Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Februar 2014
Nachdem ich jetzt schon einige Male in Peru war, kann ich den Lonely Planet für Standardtouren und nicht zu stark abweichende Ziele durchaus empfehlen. Trotzdem hat er aus meiner Sicht eklatante Lücken (und das sind jetzt nur ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind). Callao wird eigentlich nur als potentiell gefährliches Viertel von Lima erwähnt (S.95). Dort kann man aber tolle Ausflüge zu den Islas Palomino machen. Es muss nicht immer der Nationalpark Paracas sein, um Seelöwen, Humboldtpinguine und Seevögel zu beobachten. Auch die König-Philipp-Festung (Fortaleza del Real Felipe) und der Hafen von Callao mit Marinemuseum ist ein lohnendes Besucherziel. In Junín lohnt sich der Besuch des Aussichtspunktes (Mirador) nahe Ondores ca 20 Kilometer vom Städtchen Junín. Im Buch hatte ich zu Junín nur das Gefühl schnell weg aus dieser unwirtlichen Gegend. Da der Mirador relativ leicht erwandert werden kann, ist das für Naturliebhaber sicherlich ein unvergessliches Erlebnis. Zugegeben mit dem Ort hat LP Recht, aber der Junín See bietet mehr als das gleichnamige leblose Dorf. Ich hatte nicht den Eindruck, als ob die Autoren in diesem Gebiet so intensiv, wie LP das gerne bewirbt, vor Ort recherchiert haben.
Natürlich habe ich den LP mit meinen alten Reiseführer wie Footprints Peru Handbook verglichen. Dort stand schon in der Ausgabe aus dem Jahr 2008 der Nationalpark Cutervo nahe von Cajamarca drin. In den LP aus dem Jahre 2013 ist er nur, falls man weiß, dass er existiert, in einer Karte als kleiner Flecken zu finden.
Fazit: Da wir nicht wirklich abseits der Touristenpfade unterwegs waren, war dieser Reiseführer für uns eine gute Wahl. Wer aber Zeit und Muse hat Peru intensiver zu erleben als Cusco oder Machu Picchu, der muss sich vor Ort selbst informieren. Der alte Footprint scheint mir hier deutlich besser zu sein.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2015
Ich habe die englische Originalausgabe bestellt. Inhaltlich ist die deutsche Version identisch, nur eben in's Deutsche übersetzt.
Kurz zusammengefasst kann man man folgendes zu diesem Reiseführer sagen.

Meine Erfahrungen beruhen auf dem Besuch von Cusco, dem Urubamba Tal (Valle sacrado), Machu Picchu und Iquitos sowie meiner dortigen Wildlife Erfahrung 200 km von Iquitos entfernt.

Dies spricht für den Kauf:
Es ist der einzigste Reiseführer, der Tipps zum Reisen in Eigenregie gibt. Zum Beispiel wie Städte oder Sehenswürdigkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können oder das es sich unter Umständen lohnen kann, einen privaten Taxifahrer anzuheuern.

Dies spricht gegen den Kauf:
Teils falsche Informationen. Dass Aguas Calientes von Cusco aus nur per Zug zu erreichen ist stimmt nicht. Man kommt mit Sammeltaxis (Collectivos) dahin. Ohne Zug oder Reiseveranstalter. Die offizielle Touristeninfo in Cusco am Plaza de Armas gibt gerne Auskunft. Diese war im Lonely Planet übrigens sogar noch an der falschen Stelle im Plan eingezeichnet.
Wer Machu Picchu besucht wird dabei wahrscheinlich in Aguas Calientes übernachten. Warteschlangen in Aguas Calientes für den Bus hinauf nach Machu Picchu sind so lang, wir haben über eine Stunde gewartet. Das hätte mit erwähnt werden sollen. Dann hätte ich mich nicht entschieden mit dem Bus zu fahren sondern einfach zu laufen.
Viele teure Unterkünfte sind angegeben, die Autoren hätten sich mehr auf die günstigen Unterkünfte konzentrieren sollen. Selbst im extrem touristischem Cusco bekommt man für 100 Soles locker eine ganz gute mittelklassige Unterkunft. Trotzdem werden hier mitunter wirklich teure Hotels und Restaurants empfohlen. Mit Sicherheit kaufen aber (fast) nur Budget-Touristen das Buch, welche weitestgehend in Eigenregie reisen. Das ist somit etwas am Kunden vorbei geschreiben.
Für Iquitos werden zwar ein paar Lodges beschrieben, wo man im Dschungel nächtigen und seine Wildlife-Experience haben kann. Das ist aber vollig unzureichend. Iquitos ist der Ausgangspunkt für Touren in den tiefsten Amazonasurwald in Loreto und in den Nationalpark Pacaya-Samira. In Iquitos gibt es unüberschaubar viele kleine Tourenveranstalter, welche scheinbar mit Logdes im Regenwald kooperieren. Viele werben Touristen auf sehr nervige und aufdringliche Art auf der Straße an. Hier hätte ich mir gewünscht, dass da mehr zuverlässig arbeitende Reiseveranstalter aufgelistet wären.
Obwohl der Lonely Planet für Peru scheinbar in sehr großen Mengen verkauft wird finden zu selten Aktualisierungen statt. In Iquitos wollte ich in einem von LP empfohlenen Restaurant essen gehen, das Restaurant gab's aber gar nicht (mehr).

Wer eine Alternative zum Lonely Planet für das Reisen in Eigenregie kennt möge mir das gerne mitteilen! Dann muss ich zukünftig für meine Reisen in Ferne Länder den Loney Planet nicht mehr verwenden.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2014
Hat meine Erwartungen übertroffen ... gute Beschreibungen, gute Hilfen und Tipps, Preis etwas hoch aber liegt wohl im Durchschnitt. Hat mir gute Dienste auf meiner Perureise geleistet. Absolut weiterzuempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2016
Ein Reiseführer ist für den Kindle scheinbar nicht geeignet. Habe während der Reise versucht Informationen über aktuelle Locations zu finden - war nicht möglich und Vorallem das Kartenmaterial braucht die ausgedruckte Version. Finger weg.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2014
Sehr schön, vor allem wenn man unterwegs ist als Kindle Download.
Kann man gut gebrauchen trotzdem man im Internet schon viel nachlesen kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2014
viele Geschichten und Tips am Rande machen diesen Reiseführer so wertvoll und anders als die klassischen
von diversen Verlagen.
Einziger Nachteil - er wiegt schon etwas und es wäre schön, faltbare Karten zu haben, die man rausnehmen kann. Sonst ein
wirklich informativer gut aufgebauter Reiseführer.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2015
Sehr gute Rundgänge durch die verschiedenen Stadtteile, sehr viele genaue Informationen, Restaurantempfehlungen und und und, Reiserouten für mehrere Wochen mit den richtigen Zeitangaben... Es gibt kaum Fotos, davon kann man sich also nicht inspirieren lassen, aber ansonsten fehlt ihm nichts! :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2016
Lieferung erfolgte Pünktlich Verpackung etc alles Super
Was vom lonely Planet zu erwarten war. Wie er sich dann anwedungstechnisch bei der Reise heraustellt wird sich zeigen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2015
Habe schon viele Lonely's und auch dieser ist wieder instruktiv, gut und vollständig. Weiter so, dann reise ich auch weiter mit dem Lonely!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Perfecto contiene información importante detallada y sobre todo correcta
Präzise recht aktuell, gute Adressen für Hotel und Restaurants für jedes Budget
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)