander: Eine Powerballade folgt auf die nächste, und irgendwann wird selbst für mich der Pathosfaktor zu hoch.

Als Anspieltipps nenne ich die Opener "Live 'til you die" und "Unwritten Sacrifice", in denen ich durchaus Klassikerpotenzial erkennen kann. Ansonsten wird in "Midnight Angel" eine gute Geschichte über eine starke Figur erzählt, und "Too many Clowns" beginnt mit einem überraschend harten Riff. Der Rest verschwimmt im Nachgang zu Mittelmaß - "too much of the same". Tut mir Leid, aber bei aller Liebe ist diesmal die Höchstnote nicht drin, auch wenn ich mir damit Kritik von den eisenharten Fans einhandle.

Drehen wir meine Rezi mal ins Positive um: Wer auf Powerballaden mit gebremsten Strophen und großen Refrains steht, wird hier uneingeschränkt glücklich. So gesehen vergebe ich vier Sterne. Als persönliche Kauftipps nenne ich jedoch eher die Vorgängeralben "13th Day" und "Visitation".
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2014
Nachdem ich die letzten Veröffentlichungen immer bis ins kleinste an der heimischen Stereoanlage siziert habe und mich auch die letzte Veröffentlichung "on the 13th Day" nicht restlos überzeugt hat, kann man hier getrost sagen: Magnum sind zurück! Die Band strotzt vor Kraft! Mr. Clarkin hat anscheinend einen kreativen Höhenflug nach dem anderen gehabt und Bob Caley hat nie besser gesungen! "Too many clowns" geht unter die Haut und auch Crying in the Rain bringts auf den Punkt....1-2 Songs fallen zwar etwas ab(das sollte jedoch jeder selber für sich entscheiden) aber im Gesamtkontext ist dieses Album das beste seit Princess Alice... Daumen hoch
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
Wenn man die ( Hard ) Rockszene betrachtet stellt man fest , dass es sehr vielen ( Hard ) Rockbands nicht gelingt regelmäßig
gute bis sehr gute Alben zu produzieren.

Ganz anders Magnum.

Nach dem sensationellen " On The 13th Day " - Album erscheint nun mit " Escape From The Shadow Garden " ein weiterer
" Meilenstein " in der Geschichte von Magnum.

Während sich andere Bands abmühen 2 bis 3 wirklich gute Lieder pro CD hervorzubringen, liefern Tony Clarkin & Band abermals ein Meisterwerk mit einer ganzen Reihe von tollen, stimmungsvollen Liedern ab.

" Live `Til You Die " , " Falling For The Big Plan " , " The Art Of Compromise " , " Wisdom Had It`s Day " , " Burning River " -
um nur einige zu nennen.

Bombastischer Sound gepaart mit der einzigartigen Stimme von Bob Catley.

Das mit Abstand beste Lied auf " Escape From The Shadow Garden " ( und einer der besten Magnum Songs überhaupt ) ist für mich :

" The Valley Of Tears "

Man könnte meinen es ist von Gott - es ist jedoch von Tony Clarkin !

Magnum demonstrieren mit ihrem neuen Album wieder einmal eindrucksvoll dass sie zu den besten ( Hard ) Rockbands
zählen.

P.S.: Auch die Bonus DVD ist sehr gelungen.

2 Videos & 4 tolle Live-Aufnahmen - auch hier könnten sich andere Bands ein Beispiel nehmen !

Magnum Forever !!!!!!
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2016
Wieder ein mal ein schönes Album von magnum kann man nur jedem Fan empfehlen habe bisher nur tolle Alben von magnum bekommen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2014
Ich gebe ehrlich zu, dass ich von den letzten Scheiben seit Brand New Morning nicht immer bis zum letzten Song begeistert war. Trotzdem hatten alle Aufnahmen eine hervorragende Qualität, einmal im Songwriting und in der Produktion. Und ich bin auch der Meinung, dass man Steigerungen von Album zu Album sehr deutlich wahrnehmen konnte. Nur der eine oder andere Song gefielen mir nunmal nicht aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Dieses neue Album bringt natürlich keine bahnbrechenden Neuheiten oder Stilwechsel, einige bezeichnen das hier (durchaus verständlicherweise) als langweilig. Ich persönlich habe das aber auch nicht erwartet. Ich finde es sogar außerordentlich angenehm, dass zB Tony Clarkin sich die solide Grundhärte, die er seit Brand New Morning konsequent an den Tag gelegt hat und den Stil seines Gitarrenspiels und Songwritings bewahrt hat. Klar, der große Solist ist er nicht. Wenn man aber seine harten Riffs gern mag, so wie ich, wird auch an diesem Album seine wahre Freude haben, denn die sind reichhaltig vorhanden. Auffällig ist, dass es nun auch mal in recht zügigem Tempo zu Werke geht und auch Tempi-/Riffwechsel innerhalb der Songs vorhanden sind.

Bob Catley ist und bleibt ein Ausnahmesänger der Rockszene, auch mit fast 67 Lenzen. Klar, seine Stimme ist gealtert, sie ist rauer geworden und die absoluten Höhen erreicht er auch nicht mehr ganz. Aber sie ist es in der Art, dass er sich in dieser eine Frische erhalten hat, von der andere Sänger in seinem Alter nur träumen können. Wenn man mal heute einen Ian Anderson oder Ian Gillan (bitte nicht missverstehen - beide sind für mich immer noch große musikalische Idole) live hört, versteht, was ich meine. Seine Gesangslinien auf den Songs sind aus meiner Sicht klangvoll und angenehm stimmig. Ich liebe seinen Gesang und das wird so bleiben.

Die anderen drei musikalischen Mitstreiter runden das absolut positive Bild dieses aktuellen Werkes ab. Sie bilden die perfekte Untermalung, bzw. druck- und kraftvolle rhytmische Unterstützung.

Bei den Songs ist alles dabei, was das Herz eines Magnum-Fans erfreuen lässt: Harte Rocker, poetische, bombastische und epische Nuancen und natürlich auch die leisen und balladesken Töne. Und wer Magnum gern mag oder im Laufe der Jahrzehnte lieben gelernt hat, wird auch dieses neue Album lieben. Es ist für mich persönlich genau nach meinem Geschmack. Ich kann verstehen, dass nicht alle Hörer das gut finden. Und wer jetzt nach den letzten Alben große Veränderungen im musikalischen Schaffen der in Ehren gealterten Musiker erwartet, sollte definitiv die Finger davon lassen. Ich denke auch nicht, dass sich das in diesem Endstadium (seufz!) ihrer Karriere nochmal ändern wird. Magnum bleibt Magnum und das ist gut so.

Nachtrag:
Noch etwas zur Aufmachung dieser Limited Edition. Die DVD beinhaltet einige Live-Songs, bei denen man deutlich erkennen kann welch eine Livequalität diese Band auch heute noch hat und dass insbesondere Bob Catleys Stimme keinerlei Nachbearbeitung auf dem Computer bedarf. Das Cover ist aus meiner Sicht recht geschmackvoll gestaltet und mit einem informativen Booklet ausgestattet. Aus meiner Sicht stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2016
"Escape from the Shadow Garden ..." ist das 18. Studioalbum von Magnum aus England und erschien im März 2014. Eingespielt haben es Tony Clarkin (Lead Guitar), Bob Catley (Lead Vocals), Al Barrow (Bass Guitar), Mark Stanway (Keyboards) und Harry James (Drums). Wieder stammen alle Titel aus der Feder von Tony Clarkin, welcher "Escape from the Shadow Garden ..." auch produziert hat.

Los geht es mit `Live `til you die`, ein richtig klasse Opener, besonders die Keyboardmelodie ist stark. `Unwritten sacrifice` ist wieder sowas von typisch Magnum. Toller Gesang von Bob Catley und starker Refrain! `Falling for the big plan` fängt ruhig an, steigert sich dann gewaltig, um anschließend wieder ruhig zu werden. `Crying in the rain` ist eher mittelprächtig ausgefallen. `Too many clowns` hat ein knackiges Gitarrenriff, dafür sind die Keys eher im Hintergrund. Nicht nur hier fällt auf, dass die Stimme von Bob Catley doch etwas gelitten hat. Nun denn, der Mann geht stramm auf die 70 Lenze zu. Mit einer Laufzeit von über 7 Minuten ist `Midnight angel` der längste Track des Albums. Bei diesem eher getragenen Song gefällt mir das Drumming gut. `The art of compromise` fängt als Ballade an, um dann aber doch noch recht flott zu werden. Eine bandtypische Ballade ist `Don't fall asleep`. Der Rausschmeisser ist das längere `The valley of tears`. Dieser Titel ist eine schöne, getragene Hymne.

"Escape from the Shadow Garden ..." ist natürlich wieder ein gutes Album von Magnum. Aber das gleichförmige Songwriting, welches mir besonders seit "The Invitation" auffällt, verhindert eine höhere Benotung. Tony Clarkin wäre gut beraten, mal einen 2. Songwriter hinzuzuziehen. Auch die Stimme von Bob Catley hat im Laufe der Jahre etwas gelitten. Genug gemotzt, 4 Sterne und eine Kaufempfehlung sind hier natürlich Ehrensache.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 21. Februar 2016
Ich gehöre nun schon seit dem Kultalbum "On a storytellers night" zu der Fangemeinde der Briten um "Bob Catley" und "Tony Clarkin" und besitze alle Alben der Band. Aus diesem Grund und weil ich auf der "Escape from the shadow garden"-Tour dabei war, gab es für mich keinen Zweifel, dass ich auch dieses Album haben musste.
Nun ist es mit Live-Alben ja immer so eine Sache, soundtechnisch sind diese oft sehr bescheiden, musikalisch gelegentlich enttäuschend und auch die Songauswahl gibt des Öfteren Anlass zur Kritik. Auch schaffen es sehr viele Live-Mitschnitte nicht dieses spezielle Live-Gefühl nach Hause zu transportieren, dieses ist aber für mich unbedingt nötig um ein solches Album genießen zu können.
Wem das ebenso geht, den kann ich beruhigen, denn "Escape from the shadow garden-Live" schafft das alles mit Leichtigkeit. Der Sound ist wirklich in Ordnung, ich glaube auch nicht das da technisch sehr viel nachgeholfen wurde, so hörte es sich auch auf dem Konzert in Filderstadt an. Was mir schon damals aufgefallen ist, hat sich auch bei diesem Album bestätigt, die Stimme von "Bob Catley" ist definitiv in die Jahre gekommen. Man kann ganz deutlich hören, dass er einige der Songs etwas tiefer ansingt, damit er die hohen Passagen noch in den Griff bekommt. Auch finde ich die Stimme etwas rauer als früher, allerdings sollte man nicht vergessen, der Mann wird im September 68 Jahre alt und dafür gibt es an der Stimme nun wahrlich nichts auszusetzen. Das Besondere an seiner Stimme ist aber nicht verloren gegangen, für mich immer noch eine der besten Rockstimmen die ich kenne.
Auch musikalisch gibt es rein gar nichts auszusetzen, die Jungs beherrschen ihre Instrumente aus dem Effeff, da habe ich schon ganz andere Sachen auf Konzerten gehört. Auch merkt man das "Magnum" eine routinierte Live-Band ist und schon seit Jahrzehnten auf den Bühnen der Welt unterwegs sind - da brennt nichts an!
Ich denke das die Songauswahl das einzige ist was bemängelt werden könnte. Aber wie könnte man es jedem Fan recht machen, haben "Magnum" doch in ihrer langjährigen Karriere bereits, wenn ich richtig gezählt habe, 18 Studioalben veröffentlicht, entsprechend viele Songs stehen da natürlich zur Auswahl. Dennoch finde ich die Auswahl sehr gelungen, man hat sich überwiegend auf die letzten 3 Alben konzentriert und das alles mit Klassikern wie "How far Jerusalem", "Vigilante", "Les morts dansant" oder "All England's eyes" garniert. Ich finde das durchaus sinnvoll, denn wer ältere Songs hören möchte, der kann ja auf eines der 8 anderen Live-Alben zurückgreifen, insofern ist für mich auch diesbezüglich alles im grünen Bereich.

Mein Fazit: Ein sehr gelungenes Live-Album ohne Schwächen oder Rohrkrepierer - Toll!
Musikalisch, stimmlich und soundtechnisch gibt es an diesem Pressling rein gar nichts auszusetzen, "Magnum" schaffen es sehr eindrucksvoll das Live-Feeling nach Hause zu transportieren.
Wer, wie ich, auf der Tournee dabei war, wird garantiert an ein sehr kurzweiliges Konzert erinnert werden, alle anderen bekommen vielleicht Lust einmal ein Konzert der Briten zu besuchen - es lohnt sich, die sind auch Live richtig gut!

Meine Bewertung: 9 von 10 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken