flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 27. März 2014
Habe mir den Laptop für alltägliche Aufgaben zugelegt, die Performance ist reibungslos, habe Win 8.1 installiert.
Der Lüfter ist sehr leise, bei Spielen wird aufgrund des sehr weit oben an der Tastatur verbauten Lüfter-Ausgangs die Tastatur etwas warm, deswegen nur 4 Sterne.
Habe folgende Spiele ausprobiert.: WOW- läuft sauber, ich spiele es täglich, also auch unter Dauerbelastung keine Probleme.
Diabolo3 läuft einwandfrei. Dann habe ich mich an Need for Speed -Rivalis getraut, selbst da läuft das Spiel sehr flüssig wenn man auf ein paar Details (Grafik)verzichten kann. Das ist meiner Meinung nach schon eine enorme Leistung, mein Samsung Serie 5 All in One mit Intel Prozessor hat da tierische Probleme
Also von mir gibt es eine klare Empfehlung!
10 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Januar 2015
Ich habe das Laptop jetzt seit einer Woche, und ich bin begeistert. Der erste Pluspunkt war, daß man es ohne "Zwangs-Windows" bekommen hat. Zum einen Verwende ich zu 99.9% meiner Zeit am Rechner ohnehin Linux, zum anderen kann ich Windows von meinem Arbeitgeber (Universität) umsonst beziehen.

Bzgl. der Hardware kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Die Tastatur ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber letztlich doch bequem zu bedienen. Die Performance ist dank Quadcore CPU (und wohl auch Hybrid-SSD/HDD) hervorragend, wobei ich nicht spiele sondern eher Textverarbeitung (LaTeX) und wissenschaftliches Rechnen (Fortran, Mathematica) getestet habe. Soweit sich das nach einer Woche beurteilen läßt, liefert das Gerät (insbesondere unter Berücksichtung des Preises) hervorragende Leistung.

Nun zur Software-Installation: Als erstes habe ich openSuSE 13.2 via DVD installiert. Man muß keine BIOS-Einstellungen ändern (ich habe lediglich die gewöhnliche Belegung der Funktionstasten eingestellt, also F1-F12 ohne Fn-Taste und Funktionen mit Fn-Taste, wie ich es von meinen alten Laptops gewöhnt bin). Insbesondere funktioniert alles klaglos mit UEFI, und es wird eine entsprechende EFI-Partition angelegt. Den übrigen Festplattenplatz habe ich nach Gusto partitioniert und eine Partition (250 MB) für Windows freigehalten. Der Rest ist Linux (eine swap-Partition, eine Root-Partition, eine /usr/local-Partition und /home). Wie ich bereits bei der Installation auf meinen anderen Laptops festgestellt habe, funktioniert leider das als Standard vorgesehene BTRFS-Filesystem für die Root-Partition nicht zusammen mit kde. Das ist ärgerlicherweise ein bekannter Bug. Daher habe ich die Linux-Partitionen alle als EXT4 formatiert, und damit funktioniert alles klaglos. Die Gesamtinstallation der Software mit den Default-Einstellungen dauert etwa 10-15 Minuten. Das einzige auftretende Problem war, daß das Laptop nicht mehr von der Hibernation (Suspend to Disk) "aufgeweckt" werden konnte. Dabei fror einfach der Bildschirm ein. Das Problem ist allerdings nicht dem Laptop anzulasten sondern ist ein Bug in pm-utils. Nachdem ich dieses Paket deinstalliert hatte, läuft alles hervorragend. Mit den AMD-Graphik-Treibern, für die es ein openSuSE-Repository gibt, funktioniert auch alles, und man hat mit dem AMD Catalyst Control Center die Möglichkeit, die Bildschirmanzeige präzise zu konfigurieren, so daß sich hervorragend damit arbeiten läßt.

Etwas weniger erbaulich war die Installation von Windows 8.1. Zwar läßt es sich ohne weiteres auf der dafür vorgesehen Partition installieren und danach mit Hilfe der Rescue-Funktion der SuSE-DVD der Bootloader (grub2 im UEFI-Modus) wieder aktivieren (einschließlich der Boot-Option für Windows). Dann fängt aber der Ärger an! Windows verlangt als erstes einmal die Installation von knapp unter 1GB Updates. Dies funktioniert aber wegen der Inkompatibilität der Updates untereinander nicht. Der Trick ist, zunächst das Update auszuschalten und dann zunächst dieUpdatesKB2919442 und dann KB2919355 von Hand wie unter
[.....]

bzw.

[.....]

beschrieben zu installieren. Dazu kann man sich getrost etwas Zeit reservieren, denn das dauert sehr lange, und es muß bei jedem einzelnen Teil-Update der Rechner neu gebootet werden.

Danach kann man mit dem gewöhnlichen Update-Tool die übrigen (nochmals knapp 1GB) nunmehr entsprechend der Installation des besagten Update-Bundles angepaßten Updates automatisch installieren. Auch das ist ein recht langwieriges Unterfangen.

Die Treiberinstallation ist ebenfalls etwas aufwendig, denn Windows liefert nicht von Haus aus die Treiber einiger Hardwarekomponenten mit. Ein Großteil der Treiber (insbesondere für die WLAN-Karte) findet sich unter

[.....]

Danach fehlt nur noch der Treiber für ACPI (Power-Management), welches man auf der folgenden Seite findet:

[.....]

Nach dieser "Installation-Orgie" läuft das Laptop auch unter Windows 8.1.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. April 2017
Das Gerät ist echt billig zusammengebaut. Schrauben lösen sich. Der Schutz der Kühlrippen ist abgebrochen, Batterie musste schon getauscht werden und aktuell spinnt die Stromversorgung. Die Ausstattung war unschlagbar, aber ab jetzt kein Lenovo mehr, sondern lieber das Doppelte ausgeben und Qualität haben. (Mein ASUS ist mehr als doppelt so alt und läuft besser als der Lenovo.)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. August 2014
Der Rechner ist TOP! Leider habe ich übersehen, dass dieses Gerät "Windowsfrei" geliefert wird. Daher kamen noch einmal die Kosten für Windows 8.1 dazu und dann ist der Preis für den Rechner nicht mehr so interessant. Aber der Rechner als Hardware ist wirklich gut.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Oktober 2014
Ich habe das Notebook jetzt seit 2 Monaten und habe darauf Win7 und Linux installiert. Es läuft alles. Am Anfang war ich etwas enttäuscht, weil das Notebook an der Seite beim Lüfter fast heiß wurde. Ich habe mir aber nun Software für das Energiemanagement von Lenovo installiert und das hilft. Deshalb bin zufrieden mit dem Kauf.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. November 2015
nach 1 jahr nutzung fallen alle schrauben raus und das teil fällt langsam aber sicher auseinander! sowas muss doch nicht sein!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. April 2014
Habe Windows 8.1 aufgespielt. Arbeitet mit dem System zügig und einwandfrei.
Gehäuse ist gut verarbeitet. Leider haben sich am Unterboden die Schrauben
gelöst und mussten nachgezogen werden. Sonst alles bestens.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 29. Juni 2014
Habe zwei dieser Laptops (beide AMD-Variante G505s) gekauft: eines mit vorinstalliertem Windows 8.1 und extra Grafikkarte mit 2 GB VRAM / 8 GB RAM und eines ohne Betriebssystem, onboard-Grafikkarte und 4 GB RAM.
Ausschlaggebend für den Kauf waren u.a. der recht günstige Preis und die Tatsache, dass Lenovo einer der wenigen Anbieter ist, die noch Windows7-Treiber für die meisten ihrer Geräte anbieten. Hier könnten sich andere Anbieter wie Asus oder Acer eine Scheibe davon abschneiden.

1. LIEFERUNG
Geliefert werden die Laptops ohne jegliche Zusätze nur mit Netzteil und Akku, keine Treiber-CDs anbei. Wie schon oben erwähnt, findet man problemlos Win7-Treiber auf der offiziellen Lenovo-Support-Seite.

2. INBETRIEBNAHME/ERSTER EINDRUCK
(a) Das Windows8-Laptop fährt flott ohne viele Nachfragen hoch, so dass es schnell einsatzbereit ist. Für Windows7-Fans ist gut, dass es nicht im Windows8-Modus startet, sondern dank einer Zusatz-App auf der gefühlten Win7-Oberfläche mit ähnlichem Startmenü. Somit finden sich Menschen ohne Win8-Kenntnis relativ schnell zurecht.
(b) Das Gerät ohne OS lässt sich mittels einer Win7-CD problemlos installieren. Alle Treiber mit Ausnahme des Energy-Treibers lassen sich gut installieren. Beim Energy-Treiber gibt es 2 Releases, beim einen bleibt im Gerätemanager ein gelbes Fragezeichen zurück, beim anderen verschwindet dieser dann aber.

3. GEHÄUSE/VERARBEITUNG
Liebe Lenovo-Verantwortliche, weshalb muss an diesem Laptop eine scharfe Doppelkante vorne vorhanden sein? Wenn man seine Handflächen auflegt, nimmt man hier deutlich eine recht scharfe Kante wahr. Optisch mag das gut aussehen, aber gefühlt ist das unnötig bzw. nicht ergonomisch.
Zudem ist das Plastik des Gehäuses billigster Sorte. Man muss es nur scharf anschauen, schon hat es unschöne Kratzer drin. Hier wurde absolut an der falschen Ecke gespart. Das bringt definitiv einen Stern Abzug.

4. ALLTAGSBETRIEB/LEISTUNG
Von der SSHD hatte ich mir einen kleinen gefühlten Geschwindigkeitsvorteil im Vergleich zu Laptops mit normalen HDs erwartet und wurde leider enttäuscht. Im Alltag ist weder beim Starten noch bei normalem Arbeiten mit Office und Internet ein Geschwindigkeitsvorteil zu bemerken. Im selben normalen Betrieb ist auch kein Unterschied zwischen der 4GB-Onboard-Variante und der 8GB-2GBVRAM-Variante bemerkbar. Spiele habe ich jedoch keine getestet, muss ich offen gestehen, da ich kein Spieler bin.
Die Tastatur ist recht gut zu bedienen; wie schon manche bemerkten, biegt sich diese an einer Stelle leicht durch. Zu verschmerzen.
Das Display ist recht stabil und wackelt nicht wie andere Laptops. Es ist nicht so farb-brilliant, wie ich es von anderen Laptops gewohnt bin, aber im Rahmen.

5. STROMVERBRAUCH
Hier muss ich eine weitere Kritik anbringen. Von einem Laptop erwarte ich, dass es im Hintergrund "dezent" aufgeladen wird und dann im laufenden Betrieb, wenn es einigermaßen geladen ist, nur noch einen Bruchteil Strom zum Aufladen zieht.
Leider hat man in China noch genug weltliche Ressourcen zur Verfügung, denn beim ersten Aufladen bleibt mein Strommessgerät recht lange bei ca. 100 Watt (!!!). Aktuelle PCs stehen auf die Hälfte bzw. ein Drittels dieses Wertes. Selbst wenn der Akku schon ziemlich geladen ist (über 80%) zieht das Netzteil immer noch ca. 43 Watt aus der Steckdose. Auch bei 99/100 Prozent sind es noch 25-30 Watt. Schlicht und einfach zuviel. Hier ist die Konkurrenz wie HP deutlich besser bzw. stromsparender. Das Netzteil des Lenovo wird auch dementsprechend warm, unnötige Abwärme.

6. FAZIT
Ich glaube, Sie können nun nachvollziehen, weshalb ich nur durchschnittliche drei Sterne vergebe. Das billige Gehäuse, die leider nur durchschnittliche Leistung und der hohe Stromverbrauch lassen einfach nicht mehr zu. Positiv zu verbuchen ist der günstige Preis und dass noch Windws7-Treiber zur Verfügung stehen. Grundsätzlich "falsch" macht man mit dem Laptop nichts, wenn man keine besonderen Anforderungen hat.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Mai 2014
Der Laptop von Lenovo ist für den Preis wikrlich das Beste, was man kriegen kann. Sehr zu empfehlen, super leise und schnell und sogar größere Spiele (z.B. Diablo 3) kann man einwandfrei darauf spielen :)
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken