Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
83
4,4 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. September 2014
Mia ist Anfang 20 und hat alles, was man sich wünschen kann. Sie ist hübsch, klug und ehrgeizig, hat ihren Traumjob und einen ganz lieben Freund, mit dem sie glücklich ist. Alles läuft gut, von außen wirkt ihr Leben perfekt. Doch dann kommt es anders als erwartet, Mia bekommt eine Diagnose, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Sie hat Krebs und in der Folge verliert sie alles, nichts ist mehr wie es war. Sie entscheidet sich dafür eine Reise durch Europa zu machen, sich ins Unbekannte zu wagen, ein Versuch sich abzulenken und auch zu sich selber zu finden und um einen Weg in die Zukunft zu finden. Auf dieser Reise lernt sie Samuel kennen, später treffen sie wieder aufeinander und entschließen sich gemeinsam weiter zu reisen. Ein faszinierendes Buch von Elisabeth Wagner, welches mich auch zu Tränen gerührt hat. Durch die Diagnose Krebs macht Mia eine Reise ins Ungewisse um sich später als anderer Mensch auf eine Reise durch Europa zu begeben, nachdem ihr Therapeut ihr dazu geraten hat. "Bring mich heim" regt zum Nachdenken an, Elisabeth Wagner schafft es durch ihren Schreibstil den Leser zu berühren und tief zu bewegen, man fühlt sich mitten drin in der Geschichte. Ihre Charaktere sind authentisch beschrieben und wirken sympathisch, auch die Umgebung wird bildlich beschrieben, so dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Eine wunderschöne Geschichte, die ich nicht mehr aus den Händen legen konnte und mich sehr berührt hat, sehr empfehlenswert.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2016
Der Hintergrund ziert der Grazer Glockenturm, als Skizze. Da Mia in dem Buch in Graz wohnt finde ich es gut gewählt. Dazu seht man noch ein scheinbar Glückliches Paar, welches sich umarmt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Cover okay finde, aber nicht außergewöhnlich gut. Aber wie so oft, soll man sich nicht durch das Cover täuschen lassen.
Beim Titel dachte ich am Anfang, dass es auf Heimweh zurückzuführen ist. Dies ist allerdings gar nicht der Fall, was man ziemlich am Ende das Buches merkt. Wenn man das Buch gelesen hat, finde ich den Titel wirklich sehr passend und es gefällt mir gut. Für jemanden, der das Buch noch nicht kennt, vielleicht ein wenig missverständlich.

Eine Geschichte die in Graz spielt. Jedenfalls dort beginnt. Das finde ich gut, denn ich habe bisher wenige Bücher gelesen die in Österreich spielen.
Ich war von Anfang an gefesselt von diesem Buch. Daher habe ich es auch in kürzester Zeit durch gelesen. Die Protagonistin Mia habe ich gleich ins Herz geschlossen und ich kann mir vielleicht nur ansatzweise denken, wie sie sich fühlt und das ist sehr bewegend. Auch Samuel ist mir von Anfang an sympatisch. Elisabeth Wagner beschreibt die Figuren sehr deutlich und ich hatte das Gefühl, sie selbst zu kennen.
Von Kapitel zu Kapitel wird oft in den Zeit gesprungen. Ich rede davon etwa 2-3 Jahren. Somit bekommt man während des Buches immer mal wieder Rückblicke von der Zeit vor Mia's Reise. Mir persönlich gefällt das ganz gut. Die Autorin hat es geschafft ein Gleichgewicht zu finden, ohne dass es verwirrend wirkt.
Das Buch war für mich wirklich sehr emotional. Ich habe gelacht, mitgefühlt, war traurig und habe sogar geweint. Selten kann mich ein Buch so mitreißend. Es hat mich sehr bewegt und konnte auf ganzer Linie überzeugen.
Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von ihr lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2014
Meinung:
Die ehrgeizige Mia erkrankt ganz plötzlich schwer und stürzt in ein tiefes emotionales Loch, aus dem sie keinen Ausweg sieht. Durch die Krankheit zieht sie sich mehr und mehr in sich selbst zurück, kann Berührungen anderer Menschen nicht mehr ertragen und sieht nicht, das es in Ordnung ist, glücklich sein zu dürfen.
Auf Anraten ihres Therapeuten, macht sie sich auf, sich selbst zu finden. Sie startet, mit Wohlwollen ihrer Familie, eine Tour durch Europa.

Bereits an ihrem ersten Tag begegnet sie Samuel. Der junge Mann flüchtet vor seiner eigenen Realität und seinem Vater, der dubiosen Geschäften nachgeht. Während Mia sich eher planlos auf den Weg macht, hat Samuel ein ganz klares Ziel vor Augen.
Beide haben nicht mit dem jeweils anderen gerechnet. Von Anfang an herrscht eine besondere Magie zwischen den beiden und so ist es nur eine Frage der Zeit bis sie sich näher kommen. Doch Mia braucht lange um Vertrauen zu fassen. Sie hat Angst davor, Samuel zu sehr an sich zu binden. Als sie seine und vor allem ihre Gefühle endlich zulässt, ist es schon fast zu spät....

Das Cover zeigt ein vermeintlich glückliches losgelöstes Pärchen. Im Hintergrund erkennt man eine Zeichnung des Grazer Glockenturms.

Elisabeth Wagner erzählt sehr einfühlsam die Geschichte einer jungen Frau, die auf der Suche nach sich selbst ist. Ihre Krankheit hat Mia, die einst wirklich taff und lebensfroh war, zu einer sehr introvertierten, ängstlichen Person werden lassen, die niemanden gern und schon gar nicht nah an sich heran lässt. Sie steckt voller Selbstzweifel und stellt sich permanent die Frage, warum es gerade sie treffen musste.
Als sie Samuel kennen lernt, öffnet sie sich ihm nur sehr sehr zaghaft und auch erst dann, als sie erkennt, das sie ihn selbst mit ihrer schroffen Art weder täuschen noch abschrecken kann.

Samuel sorgt dafür, das Mia erkennt, das sie ein Recht auf Glück hat, das sie Gefühle zulassen darf und das sie vor nichts Angst haben muss.
Samuel ist ein freundlicher, aufgeweckter Charakter, der versucht Mia durch seine sensible Art aus sich herauszulocken. Und wie man schnell feststellt, hat er damit Erfolg. Doch auch Samuel hat Sorgen, mit denen er nicht so recht umzugehen weiß. Ist es richtig Mia damit zu belasten ? Oder ist es doch einfacher, einen Schlußstrich unter die aufkeimende Beziehung zu ziehen ?

Sprachlich und grammatikalisch ist das Buch sicher noch ausbaufähig, aber die Geschichte ist sehr emotional erzählt und lässt mich als Leser von Anfang an nicht mehr los. Es gibt einige Überraschungsmomente und Wendungen die man so nicht hat kommen sehen.
Sowohl Mia als auch Samuel sind charakteristisch toll herausgearbeitete Protagonisten in deren Lage man sich gut hineinversetzen kann. Bei Mia ist mir das allerdings etwas besser gelungen.

Die Geschichte von Mia steht hier, durch ihre Krankheit, ihre Ängste und Probleme, die Annäherungen an Samuel und der Weg zu sich selbst, ganz klar im Fokus, was ich zwar einerseits gut finde, andererseits aber auch dafür sorgt, das Samuel ein bisschen zu kurz kommt und auch ihr gemeinsamer "Europatrip" etwas oberflächlich erzählt bleibt. Ich hätte mir einen kleinen Touch mehr Hintergrundwissen zu den einzelnen Städten gewünscht, ein paar unvergessliche Erlebnisse die die beiden teilen und vielleicht auch einfach etwas mehr über Samuel.

Fazit:
Ein sehr berührender Roman über die Macht der Liebe und über eine Reise zum eigenen Ich. Elisabeth Wagner nahm mich mit auf eine emotionale Tour und konnte mich mit ihren liebevoll ausgearbeiteten Charakteren begeistern.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2014
Ein wunderbares Buch. Gefühlvoll. Traurig. Hoffnungsvoll. Schonungslos. Ehrlich.
Ich habe viele Tränen vergossen und oft auch unter Tränen gelächelt. Wunderschöne Liebesszenen. Mir gefällt sehr gut, dass beide Hauptpersonen die Geschichte aus ihrer Sicht erzählen. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die unverhofften Rückblicke. Erst ganz zum Schluss wird klar, warum sie nötig sind.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2016
Es hat ein wenig gedauert, aber dann war ich mitten drin in der Geschichte. es gibt Bücher die lege ich virtuell nach wenigen Seiten an die Seite, weil mir der Schreibstil einfach nicht zusagt....zu verworren oder langweilig....oder man bekommt erstmal 35 Vornamen um die Ohren geworfen, die man sich a nicht merken und zu deren Personen man b noch überhaupt kein Bild hat. Resultat...man blickt von Anfang an nicht durch....sowas hasse ich...
Bei diesem Buch ist man nach wenigen Seiten in der Story gefangen...ich bin noch am lesen und habe erst 50% des Buches durch...aber es ist fast täglich, dass ich weiter lese und auf das Ende gespannt bin...mir gefällt es sehr gut...es unterhält mich gut, lässt mich für die Zeit des Lesens in eine andere Welt tauchen und das ist für mich bei einem Buch auch mit wichtig..... und liebe Leute..ich bin ein Mann und lese zu gerne Liebesromane...Hammer, oder?? Mein Urteil: Empfehlenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Hörst du auf zu atmen? Hörst du auf zu leben?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ein wenig gewöhnungsbedürftig war das manchmal in der Zeit hin und her gesprungen wurde,man muss immer genau auf das Datum achten.
Die Geschichte wird mal aus Mias Sicht erzählt und mal aus Samuels Sicht.
Beim Lesen bekommt man den eindruck das Mia nach einem schweren Schicksalsschlag eine Auszeit nimmt und
''die Reise ihres Lebens'' machen möchte. Sie begegnet Samuel der auch gerade eine Auszeit braucht wie es scheint.

Mehr kann man leider nicht verraten da sonst zu viel vorweg genommen wird.
Zum Ende hin hat ich dicke Tränen in den Augen da die Autorin es blendend geschafft hat einen ein wenig in die Irre zu führen.
Klare Empfehlung und 5 Sterne
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2015
Ich habe das spannende Buch richtig gern gelesen. Der Schluss war nie vorherzusehen. Ich war ganz überrascht als ich das Ende gelesen habe. Sehr toll!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2015
Nach den ersten Kapiteln musste ich das Buch eine Weile aus der Hand legen, da es auf mich deprimierend und ein wenig verwirrend wirkte. Irgendwann hab ich dann aber zum Glück doch weiter gelesen, und es hat sich absolut gelohnt! Also nicht aufgeben!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2013
Also ein Buch zu lesen und zu fühlen ist für mich einfach, aber jetzt meine Gedanken zu Papier zu bringen, eine ganz andere Sache.

Ich konnte das Buch sehr flüssig lesen, hatte keine Probleme mit den Zeitsprüngen, oder dem Personenwechsel. Nach ein paar Wörtern wusste ich z.b. immer, ob es nun Samuel ist, oder Mia,, ohne darüber nachdenken zu müssen. Auch die Zeitsprünge waren für mich logisch und haben mich nicht aus der Geschichte rausgebracht. Ich fand es interessant, die Perspektive beider Personen zu lesen, was derjenige in bestimmten Momenten gedacht hat.

Ich hatte ja eigentlich absolut keine Ahnung, worum es in deinem Buch geht und hab mich einfach überraschen lassen. Normalerweise lese ich ein Buch, nachdem ich Rezensionen oder Umschläge gelesen habe, aber so wusste ich anfangs nicht, in welche Richtung es ging und als sich die Richtung zeigte, habe ich mit einem Kloß im Hals weitergelesen, später kamen noch viele andere Emotionen hinzu, ich habe mich von der Liebe treiben lassen, aber die kurzen prekären Meldungen von Mia haben mich so unsicher gemacht, was das Ende betrifft und es hat sich Angst miteingemischt. Ich musste echt auch Tränen vergiessen, wie gesagt, sogar schon auf Seite 53 und zum Ende hin noch mehr.

Du weisst ja vielleicht, das ich Krankenschwester bin und wir grösstenteils Onkologiepatienten bei uns auf der Station haben und dein Buch erinnert mich an eine Patientin und ich konnte sofort mitfühlen, mitfiebern, mit leiden. Vor allem der erste Teil war so ident mit ihrem Leben, vom Freund und Freunden im Stich gelassen, der zerbrochene Lebenswille etc. Es hat mich wirklich sehr gefesselt und berüht. Man konnte diese Magie zwischen Samuel und Mia förmlich spüren.

Die Reisen, das sich selbst finden, die Geschichten hinter den Personen, alles fand ich gut durchdacht und es weckt auch den Wunsch, so eine Selbstfindungsreise zu machen, diesen Weg zurück ins Leben hast du sehr gut rübergebracht.

Man sollte sich wirklich Taschentücher bereitlegen, es ist wirklich eine berührende Liebesgeschichte mit dramatischen Hintergrund, die wirklich richtig ans Herz geht.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2014
Kurzbeschreibung:
Was machst du, wenn dir das Schicksal einen Streich spielt?
Hörst du auf zu atmen? Hörst du auf zu leben?
Mia dachte, nichts könnte ihr Leben aus der Bahn werfen, bis ein Schicksalsschlag alles veränderte. Freunde, Arbeit, Leben ... das Ich ...
Diese Reise sollte sie an ihr Ziel führen. Jedoch rechnete sie nicht mit Samuel. Er stellte ihre Welt auf den Kopf und ließ Mia alles überdenken.
Findet sie ihr Ziel? Oder hindert sie jemand daran, es zu erreichen?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Mia führt ein glückliches Leben. Sie hat ihren Bachelor gemacht, nun arbeitet sie als Journalistin und mit ihrem Freund Chris führt sie eine tolle Beziehung. Bis zu dem Tag an dem sich ihre Leben komplett ändert. Mia bricht zusammen und im Krankenhaus erhält sie schließlich eine schreckliche Diagnose.
Ein Jahr später bricht Mia zu einer Reise auf. Sie flieht regelrecht vor sich und der gesamten Welt. Mit dem Zug fährt sie durch Europa, möchte wieder zu sich selber finden. Im Zug lernt sie Samuel kennen und auch wenn sie es eigentlich nicht will er dringt zu Mia durch.
Doch kann Samuel Mia wirklich helfen ihr Leben wieder lebenswert zu finden?

Der Roman „Bring mich heim“ stammt aus der Feder der Autorin Elisabeth Wagner. Es ist bereits ihr zweiter Roman, für mich aber war dies das erste Buch von ihr. Allerdings weiß ich bereits jetzt, dass ich ihren Erstling mit Sicherheit auch lesen werde.

Die Protagonisten sind Elisabeth Wagner ganz wunderbar gelungen. Sie wirken beide authentisch und ihre Handlungen sind stets nachvollziehbar.
Mia steht mit ihrem Mitte 20 voll im leben. Nach ihrem erfolgreichen Studium, mit Abschluss Bachelor, arbeite sie als Journalistin und mit ihrem Freund Chris ist sie glücklich. Zudem zeichnet Mia sehr gerne. Die Diagnose ist für sie ein Schock und wirft sie komplett aus der Bahn. Sie ist verzweifelt, möchte nicht mehr. Ihr Therapeut versucht Mia zu helfen. Sein Rat eine Reise zu machen, wieder zu sich selbst zu finden, nimmt Mia schließlich an. Diese Reise verändert Mias Leben nochmals. Ich habe Mia während des Lesens vollkommen ins Herz geschlossen, habe mit ihr gelitten, geliebt und geweint.
Samuel, auch Sam genannt, war mir ebenfalls sehr sympathisch. Er spielt sehr gerne auf seiner Gitarre. Außerdem ist er sehr zielstrebig und weiß was er will. Sam arbeitet bei seinem Vater in der Architekturfirma, bis zu dem Tag als er etwas herausfindet das untragbar ist. Mit der Reise möchte Samuel abschalten. Er hat eigentlich auch ein Ziel vor Augen, doch um dorthin zu gelangen fehlt ihm einfach der Mut.

Doch nicht nur die beiden Protagonisten auch die Nebenfiguren, hier beispielsweise Mias Eltern, die sich sehr um ihre Tochter sorgen, oder aber auch Chris, sind Elisabeth Wagner ganz wunderbar gelungen. Auch wie wirken glaubwürdig und authentisch.

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Das Buch liest sich flüssig und gut. Die verschiedenen Orte sind sehr gut beschrieben, man kann sie sich alle vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Mia und Samuel geschildert. Für beide hat Elisabeth Wagner die Ich-Perspektive verwendet, was den Leser noch zusätzlich an die Personen bindet, sie ihm zugänglich macht.
Die Handlung selber fesselt ungemein. Es ist aber keine actionreiche Spannung, eher das gefühlvolle und melancholische ist es was mich als Leser so mitgerissen hat. Ich habe immer mit Mia und Samuel mitgefiebert, gelacht und gelitten. Und nicht selten sind dabei sogar Tränen geflossen. Es hat mich emotional gepackt und berührt.
Während der Handlung gibt es immer wieder Zeitsprünge. Zu Beginn war ich ein wenig verwirrt, dann aber gefielen mir diese richtig gut. Sie zeigen Mia in verschiedenen Stadien ihres Lebens und sind somit in meinen Augen wichtig für die Gesamthandlung.

Kurz vor dem Ende hat Elisabeth Wagner einen Schockmoment eingebaut. Umso glücklicher war ich dann aber über das eigentliche Ende. Es passt zum gesamten Buch und hat mich am Ende froh gestimmt.

Fazit:
„Bring mich heim“ von Elisabeth Wagner ist ein ganz wundervoller Roman.
Authentische Charaktere, ein gefühlvoller Schreibstil und eine Handlung, die den Leser mitten ins Herz trifft, bewegen und berühren.
Absolut zu empfehlen! Aber Achtung: Taschentücher bereithalten!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken