Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive wint17



am 7. Januar 2018
1967, unter der Regie vom Norman Jewison, mit Titelmusik vom Quincy Jones, gesungen vom Ray Charles, ist der Film ein Juwel.
Man muß sich in die Zeit versetzen, um den Inhalt noch mehr zu verstehen.
Eine kleine, verstaubte Stadt in Mississippi (Sparta). In einer heißen Nacht findet ein Polizist eine Leiche auf der Strasse. Es geht um einen reichen Investor aus dem Norden, der mit seiner Fabrik der Stadt auch helfen will. Die Wichtigen der Stadt sind beunruhigt, wollen schnell den Täter fassen. Da finden sie einen Schwarzen, der angibt, er wolle nur einen Zug nehmen. Für den Polizeichef Gillespie ist Wirgil Tibbs der perfekte Verbrecher. Aber, bei der Vernehmung stellt sich heraus, dass Tibbs ein Detective aus Philadephia ist, und bei seinem Chef hochangesehen ist. So will dieser, dass Tibbs den Mord in Sparta aufklärt. Der will das nicht, muß aber gehorchen. Zwischen Tibbs und Gillespie (der in der Stadt auch neu ist, keine Efahrungen mit solchen Fällen hat) entwickelt sich eine spezifische Zusammenarbeit. Gillespie dutzt den Schwarzen, der mißtraut ihm, glaubt, der Polizeichef deckt einen reichen Mann der Stadt.
Bald sind einige potenzielle Täter raus, weil Tibb's Arbeit wirklich brillant ist.
Er will selbst den Baumwollfarmer befragen. Dort findet er einige Bewisstücke, es kommt zu einer Szene, in der Gillespie zum ersten Mal anders handelt als sonst. Langsam glaubt er an die Version vom Tibbs.
Den wollen die Bürger der Stadt töten, ein schwarzer Mann im Anzug, der klug ist, gehört nicht zu ihnen.
In einem furiosem Finale gelingt es sowohl den wahren Täter zu fassen wie auch Tibbs zu reten...
Beide Hauptdarsteller Sidney Poitier und Rod Steiger spielen wunderbar. Ihr Hass, ihr Misstrauen, dann auch die gegenseitige Hochachtung kann man mit der Hand fassen. Beide sind voll von Vorurteilen..., die in Hahrjunderten entstanden sind.
Freunde werden sie nicht (können noch nicht), aber Respekt haben sie gelernt.
Die Geste am Ende des Filmes sagt (fast) alles.
Dazu das herrliche Lied "In the Heat of the Night", es ist eine Teil des Filmes, die Wörter am Beginn und am Ende sind wie Vorwort und Nachwort eines Buches.
Der Film gewann fünf Oscars. Verdient! Sehenswert!
Ich bewerte nicht die technische Manko's. Mir tut es leid, die Rezension auf diese zu minimieren. Es geht um die Geschichte und die ist hochakltuell. Immer noch, oder immer mehr.
44 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. August 2017
Ein absolut grandioser Klassiker mit einer ausgezeichneten Schauspielerriege. Besonders stechen hier nätürlich Sidney Poitier und Rod Steiger hervor. Letzterer hat für diese Darstellung verdient den Oscar gewonnen. Das Bild wurde für die BD ordentlich aufbereitet. Eines solchen Klassikers würdig. Gehört in jede gute Sammlung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Februar 2016
Ein Film der einen gefangen nimmt. Vor allem wenn man ein wenig über die Situation der farbigen Bevölkerung in Amerika weiß. Die Art der Umsetzung des Themas. Diesen Film sollte sich jeder ansehen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Mai 2016
Ich war mit dem Produkt und der Diesntleistung hoch zufrieden!
Der Film an sich war ebenfalls hervorragend!

Vielen Dank!

Alles Gute für den Händler!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. April 2016
Ein wirklich spannender Film. Sehr ergreifend mit sehr guten Schauspielern. Ich würde Gerne wieder so einen guten Film ansehen. Es spricht einige Probleme, auch noch von der heutigen Zeit an.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Juni 2016
Man spürt die Brisanz in der Thematik, auch heute noch sehr aktuell. Vorurteile werden wohl nie verschwinden. :( Jedem zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juni 2015
Der Film ist ein Klassiker, und entweder mag man ihn oder eben nicht.

Die DVD kommt ohne viel Firlefanz daher, Bild und Ton sind qualitativ überraschend gut, bedenkt man das Alter des Films.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. Dezember 2015
Absoluter Klassiker der Filmgeschichte. Wer Krimis/Thriller mag, sollte diesen Klassiker unbedingt anschauen. Das angenehme ist, dass der Film nicht so hektisch wie die meisten modernen Filme ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Januar 2016
Sehr schöner Film so wie ich ihn einmal im Fernsehen gesehen habe :) sehr zu empfehlen auch den jüngeren Leuten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 15. Februar 2014
In einer Kleinstadt in den amerikanischen Südstaaten wird in einer heißen Septembernacht der reiche Fabrikant Colbert erschlagen aufgefunden. Schnell wird ein durchreisender Schwarzer zum Verdächtigen, erweist sich aber nach Verhaftung als Polizist Virgil Tibbs (Sidney Poitier), Chef der Mordkommission in Philadelphia. Tibbs soll nun den behäbigen örtlichen Polizeichef Gillespie (Rod Steiger) bei der Aufklärung des Falles unterstützen, was für den im Rassismus der Südstaaten Befangenen Gillespie nur schwer zu akzeptieren ist...

Norman Jewison (*1926) schuf mit IN THE HEAT OF THE NIGHT formell einen traditionellen Kriminalfilm, der glaubwürdig den Konflikt zwischen Schwarzen und Weißen auf dem Weg zu Akzeptanz und menschlicher Achtung thematisiert. Da diese Problematik in den USA der späten 1960-er Jahre (der Zeit Martin Luther Kings und dessen Ermordung im April 1968) noch eine sehr große Rolle spielte, erhielt der Film 1968 den OSCAR für den besten Film. Auch heute überzeugt der Film noch durch die großartigen Leistungen seiner Hauptdarsteller und den berühmten Soundtrack von Quincy Jones.

Die Blu-ray von MGM/FOX präsentiert den Film in hervorragender Bildqualität. Leider steht der sehr guten englischen Tonspur (5.1 DTS HD MA) eine qualitativ grenzwertige deutsche Tonspur (2.0 DTS) gegenüber, die überaus dumpf klingt, wie bereits beim Tonspurwechsel während des Titelsounds festzustellen ist. Eine bessere Aufarbeitung der deutschen Synchronfassung von 1968 wäre sicher möglich gewesen. Weitere Tonspuren: Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch. Im Gegensatz zu der seit 2002 in verschiedenen Covervarianten stets identischen DVD ohne weitere Extras sind auf der Blu-ray drei Kurzdokumentationen (Film, Rassenproblematik, Musik) aus dem Jahr 2008 mit einer Laufzeit von 40 Minuten enthalten. Leider wird auf dem Cover nicht darauf hingewiesen, dass diese Features ebenso wie der Audiokommentar (Norman Jewison, Lee Grant, Rod Steiger, Haskell Wexler) nicht einmal untertitelt sind. Der amerikanische Original-Kinotrailer ist auch vorhanden.

Wegen des hervorragenden Films und der guten Bildqualität noch vier Sterne - wobei eigentlich drei angemessen wären. Mit den genannten Einschränkungen auf Grund des bereits zum Verkaufsstart sehr günstigen Preises dennoch zum Kauf empfohlen.
33 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden