Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars festival 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
32
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
26
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: DVD|Ändern
Preis:16,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. August 2013
...in meinen Augen. Mit tollen Schauspielern, cleveren Stories und witzigen Dialogen, typisch britisch und typisch Lewis. Zum ersten Mal hab ich Lewis vor zwei Jahren im ZDF gesehen. Seitdem bin ich ein großer Fan dieser Serie. Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass sie Fans von britischen Krimis bestimmt gefallen wird und dass sie mir auch deswegen so gut gefällt, weil sie interessante und realitätsnahe Charaktäre mitbringt, die im Gegensatz zu Inspector Barnaby nicht so skurril und überzeichnet rüberkommen. Außerdem sieht man Oxford - gerade auch wieder in dieser Staffel - von seiner schönsten Seite. Weil ich nicht genügend Geduld aufbringe, zu warten bis eeendlich mal die deutsche Synchronisierung rauskommt, bin ich mittlerweile dazu übergegangen, mir die UK Importe zu bestellen. Darüber hinaus kommen viele Dinge, auch die Witze, im Original natürlich viel besser rüber. Und das Original ist mit englischen Untertiteln ausgestattet, was es erleichtert, wenn Wörter auftauchen, die man nicht kennt.

Derzeitiger Stand ist, dass die 7. Staffel - in diesem Frühjahr erschienen - die letzte ist. Allerdings hat Kevin Whately in einem Interview geäußert, dass nächstes Jahr möglicherweise ein oder zwei neue Episoden gedreht werden. Vier in einem Jahr wird es definitiv nicht mehr geben. Und wenn Laurence Fox mit seiner Familie doch noch in die USA geht... wer weiß. Bleibt zu hoffen, dass es doch noch weitergeht, auch wenn die 3. Episode der 7. Staffel auf einen Abschluss der Serie hindeutet. Mehr verrate ich nicht, ich will nichts vorwegnehmen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es ist bemerkenswert, welch unterschiedliche Farbtöne das Genre Krimi in verschiedenen Ländern hat, typische Eigenschaften lassen sich leicht zuordnen: Melancholisches aus Schweden, Actionlastiges aus den USA, Lokalpatriotisches aus Deutschland. Für den britischen Krimi ist die sehr erfolgreiche und beliebte Serie „Lewis“ ein Paradebeispiel, hier werden komplexe und vielschichtige Mordfälle mit bissigem, trockenen Humor kombiniert. Die mittlerweile sechste Staffel ist nun auch auf DVD erschienen, wieder sind vier Neunzigminüter zu sehen.

„Das Geheimnis des Genies“ handelt von einem tot aufgefundenen Professor, der kurz vor seinem Tod an den Hintergründen des Buches „Die Jagd nach dem Schnark“ von Lewis Carrol geforscht. Lewis und Hathaway müssen in zahlreiche Richtungen forschen, doch dann erschüttert ein zweiter Mord sicher geglaubte Erkenntnisse. Ein sehr gut konstruierter Fall, der mit unterschiedlichen Richtungen des Falles spielt und die Charaktere in den Mittelpunkt rückt.

In „Gefangen im Netz“ scheint festzustehen, dass eine Literaturprofessorin Selbstmord begangen hat. Nur Lewis ist vom Gegenteil überzeugt und findet bald erste Ungereimtheiten, die ihn zu einer Partnerbörse führen. Ein sehr moderner Fall, der mit einer großen Portion bissigem Humor, sprödem Charme und einer sehr komplexen Handlung überzeugen kann. Minutiös wird das Leben der Toten analysiert, sodass man am Ende einen sehr guten Eindruck von ihr bekommt.

„Heimliche Spiele“ setzt die junge Babysitterin Jessica in den Mittelpunkt, die bei einem Gelegenheitsjob getötet und anschließend nach Bindage-Art ans Bett gefesselt wird. Lewis und Hathaway finden vorerst keinen rechten Anhaltspunkt, doch bald deutet alles auf einen Ritualmord hin. Die Einbindung von erotischen Themen und der Umgang der Hauptfiguren hiermit verleiht der Folge eine sehr komische Seite, wie immer ist alles sehr stimmig konstruiert und wird schlussendlich durch eine Kleinigkeit aufgeklärt.

„Der unauslöschliche Makel“: Es liegt nahe, dass nach einer rassistischen und aufbrausenden Rede eines Gastredners der Universität der Mord an eben diesem aus politischen Gründen verübt wurde. Doch je weiter die beiden ermitteln, desto mehr rücken sie von dieser These ab und entdecken eine Geschichte, die schon vor einigen Jahren ihren Anfang genommen hat. Auch hier zeigt sich, wie vielschichtig und differenziert die einzelnen Geschichten betrachtet werden, sodass ein sehr weitreichendes Bild entsteht. Wieder sind einige Überraschungen eingebaut, während der Zuschauer an die Hintergründe der Tat herangeführt wird.

„Lewis“ verbraucht nicht viel Zeit mit einer langen Einführung, sondern präsentiert seine Leichen schon kurz nach Beginn. Die Entwicklung ist immer eher langsam und zieht gerade daraus einen großen Teil der Spannung, zeigt einen tiefen Einblick in das Leben der Ermordeten und scheut auch nicht vor ungewöhnlichen Themen zurück. Die Serie verlangt viel Aufmerksamkeit, sie kann nicht mal eben zwischendurch genossen werden, belohnt dann aber mit intelligenter und packender Unterhaltung. Ungewöhnlich auch, dass das Privatleben der beiden Ermittler so sehr außen vor gelassen wird, beide aber dennoch mit ihren ganz speziellen Eigenheiten und den starken Charakterzügen wirken können.

Durch das moderne Produktionsdatum und die hochwertige Aufnahmetechnik ist die Qualität der gezeigten Bilder sehr hoch. Alles ist sehr scharf und kontrastreich, sodass besonders die wunderschönen Aufnahmen der Universitätsstadt Oxford bestens zur Geltung kommen. Auch der gut abgemischte Ton ist lobenswert, neben der gelungenen deutschen Synchronisation ist auch die englische Originaltonspur vorhanden. Untertitel sind ebenso wenig vorhanden wie weiteres Bonusmaterial.

Vier weitere sehr gute Kriminalfälle von Lewis. Der typische britische Humor, die beiden gegensätzlichen Charaktere und die sehr gut konstruierten und vielschichtigen Mordfälle sorgen für spannende und intelligente Unterhaltung. Dabei wirken diese vier Folgen besonders stark und stechen aus den bisherigen sehr guten Folgen noch einmal hervor. Eine klare Empfehlung!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2014
Meine Geduld hat nicht ausgereicht, um auf die deutsche Synchronisation zu warten. Dazu kann ich also nichts sagen. Ich habe mir den UK-Import bestellt. Man sieht Oxford mal wieder von seiner schönsten Seite, wunderbar gedreht. Die Geschichten sind intelligent, der Wortwitz sehr unterhaltsam (besonders in Folge 4 - ich hoffe sehr, dass das in Deutsch genauso gut rauskommt wie auf Englisch) und das Zusammenspiel von Kevin Whately und Laurence Fox ein Genuss. Für alle, die Lewis bisher schon mochten, ganz klare Kaufempfehlung. Für den Rest natürlich auch - vorausgesetzt Ihr liebt britische Krimis.

Derzeit wird ja Staffel 8 gedreht mit 60-minütigen Folgen. Ich freue mich total, dass es mit Lewis weitergeht. Ich hoffe nur, dass die Qualität der Geschichten nicht unter der Kürzung der Episoden leidet.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2014
Über den Inhalt der Filme ist bereits geschrieben worden. Auch die Staffel 6 finde ich sehr gut, sie ist vielleicht noch ausgereifter. Die Filme zeigen wieder Einblicke in erschreckende seelische Abgründe. Es ist ein Genuss, die beiden Hauptdarsteller zu sehen: Lewis eher bodenständig, Hathaway intellektuell. Jeder mit seinen privaten Problemen, die immer wieder aufgegriffen werden. Mit ihrem penetranten "Boss" (sie drängt die beiden immer zur raschen Lösung des Falles und kommt sich dabei überlegen vor) gehen Lewis und Hathaway sehr souverän um. Sie protestieren nicht, sondern drücken nonverbal aus, was sie davon halten. Die Serie könnte eigentlich endlos weitergeführt werden......
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2013
... wie die vorherigen Staffeln... fand ich schade, da ich die Charaktere und die persönliche Beziehung der beiden Hauptfiguren sehr mag. So mußte ich die Filme zwei mal schauen bis ich ihren Charme ausmachte. Wie immer aber interessant, komplexe Mordfälle, für deren Lösung man gern hinschaut.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2014
Inspector Lewis und Sergeant Hathaway sind ein starkes Team, das sich vor allem durch ihre Verschiedenheit wunderbar ergänzt und mit aller Kraft in dem altehrwürdigen Oxford auf die Jagd nach Verbrechern geht. Und während Lewis nach wie vor mit hergebrachten Methoden und akribischer Recherche nach Motiven und Spuren sucht, strengt der hochintelligente Hathaway lieber seiner kleinen grauen Zellen an.

DVD 1 - Gefangen im Netz
Datingplattformen, soziale Netzwerke oder Singlebörsen. Die Liste der Möglichkeiten ist lang, einen Partner zu finden, ohne dafür unter Menschen zu gehen. Eine Chance, die auch Miranda Thorton nutzt, um ihren trostlosen Wochenenden endlich ein Ende zu bereiten. Doch anstatt diskret mit ihrem Video umzugehen, stellt ein Unbekannter die Lebensbeichte schon bald ins Netz, wo sie für jedermann sichtbar ist. Und so dauert es nicht lange, bis die Oxforder Literaturprofessorin zum Gespött ihrer Studenten wird und später sogar, tot in ihrem Stadthaus liegt. Ein verzwickter Fall, dessen Hintergründe nur schwer zu ermitteln sind und der nicht nur ein Opfer fordert.

DVD 2 - Das Rätsel des Genies
Die Botanikerin Liz Nash ist mit einer Gruppe von Freiwilligen im Wald von Roak Wood unterwegs, als sie im morastigen Boden eine vergrabene Leiche entdeckt. Hathaway und Lewis übernehmen den Fall und werden gleich zu Beginn ihrer Ermittlungen mit dem Rätsel um einen sagenumwobenen Snark konfrontiert, der neben dem toten Englischprofessor auch dessen Bruder beschäftigt hat. Doch plötzlich ist auch dieser tot, während und die beiden Ermittler stoßen auf eine Reihe von Wunderkindern und einem geheimen Klub, der eine besondere Bedeutung hat.

Zwei von vier unterhaltsamen Episoden aus dem Berufsalltag von Inspector Lewis und Sergeant Hathaway, die sich neben einer liebestollen Professorin und rebellischen Wunderkindern auch mit einem künstlerisch ambitionierten Mörder und den rassistischen Thesen eines Kriminologie-Professors auseinandersetzen müssen. Und wie es in einer jahrelang funktionierenden Zusammenarbeit nun einmal ist, schleifen sich die konträren Ansichten allmählich ab und machen einer zufriedenstellenden Harmonie Platz und der Fokus wird auf wichtige Dinge gelenkt. Eine Entwicklung, die auch bei Lewis und Hathaway zu verzeichnen ist, deren Schlagabtausch ruhiger wird und Raum für gegenseitige Achtung lässt. Schade eigentlich, denn gerade die auf geistiger Ebene ausgetragenen Rivalitäten, hat der Zuschauer immer genossen, während er nun mit weniger Sticheleien zwischen den scharfsinnigen Ermittlern auskommen muss. Dafür aber sind die zu lösenden Fälle wie gewohnt sehr abwechslungsreich geraten und verstehen es, mit interessanten Konstellationen, außergewöhnlichen Gedankenspielen und dubiosen Machenschaften gut zu unterhalten.

Fazit:
Die nunmehr sechste Staffel des beliebten britischen Ermittlerteams überzeugt erneut mit gediegener Krimiunterhaltung auf hohem Niveau und weiß mit abwechslungsreichen Fällen, intelligenten Ermittlungsansätzen und treffenden Dialogen hervorragend zu unterhalten.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2014
Wir haben uns diese Staffel hauptsächlich wegen der Folge "Das Rätsel des Genies" zugelegt, in der es um Lewis Carrols "Hunting of the Snark" geht, dem wir beide verfallen sind :-) Wir wurden nicht enttäuscht, und auch die anderen Folgen sind ihr Geld wert.

Kaufempfehlung für alle, denen der trockene Humor von Inspektor Lewis und Sergeant Hathaway zwischen den Staffeln im ZDF einfach fehlt ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nichts Neues in Oxford! In der schicken, britischen Studentenstadt passieren immer noch Morde die von DCI Lewis und seinem Assistenten James Hathaway gelöst werden. Beide sind immer noch Single. Lewis flirtet seit einigen Staffeln dezent mit ihrer zuständigen Pathologin die deutlich Signale aussendet, während er stocksteif wie ein Fisch reagiert und wahrscheinlich noch an seiner verstorbenen Frau hängt. Sein jüngerer Kollege hat da weniger Glück. Damen die ihm gefallen werden entweder ermordet oder es passiert doch nichts. Das Privatleben der Beiden wird nahezu auf Null herunter gefahren, da war in anderen Staffeln mehr zu sehen.
Die Morde sind wie gehabt, recht unblutig und natürlich nicht so einfach. Manchmal gibt es nach dem Hauptmord noch einen zweiten. Dabei sind die Figuren etwas weniger skurril als beim Kollegen Barnaby, aber sehr oft in Universitäts-und Professorenkreisen die dann zu den Opfern, Angehörigen und Verdächtigen gehören. Die Auflösung ist nie plump und es dauert seine Zeit bis die Helden und auch der Zuschauer dahinter steigen. Dabei gibt es nie Action oder Gewalt und auch die eine oder andere Länge. Ausgeglichen wird dies mit schönen Gärten, Häusern und Teilen von Oxford die fast schon Werbung für England sind.
In Sachen Extras gibt es wie immer nichts.
Fans von "Lewis" wird es freuen, dass die seit 1989 (!) nicht mehr ausgestrahlte Vorläufer Serie (eigentlich ist "Lewis" ein sogenanntes Spin Off, er war bei Morse der Assistent) "Inspector Morse" bald als Boxset zu haben sein wird. Ebenso wird es eine Art Prequel Reihe geben die "Endeavour" heißt und in der es um den jungen Morse geht! Angeblich wird eine bald gedrehte 7. "Lewis Staffel auch nur 60 Minuten Folgen haben, was das Ganze eventuell straffen würde.
Fazit: Den Engländern werden die Krimis nicht ausgehen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2014
Ich bin ein echter Fan von der Serie Lewis und auch diese Staffel stellt mal wieder ihr Talent unter Beweis.

Die Dynamik der beiden so unterschiedlichen Ermittler ist einfach interessant und wurde auch hier wieder super umgesetzt.
Besonders gut gefällt mir an dieser Serie, dass die Morde nicht so blutrünstig dargestellt werden, wie in anderen aktuellen Serien.

Ein entspanntes, spannendes Fernseherlebnis mit tollen Fällen und hervorragenden Schauspielern.

Freue mich schon auf die nächste Staffel.

Mein Fazit: ansehen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2014
Wer die Serie kennt, weiß, was ihn erwartet, ein leiser Krimi, auch bei zahlreichen Toten. Es werden keine bluttriefenden Szenen dargestellt, dafür aber zwei Ermittler, die sich verbal die Bälle zuwerfen und geschickt die Täter überführen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken