Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
2
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. April 2014
In einem ersten Anlauf hatte ich mich über das erste Drittel des Buches gequält. Warum? Nun, ich bin hartnäckig.
Die einzige Passage, die mir in diesem Teil des Buches gefallen hatte, die das Niveau absoluter Langeweile auf „etwas interessanter“ anhob, war Manfreds Aufenthalt in Klausen in Südtirol. Endlich fand er den ehemaligen Verantwortlichen der Keller-Gestapo, nun musste es interessanter werden, dachte ich. Weit gefehlt.
Ich legte das Buch weg, als Manfred seitenlang vor Bildern stand und diese betrachtete. Nach etwa fünf Minuten „Lesevergnügen“ fehlte immer noch jede Erklärung, wo der Protagonist nun eigentlich, ohne jeden Zusammenhang mit dem vorhergehenden Kapitel, gelandet war.

Die seitenlange, stundenlange Beschreibung der, oftmals für die Handlung komplett unbedeutenden, Ereignisse und Gedanken ist langweilig. Der Schreibstil ist teils unverständlich, teils komplex. Unzählige elend lange Sätze, verschachtelte Konstrukte mit einer Vielzahl von Adjektiven, erschweren das flüssige Lesen.
Immer stärker kam der Gedanke auf, dass der Autor mit dieser Art Tagebuch versucht persönlich Erlebtes, oder möglicherweise die Vergangenheit seines Vaters, aufzuarbeiten. Wobei das nicht nur die Zeit des Nazideutschland, sondern auch die Komplikationen eines Legasthenikers in der Schul- und Universitätswelt und die Periode der Proteste gegen Atomkraft betrifft.

Nach einigen Tagen und einem gut geschriebenen Buch versuchte ich es erneut. Nun weiß ich, dass Manfred und Ilona, nun Vierzigjährig, einander nach 12 Jahren endlich wieder getroffen haben um sich kurz darauf wieder zu verlieren.
Nach unendlichen Abhandlungen und Erklärungen die Gefühlswelt des Protagonisten betreffend ging es nicht mehr. Dieses Buch kann ich nicht weiterlesen.

Glücklicherweise habe ich das Buch gratis auf den Kindle geladen. Hätte ich dafür den, für ein Ebook m.E. unangebrachten Verkaufspreis von € 5,30 bezahlt, wäre dieses nicht nur ein Zeit-, sondern auch einfinanzieller Verlust gewesen.

Fazit: Will man sich nicht langweilen, so ist vom Kauf dieses Buches abzuraten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2014
Tolles Buch. Ich habe es an einem Stück gelesen. Die Handlung ist sehr gut aufgebaut. Die damalige Zeit ist detaliert und anschaulich dargestellt.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken