Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 9. März 2014
[Update 27.02.2015] Berücksichtigen Sie bitte beim Bewerten von "Hilfreich" oder "Nicht hilfreich", dass diese Rezension im März 2014 entstand und meinem damaligen Eindruck entspricht. Beide von uns gekauften Geräte laufen auch nach fast 1 Jahr noch wie am ersten Tag, also ohne irgendwelche Zicken oder Abstürze. Auch die Akku-Laufzeit hat sich nicht verändert.
___

Von seinen technischen Daten liest sich das Y530 wie das bereits seit längerem erhältliche G510. Displaygröße, Auflösung, Taktfrequenz, Kamera, Akku ... auf den ersten Blick sieht es fast so aus, als hätte man dem erfolgreichen Einsteigermodell lediglich ein moderneres Gewand verpasst. Ein genauerer Blick verrät jedoch, dass Huawei mehr getan hat, als lediglich das Design auszufrischen.

SPEICHER / APPS
Der Speicher des Y530 ist mit 4 GB relativ knapp bemessen, da System und vorinstallierte Apps bereits einen großen Teil verbrauchen. Im Gegensatz zu anderen Herstellern erlaubt Huawei dem Nutzer jedoch, Apps auf die SD-Karte (bis zu 32 GB) zu verschieben. Allerdings ist dies nur bei eigenen Apps möglich. Die bereits vorinstallierten Apps lassen sich nicht verschieben:

1. Einstellungen > Gerät (Mehr ...) > Speicher > Standard Speicherort (gedrückt halten bis Meldung "Achtung ..." erscheint) > OK > "Interner Speicher" auf SD-Karte umstellen (funktioniert nur mit eingelegter MicroSD-Karte)

2. Einstellungen > Apps verwalten > App auswählen > "Auf SD-Karte verschieben" drücken

ANDROID 4.3 und BEDIENOBERFLÄCHE
Als erstes sei das relativ aktuelle Android 4.3 erwähnt, dem Huawei gleich ZWEI optische Oberflächen spendiert. Neben der bekannten "Emotion UI" bietet das Y530 als erstes Gerät von Huawei auch eine "Simple UI", die mit ihren bunten Kacheln optisch an Microsofts "Windows Phone" erinnert. Diese soll vor allem älteren Menschen die Benutzung erleichtern. Die meisten werden jedoch bei der Android-typischen Oberfläche bleiben.

Da Huawei auf das übliche App-Menü verzichtet, tummeln sich die verschiedenen Apps auf den einzelnen Homescreens. Da sich beim Y530 bis zu 7 Homescreens anlegen lassen und die Apps bequem in Ordner zusammengefasst werden können, stört dies nicht weiter. Die vorinstallierten Apps sind ohnehin schon sinnvoll gruppiert. Um selbst einen Ordner anzulegen, muss man einfach nur eine App auf eine andere schieben, sofort erscheint ein Ordner, in dem sich nun BEIDE Apps befinden. Jetzt noch sinnvolle Namen vergeben wie "Office" oder "Spiele" und schon ist alles ordentlich aufgeräumt.

AKKU
Obwohl der wechselbare Akku im Vegleich zum G510 gleich groß ist, soll er laut Huawei um 70% länger halten. Womöglich ist der Wert etwas hoch angesetzt. Fakt ist jedoch, dass sowohl der neue Prozessor, als auch das neue Betriebssystem Android 4.3 im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängern stormsparender arbeiten sollen. Bei täglich ca. 10-15 Min. Telefon und 45-60 Min. Internet (über Simkarte/Datenflat) komme ich auf gut 4-5 Tage (24 Stunden an!). Wenn ich Internet nicht benutze schalte ich die Datenverbindung ab.
[Update 07.10.2014] Im Mai habe ich ein zweites Gerät für meine Mutter gekauft, welches lediglich für kurze Telefonate, Fotos, Videos und Kalender genutzt wird. Mit diesem Nutzungsverhalten hält der Akku ca. 7-10 Tage, wobei es ebenfalls rund um die Uhr angeschalten ist und bei ca. 10-15% Restkapazität geladen wird.

POSITIV
Das Display bietet zwar keine HD-Auflösung, wirkt aber absolut klar und deutlich. Für verpasste Anrufe und eingehende Nachrichten gibt es eine kleine LED, die im Sekundentakt blinkt. Auch an ein UKW-Radio wurde gedacht, wobei die Kopfhörer gleichzeitig als Antenne dienen. Mir persönlich gefällt auch, dass Huawei weiterhin Sensortasten benutzt, statt die Tasten ins Display zu verlegen. Dadurch bleiben die vollen 4,5 Zoll des Bildschirms für das eigentlich Wichtige erhalten. Auch GPS und WLAN funktionieren einwandfrei. Der zweikernige Prozessor arbeitet bei normalen Anwendungen absolut flott. Maße und Gewicht sind gegenüber dem G510 ein klein wenig gesunken. Das Gehäuse wirkt wesentlich wertiger, als es der Preis vermuten lässt. Während die schwarze Version auf der Rückseite geriffelt ist, ist der Deckel des weißen Gerätes glatt. Die Verarbeitung wirkt aber in beiden Fällen gut bis sehr gut. Kein Wackeln, kein Knarzen!

NEUTRAL
Es wird weiterhin eine normale Mini-Sim benötigt (also keine Micro- oder Nano-Sim). Die Strahlung ist von 0,591 leicht auf 0,649 angestiegen, wobei es deutlich strahlungsintensivere Geräte gibt. Die automatische Helligkeitsregelung hilft beim Stromsparen, funktioniert jedoch nicht stufenlos, sondern in bestimmten Stufen. Die "intelligenten" Sensortasten werden nur dann beleuchtet, wenn es in der Umgebung düster ist (also nicht denken sie wären defekt, wenn man das Gerät bei normalem Tageslicht in Betrieb nimmt). Die Kamera ist mit seinen 5 MP sicher nicht auf dem neuesten Stand. Für Schnappschüsse sind die Fotos allemal geeignet. Bilder für die Ewigkeit, wie zum Beispiel Hochzeitsfotos, sollte man also besser mit einer guten Kamera machen. Das Display hat "normales" Glas, also kein kratzfestes Corning-(Gorilla) oder Schott-Glas. Dies sollte angesicht des günstigen Preises aber auch niemand erwarten. Musik im Format MP3 läuft über den vorinstallierten "Google Play Music"-Player. WLAN, Bluetooth und GPS waren kurz zum Testen an - funktioniert alles einwandfrei.

NEGATIV
Je nach Anspruch und Nutzungsverhalten könnte man hier allerhöchstens die 5 MP-Kamera oder den geringen Arbeitsspeicher nennen. In meinem Normalbetrieb hatte ich hier jedoch keinen Grund zu irgendwelchen Beanstandungen. Bei rechenintensiven Spielen könnte man jedoch schnell an die Grenzen des 512MB-Prozessors stoßen.

FAZIT:
Das Y530 kostet derzeit gerade mal 4 Euro mehr als das G510 (Stand 13.03.2014). Neu ist Android 4.3 (statt 4.1), die zusätzliche Oberfläche "Simple UI", die bessere Energie-Effizienz und natürlich die modernere Optik des Geräts. Letzteres ist jedoch Geschmackssache. Mir persönlich gefiel vor allem die weiße Version des Y530, welches mit seinem schwarzen Display-Rahmen ein wenig an die aktuellen Geräte von Sony oder HTC erinnert. Es ist alles dabei, was man braucht. Lediglich meine Musik im Format WMA läuft nicht mit dem vorinstallierten Player, aber dafür gibt's ja reichlich Alternativen zum Download. Dank integriertem UKW-Radio kann man dafür die aktuellen Sport-Ergebnisse hören, ohne die Datenflat zu strapazieren oder auf ein WLAN angewiesen zu sein ... im WM-Jahr 2014 gaaanz wichtig ;-) Wer ein gutes Smartphone mit großem Display sucht und dabei auf seinen Geldbeutel achten möchte, liegt mit dem Y530 goldrichtig. Für mich war das Y530 jedenfalls die richtige Entscheidung!

Mein Zubehör:
mumbi Schutzfolien (6 Stück, klar) - leicht anzubringen - ca. 5,99 €
Transcend micro SDHC 32GB Speicherkarte - inkl. Adapter - ca. 15,99 € bis 18,99 € (Preis schwankt)
mumbi Ledertasche (weiß) - passt perfekt, innen weich - ca. 9,99 €
2323 Kommentare| 341 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2014
Ich besitze beide Handys und benutze sie im Alltag.

Als erstes mal der Benchmarktest mit Antutu X:
y300: 6879 Punkte
y530: 12252 Punkte
Dieser Test hatte mich doch etwas überrascht das es so deutlich war.
Die 3D Leistung beim y530 ist zwar keineswegs überragend aber
im Vergleich zum y300 doch noch doppelt so gut.
Bei 2D Anwendungen ist das y530 um 1/3 besser.

Display:
y300: 4" bei 800x400 (233PPI)
y530: 4,5" bei 853x480 (220PPI)
Das Display vom y530 wirkt insgesamt schärfer,heller.

Hardware:
y300: Dual-core 1 GHz Cortex-A5 / 512MB RAM / 1GB ROM
y530: Dual-core 1,2 GHz Cortex-A7 / 512MB RAM / 4GB ROM
Bei normalen Betrieb merke ich fast keinen unterschied nur bei Spielen wie GTA und co.
läuft es mit dem Y530 leicht flüssiger.

Kamera:
Da bin ich der Meinung das die selbe schlechte Kamera
in beiden Geräten verbaut wurde.
Hauptkamera 5MP und bei der Innenkamera leider nur 0,3 MP.
Beim y530 hat man noch die Möglichkeit HD Videos mit 1280x720 Pixeln
auf zu nehmen.Ein Panorama Foto kann man beim y530 auch machen.
Foto oder Video egal mit welcher Auflösung nur bei Tageslicht
verwendbar.Bei Kneipenlicht ,Dämmerung usw. ist es einfach unbrauchbar.
Beide Handys besitzen ein LED Licht bzw Blitz dadurch auch als Taschenlampe zu verwenden
was einige Handys wie das G525 und das y330 unverständlicher weise nicht haben.

Software:
y300: Android 4.1
y530: Android 4.3

-GPS,WLAN,Bluetooth funktionieren bei beiden Handys ohne Probleme.
-Die Akkulaufzeit ist beim y300 um ca.20% länger bei gleichen Bedingungen.
-Das y530 ist etwas flacher wie das y300 und fühlt sich meiner Meinung
nach etwas wertiger in der Hand an.
-Einhandbetrieb ist bei beiden Handys ohne Probleme möglich.

Preis:
Y300: ca.90€
Y530: ca.120€

Fazit:
Wer schon ein Huawei y300 hat sollte sich überlegen ob ein Wechsel Sinn macht.
Gravierende Unterschiede gibt es nicht das es recht fertig nochmal ca.120€ für ein fast
gleich wertiges Handy aus zu geben.
Wer noch keines hat oder generell ein neues in dieser Preisklasse sucht sollte gleich zum
y530 greifen da es mit der Androidversion 4.3 und dem besseren 4,5" Display zukunftssicherer ist.
Das y530 ist jedenfalls weiter zu empfehlen und bietet alles was man in dieser Preisklasse erwarten kann.
1212 Kommentare| 145 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2014
Ich bin enttäuscht vom ascend y530. Vorher hatte ich das ascend y300 bei dem das Preisleistungsverhältnis sensationell ist und es funktionierte einwandfrei. Beim y530 gibt der Akku schneller auf, laden dauert viel länger, regelmäßig reagiert der Touchscreen nicht sofort, Programme stürzen ab. Die Abstürze kann man durch einen Neustart vorübergehend einschränken, gehen aber irgendwann wieder los.
Ich komme damit klar, da ich nicht schon wieder Geld für ein Mobile ausgeben will. Wer aber mit einem kleineren Screen zufrieden ist und keine speicherfressenden Spiele spielen will, der wird mit dem y300 sehr gut bedient sein.
Da das y530 mittlerweile auch für unter 100 € zu haben ist, kann man auch mit diesem Teil zufrieden sein.
Grundsätzlich zeigt Huawei, dass ein ansprechendes Mobile nicht über oder sogar mehrere 100 € kosten muss.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2014
Vorab muss ich kurz sagen, dass ich das Smartphone riesig finde! Habe mich regelrecht erschrocken, als ich es ausgepackt habe (vielleicht hätte ich mich vorher mal genauer informieren sollen!). Dafür hat es natürlich den Vorteil, dass das Surfen viel mehr Spaß macht, als mit einem vergelichsweise kleineren Gerät.
Ich habe oft gelesen, dass das Handy schlechten Empfang hätte. Das kann ich nicht bestätigen, sowohl der Empfang des Telefonanbieters, als auch der W-Lan Empfang ist zuverlässig und gut. Die Gesprächsqualität ist sehr gut, an beiden Enden des Telefonats.
Irgendwo im Internet habe ich gelesen, dass das Display stark spiegeln soll. Auch das kann ich nicht bestätigen! Bei starker Sonneneinstrahlung lässt sich alles einwandfrei erkennen. Darüber war ich sehr positiv überrascht.
Die Kamera finde ich ganz gut, außer, dass die Fotos relativ schnell verwackeln, wenn man nicht noch ca. 1 Sekunde still hält, nachdem schon der Auslöser zu hören war. Vielleicht liegt das aber auch an meiner unruhigen Hand :D
Und jetzt zu den nicht so schönen Aspekten:
Die Funktion der Sprachaufnahme ist unglaublich. Habe schon überlegt, ob mein Gerät defekt sein könnte. Egal wer spricht, alles schallt dumpf wider, sodass es sich anhört, als würde man lisbeln.
Ich wurde das ein oder andere Mal aus dem Browser geworfen.
Der Akku hat etwa drei Ladungen jeweils zwei Tage gehalten. In dieser Zeit habe ich unglaublich viel rumprobiert etc.. Jetzt hält er nur noch ca. einen Tag, obgleich ich das Gefühl habe, ich würde es weniger nutzen.

-> UPDATE! Der Akku hält jetzt wieder drei Tage. Meine Apps aktualisierten sich automatisch, das habe ich jetzt ausgeschaltet. Seitdem läuft auch das Betriebssystem noch flüssiger!

Alles in allem ist es ein gutes Gerät, dass hübsch aussieht und für den Preis einfach super ist. Ich würde das Gerät wieder kaufen und kann es weiterempfehlen.
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2014
Zur Erklärung möchte ich meinen Einsatzbereich für ein Smartphone definieren: Telefonieren, SMS, Internet (Suche über Google, div. Seitenaufrufe, E-mail und Whatsapp. Im Heimgebrauch surfe ich natürlich über Wi-Fi. Meine maximale Surfgeschwindigkeit im Netz beziffert mein Mobilanbieter mit 7,2 mbits.

1. Anfassgefühl: Zuvor benutzte ich ein abgelegtes IPhone 4 von meiner Freundin. Dieses zickte oft herum und somit habe ich es verkauft und mir für die ca.die Hälfte des Verkaufserlöses dieses Huawei bestellt. Es liegt hervorragend in der Hand und fühlt sich für meine Begriffe sehr gut verarbeitet und wertig an.

2.Bedienung: Vor der Inbetriebnahme habe ich k e i n e Bedienungsanleitung gelesen. Jeder der schon mal ein Smartphone bedient hat, müsste sich sofort zurechtfinden, denn die Bedienung kann wirklich absolut intuitiv erfolgen. Im Nu waren Wi-Fi , Email, Apps etc. eingerichtet. Eine Fehlbedienung durch versehentliches Betätigen einer Taste ist für meine Begriffe unwahrscheinlich. Jedes Kind müsste mit diesem einfach konzipierten Smartphone umgehen können.

3. Anwendung: Sowohl über Wi-Fi, als auch unterwegs empfinde ich die Geschwindigkeit bei Seitenaufrufen, Emailversand, Suchen etc. mehr als ausreichend für mich kam es zu keinen erwähnenswerten Verzögerungen. Alles läuft flüssig, die Farbdarstellung ist natürlich und das Display liefert ein klares Bild. Ich sehe mir ja auch keinen Kinofilm auf einem Smartphone an! Hallo???
Da ich wahrscheinlich aufgrund meiner knapp 49 Lenze nicht zur Handy-Gamer-Fraktion gehöre kann ich über diesen Einsatzbereich nichts sagen. Vorhandene Spiele Apps habe ich sofort gelöscht. Ich glaube schon, dass für diesen Einsatzbereich die Rechner und Grafikleistung dieses Gerätes sicherlich n i c h t ausreicht. Mir ist das egal! Was ich aber ganz toll finde ist, dass trotz meiner grossen Hände die Tochscreen Tastatur spitzenmässig zu bedienen ist. Ebenfalls die Reaktion des Touchscreens auf die Bedienberührung kann man als optimal bezeichen. Ein für mich sehr wichtiger Aspekt.

Wir haben es ja hier auch mit einem Telefon zu tun, also möchte ich erwähnen, dass ich mit der Tonqualität bei Telefonaten ebenfalls 100% ig zufrieden bin. Auch der hier bereits bemängelte zu leise Klingelton ist für mein Hörvermögen laut genug.
Die von mir beschriebenen Aktivitäten werden von diesem Smartphone bestens erledigt.
Meine Freundin hat das I-Phone 5 im Einsatz und das gleiche Anwendungsschema wie ich. Beim nächsten Smartphone will sie auch nicht mehr so viel Geld ausgeben, da sie von der Leistung ebenfalls überzeugt war. Gleiches gilt für meine Erfahrung bezogen auf das I-phone 4.

4. Imagewert: 0,00 --- Nur für Selbstbewusste! ;-))

5. Gesamteindruck und Abschluss: Wer die von mir aufgezählten Anwendungen ausführen möchte, macht mit dem HUAWEI sicher keinen Fehler. Ich gehe mal davon aus, es hält 2 Jahre. Wenn dem so ist, hatte ich ein super-günstiges Smartphone und kaufe mir dann wieder eines in dieser Kategorie. Wenn es nicht halten sollte, wechsele ich zu einem anderen Hersteller und könnte den Minibetrag von 125,00 Euro leicht verschmerzen. Irgendwie habe ich aber im Gefühl, das Ding hält. Ich bin jetzt schon ein kleiner HUAWEI-Fan.
Bei gegenteiliger Erfahrung werde ich hier berichten. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

P.S. Ach ja, die Kamera-ganz vergessen. Jawohl, die habe ich auch schon ausbrobiert. Tja die macht eben Handyfotos, welche für Schnappschüsse oder zur Schadendokumentation ausreichen. Allerdings fotografiere ich weder im Urlaub, noch bei mir im Garten. Somit ist auch dieses Bauteil für meine Bewertung zweitrangig. Wer viel Wert auf Bilder legt, braucht dann wohl ein anderes Smartphone oder eine SRF Camera. Ich selbst fand die Qualität ganz gut, habe jedoch keine Dunkelheits oder Blitzlichtexperimente veranstaltet. Der Akku hielt "nur" 1,5 Tage, aber ich habe ja auch viel ausprobiert in dieser Anfangszeit.

Nachtrag nach einem Jahr Nutzungsdauer.

Das Handy ist bei mir täglich im intensiven Einsatz. Ich Telefoniere (o2), surfe, bestelle online, schreibe sehr viel Whatsapp, betreibe Onlinebanking und nutze das Smartphone über einen Zeitraum von ca. 15 Stunden täglich. Es begleitet mich immer und hat mich noch nie im Stich gelassen.
Mittlerweile ist es mir mehrfach auf den Asphalt gefallen und nahm keinen Schaden, obwohl ich keine Schutzhülle oder Ähnliches verwende. Einmal in der Woche leere ich den Cache und Verlaufsspeicher sowie die Whatsapp Nachrichten. Somit bleibt es immer so schnell wie am Anfang. Ich benutze ein Virenschutz-Gratisprogramm von AVG. Dieses Handy gibt mir keinen Grund zur Klage.
Gerne würde ich mir aus Lust ein Neues kaufen, aber es ist wirklich nicht notwendig.
Es bleibt nach einem Jahr bei 5 Sternen.
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2014
Farbe: Schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich nutze Android Smartphones bereits seit einiger Zeit, wobei ich eher Telefone des High-End Bereichs nutze, daher war ich skeptisch, was man für den Preis wirklich erwarten kann und wurde positiv überrascht.

Ausstattung und Verarbeitung:
Beim Öffnen der Verpackung dachte ich erst, das falsche Smartphone erhalten zu haben. Die Qualitätsanmutung des Y530 ist in der Tat wirklich sehr gut. Besonders die gummierte, strukturierte Rückseite trägt hierzu bei, da sie sehr griffig ist und das Telefon sicher in der Hand liegt. Die Vorderseite ist in schwarz gehalten und unterscheidet sich nicht sonderlich von anderen Smartphones. Jedoch hat Huawei dem Telefon eigenständige Tasten für "Zurück", "Home" und "Optionen" spendiert, während viele andere Hersteller hier auf im Bildschirm integrierte Software Tasten zurückgreifen. Dieser Umstand trägt jedoch zu den Abmessungen des Telefons bei und so ist es nicht viel kleiner als mein Xperia Z mit 5 Zoll Display. Es finden sich auf der Vorderseite eine Frontkamera (VGA), der Annährungssensor, Aussparungen für Hörer und Mikrofon. Auch eine Benachrichtigungs-LED ist erfreulicherweise integriert, ein wirklich hilfreiches Feature. Auf der Rückseite finden sich Kamera (5MP), die leicht aus dem Gehäuse vorsteht (dazu später mehr unter Handhabung), der LED Blitz und der Lautsprecher. Lautstärkewippe und Einschalter sind untypisch auf der linken Gehäuseseite angebracht (dazu später auch mehr unter Handhabung) und die USB Ladebuchse befindet sich an der Unterseite. Das Telefon verfügt über einen auswechselbaren Akku (leider hat dies immer mehr Seltenheitswert) und einen SD-Kartenslot (im Inneren). Der SIM Kartenslot verlang überraschender Weise die Standard Kartengröße, obwohl der Trend eher in richtig Micro SD Karten geht.
Ein Blick in die Spezifikationen verrät dann aber doch die Preisklasse und gerade die "nur" 512 MB RAM, ließen für den Betrieb nichts gutes verheißen (Mein altes Motorola Milestone ruckelte mit seinen 512 MB RAM fröhlich vor sich hin). Auch die Auflösung des Bildschirms ist unterdurchschnittlich, allerdings darf man hier in dieser Preisklasse auch kein Retina Display erwarten.
Positiv fiel mir noch auf, dass ein FM-Radio mit an Board ist, schön, dass man dieses Feature trotz des günstigen Preises aufgenommen hat. Das GPS im Gerät vorhanden ist, muss ich glaube ich nicht erwähnen, da es für ein Smartphone ein Standard Feature ist.

Betrieb + Simple UI:
Das das Y530 in erster Linie für Einsteiger gedacht ist, zeigt sich bereits bei der In-Betriebnahme. Huawei hat seine Simple-UI genannte Oberfläche über das darunter befindliche Android 4.3 gelegt. Hier sucht man z.B. einen App-Launcher vergebens und auch in den Einstellungen hat Huawei einige Menüpunkte versteckt. Besonders ist außerdem, dass man die von Android bekannten Home Screens auch komplett ausblenden und zu einer vereinfachten Ansicht wechseln kann, welche Kacheln für einzelne Apps anbietet und stark an die Oberfläche von Windows Phone erinnert, für Einsteiger sicherlich eine gute Alternative, allerdings muss man dann auf Widgets oder eine veränderbare Oberfläche verzichten.
Ansonsten lässt sich die herkömmliche Oberfläche ähnlich wie von regulärem Android bekannt anpassen. Allerdings muss man beachten, dass Widgets stark zeitverzögert zur Auswahl für den Homescreen angeboten werden. Hier ist Warten nach der Installation entsprechender Apps angesagt.
Ansonsten hat Huawei einen sehr guten Job gemacht. Die Oberfläche ist trotz des oben kritisierten kleinen Arbeitsspeichers sehr flüssig und es zeigten sich selbst bei Nutzung vieler Widgets nur wenige Ruckler oder Verzögerungen beim App-Start. Lediglich bei starkem Multitasking oder vielen geöffneten Tabs im Browser merkt man dann doch den geringen Speicher, allerdings dürfte das bei der Zielgruppe eher weniger störend wirken.
Negativ fiel aber die interne Speicherverwaltung auf. So sind von den 4 GB Speicher des Telefons nur 1 GB für Apps nutzbar, was in Zeiten immer größer werdender Apps schon recht knapp bemessen ist, hier wäre eine dynamische Aufteilung des Speichers besser gewesen. Allerdings ist das Telefon auch nicht ein Vertreter, den man für graphisch aufwändige Spiele nutzen würde, dafür ist der Grafikchip nicht ausreichend dimensioniert.

Bildschirm:
Trotz der recht geringen Auflösung ist der Bildschirm als gut zu bezeichnen. Er wirkt zwar nicht sonderlich scharf (man sieht schon die Pixelstruktur) ist aber ausreichend leuchtstark um auch im Freien abgelesen werden zu können und verfügt über eine gute automatische Helligkeitsregelung. Aufgrund der Größe werden Inhalte auch schön groß dargestellt, was die Bedienung einfach macht. Videos sehen auf dem Y530 zwar gut aus, wirken allerdings ein wenig unscharf, insbesondere wenn man höhere Displayauflösungen gewohnt ist. Die Blickwinkelstabilität ist dafür sehr gut und so lässt sich das Smartphone auch aus einem schrägen Blickwinkel gut betrachten.
Insgesamt schlägt sich das Y530 hier in Anbetracht des Preises sehr gut.

Akustik:
Sehr gut. Das trifft es in einem knappen Satz. Insbesondere der Lautsprecher ist erstaunlich laut (lauter als bei meinem Xperia Z) und selbst bei hohen Lautstärken frei von Verzerrungen. Freisprechen klingt sowohl bei Nutzer als auch auf der Gegenseite sauber und frei von Aussetzern o.ä. Auch hier ist Lautstärketechnisch alles wie es sein soll.
Die Kategorie ist sicherlich ein Pluspunkt des Y530.

Akkulaufzeit:
Hier rechnet sich die niedrigere Bildschirmauflösung, der etwas schwächere Prozessor und der für die Spezifikationen gut bemessene Akku. 2 Tage Laufzeit mit über 4 Stunden Bildschirm-An-Zeit und noch gut 30 Prozent Restkapazität bei aktiviertem WLAN sind positiv und stellen so manches High-End Smartphone in den Schatten. Auch diese Kategorie ist ein großer Pluspunkt des Telefons.

Kamera:
Irgendwo hat jedes Telefon auch seine Schwachstelle und beim Y530 ist es die Kamera. Sie ist zwar brauchbar, jedoch ist die Auslöseverzögerung sehr hoch und auch bei guten Lichtverhältnissen stimmte die Fokussierung nicht immer. Allerdings gilt auch hier: Nicht den Preis vergessen, eine High-End Kamera darf man nicht erwarten. Immerhin gibt es eine Front-Kamera z.B: für Video Telefonie, wenn auch nur in VGA Auflösung. Der LED Blitz ist dafür recht hell und leuchtet Schnappschüsse gut aus, sofern das Motiv nicht zu weit von der Linse entfernt ist.
Letztendlich überrascht die Kamera jedoch nicht so positiv wie andere Merkmale des Telefons.

Ich fasse die Vor-/Nachteile noch einmal Zusammen:
+ interessante Bedienoberfläche zugeschnitten auf Einsteiger in die Smartphone-Welt
+ Lange Akku-Laufzeit
+ gute Verarbeitung
+ heller Bildschirm, die niedrige Auflösung stört nicht so wie befürchtet
+ SD-Kartenslot
+ FM-Radio
+ Android 4.3
+ LED Blitz

o Kamera nur als ok zu bezeichnen (in Relation zum Preis)

Aber:
Viel Lob und dennoch nur 4 Sterne wird sich der ein oder andere jetzt fragen. Das liegt daran, dass es auch Konkurrenzmodelle gibt, die derzeit preislich nicht weit vom Y530 entfernt liegen und mehr Ausstattung bieten. So ist das G525 ebenfalls von Huawei kostet nur unwesentlich mehr, hat ein besser aufgelöstes Display, doppelt soviel Speicher, Quad-Core Prozessor und Dual-SIM und nur wegen der neueren Android Version ist das Y530 hier in meinen Augen die schlechtere Wahl. Wer derzeit noch ein wenig mehr Geld bezahlen kann/möchte der sollte auch das Moto G von Motorola ansehen. Hier bekommt man noch mehr Smartphone für sein Geld, samt HD Display.

Fazit:
Tolles Einsteigersmartphone mit schöner Benutzeroberfläche die den Einstieg erleichtert und ruckelfrei arbeitet. Man bekommt viel Smartphone fürs Geld mit guter Akku Laufzeit, sauberer Verarbeitung und guter Akustik. Lediglich die Kamera ist allenfalls durchschnittlich. Allerdings gibt es auch andere Modelle die im gleichen Preissegment liegen und mehr Ausstattung für fast den gleichen Preis bieten (Huawei G525) oder nur wenig mehr kosten (Moto G).
Daher gibt es den 5. Stern von mir erst, wenn das Telefon unter die 100 EUR Marke gefallen ist, denn dann stimmt das Preis-Leistungsverhältnis wesentlich besser, bis dahin sollte man gut mit den genannten Alternativen vergleichen.
Allerdings zeigt das Y530 auch: Es muss nicht immer High End sein man bekommt auch für wenig Geld, viel Smartphone

Update:
Der Preis liegt nun unter hundert Euro. Von daher gibt es den 5. Stern aufgrund der nun guten Preis-Leistung. Das Smartphone ist im Alltag kein Überflieger, aber das kann man zu dem Preis auch nicht erwarten. Es ist aber ein guter, günstiger Einstieg in die Smartphone Welt.
22 Kommentare| 71 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 18. April 2015
Nachdem mein Huawei Y300 schon nach wenigen Monat den Geist aufgegeben hatte, und ich von Amazon gegen Rücksendung den Kaufpreis erstattet bekam, habe ich mir gleich den Nachfolger geholt - das Y530. Dieses nutze ich seit mittlerweile einem Jahr.

Negativ fiel mir sofort auf, dass einige Apps nicht funktionieren, die ich davor auf dem Y300 genutzt hatte. Zum Beispiel "Weather Pro" und alle Apps, welche in die Übertragung der Rufnummer eingreifen. Man kann mit dem Y530 also keine Apps nutzen, welche die Rufnummer beim Angerufenen unterdrücken sollen. Dies geht nur einmalig manuell über den entsprechenden Zusatz vor der Telefonnummer. Auch mein bisher genutzter Launcher funktioniert nicht mit dem Y530. Habe aber für alle Apps guten Ersatz gefunden - und auf die unterdrückte Rufnummer muss ich halt verzichten.
Alle wichtigen Apps wie WhatsApp, DB Navigator, Öffi, Amazon, eBay, Skype, OsmAnd+ etc. funktionieren einwandfrei, es dürften also nur wenige Apps sein, die Probleme machen.

Der Speicher ist ausreichend, wenn man die vorinstallierten Google-Apps in Zaum hält. Das bedeutet, man sollte dringend alle nicht benötigten Google-Apps deaktivieren und ggf. vorher deren Updates deinstallieren. Sie werden sich wundern, wie viel Speicher das freigibt.

Ab Werk kann das Y530 übrigens keine Apps auf die Speicherkarte auslagern. Dafür muss man erst in die Systemeinstellungen, dann beim Oberpunkt "Gerät" auf "Mehr..." und dann auf "Speicher". Hier tippt man nun auf "Standard-Speicherort", und ändert diesen auf "SD-Karte". Danach sollten sich viele Apps auf die SD-Karte auslagern lassen. Das sollte man aber nur bei Apps machen, deren Widgets man nicht nutzt, denn dafür müssen sie zwingend im internen Speicher abgelegt sein. Hilfreich ist hier der "AppMgr III" - einfach mal im App-Store danach suchen.

Von der Bedienung her kann ich auch nach über einem Jahr noch nichts Negatives über das Smartphone sagen. Es reagiert fast immer flüssig, stürzt höchst selten ab, die Telefonie- und Empfangsqualität sind top, WLAN-Empfang super, und der Akkuverbrauch selbst bei permanent aktivem WLAN sehr niedrig. Ich telefoniere nicht viel, lade das Smartphone aber rein prophylaktisch jeden Abend. Dann ist der Akkustand meistens noch bei um die 70 %. Theoretisch würde der Akku wohl bis zu 3 Tage lang halten, aber darauf will ich es nicht ankommen lassen.

Man sollte übrigens einen schlanken Launcher verwenden, der das Smartphone nicht zusätzlich auslastet. Hier kann ich den "Holo Launcher" wärmstens empfehlen. Keine Werbung, kein unnötiger Schnickschnack, alle Funktionen, die man so braucht, und benötigt kaum Ressourcen.

Die Kamera macht keine besonders guten Bilder, vor allem innerhalb von Gebäuden, aber es ist ausreichend für Schnappschüsse.

Abgesehen von den oben erwähnten vereinzelten nicht kompatiblen Apps habe ich bei diesem Smartphone bisher keinen einzigen nennenswerten Ausfall gehabt. Telefonieren funktioniert immer top, WLAN top, Bluetooth top, Datenübertragung per EDGE/UMTS/HSDPA top. Natürlich gibt es hier und da mal Ruckler oder verzögerte Reaktionen, aber es ist nunmal kein Oberklasse-Gerät.

Für den Preis kann man alles in allem absolut nichts falsch machen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2015
Also eigentlich ist das Teil richtig ordentlich, und für den Preis perfekt, doch nach gut 6 Monaten hängt es nur noch, also es geht kaum noch, jede Minute stürzt die laufende App ab, und bis ich mal was offen habe, vergeht auch eine Minute...komisch...kann man jedenfalls nicht mehr gebrauchen...
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2014
Mein erstes Android-Phone.

Nur was mich wirklich nervt: Der extrem kleine interne Speicher. Die vorinstallierten Apps lassen sich
eben NICHT (oder nur zum Teil) auf meine 16GB SD verschieben. Jedenfalls bin ich immer am Limit, obwohl ich nicht
jede App installieren muss.
Ich brauche kein Evernote und kein Twitter zB. muss aber ständig die Updates ziehen.
Chrome ist ja ganz nett, verbraucht aber 76MB ...

Ständig kommt der Hinweis Platz zu schaffen, muss also die paar kleinen Apps die ich wirklich wollte deinstallieren
um die Systemapps die ich nicht will, auf dem laufenden zu halten..

Das ist irgendwie Blödsinn.

was etwas bringt, ist die Möglichkeit diese Apps zu deaktiveren, richtig entfernen geht allerdings nicht.

Ansonsten mag ich das Gerät.
22 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. März 2014
Farbe: Schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wie die Mehrheit der Deutschen, habe ich früher auf das Galaxy oder iPhone gesetzt. Nachdem mich das Wiko aber so überzeugen konnte, bin ich auch günstigeren Modellen nicht abgeneigt. Ob meine Vorliebe aber getoppt werden kann, ich war neugierig.

BENUTZERHANDBUCH
Wie es sich für ein Smartphone gehört, gibt es ein kleines Benutzerhandbuch. Obwohl die Mehrheit der User sicherlich nie einen Blick hineinwerfen wird, da die Benutzung in der Regel sehr intuitiv ist, gibt es immer wieder Nutzer, die sich erst einlesen möchten. Bei diesem Handbuch handelt es sich um eine kleine kleine Schnellstartanleitung, wo wirklich nur die wichtigsten, ersten Schritte beschrieben werden. In der heutigen Zeit eigentlich ausreichend, aber man muss sich schon einiges selbst beibringen. Für Neueinsteiger oder ältere Menschen könnte es daher nicht unbedingt so leicht sein.

OPTIK
Optisch ist das Smartphone ein kleiner Hingucker. Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Modell mit seinem 4.5 Zoll großen Display nicht von anderen Android Smartphones. Schaut man sich jedoch auch hier wieder die Rückseite an, dann zeigt sich, dass hier erneut der große Unterschied liegt. Das liegt daran, dass die Rückseite mit einem kleinen Muster ausgestattet ist, welches für einen optimalen Halt in der Hand sorgt. Selbst bei schwitzigen Fingern kann hier nichts verrutschen und dabei fühlt sie sich weich an. Auch das geringe Gewicht von 145g sorgt für eine gute Handlage. Sowohl mein Mann als auch ich empfanden das Modell als sehr handlich.
In der oberen Mitte befindet sich eine schön flache Kamera mit einem Blitzlicht direkt da neben. Und auf der anderen Seite ist der Lautsprecher. Die Anschlüsse und Tasten sind sauber angepasst. Unten befinden sich drei Touchtasten, links an der Außenseite die Lautstärkenwippe und der An/Aus-Schalter.

EINSTIEG
Obwohl ich schon einige Smartphones hatte, ist jedes neue Modell für mich eine Überraschung und Herausforderung. Bevor es losgeht, muss erst einmal der Deckel entfertn werden. Sim Karte einlegen, Akku hinein und dann kann es angeschaltet werden. Benötigt wird hier eine normale Mini-Sim-Karte, was in Zeiten von Micro und Nano natürlich bei einigen Nutzern einen Adapter erfordert. Nach dem Einschalten werden einige Punkte und Einstellungen erklärt und vorgenommen. In diesem Fall sind es Sachen wie Sprache, Name, Internet oder Google-Konto. Danach können noch Feinheiten individualisiert werden. Hintergrundbilder, Klingeltöne und vieles mehr.
Es ist alles sehr leicht und auch wenn man noch nie ein Smartphone besessen hat, dauert es nur wenige Minuten, bis man mit der Benutzeroberfläche und der Handhabung klarkommt. Man merkt hier deutlich, dass das Smartphone für Einsteiger geeignet ist, da alles so leicht wie möglich gehalten ist. Wer möchte kann schon vorab die 4GB internen Speicher mit einer MicroSD Karte um bis zu 32 GB erweitern.

DISPLAY
Bei dem Display darf man natürlich kein Wunder erwarten, denn das Preisleistungsverhältnis lässt hier keine riesigen Sprünge offen. Das Display ist wie oben erwähnt 4.5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 854 x 480 Pixel. In der heutigen Zeit natürlich nicht sehr viel, aber es ist ausreichend für eine scharfe Optik. Es geht aber natürlich noch besser und das auch mit qHD, Full HD und Co. Im Vergleich zu meinem Cink Peax 2 mit qHD ist es schon minimal schlechter. Die Farben sind trotzdem sehr schön und lebendig, und die Multitouch-Funktion ist auf dem Display nicht schlecht. Schade ist jedoch wieder die Einsparung von Gorilla Glas. Wenn ich zum Beispiel sehe, dass das Nokia Asha 311, ein absolutes Kindersmartphone für ca. 100€, dieses spezielle und kratzsichere Glas nutzt, dann verstehe ich nicht, warum so viele Hersteller das bei teureren Modellen nicht auch nutzen können. Es fühlt sich zwar anders an, aber ich mag Smartphones mit Gorilla Glas lieber. Zudem muss nur ein Sandkorn in der Tasche sein und schon geht etwas schief. Dies ist jedoch nur eine Kleinigkeit, denn viele Smartphones haben dieses Glas noch nicht und so wird auch hier eine typische Schutzfolie helfen. Damit der Display nicht zu sehr den Akku strapaziert, könnt ihr im Übrigen einstellen, wie schnell er sich abschaltet. Kurz gesagt, das Display ist kein Highlight, aber bei diesem Preis ist das auch nicht weiter tragisch.

HANDHABUNG UND MENÜ
Doch nun zum wohl wichtigsten Punkt, der Handhabung. Bei einigen Smartphones kann ich wirklich sagen: Wir stehen auf Kriegsfuß. Es gibt Modelle, die keine Befehle annehmen und ich regelmäßig verzweifle. In der letzten Zeit ist dies zwar dank neuerer Techniken immer besser geworden, aber es gibt auch jetzt noch preiswerte Smartphones, die leider sehr schlecht reagieren. Huawei setzt bei diesem Modell jedoch auf Qualität und ein sehr gut reagierendes Touchdisplay. Alle Befehle werden sofort erkannt und angenommen. Das Durchblättern funktioniert super fix und auch die Auswahl von Apps oder die Eingabe von Befehlen werden zügig umgesetzt. Es hakt nichts und alle wird schnell ausgeführt und das trotz der Tatsache, dass hier kein super leistungsstarker Prozessor eingebaut wurde. Im direkten Vergleich zu meinem Cink Peax 2 merkt man, dass dieser einfach minimal langsamer ist.

Nun aber zum Menü und hier setzt das Unternehmen auf gleich zwei optische Oberflächen. Neben dem für viele User bekannten Oberfläche, die sich „Emotion UI“ schimpft gibt es diesmal als Debüt bei Huawei auch die Oberfläche „Simple UI“. Sie erinnert mit ihren bunten Kacheln sehr an Windows 8. Damit soll die Bedienung natürlich leichter intuitiver und übersichtlicher sein. Ich kann mich persönlich mit der Oberfläche nicht anfreunden und habe mich für das Standard-Modell, welches eben für Android normal ist, entschieden. Schön ist natürlich, dass man seine Favoriten wieder sehr schön immer griffbereit zusammenfassen kann. Insgesamt lassen sich im Übrigen 9 Homescreens anlegen, und die Apps in Ordnern zusammen fassen. Das ist aber auch nötig, denn ein richtiges App-Menü gibt es nicht, und so sind wirkliche alle Anwendungen direkt auf den einzelnen Homescreens angesiedelt. Durch die Ordner, die sich durch einfaches ziehen einer App auf eine andere erstellen lassen, ist es aber nicht schlimm, sondern ich persönlich empfinde es sogar ganz angenehm. Zumindest bei mir ist es alles übersichtlich.

Das Einstellungsmenü ist auch doppelt vorhanden, wenn man es so ausdrücken kann. Zum einen gibt es eine Art kurzes Einstellungsmenü, was nicht alle Möglichkeiten enthält und an iOs erinnert. Zum anderen ist dort das vollständige Einstellungsmenü, was eben im gewohnten Android-Style ist.

Weiter geht es mit SMS, Nummerengabe und den Emails. Das Tippen funktioniert einwandfrei. Die Felder sind auch im Hochformat groß und beim richtigen Schreiben wird eine Qwertz-Tastatur angeboten, sodass das Tippen schnell von Statten geht.
Die Bedienung via Tasten ist auf wenige beschränkt. Die äußeren habe ich euch schon erklärt. Unten befindet sich er Homescreen-Button, der das Programm sozusagen beendet. Rechts gibt es den üblichen Zurück-Button, der euch einen Schritt zurückbringt. Der linke Touch-Knopf führt zu Einstellungen im Bereich Apps und Co.

Die Handhabung gefällt uns persönlich natürlich gut, auch wenn die Reaktionszeit minimal schlechter ist, als zum Beispiel beim Wiko oder Galaxy S3. Andere werden diese Mili-Sekunde(n) gar nicht wahrnehmen. Zudem fällt dies auch nur bei manchen Spielen auf. Bei den meisten Sachen merkt man es gar nicht.

BETRIEBSSYSTEM
Oben habe ich nun die ganze Zeit von Apps geredet und so möchte ich auch noch kurz auf das Betriebssystem eingehen. Sicherlich habt ihr es schon gelesen. Aktuell ist Android 4.3 installiert. Es funktioniert damit reibungslosApps können über den Google-Play-Store heruntergeladen werden. Dort gibt es viele tolle kostenlose Apps, oder aber kostenpflichtige, die via Kreditkarte bezahlt werden können.

VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN
Ins Internet geht es entweder mobil über die Sim-Karte oder über WLAN. Beide Varianten ermöglichen einen schnellen Zugriff. Das WLAN lässt sich problemlos einrichten. Es sucht automatisch danach und wird auch rasch fündig. Nun benötigt ihr nur noch euer Passwort, sofern ihr es gesichert habt, und dann könnt ihr surfen. Bei uns im Haus, 140m², habe ich überall sehr guten Empfang, was leider nicht bei allen Smartphones der Fall ist. Damit der Akku länger hält, empfiehlt es sich bei Nicht-Nutzung sowohl mobile Daten, als auch WLAN auszuschalten.

TELEFONIEREN UND SPRACHQUALITÄT
Das Telefonieren funktioniert entweder über die Kontaktliste oder über die Eingabe der Telefonnummer. Beides funktioniert problemlos. Und auch an der Sprachqualität gibt es nichts zu bemängeln. Es rauscht beim Telefonieren nicht im Hintergrund, sofern es nicht gerade stürmisch ist, und sowohl ich, als auch mein Gesprächspartner konnten einander gut verstehen. Die Lautstärkenwippe ist ebenfalls gut zu erreichen, hat einen guten Druckpunkt. Die Freisprechfunktion verzerrt nichts und so macht es viel Spaß mit diesem Smartphone zu telefonieren. Ob sich hier was ändert, wenn ich meine passende Hülle nutze, die leider aus Frankreich etwas länger braucht, verrate ich euch ggf. später.

EMPFANGSQUALITÄT
Der Empfang ist natürlich ein wichtiger Punkt. Hier gibt es Orte, wo ich weniger guten Empfang habe, wie zum Beispiel im Krankenhaus oder in ländlicheren Gegenden. Da können dann auch plötzlich nur noch ein Balken vorhanden sein, wo ich ehrlich gesagt mit dem Wiko oder dem Galaxy noch einen Balken mehr hatte, aber bis jetzt habe ich noch keinen Ort gefunden, wo ich plötzlich keinen Empfang hatte. Ausgenommen sind Orte, wo wirklich kein Smartphone Empfang hat.

MUSIKWIEDERGABE
Musik darf in der heutigen Zeit auf keinen Smartphone fehlen. Natürlich darf man hier keine Wunder erwarten, aber der Klang ist für ein Smartphone in Ordnung. Dabei ist es egal, ob mit oder ohne Kopfhörer. Der Bass ist nicht wummerig, die Höhen nicht übertrieben spitz und alles ist klar verständlich. Zudem klingt es auch nicht blechern, wie manche Geäte. Es ist auf jeden Fall eine gute Musikwiedergabe im Smartphone-Bereich. Ihr könnt eine Playlist anlegen, all eure Musik nach bestimmten Faktoren sortieren lassen und vieles mehr.

KAMERA
Die Rückseitenkamera,kann mit ihren 5 MP klar punkten. Die Bilder sind zwar nicht mit einer Spiegelreflex-Kamera zu vergleichen, aber Schnappschüsse, die Kids, Blogger, Familien und Berufstätige benötigen, reicht es vollkommen aus. Es kommt auf die Lichtverhältnisse an, und manche Bilder sind schon sehr verschwommen und pixxelig, aber hier muss ich sagen, das ich schon schlimmere Kameras gesehen habe. Mit Blitzlicht wirkt es meist sehr hell. Hier empfehle ich die Kamera wirklich nur für Schnapschüsse unter idealen Bedingungen. Die Frontkamera ist dagegen schon fast eine Schande. Tut mir leid, wenn ich das so sage, aber 0,3 MP ist einfach veraltet. Selbst bei meinem Wiko sind hier zumindest 2 MP. Ich glaube meine letzte 0,3 MP Kamera hatte ich bei meinem Handy vor rund 8-10 Jahren. Damit will ich sagen, verdamm lange her. Wie die Bilder aussehen, brauche ich wohl kaum zu sagen. Man kann sie nutzen, aber ich würde da schon auf die Rückseitenkamera zurückgreifen, denn sie sind noch nicht mal mehr optimalen Bedingungen ansehnlich oder tauglich für Facebook.

AKKULAUFZEIT
Die Akkulaufzeit ist einer der wichtigsten Punkte. Das Handy soll viel bieten, aber eben natürlich auch nicht unterwegs ausgehen. Der Akku ist austauschbar und soll hier unglaubliche 591 bzw. 612 Stunden Standby, sowie rund 10 Stunde Sprechdauer. Gerade die Standby Zeit soll an dem neuen Prozessor und dem neuen Betriebssystemliegen. Wie lange der Akku am Ende hält, ist natürlich abhängig vom eigenen Nutzungsverhalten. Ich persönlich habe in der Testphase öfters mal gespielt, das Internet genutzt, Emails gecheckt, telefoniert und hatte dauerhaft Wlan an. Ich persönlich muss alle 3 Tage meinen Akku aufladen. Sofern ich über Nacht das Smarpthone ausschalte, dann auch 4 Tage, bevor die Akkuanzeige verrät, dass er geladen werden sollte. Man merkt hier schon, dass das neue Betriebssystem weniger zieht.

TESTFAZIT
Das Huawei Ascend Y530 gehört zu den günstigen Modellen, hat aber viele Vorteile, die teurere Modelle sich gerne abschauen können. Mit dem, was das Handy beinhaltet und leistet, kann man schon sagen, dass man ein echtes Schnäppchen macht. Zwar ist die Speicherkapazität intern schon etwas klein, kann aber problemlos erweitert werden. Auch die Frontkamera ist schon ein kleiner Witz, aber bei der guten Performance, dem gut reagierenden Touchscreen und dem guten Akku, nimmt man diese kleinen Makel mit einem zwinkernden Auge hin. Für alle die es noch interessiert im Benchmark-Check kann das Smartphone immerhin über 12.000 Punkte sammeln.

'''o0o...Für euch zusammengefasst..o0o'''

POSITIV

+ Akku
+ Performance abseits von schnellen Spielen
+ guter Klang
+ solide Fotos unter guten Bedingungen (Hauptkamera auf der Rückseite)
+ präziser Touchscreen
+ Einfache Bedienung
+ Android und Windows Oberfläche

NEGATIV
- Leider kein Gorilla Glas
- Frontkamera mit 0,3 Megapixel doch recht witzig
- Interner Speicher doch recht klein, aber erweiterbar
- Bei einigen Spiele, die mehr Leistung und Schnelligkeit fordern, stößt es an grenzen und ruckelt
review image
44 Kommentare| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 199 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)