Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle SonosGewinnen BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel



am 20. August 2015
Zu dem Smartphone ist schon viel geschrieben worden. Daher spare ich mir hiermit die technischen Details und gehe nur auf meine persönliche Erfahrung ein. Als ich das Darkmoon vor einem Jahr erwarb und geliefert bekam, war ich nach dem auspacken begeistert. Die Gehäuseverarbeitung ist tadellos, es ist flach und sieht sehr edel aus. Auch die Arbeitsgeschwindigkeit bei bspw. WhatsApp und Chrome mit acht simultanen Tabs war sehr gut. Ich war rundum zufrieden. Vor allem auch mit der Akkulaufzeit. Zwei Tage mit regelmäßiger Benutzung waren kein Problem.

Doch vor gut vier Wochen zeigten sich dann die gleichen Macken, von denen andere Käufer schon in Foren und auch hier bei Amazon berichtet hatten. Das Darkmoon begann ständig einzufrieren und schaltete sich selbsttätig aus. Zudem war der Akku bereits nach nach teilweise komplett entladen. Doch selbst wenn ich das Gerät über das Stromnetz betrieb fror es ein oder schaltete sich aus. Diese Fehler traten plötzlich von einem auf den anderen Tag auf. Das Wiko ist nie heruntergefallen oder dergleichen. Eine Einwirkung von außen fand also nicht statt. Das alles war schon ärgerlich genug. Doch was wirklich katastrophal ist, ist der Hersteller. Ich schrieb sechs(!) freundliche Mails an zwei vom Hersteller angegebene Kundendienstadressen. Eine sogar in Englisch. Eine Antwort bekam ich nie. Und bei der Hotline war auch nie jemand zu erreichen.

Resultat und Fazit: Ich wandte mich an Amazon und man bot mir an, das Smartphone zurückzunehmen oder mir ein neues zu schicken. Ich wollte aber kein neues, da - wie oben bereits erwähnt - die Fehler wohl ein Serienproblem und weit verbreitet sind. Was nutzt mir da ein neues Darkmoon, wenn ich nach 12 Monaten wieder den Ärger habe?! Fehler kann man verzeihen. Was ich Wiko jedoch nicht verzeihe, ist der schlechte bis nicht vorhandene Kundendienst. So etwas ist vollkommen inakzeptabel. Und ich bin bei weitem nicht der einzige, der dem Kundendienst von Wiko eine glatte 6 geben würde. Schade! Ich bin sehr enttäuscht und werde zukünftig Abstand von Geräten der Firma Wiko nehmen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. April 2017
Im großen und ganzen hat das Darkmoon ganz gut funktioniert, mal von den Android- typischen kurzen Laufzeiten des Betriebssystems abgesehen. Wiko gehört leider zu den Herstellern, die nicht mehr als 2...3 Updates des BS zulassen.
Der Hammer allerdings: nach knapp 2 Wochen ohne Benutzung ist der Akku hochgegangen, Gottseidank ohne die bei anderen Herstellern "übliche" Feuerentwicklung.
Das war unser 3tes und sicher letztes Wiko- Smartphone.
review image review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Dezember 2016
Absoluter Schrott! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
1 nach 1,5 Jahren defekt und das andere nach 23 Monaten.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Oktober 2017
Das Handy war leider nichts - als Geschenk gedacht hat zunächst viel Freude bereitet. Nachdem aber keine SIM Karte angesprochen werden konnte, mussten wie es zurückschicken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Januar 2014
Eins vorweg: Ich habe von einem HTC Desire Z (alt, schwer, Hardwaretastatur, kleiner Bildschirm, aber gerootet und daher ausreichend Leistung) zum WIKO Darkmoon gewechselt. Das HTC hat dann nach ca. 5 Jahren das Zeitliche gesegnet.

Warum WIKO?
Ich war einfach zu geizig 400 bis 700 € für die üblichen Verdächtigen zu bezahlen und habe mich nach Alternative umgeschaut, obwohl ich mit dem Sony Xperia Z1 bzw. dem bald erscheinenden Z1 Mini geliebäugelt. Nach durchweg guten Rezensionen über diesen Hersteller und die Telefone war die Entscheidung klar.

Was hat noch geholfen?
WIKO bietet im Vergleich zu den meisten anderen Herstellern Dual-Sim Funktionalität. Das ist für mich interessant, da ich für Telefonate nach Skandinavien einen anderen Anbieter verwende.

Warum habe ich mich für das Darkmoon entschieden?
Ich wollte ein "kleines" Smartphone. Die 5 Zoll Geräte (Darkfull, Darknight, Stairway) sind für mich schon riesig. Da dieses hier neu erschienen ist, hatte ich die Hoffnung auf aktuelle Technik und weniger Probleme des Herstellers mit bekannten Problemen der anderen Smartphones (wackelnde Tasten, GPS Genauigkeit, etc.) was teils in den Rezensionen der WIKO Artikel genannt wird.

Was hätte ich gerne vorher gewusst?
Ich hätte mir das Darkmoon am besten vorher anschauen sollen, dann hätte ich mich wohl dagegen entschieden.
Auch wenn ich mir die Maße vorher angesehen habe und auch andere Smartphones im Laden in der Hand hatte, hätte ich nicht erwartet das die neuen Geräte so "riesig" sind.

Das Darkmoon mit 4,7 Zoll ist größer als ein Iphone 5S aber deutlich leichter. Bei Wind hätte man sogar das Gefühl es kann einem aus der Hand geweht werden.

Da es so leicht ist, habe ich immer das Gefühl es würde mir aus der Hand rutschen.
Ebenso habe ich direkt das WIKO Rückcover gekauft und angebracht. Dadurch wird es sehr "rutschig" in der Hand, da es aus nem komisch beschichtetem Kunststoff (aber sehr wertig) gefertigt ist. Also besser ohne Cover, dann kommt man auch in den Genuss der Alu-Rückseite.

Mit der Rückschale finde ich es trotzdembesser, weil: der Einzug für die Micro-Sim an der linken Gehäuseseite, sowie die Abdeckung für die Mini-Sim und die Speicherkarte an der Gehäuseoberseite durch das Cover abgedeckt (geschützt) werden.

Einhandbedienung:
Ist meiner Meinung nach nicht gut möglich, weil das Display/Handy zu groß ist und das Handy mit dem rutschigen Cover zu unsicher in der Hand liegt.

Was bekommt man für sein Geld:
Die Fakten (die auch auf Herstellerseite nachzulesen sind) sprechen für das Darkmoon. Für ca. 190 € bekommt man ein Dual-Sim fähiges Smartphone mit Gorilla Glas, nicht austauschbarem Akku, 4 GB Speicher der mit Speicherkarte auf maximal 32GB erweitert werden kann, das dünner und leichter als ein Iphone und mir zu groß ist.

Verarbeitung:
Keine wackelnden Tasten (gibt auch nur die Lautstärkewippe und den An/Aus Knopf auf der rechten Seite). Der Druckpunkt ist sehr gut. Leider gibt es keine dedizierte Kamerataste. An der Oberseite ist ein 3,5er Steckplatz und der Anschluss für das Mini-USB Lade/Datenkabel zu finden. Das originale Ladekabel geht etwas schwer rein, ich benutze mein altes von HTC.

Die Kamera ist oben/mittig auf der Rückseite angebracht, die leider aus dem Gehäuse hervorsteht und so tendenziell zu zerkratzen droht (zumindest die Linse). Abhilfe schafft hier wieder das rutschige Cover.

Display:
Zum Gorillaglas kann ich nichts sagen, da ich noch nie so ein Fabrikat hatte. Der Blickwinkel ist von allen Seiten gut, auch bei Tageslicht kann ich nichts bemängeln. Ich habe direkt die WIKO Schutzfolie aufgebracht. Der Helligkeits-Sensor (automatische Helligkeit) bzw. das Abschalten des Displays bei "Kopfkontakt" funktionieren einwandfrei und ohne Verzögerung.

Dual-Sim:
Man kann eine Mini-Sim und eine Micro-Sim in dem Gerät unterbringen. Es werden Adapter für Nano auf Mini und Micro auf Mini-Sim mitgeliefert (In der schicken, Iphone-ähnlichen Verpackung befinden sich übrigens noch Kopfhörer die ich nicht verwende). Beim Gerätestart müssen dann 2 PIN Nummern eingegeben werden und man kann beide SIM Karten für seine Bedürfnisse anpassen.
D.h. es kann jeweils eine SIM für Sprachanruf, Videoanruf, SMS/MMS und Datenverbindung als Standard festgelegt werden. Ebenso kann jede SIM einzeln abgeschaltet werden und auch bezüglich Roaming etc. einzeln verwaltet werden.

Konnektivität:
Ich bin im D1 und E-Plus Netz eingebucht und habe bisher sehr guten Empfang in Innenräumen und auch draußen in der Stadt.
WLAN funktioniert bisher auch ohne Einschränkungen.
Beim GPS werden im freien innerhalb von 3-4 Sekunden aureichend Satelliten gefunden und verwendet. Die Genauigkeit ist bei mir bis auf 2-3 Meter genau (im Stadtgebiet). In der Wohnung braucht es etwas länger um eine Verbindung herzustellen.

Kamera:
Die Hauptkamera macht gute Bilder, auch mit Blitz im Dunkeln, ausreichend um mal Texte oder anderen Kram abzufotografieren oder für Whatsapp (mal ehrlich ... für mehr wird die Handykamera doch eh nicht mehr benutzt). Ich denke da immer an mein altes HTC und die 180 € für das Darkmoon und meine DSLR die ich für Fotos mitnehmen würde.
Die Zweitkamera für Videotelefonie ist der Knaller. Mein HTC hatte eine 5MP Hauptkamera. Und mit dieser hier benutze ich nur Skype oder mache Poserfotos ;)

Sound:
Ist keine Boom-Box, aber ich will ja auch keine Bushaltestelle damit beschallen. Es reicht auf jeden Fall, damit man seine Anrufe nicht verpasst.

Akku:
Die angegebene Standbyzeit habe ich nicht getestet, kann mir aber vorstellen das es passt. Bisher habe ich es geschafft das Handy ca. 2 Tage mit einer Ladung zu verwenden. Für ein Smartphone finde ich das genügend, wenn man bedenkt was die Teile alles leisten (Größe des Displays, Helligkeit, Apps, Konnektivität, etc.). Habe dabei n bischen Telefoniert, SMS/Whatsapp benutzt, über WLAN gesurft, war geocachen, habe Apps installiert/getestet/gelöscht und was man so mit dem Handy im Alltag macht. Dabei keine Dauernutzung mit eingeschaltetem Display, denn sonst kann man zusehen wie die Batterie leer wird.
######### WICHTIG ######### Der Akku ist fest im Gerät verbaut und lässt sich nicht austauschen

Der Rest:
Der Developer Modus kann auch hier "freigeschaltet" werden. Systemeinstellungen -> Über das Telefon -> Build-Nummer (mehrmals drücken).
WIKO hat übrigens die Möglichkeit beibehalten installierte Apps auf die SD-Karte zu verschieben.

Mehr kommt vielleicht noch später, weil ich das Gerät erst ein paar Tage habe.

Rooten:
Momentan gibt es noch keine "sichere" Lösung. Weder in französischen Foren, noch auf einschlägig bekannten anderen Seiten gibt es für das WIKO Darkmoon ein Tool. Auf dem Wikoblog wurde bereits ein Tool für das Darknight bzw. Geräte mit "China-Chips" vorgestellt.
Da warte ich noch drauf, da auch von WIKO n bischen Müll auf dem Handy installiert wurde. Lange nicht so viel wie bei den anderen Herstellern.

Fazit:
- Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar.
- Mit liegt das Telefon zwar nicht so gut in der Hand (bei 1-Hand Bedienung), aber das war bei allen anderen 5" Geräten auch so. Außerdem hätte ich es ja zurückschicken können.
- 4GB Speicher reichen mir aus, ebenso wird man vorher über den fest verbauten Akku informiert.
- Verarbeitung ist super
- Alles angepriesene funktioniert ohne Probleme
- jetzt noch rooten und ich bin glücklich

Ich freue mich was sonst noch so von WIKO rüberkommt. Vielleicht ein Outdoor-Smartphone?
Wer übrigens mal auf der französischen Herstellerseite surft wird sehen, dass WIKO auch "normale" Geräte baut/verkauft und nicht nur auf die Smartphone-Welle aufgesprungen ist.

Ich habe nicht bei Amazon gekauft, da es damals nicht lieferbar war.

###########UPDATE#########FEBRUAR-2014#######

Obwohl bei mir der Akku sehr lange hält, ist mir etwas aufgefallen wie es auch hier ([...]) beschrieben wird. Sobald mein Akku bei etwa 15% angelangt ist, fällt der Ladestand rapide ab, man könnte meinen im Minutentakt. Bei 3-4% hält er sich dann eine Weile, sollte aber schnell irgendwo angeschlossen werden.

ROOT-UPDATE
Mittlerweile findet sich im Internet eine Methode das Darkmoon zu rooten ([...]). Es ist zwar alles händisch durchzuführen, aber man ist zumindest vor den dubiosen 1-Klick Anbietern sicher. Trotzdem sollte man diesen "root" Vorgang auch persönlich für sich abwägen und entscheiden, weil immer ein Risiko auf Totalschaden besteht.

Habe eben gesehen, dass man hier keine Links posten kann. Einfach die Suchmaschine anwerfen und nach "Wiko Darkmoon root" suchen. wikoblog oder android-hilfe als Suchergebnisse sind ein guter Anlaufpunkt.

###########UPDATE#########SEPTEMBER-2014#######
Danke für den Kommentar von "H. Klotzek". Habe nochmal nachgeschaut und in der Tat findet man auf der Wiko Homepage keinerlei Informationen, ob der Akku nun fest verbaut oder austauschbar ist. Dazu nur von mir angemerkt, dass ich bisher kein Smartphone hatte, bei dem das Gerät den Akku überlebt hatte. Bei den alten "Knochen" Handys habe ich sehr oft neue Akkus gekauft, da meine Geräte oft 5 oder mehr Jahre alt waren. Kann aber auch an der damaligen Qualität der Akkus liegen. Z.B. hab ich noch ein altes samsung Bxyz-Outdoor Telefon, bei dem der Akku immernoch gut mitmacht.

Übrigens gibt es ein SOFTWAREUPDATE bei WIKO auf V.17 Android JellyBean.

Ebenso werde ich mich jetzt hier von weiteren Updates fernhalten, weil mein Darkmoon leider beim Angeln frittiert wurde. Es ist also festzuhalten, dass es für mich ein nahezu perfektes Handy war. Wenn Wiko jetzt noch IP-Standards berücksichtigen würde ..... Wow!

Nur zum Vergleich: Bin jetzt auf das Sony Xperia Z1 Compact umgestiegen. Das Wiko hinkt dem Sony nicht sehr viel hinterher. Hat alle Aufgaben ähnlich gut gelöst. Das Sony ist zwar IP-zertifiziert, hat aber deutlich mehr Bloatware installiert und leider nur einen Simkarteslot *heul*
1515 Kommentare| 105 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Februar 2014
Entäuscht vom Moto G habe ich mir ein Wiko Darkmoon bestellt.
Warum ich entäuscht war habe ich in meinem Moto G Test geschrieben.

Ich wollte jetzt ein Telefon mit Dualsim
und einem Display mit der Qualität mindestens vom Moto G.

Bis jetzt bin ich sehr glücklich mit meiner Darkmoon Wahl.
Der Lieferumfang ist viel besser als beim Moto G.
Die etwas "ältere" Android Software gefällt mir sogar besser.
Das "Menü" ist meiner Meinung nach viel besser ausgereift als beim Moto G.

Sehr selten hatte ich mal einen Hänger im Telefon aber kein Vergleich zu meinen "buggy" Motorola.

Der Akku hält bei mir ähnlich lang wie beim Motorola. Ca. 1-2 Tage.
Sprachqualität ist vieleicht ein wenig schlechter als beim Motorola, aber besser als bei meinem iPhone.

Display ist größer als beim Motorola und bei ungefähr gleicher Qualität gewinnt es dadurch.

Mein Motorola war durch seine Fehler nicht Alltagstauglich.
Mit dem Darkmoon hatte ich bis jetzt keine "ernsthaften" Probleme.
Es macht mir viel Spaß und meine Freunde sind über den Preis sehr erstaunt.

Die Frontkamera macht einen sehr guten Eindruck. Die einfache Fotobearbeitung gefällt mir auch gut.

Beim Headset gibt es bei gibt es eine Besonderheit. Wenn man z.B. ein iPhone Headset anschliesst. Muss
man einmal die Taste am Headset drücken, damit es funktioniert.
Vorteil: Man kann z.B FM-Radio hören über Headset als Antenne aber über den Freisprecher Lautsprecher.

Ich werde weiter Erfahrungen mitteilen.

Update: Telefon wird immer langsamer und erkennt zeitweise 2. Simkarte nicht.
GPS zeitweise sehr ungenau. Pixelfehler beim Einschalten sichtbar.
Deswegen jetzt Abwertung auf 2 Sterne.

Update: Noch ein grosses Problem ist aufgetreten. Für Apps sind nur 1GB "reserviert" im Telefon.
Die Apps lassen sich auch mit anderen Apps teilweise nicht auf die SD-Karte verschieben.
Wenn der "App-Speicher" voll ist, läuft zusätzlich das Telefon nicht mehr richtig...
Das ist richtig schlecht. Zusätzlich werden vereinzelt Fotos unlesbar oder gelöcht von alleine.
Jetzt gebe ich nur noch ein Stern.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. März 2014
Ich nutze das Smartphone nun schon einige Wochen und konnte bisher keine echte Macke feststellen. Es ist schnell, reagiert komfortabel und bietet alles, was ich von einem Smartphone erwarte. Der hier und da erwähnte kleine interne Speicher hat mich bis jetzt nicht gestört, die Grenze ist für mich trotz zahlreicher Apps noch lange nicht erreicht. Für diesen niedrigen Preis erhält man wahrlich hohe Qualität.

Einziges Manko ist, dass es keine erschwinglichen Hüllen gibt. Meines Erachtens gibt es exakt eine, die 25€ kostet. Auch, wenn die Qualität sicher hoch ist, ist das zu viel Geld für mich. Glücklicherweise gibt es aber universell nutzbare Handy-Socken.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2014
Dies ist mein erstes Smartphone und ich bin absolut überrascht von dem Gerät.

Super schnell und Selbsterklärend. Sicher gab es hier und da paar Unstimmigkeiten als Anfänger, jedoch würde ich es wieder kaufen.

Ich nutze es ohne Flat also nur mit einer xTra Card, sodass ich mich bei Bedarf ins Netz einwähle und dies genügt mir voll und ganz. Ich bin sicher, dass das Gerät bei mir unterfordert wird, aber egal, mir gefällt es.

Es ist sicher auch für Kenner und Vielsurfer/ Nutzer empfehlenswert.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. März 2015
Das Gerät wurde über Warehouse Deals erworben und war somit nicht neu, evtl. deswegen bereits defekt? Ein sehr leichtes schlankes Gerät mit schönem Display und das war es dann auch an Pluspunkten! Habe mit einer Vodafone und o2 Karte versucht und mit SIM 2 keinen guten Empfang bekommen, die Karten auch getauscht ohne Erfolg. Andauernd war kein Empfang der zweiten Karte vorhanden. Auch keine gute Lösung der mitgelieferte Karten Adapter von Micro auf Nomal Sim. Die Sim war immer etwas zu dick um komplett im Adapter zu verschwinden, wurde auch mit mehreren Sim versucht. Die Karte musste dann mit entsprechender Gewalt in den Slot gewürgt werden und war danach nur mit einiger Kraft wieder zu entfernen! Das Telefon somit unbrauchbar geht zurück. Habe mir jetzt ein Modell anderer Marke bestellt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2014
In den Blitzangeboten – wegen DUAL-Sim-Fähigkeit – aus Neugier bestellt und vom Preis-Leistungsverhältnis begeistert. Das leichte und gut verarbeitete Smartphone liegt aufgrund der abgerundeten Ecken gut in der Hand und kann auch haptisch überzeugen.

Im Vergleich zu meinem Nexus 4 und dem Lumia 925 (vom Preis mal ganz abgesehen):

+ mindestens gleiche Performance

+ Bildschirm in ähnlicher Qualität (allerdings kein Vergleich zum Display des Nokia)

+ deutlich leichter (110 g sind eine Ansage!)

+ deutlich längere Laufzeit (bei durchschnittlicher Nutzung 2 Tage!)

+ funktioniert mit Sony SmartWatch 2, Withings Pulse, Sony QX10 SmartShot Objektiv und Bluetooth 4.0 HRM-Smart-Gurt ohne Probleme (ganz im Gegensatz zu den Verbindungsabbrüchen beim Nexus 4)

+ Miracast mit CloudnetGo Stick ohne Probleme (selbst Filme lassen sich noch ganz gut ansehen – im Gegensatz dazu keine stabile Verbindung mit dem Nexus 4 und deutlich schlechtere Übertragung)

+ 64 GB Micro SD im Gerät funktioniert (obwohl offiziell nur 32 GB unterstützt werden)

+ sehr gute Telefonsprachqualität

+ Tageslichtaufnahmen bei guter Belichtung gelingen besser (Farben) und schärfer, im Vergleich zum Nexus 4 (jedoch kein Vergleich zum Lumia 925)

+ GPS Fix ist schnell (unter 3 Sekunden) und die Genauigkeit reicht für Navigation und Sport

+ USB-OTG ohne Probleme

+ voll und ausgewogen klingender Lautsprecher (allerdings nur mono)

+ endlich eine sichtbare Notification-LED

+ punktgenauer und sensibler Touchscreen

+ subjektive Soundqualität ist dem Nexus 4 ebenbürtig

+ überzeugende HD-Videoaufnahmen, auch bei eher schlechter Belichtung

+ vorinstallierte Touch-Pal Tastatur

Aus diesen Gründen benutze ich inzwischen das Wiko als Hauptgerät. Aber es gibt auch Nachteile.

So ist der sehr helle und blickwinkelstabile Bildschirm sehr schmutzanfällig. Fingerabdrücke sind fast immer sichtbar. Es fehlt wohl an einer entsprechenden fettabweisenden Beschichtung des Displays. Weiterhin hat das Gerät einen fühlbaren Rand um den Bildschirm und schmeichelt den Fingern nicht so, wie die nach außen abfallenden Displays von Nokia 925 und Nexus 4.

Die Dual-Sim Fähigkeit hat mich wirklich begeistert. Man muss sich nur bewusst sein, dass nur jeweils eine SIM-Karte im 3G Netzwerk laufen kann. Die zweite Karte unterstützt dann maximal eine EDGE Datenverbindung. Man kann aber über die SIM-Verwaltungssoftware dies für die jeweiligen Karten einstellen. Unterschiedliche Klingeltöne sind pro SIM einstellbar.

Den nicht vorhandenen NFC-Chip und die nicht vorhandene LTE-Unterstützung habe ich bisher noch nicht wirklich vermisst. Während die Kamera bei Tageslicht wirklich ansehnliche Aufnahmen macht, muss man bei Dämmerlicht das Handy sehr ruhig halten, um noch brauchbare Bilder zu machen. Der LED-Blitz reicht wirklich nur für ganz nahe Motive.

Eine nützliche Besonderheit stellt das integrierte „Smart Gesture“ dar. Dies ermöglicht verschiedene Steuerungsmöglichkeiten durch Annäherungssensor und Gesten (beispielsweise Stummschaltung des Klingeltons oder des Lautsprechers bei eingehenden Anrufen durch das Drehen des Handys vom Hoch- ins Querformat, die automatische Rufannahme durch Annäherung des Telefons an das Gesicht).
Der mit 1 GB knapp bemessene interne Speicher für Apps ist jedoch auch bei einem Normalnutzer schnell gefüllt. Dies gilt auch dann, wenn man verschiebbare Apps auf die Mirco-SD auslagert.
Man kann mit etwas Bastelaufwand die Partitionierung verändern und den Telefonspeicher deutlich erhöhen. Aber diese Bastelei wird einige abschrecken (siehe diverse Android Foren).

Inwieweit Softwareupdates vom Hersteller kommen, bleibt abzuwarten. Bisher hat WIKO jedoch relativ schnell die Geräte mit halbwegs aktuellen Android Versionen bedient. Ob das bei der großen Anzahl von neuen Geräten, die Wiko derzeit auf dem Markt bringt, so bleibt, ist allerdings fraglich.

Die Begeisterung der Forennutzer an dem Gerät erinnert mich an die Begeisterung, die mit dem Verkauf des ZTE-Blade verbunden war. Dies lässt mich vermuten, dass auch über die Herstellerunterstützung hinaus, mit einer baldigen CUSTOM-ROM-Unterstützung gerechnet werden kann.

Als Zubehör ist das Wiko Darkmoon Flip-Cover Pflicht, da diese Schutzhülle die Leichtigkeit und Haptik des Gerätes optimal ergänzt (Notifikation LED bleibt auch bei geschlossener Tasche sichtbar).

Fazit:

Sehr günstiges und leichtgewichtiges Smartphone mit guter Performance und überzeugender Laufzeit. Softwarezugaben wie Smart Gesture und TouchPal-Tastatur sowie die Erweiterbarkeit durch MircoSD runden das Bild ab. Verzichten muss man allerdings auf NFC oder LTE. Eine leichte Einschränkung der Nutzbarkeit ist nur durch den relativ geringen internen Speicher gegeben. Nutzer vieler speicherfressender Apps sollten daher eine Neupartition des Speichers und die damit verbundene Bastelarbeit einkalkulieren.
11 Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 36 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken