Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Januar 2014
Dieser NEO-Roman hat nun wirklich das Zeug zu einem Klassiker, denn Rüdiger Schäfer hat in diese Story alle Zutaten gepackt, die einen echten Thriller ausmachen:

Perry Rhodan, Chabalh, Ishi Matsu, Iwan Goratschin und ihr arkonidischer Begleiter treffen im Kristallpalast ein. Sie wollen endlich konkrete Spuren zum Epetran-Archiv finden. Onat da Heskmar, der alte Freund von Crest, will helfen. Aber natürlich spaziert man nicht so einfach in das "Allerheiligste" hinein - und wer drin ist, hat damit auch noch längst nicht freie Bahn.

Aletai ter Irale ist Mitglied der Palastgarde, einer hoch angesehenen Elite-Einheit, die den Regierungssitz beschützt. Er selbst ist allerdings eher ein Außenseiter denn strahlender Held. Er schwitzt übermäßig, seine Kameraden hänseln ihn und in der Vergangenheit ist er schon mehrfach angeeckt, auch bei Vorgesetzten.

Damit sind die Figuren auf dem Spielfeld verteilt. Na ja, fast: Auch der Kristallpalast selbst spielt eine Rolle. Er ist angelegt wie ein altes Schloss auf der Erde: Es gibt Geheimgänge, abgelegene Sektoren, die nur von einzelnen Adelsfamilien ("Kelchen") genutzt werden (oder auch nicht!), und getarnte Türen, technische Gimmicks und, so die Schilderung, eine Unzahl an Um- und Anbauten oder Modifikationen über die Jahrhunderte sorgen dafür, dass eigentlich keiner so ganz genau weiß, was es alles im Palast gibt oder wie man von A nach B gelangen kann.

Dies wollen Perry & Co. ausnutzen und ihrem Ziel näher kommen.

Rüdiger Schäfer schildert einen hochspannenden Plot, baut Rückblenden aus der Jugendzeit von Crest und Onat ein und dirigiert seine Figuren gut getaktet über das Spielfeld. Showdown und überraschendes Finale inklusive. Es entsteht ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem der arkonidische Gardist seinen Verdächtigen mal mehr, mal weniger nahe kommt, Fallen schnappen zu, die den Terranern den Weg zum Ziel zu versperren drohen, die beiden Mutanten bekommen Gelegenheit, ihre Fähigkeiten einzusetzen, und ganz am Schluss greift der Regent selbst ins Geschehen ein. Die Hand quasi schon zum Griff nach dem Epetran-Archiv ausgestreckt, erhält die Handlung auf den letzten Seiten eine weitere unerwartete Wendung und nach einem dramatischen Ende heißt es wieder mal "Fortsetzung folgt..."

Ich bin nach wie vor kein großer Freund davon, einen eigentlich recht geradlinigen Handlungsstrang dermaßen zu dehnen. Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Perry Rhodan nun schon seit Band 36 (!) der Serie unterwegs ist, um die Koordinaten Terras im Epetran-Archiv zu löschen - also seit inzwischen 24 Bänden, oder: 48 Wochen. Selbst wenn wir berücksichtigen, dass es immer mal Handlungen an anderen Orten und mit anderen Figuren gibt, die eingestreut werden, ist das eine verdammt lange Zeit.

Insofern lautet mein Fazit nach diesem spannenden Roman einmal mehr: Gebt mehr Gas, Leute. Heute allerdings ergänze ich: Aber lasst nicht nach, denn dieser Roman hat RICHTIG Laune gemacht!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2014
Die Geschichte war gut erzählt und man hat eine ganz anderen Zugang zu den Arkoniden erhalten, als bei den klassischen Heften. Ich freue much schon auf die weiteren Romane. Spitzen SF!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2014
Beste Unterhaltung, macht einfach Spaß zu lesen. Bin mittlerweile Perry Rhodan fan. Dieser Band war ausgezeichnet.
Mindestens 20 Worte für eine Rezension.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)