Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
241
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Dezember 2013
Die Protagonistin dieses Romans hat mich wirklich auf die Palme gebracht. Ihre peinlichen Aussagen, ihr überhebliches Auftreten, ihre dummen geistlosen Sprüche und ihre an Dummheit grenzende Naivität machen sie mir dermaßen unsympathisch, dass ich das Buch am liebsten nicht weiter gelesen hätte.

Schließlich ist ein interessanter Protagonist doch das Herzstück des Liebesromans.

Ich fragte mich, ob das von der Autorin beabsichtigt war, so eine unsympathische kleine deutsche Dorfpomeranze zu erschaffen. Und im Nachhinein bin ich mir sicher, ja sie hat das mit Absicht gemacht, und zwar ziemlich gut.

Denn ebenso wie man die junge Michele am Anfang verabscheut, so gekonnt ist auch ihr langsamer Wandel hin zum natürlichen, freundlichen und hilfsbereiten Mädchen, dem man ein Happy End gönnen würde.

So habe ich nach und nach sehr gerne weiter gelesen und auch mit den drei im rosaroten Oldtimer Gestrandeten mit gefiebert.

Die Story selbst ist sehr liebevoll beschrieben und so lässt es sich durchaus gelungen lesen. Ich habe mich ganz herrlich entspannt und obwoh der Plot doch ein wenig vorhersehbar war, blieben bei mir eine Wünsche offen.

Ein gelungener, romantischer Winterroman für die kalten Abende...
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2013
Es war eine wahre Freude die Entwicklung von Michelle zu Michaela mit zu verfolgen. David und Emma
habe ich sogleich in mein Herz geschlossen. Die geschilderten Situationen auf ihrer gemeinsamen
Reise reichten von urkomisch bis wehmütig. Eine wahrlich zauberhafte vorweihnachtliche Geschichte,
die locker und leicht von der Autorin erzählt wird. Der Roman hat mir sehr gefallen und mir einen
schönen Tag beschert, da sie noch immer nachklingt.
Meine Empfehlung lautet - LESEN !!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2014
Ich habe das Buch gelesen, nachdem es einige Zeit auf der Sperrseite meines Kindles beworben wurde und ich gesehen hatte, dass ich mir dieses Buch im Rahmen meiner Prime Mitgliedschaft gratis ausleihen konnte.
Ich kann sagen, ich bin rundherum zufrieden mit dem Buch. Es ist zwar kein Weltklasse-Bestseller, aber es hat einen super Schreibstil und war echt schön zu lesen - das Buch fällt für mich in die Kategorie “Sonntags faul im Bett“, eine einfach zu lesende, entspannende Lektüre.
Und ich muss tatsächlich sagen, dass mir der Charakter der Michelle vor ihrer “Wandlung“ besser gefallen hat. Ab einem gewissen Punkt war ihr Verhalten für mich ein wenig zu sehr voraussehbar. Auch fand ich, dass die charakterliche Wandlung ein wenig unglaubwürdig war. Es viel mir schwer mir vorzustellen, dass ein Mensch seine Persönlichkeit so schnell und so stark ändern kann.
Nichts desto trotz bewerte ich das Buch mit 4 Sternen, da es die Erwartungen die ich hatte erfüllt hat und ich einfach nur “einfaches“ Buch ohne viel Nachdenken für meinen faulen Sonntag haben wollte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich weiß nicht, wie viel ChickLit von verschiedenen Autoren ich in den letzten Jahren gelesen habe. Der Grundaufbau ist immer gleich oder zumindest sehr ähnlich: Die Protagonistin verliebt sich - manchmal über Umwege - in einen Mann, der offensichtlich der eine Partner für sie ist, und kommt - nach Irrungen und Wirrungen - mit ihm zusammen. Happy End :-)
Dass "Liebe macht pink!" von der Grundidee auch nicht anders laufen wird, sollte jedem klar sein, dass dieses Buch ins richtige Genre einzusortieren weiß, dieses Genre kennt und den Titel gelesen hat. Daher kann ich Ein-Sterne-Bewertungen mit der Kritik, dass der Roman leicht verdaulich, unglaubwürdig oder klischeebehaftet sei. Das Buch stellt schon aus Prinzip und Genre gar nicht den Anspruch, anders zu sein, sodass jeder, der dies kritisiert, in meinen Augen nur deutlich macht, dass er sich im für ihn falschen Genre bewegt.

Wer es nun aus dieser Kritik an anderen Rezensionen nicht gelesen hat: Ich habe "Liebe macht pink!" geliebt und das Buch regelrecht verschlungen. Weglegen konnte ich es erst, als ich durch war und während der Lektüre konnte ich in den Roman und seine Geschichte eintauchen, mit den Protagonisten mitfühlen und mich einfach entspannen.
Das ist es, was ich von guter ChickLit erwarte. Und das ist es, was mir Roxann Hill besser als viele andere Autorinnen der letzten Monate und Jahre geboten hat. Daher gebe ich gerne fünf Sterne.

Besonders hervorheben möchte ich, dass "Liebe macht pink!" sogar ein Element in die Frauenromane einbringt, das ich so nur selten, eigentlich nie, erlebt habe: Die Protagonistin wandelt sich nicht nur von einer arroganten, oberflächlichen Zicke zur erwachsenen Frau, die ihre alleinerziehende große Liebe zu schätzen weiß, sie erlebt ihren Weg zu ihrem wahren Ich auf einer Reise. So wird die Liebesgeschichte zu einem unterhaltsamen Road (Movie) Buch, das mit Reisehumor, spannenden Erlebnissen und Bezügen zu nicht nur einem Film unterhält.

Ich habe nur einen Kritikpunkt: 208 Seiten sind wirklich wenig, vor allem, wenn der Roman in Buchform so viel kostet wie andere ChickLit-Taschenbücher. Es wäre besser, so kurze Romane entweder mit einer anderen Geschichte zusammen als Taschenbuch zum normalen Preis zu veröffentlichen oder sie einfach günstiger anzubieten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2015
Rezension zu Liebe macht pink! Von Roxann Hill

Michelle ist  hübsch, verwöhnt und seit 3 Jahren mit ihrem absoluten Traummann zusammen. Valentin hat allerdings einen großen Makel: seine Ehefrau. Nun endlich ist die Zeit gekommen und seine Kinder sind groß genug für eine Trennung der Eltern. Doch entgegen seiner Versprechungen verlässt Valentin seine Familie nicht. Stattdessen lässt er Michelle in den französischen Alpen sitzen. Zu ihrem Unglück verliert sie auch noch ihre teure Handtasche samt Inhalt. Ohne Geld, Handy, EC-Karte und Französischkenntnisse ist Michelle völlig aufgeschmissen in dem fremden Land, in dem partout niemand deutsch mit ihr sprechen möchte. Die einzige Möglichkeit zurück in ihre Heimatstadt Berlin zu kommen bietet ihr der zwar attraktive, aber völlig mittellose David an, der gemeinsam mit seiner Tochter Emma in einem pinken, rostigen Citroen unterwegs ist.

Die 3-tägige Fahrt mit David und seinem quirligen kleinen Mädchen ist eine große Herausforderung für Michelle, die bisher nie Geldprobleme kannte und nun auf die Hilfe dieses armen Schluckers angewiesen ist.
Doch die Reise in Gesellschaft dieser beiden lebenslustigen Menschen macht Michelle mehr und mehr Spaß und sie beginnt über ihr eigenes Leben nachzudenken...

Die Protagonistin Michelle ist eine eingebildete Zicke, von der man sich erhofft, dass sie zur Vernunft kommt und ihrem wahren Ich eine Chance gibt. Dazu benötigt es nur die richtigen Menschen, die sie glücklicherweise trifft.
Die Geschichte ist zwar, wie die meisten Liebesromane, ziemlich vorhersehbar, aber leicht und angenehm zu lesen. Eine entspannende Abendlektüre, die Spaß macht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2014
Roxann Hill schreibt nett, das Buch ist leicht zu lesen, es gefällt mir. Erhebt natürlich keine grossartigen literarischen Ansprüche, das Ende ist letztlich vorhersehbar. Aber wirklich eine nette Lektüre, ich habe das Buch "in einem Satz" während meiner Nachtwache gelesen. Wenn mich ein weiterer Titel von ihr anspricht, werde ich auch hier zugreifen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2014
Michelle ist eine erfolgreiche junge Frau, die eine Affäre mit Valentin hat. Er ist noch verheiratet, will seine Frau aber schon lange verlassen. Doch Michelle genießt das Leben mit ihm, er zahlt ihr Designerklamotten und sie lässt es sich gut gehen. Auch ihren Job hat sie durch Valentin bekommen. Nun wird sie mit ihm in einem Luxushotel in den französischen Alpen Weihnachten verbringen. Als er ihr dann aber plötzlich mitteilt, dass seine Frau schwanger ist und er bei ihr bleiben wird, bricht für Michelle eine Welt zusammen. Sie ist jedoch überzeugt, dass sie ihn umstimmen kann und will sofort nach Berlin fliegen. Überstürzt bricht sie auf und dabei verwechselt sie ihre Handtasche. Das merkt sie leider erst im Taxi und das Chaos nimmt seinen Lauf. Denn in dieser anderen Handtasche ist weder Geld noch ein Ausweis oder sonstige hilfreiche Dinge. Wie soll sie jetzt nach Berlin kommen? Nach einigen Hindernissen trifft sie auf David und Emma, die sie mitnehmen. Denn sie müssen auch nach Berlin, mit ihrem pinken alten Citroen...

Auf der Fahrt lernen sich alle besser kennen und Michelle zeigt ihr wahres Ich. Sie kann ganz anders sein, als sie sich nach außen gibt. Zuerst war sie mir durch ihre eingebildete Art gar nicht sympathisch, aber da sieht man mal was Valentin aus ihr gemacht hat. Sie ist eigentlich eine sehr taffe Frau. Ganz besonders hat mir Emma mit ihren Bemerkungen gefallen, das hat die Geschichte sehr aufgelockert und ich musste viel schmunzeln. Die Kleine schafft es tatsächlich, sich in Michelles Herz zu schleichen. Davids Charakter hat mir sehr gefallen, wobei da ja auch noch eine Überraschung zum Schluß kommt.
Ich habe das Buch in kürzester Zeit gelesen und konnte die Reise mit den drei Protagonisten sehr geniessen! Ein Buch, was ans Herz geht!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 29. November 2015
Meine Meinung:
Bei meiner Suche nach geeigneten Büchern für die Advents- und Weihnachtszeit bin ich auf dieses Buch aufmerksam gemacht worden. Das Buchcover hat mir sehr gut gefallen und mich sofort angesprochen, außerdem fand ich den Buchtitel witzig und wollte wissen, was sich dahinter versteckt.
Ich musste feststellen, dass man nicht sofort nach dem ersten Eindruck oder ersten Zeilen eine Bewertung abgeben sollte, denn die Geschichte machte eine für mich erfreuliche Entwicklung.
Gleich zu Beginn des Buches lernte ich die Protagonistin Michelle kennen, die mich mit ihrer arroganten und oberflächlichen Art sehr verärgerte, dazu kam, dass ich ihr Benehmen unmöglich fand. Schlechte Voraussetzungen also, um sich in mein Leserherz zu schleichen. Kein Wunder, wenn sie von anderen Beteiligten der Geschichte nicht gut behandelt wird. Und plötzlich tritt die kleine Emma in ihr Leben. Ich musste öfter schmunzeln, was sie so alles bewirkt hat und vor allem Baby hätte ich zu gerne gesehen. Wer das ist, nun, das verrate ich nicht, lasst Euch überraschen.

Nicht nur ich musste die Erfahrung machen, dass man sich nicht zu vorschnell eine Meinung bilden sollte. Michelle hat dies ebenfalls erkannt und es dann doch noch geschafft, bei mir Pluspunkte sammeln zu können. Die Entwicklung der Geschichte hat mir dann doch gefallen und es traf das ein, was ich geahnt und mir gewünscht hatte.

Roxann Hill hat mit ihrem Buch bei mir verschiedene Empfindungen ausgelöst, zuerst die Aufregung über Michelle, dann Spaß an Situationen mit Emma und Baby und zuletzt natürlich Freude über das Ende, wie ich es mir gewünscht habe.

Fazit:
Ein sehr schönes Buch zur Advents- und Weihnachtszeit, das ich gerne weiter empfehle. Achja, was es mit dem Buchtitel: Liebe macht Pink auf sich hat, konnte ich mit einem Grinsen lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2016
Wirklich sehr gut gelesen, man hat das Gefühl es würden mehrere Personen sprechen.
Obwohl ich sonst lieber selbst lese,habe ich bei diesem Buch auch zwischendurch nicht selbst weiter gelesen.....die affektierte Stimme Michelles, verändert sich im Laufe der Geschichte- so wie die sich selbst verändert,die Kleine klingt auch wirklich wir ein Kind.
Die Geschichte ist witzig, sehr unterhaltsam und trotzdem etwas fürs Herz. Ich hätte nicht gedacht so gut unterhalten zu werden, aber es selbst zu lesen hätte sicherlich nur halb soviel Spaß gemacht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2014
..aber nicht in diesen Roman.

Gefallen hat mir der Aufbau. Man erwartet von Beginn weg die Geschichte einer sehr reichen, verwöhnten Tussi, doch das Leben lehrt sie andere Dinge. Auch die Beziehung zu Kindern kommt gut und ich kann diesen erfrischenden Roman guten Gewissens weiter empfehlen - ich habe ihn sogar zweimal gelesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden