Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
177
4,6 von 5 Sternen
Format: Amazon Video|Ändern
Preis:29,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Februar 2013
Der "große böse Wolf" hat mit dem Böse-Sein abgeschlossen. Er ist von Beruf Uhrmacher, fährt einen alten VW-Käfer und beginnt seinen Morgen gern entspannt mit einigen Pilates-Übungen. Im Märchen ist eben auch nicht immer alles, wie es auf den ersten Blick scheint. Das muss Detective Nick Burghardt schnell lernen. Unverhofft tritt er ein zwiespältiges Erbe an: Wie er herausfindet, ist er ein "Grimm", ein Nachfahre der Familie, die Märchenwesen erkennen kann und diese seit Jahrhunderten beobachtet - und wenn nötig auch bekämpft und tötet. Zwiespältig ist diese neue Erfahrung für den durchweg zuverlässigen Gesetzeshüter vor allem deshalb, weil er erkennen muss, dass sich diese Wesen nicht selten vor i h m fürchten. Und manchmal haben sie auch allen Grund dazu.

"Grimm" wird gerne mit Supernatural verglichen, doch schon, wenn man sich den Figurenbau anschaut, merkt man, wie viel die Serien trennt. Grimm ist sehr humorvoll, und die Autoren genießen das Spiel mit den Charakteren sowie den skurrilen Situationen, in die sie sie zuweilen geraten lassen. Zudem entwickeln die Serie eine ganz eigene Mythologie, die sich zwar lose an Grimms Märchen anlehnt, die jedoch reichlich Platz zum neugierig sein und entdecken lässt. Ich habe am Anfang ein paar Folgen gebraucht - und hatte auch den Eindruck, dass die Serie ein paar Folgen braucht - herauszufinden, wohin sie gehen möchte. Doch als ich anfing, die Charaktere besser kennen zu lernen, wurde ich schnell süchtig. Grimm ist spanned und sympathisch und entwickelt schnell einen ganz eigenen Charme.
55 Kommentare| 118 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Idee, dass die Grimm-Brüder nicht Geschichten gesammelt haben, sondern Erfahrungen mit den Gestalten, die ihre Geschichten bevölkern, ist ja bereits zuvor filmisch umgesetzt worden. In dieser Serie begegnen wir nun einem Nachfahren dieser Grimms, der in Unkenntnis seiner Abstammung beim Portland PD als Detective tätig ist und eigentlich ein ganz normales - und sogar vergleichsweise glückliches - Polizistenleben führt. Bis er beginnt einige Menschen in seiner Umgebung plötzlich als Ungeheuer zu sehen. Er glaubt schon den Verstand zuu verleieren, als seine Tante, bie der er nach dem Unfalltod seiner Eltern aufgewachsen ist, bei ihm und seiner Freundin Juliett eintrifft und ihm dringend etwas über die Familiengeschichte mitteilen möchte. Er ist ein Grimm, Mitglied einer Gruppe von Menschen, die nicht nur "Wesen" erkennen können, die unerkannt unter den Menschen leben und nur gelegentlich ihre "märchenhafte" Gestalt annehmen. Eine wirkliche Parallelgesellschaft, die mitten unter uns lebt. Neein, er hat auch besondere Kampfkraft, die es ihm mit Hilfe zum Teil sehr ausgefallener Waffen ermöglicht, diese "Wesen" zu töten - und das macht ihn zu einem enormen Angstgegner für "Wesen", die mit Geschichten über die Grimms ihre Kinder disziplinieren.

EIn interessantes Grundkonzept mit meist guten bis sehr guten Einzelepisoden, guten ständigen Charakteren und erfreulichen Gelegenheitsgästen - z.B. die Eisbiber -, Humor, Spannung, leichten Splattereffekten und einer gehörigen Portion Romantik. Jede der mir bisher bekannten drei Staffeln endete in einem überaus gemeinen Cliffhanger.

Die Extras zu dieser Box sind nett, wenn auch nicht übertrieben aufregend. Es war aber interessant zu sehen, welche Szenen herausgefallen sind - allesamt okay, aber für die entsprecehden Folgen kein Verlust - und wie die Sprache der Serie im Original ist (die altdeutschen bzw. althessischen Aussprachen der Wesensnamen und einiger Konzepte im Original sind wirklich amüsant und Mr. Weir Auszüge aus Nichlas geerbten Büchern im deutschen Original vorlesen zu hören ist auch nett). INsgesamt eine ganz große Guckempfehlung.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2013
es ist zwar keine Megaproduktion, die Effekte sind nicht Oscarwürdig - aber egal! Die Serie ist spannend , sehr unterhaltsam und macht fast süchtig! Nach ca. 8-10 Folgen entwickelt sich die Serie toll und das Leben des "Grimms" rückt in den Vordergrund und fesselt einen! Die einzelnen Geschichten passen sich top ein und machen einfach nur Spaß....zur Zeit meine Lieblingsserie
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2015
Legen wir die Kritiken beiseite low Budget movie, wie soviele sagen, schlechte Effekte? Habt ihr die selbe Serie gesehen wie ich. Wenn die Schauspieler ihre Masken tragen und gegeneinander kämpften erinnerte mich das am Anfang der Serie an Buffy im Bann der Dämonen. Ab der vierten Episode wurde das für mich so spannend, dass ich die ersten 3 Staffeln verschlang. Gleiches empfinden wie bei Game of Thrones, the walking dead, breaking bad und Sherlock.
Ich bin mehr als nur zufrieden, außer mit den Deutschen Sendern.
Wieso läuft die Sendung auf so einem ranzigen Sender wie Vox? Aufklärung bitte! den Sender hab ich zuletzt vor 10 Jahren eingeschaltet.
22 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2015
Endlich mal wieder eine Serie, die kurzweilig und ein bisschen anders ist als andere Krimiserien. Und für den Preis von 11 € ein absolutes Schnäppchen.
Lustig ist es immer die Texte aus den Büchern zu lesen (die sind alle Deutsch) - und der Wortwitz kommt auch nicht zu kurz mit seinem Freund dem Blutbader!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2016
Staffel 1:
Nick findet heraus, dass er ein Grimm ist. Er muss die "Grimm-Sache" mit seinem Polizisten Leben unter einen Hut bringen, lernt eine neue Welt und neue Leute kennen. Man lernt nach und nach die Hauptpersonen kennen und die Story baut sich (langsam) auf.
Die "Fälle" sind in der ersten Staffel größtenteils gut sehenswert und wenig gruselig
(persönlich jedoch gruseligste/ekligste Folge: die mit dem Goldkehlchen).
Anschauen, damit man für Staffel zwei die nötigen Vorkenntnisse hat und die zweite Staffel schon viel mehr in die Tiefe geht, das Spannungslevel und der Gruselfaktor steigen!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2015
Die Handlung der Serie ist rund um den Polizei-Detektiv Nick Burkhardt zentriert. Eines Tages, gerade als er genug Mut gesammelt hat, sich mit seiner Freundin Juliette Silverton zu verloben, erhielt Nick Besuch von seiner Tante Marie. Bereits wenige Tage zuvor, begann Nick seltsame "Dinge" zu sehen. Menschen erschienen ihm plötzlich als seltsame Monster. Seine Tante schien darüber nicht verwundert. Ganz im Gegenteil, sie wollte Nick über seine "wahre" Herkunft aufklären, er sei ein "Grimm". Grimms sind die Nachfahren von Jägern so genannter Wesen aus dem Schwarzwald. Diese Wesen sind für normale Menschen nicht als solche zu erkennen, außer sie wollen sich als solche zu erkennen geben. Ein Grimm hingegen kann bei emotionalen Aktionen die Wesen als solche sehen, ohne dass diese es verhindern können.
So lernt Nick ziemlich schnell durch einen grausamen Mordfall den "Blutbader" Eddie Monroe kennen, den er zuerst für den Mörder hält. Monroe ist eine Art Wolf, welche im Normalfall auf Jagd gehen um Fleisch zu essen. Allerdings ist er bereits seit vielen Jahren Vegetarier und verzichtet auf den Genuss eben dieses Fleisches. Zusammen Mit Monroe kann Nick die ersten Fälle lösen, die ihn immer tiefer in die Welt der Wesen führen. Die Tante Marie hat Nick neben einem Wohnwagen voller Bücher und Geheimnisse zu Wesen auch einen Schlüssel übergeben, den er vor absolut allem schützen muss. Nick weiß anfangs nicht, was es damit auf sich hat, allerdings wird es im Verlauf der Serie immer deutlicher, dass viele dunkle Mächte ein großes Interesse an dem Schlüssel haben.

Ich muss sagen, dass diese Serie es schafft Fantasy und Thriller perfekt zu vermischen. Dabei ist anzumerken, dass es auch teilweise recht gruselig zugehen kann. Die bunte Mischung dieser Serie in einem uns so vertrauten Setting der Fabelwesen aus verschiedensten Erzählungen ist wirklich gelungen und sorgt für reichlich Abwechslung. Auch die Charaktere untereinander harmonisieren erstaunlich gut und sorgen somit häufig für humorvolle Szenen. "Grimm" kann ich wirklich jedem ans Herz legen, der sich auch nur ansatzweise für eine spannungsgeladene Fantasy-Krimi-Serie interessieren könnte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2015
Die Serie ist wirklich sehenswert für alle, die gerne Fantasy und Action mit leichtem Gruseleffekt sehen. Würde sie nicht mehr hergeben. Hat zwar ein paar Folgen gedauert bis man reinkommt und sich dann darin verbeisst da es am Anfang noch etwas gewöhnungsbedürftig ist aber ab der dritten Folge hat mich die Serie in ihren Bann gezogen und sie sehe sie immer wieder gerne (sogar wenn ich die Folge schon 2 mal mindestens gesehen habe) Kann die 4.Staffel gar nicht erwarten..
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. Mai 2015
Wer es gerne schrecklich-schön mag, der ist mit Grimm genau an der richtigen Adresse.
Sympathische Helden, durchaus tiefer gehende Stories rund um die Welt der Grimm-Märchen (wobei man da nicht immer sehr konsequent ist und auch andere Märchen mit ins Boot holt) gewürzt mit einer guten Portion Horror-Effekte.
Mir persönlich gefällt der "verhinderte" Werwolf Monroe am besten, weil er die etwas zu glatt-gute und damit vorhersehbare Art des Hauptdarstellers mit Witz und Selbstironie ausgleicht. Ich habe am Freitag damit angefangen und habe mit wenigen MUSS-Unterbrechungen die erste Staffel an drei Tagen durch gezockt.
Außerdem gefällt mir, dass es bei "Gut" und "Böse" keine vorhersehbare Schwarzweißmalerei gibt, sondern Nuancen im Verhalten der "Wesen" immer wieder für Überraschungen sorgen.
Wer hätte gedacht, dass Isegrimm, Meister Reinecke und selbst Hex- und Teufelsgestalten eine Gänsehaut über Pelz und Warzenhaut gelaufen ist wenn man ihnen im Monsterkindesalter die Märchen von den "Taten der Monsterjäger aus der Familie Grimm" erzählt hat...
Nicht immer nur amüsant, manchmal auch tragisch, aber echt ein guter Alltagsablenker...nix für Kinder aber!
Anonsten genügt die Idee den typischen Ami-Serien, bei denen der Held auch wieder mal emotional und familiär betroffen ist, wie hier durch den "Unfalltod" seiner Eltern als er 12 war und der nicht ganz so harmlose Hintergründe hatte, wie er immer geglaubt hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2016
Worum es geht, kann jeder selbst nachlesen.
Also : Nach 2-3 Folgen eingewöhnung ist es wirklich eine geile Serie. Habe alle 4 Staffeln regelrecht verschlungen und freue mich auf nr.5 die wohl im Herbst bei uns erscheinen wird....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

34,99 €
24,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)