Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
86
4,1 von 5 Sternen
167/und das Blaue Biest
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 18. September 2017
Die Story:
Eigentlich sind es 3, oder sogar 4 Fälle, die hier abgehandelt -oder auch nicht abgehandelt werden.
a) ein angeblich Verrückter sabotiert den Movie-Park durch Anschläge, welche er vorher durch kleine Rätsel auf Papierschnipseln ankündigt,
die schnell von den drei Detektiven gefunden werden müssen.
b) ein blaues Fabelwesen taucht im Park auf und verbreitet Angst und Schrecken (leider nur mehr oder weniger)
c) ein entlassener Komplize eines altbekannten Gangsters plant ein neues Verbrechen.
und d) Bob macht neben dessen Anwesen eine höchst sonderbare Bekanntschaft.

Eigentlich eine gute Idee, gleich mehrere Fälle in einem Hörspiel unterzubringen, da es für Abwechslung sorgt. Und Langeweile kommt hier garantiert nicht auf.
Warum das Ganze hier jedoch nicht voll aufgeht:
1. die Fälle haben überhaupt keinen Zusammenhang.
2. der eigentliche Hauptfall mit dem blauen Biest erweist sich stattdessen nur als Nebenfall, der hier auch noch vorzeitig abgeschlossen wird.
3. Bob's seltsame Begegnung inklusive der darin auftretenden Handlungsweisen werden weder nachher von ihm erläutert, geschweige denn auch nur ansatzweise aufgeklärt - was sollte das also ??

Gefallen hat mir die eigentlich schöne Atmosphäre dieser Folge. Der Vergnügungspark erinnert nicht nur an die sehr alte Folge Nr. 4 "Die schwarze Katze", es treten sogar mehrere Charaktere daraus auf (ok, der zweite wird nur mehrfach erwähnt). Die Figur und der Originalsprecher des Andy aus jener Ur-Folge ist erstmals wieder mit an Bord, und seine sympathische Stimme lässt sich selbst nach über 30 Jahren noch problemlos wiedererkennen.
Ebenfalls gelungen sind die Einspielungen alter Film-Klassiker (Zurück in die Zukunft, Starwars, Star Trek, E.T., Alien usw...).

Was der Folge den 4. Stern kostet, liegt besonders an zwei Dingen:
- Wie in mittlerweile unzähligen Folgen wurde der Hörer durch einen reisserischen Titel und ein gruseliges Cover/Bild zum Kauf angeregt, von dem erwarteten Maß an Spuk und Spannung nachher jedoch nichts oder fast nichts eingehalten wird.
Da in vorliegendem Fall das titelgebende blaue Biest noch nicht mal die Hauptstory bedeutet, könnte man hier auch mal eine versuchte Manipulation durch EUROPA in den Raum werfen..
- Bob's Begegnung, dazu weiter unten...

Von der groben Handlung her lässt sich "Das blaue Biest" ohne Zweifel mit "Das schwarze Monster" vergleichen, welches hier bei amazon weniger gut weggekommen ist. Die Nase vorn hat das schwarze Monster jedoch in den Punkten, dass es nicht nur die Hauptstory innerhalb des Falls einnimmt sondern auch mehrere Male für Spannung sorgt, in denen es den drei Detektiven direkt begegnet (und zwar ohne Begleitschutz, wie hier).

Zu Bob's kurioser Begegnung, Achtung **SPOILER** !!

> Bob lässt sich von einer wildfremden Person dazu verleiten, sich durch ein von ihr aufgezwungenes Spiel in Gefahr zu begeben, nur weil sie ihm androht, sonst zu schreien??? Würden Sie mehrfach in eine Kiste greifen, in der ein bissiges oder giftiges Tier sitzt, nur weil der andere wildfremde sonst schreit ??? - Im Falle eines erfahrenen Detektivs wie Bob Andrews klingt das ganze nur noch hanebüchener.

Das traurige ist, dass ausgerechnet diese fast verstörende Szene ansonsten eine Menge Romantik beinhaltet, die mir bisher sonst bei den drei ??? nie zuvor zu Ohren gekommen ist.

FAZIT: "Das blaue Biest" ist in jedem Fall unterhaltsam und hat einige Überraschungen zu bieten.
Von einem rundum gelungen Hörspiel ist es jedoch weit entfernt.
Wer eine andere neuere Folge hören möchte, bei der die Ankündigung von Spannung bis gar Grusel auch eingehalten wird und in der obendrein ein äußerst stimmiges Niveau erreicht wird, der könnte mal zu "Der gefiederte Schrecken" greifen. :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2017
war ein Geschenk für meine Nichte, die sich sehr darüber gefreut hat. Habe mal mit reingehört und auch ich fand es toll.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2017
Diese Folge finde ich persönlich eine von den spannendsten welche ich kenne... Absolut empfehlenswert für alle Fans von Peter, Justus und Bob!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 6. April 2014
Das neue Abenteuer der drei Detektive wird von Andy Carson initiiert, der aus dem Fall "... und die schwarze Katze" bekannt ist. Damals wie heute wird er von Stefan Schwade ordentlich verkörpert - die Kontinuität der Besetzung ist eine erfreuliche Begleiterscheinung, auch wenn viele Jahre zwischen den beiden Folgen liegen.
Die Anschläge bedrohen die Existenz des Erlebnisparks und die Jungen machen sich gemeinsam daran, die Vorfälle aufzuklären. Dank der hinterlassenen Schreiben, die jeweils weitere Taten ankündigen, beginnt ein Katz und Maus-Spiel, bei dem der Hörer mitfiebert, ob die Hinweise auf den nächsten Ort schnell genug entschlüsselt werden können. Das Hörspiel verbessert die Buchvorlage, zumindest rudimentär. Neben dem Umstand, dass die Erzählung deutlich gestrafft wurde - die vielen Anspielungen auf Filme wurden drastisch reduziert - und sich nun eine gute Atmosphäre entwickelt, wurde auch das Fallpensum von vier auf drei verringert.

Der Hauptfall, die Sabotage im Park, ist ein Evergreen im ???-Archiv: ein Täter, ein Motiv und eine Schnitzeljagd gegen die Zeit. Gut geschrieben und sinnvoll gekürzt sorgt das Hörspiel mit diesem Handlungsstrang für Spaß und Unterhaltung. Kleiner Spaß am Rande: Der Tarzan der Dschungelshow wird von Sascha Draeger gesprochen, der als Tim (oder zuvor Tarzan) von TKKG bekannt ist. Schwach sind die beiden "eingeschobenen" Fälle, die nicht ins Bild passen: Das titelgebende blaue Biest ist nur Nebenwerk. Es taucht kurz auf, das Rätsel wird gelöst und schwupps ist dieses Abenteuer im Archiv versunken.
Mit Andy tritt eine weitere alte Figur aus dem Katzenfall erneut ins Rampenlicht: der Einzigartige Gabbo. Auch seine Geschichte wird noch "schnell" verarbeitet. Einmal Verbrecher - immer Verbrecher, die drei Detektive überlassen den Fall aber getrost der Polizei, denn diese soll auch mal etwas tun. In diesem Zusammenhang gibt es noch Bobs Außeneinsatz zu erwähnen, bei dem er mit einem fremden Mädchen ein merkwürdiges Spiel im Garten spielt - immerhin wird sie schön von Sonja Stein gesprochen.

Kurzum: "Die drei ??? und das blaue Biest" ist durch die Kürzung der Geschichte knackiger und lebhafter geworden. Aus den lieblosen, endlos scheinenden Aufzählungen von Filmen und Anspielungen wird ein spannender Fall, der mit Tempo die Ereignisse im Park unterhaltsam voranbringt. Nur die Nebenschauplätze um Gabbo und das blaue Biest wirken leblos und sind langweilig, da sie ohne viel Mühe noch untergebracht werden mussten.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2014
Inhalt: Im Film-Erlebnispark Movie Empire gehen seltsame Dinge vor sich. Ein Unbekannter verübt hinterhältige Sabotage-Akte und bringt damit die Shows und Besucher in Gefahr. Aber wem könnte daran gelegen sein, den Park zu ruinieren? Als wäre das nicht genug, taucht immer wieder ein blau schimmerndes Monstrum auf, das einem mythischen Mantikor ähnelt. Furchtlos nehmen die drei ??? die Ermittlungen auf. Bis sie eines Nachts plötzlich dem Biest gegenüberstehen...

Handlung: Für das 167. Abenteuer mit Justus, Peter und Bob hat sich Autor Hendrik Buchna etwas Besonderes einfallen lassen. Die drei ??? treffen Andy Carson wieder, Serienhörern aus der vierten Folge rund um die schwarze Katze vertraut. Er mimt dieses Mal den Auftraggeber. Ein Saboteur wandert umher, der schon bald kurze wie knifflige Rätseltexte hinterlässt, und noch dazu streift ein vermeintlicher Mantikor über das Parkgelände, der gewöhnlicher scheint als es den drei Jugendlichen lieb ist. Dabei werden mit viel Witz Filmzitate und -sequenzen eingebaut, die den Film- und Erlebnispark lebendig gestalten. Als Höhepunkte dieser Folge kristallisieren sich besonders zwei Elemente heraus. Auf der einen Seite sind es die verbalen Spiele zwischen Bob Andrews und Alyssa, die den dritten Detektiv entschlüsselt, die überhaupt erst ihre Kraft entfalten, da Justus und Peter getrennt von Bob ermitteln und sich somit der Auflösung auf zwei Ebenen genähert wird. Auf der anderen Seite ist es der Charakter des Nicky DeLores, der mit haltlosen Anschuldigungen, von denen sich im späteren Verlauf nicht eine einzige erhärten wird, nachhaltig ins Gedächtnis brennt. Trotz allem wird den drei Detektiven die Ermittlungsarbeit zu einfach gemacht: Die Sichtung von Videokameraaufzeichnungen sowie ein Rückblick in die Serienvergangenheit genügt ihnen, um wichtige Zusammenhänge offenzulegen, sodass mittels polizeilicher Hilfe schnell beide Fälle rund um die mysteriöse Sabotage und das unbekannte Katzenbiest gelöst sind. Dies ist zwar nur ein kleiner Kritikpunkt angesichts des hohen Spielflusses, aber da häufig Assoziationen an die schwarze Katze geweckt werden, hätte der Folge noch mehr Eigenständigkeit gut zu Gesicht gestanden. Trotzdem ist der Fall anhörtauglich und packend.

Sprecher: Das blaue Biest verlangt einen großen produktionstechnischen Aufwand, denn gleich 20 Sprecher beteiligen sich an der Hörspielproduktion. Die Besetzung von Andy Carson ist erfreulich, denn damals wie heute spricht Stefan Schwade den Freund der drei ??? ein. Seine Leistung glückt, denn er wirkt sympathisch wie eh und je und stellt sich als gewissenhafter Auftraggeber heraus. Sonja Stein gibt sich in der Rolle der Alyssa hartnäckig, Jörg Gillner präsentiert sich als Direktor Grayston ungeduldig und stringent. Stefan Brentle wiederum tritt beunruhigt auf, Ingo Feder zeigt sich unaufhaltsam und selbstsicher, möchte am liebsten gleich zur Tat schreiten. Carin Albicht wiederum ist verbissen, während Judy Nigel offen und kontaktfreudig auf die drei ??? zugeht sodass Launen und Ränge der agierenden Protagonisten rundum leicht identifizierbar sind. In Nebenrollen sind mit Julia Fölster (Teufelskicker) und Sascha Draeger (TKKG) zudem feste Mitglieder anderer EUROPA-Serien zu hören, wobei insbesondere Sascha Draegers Einsatz passgenau ist. Er darf nämlich endlich einmal den wahren Tarzan verkörpern, ohne dabei die Fäuste fliegen und Selbstjustiz walten lassen zu müssen. Auch Robert Missler erhält einen kurzen Gastauftritt. Der Sprechercast ist insgesamt qualitativ sehr ausgeglichen und zufriedenstellend.

Musik und Effekte: Von besonderer Güte sind die eingesetzten Musiken. Mal gitarrenlastig mit unterlegten Schlagzeugrhtythmen, um Dynamik anzudeuten, mal stark von elektronischen Synthesizerklängen geprägt, dann wieder orchestral anmutend und das Tempo verschleppend wird die gesamte Bandbreite an Die drei ???-Musiken eingesetzt. Hierbei kommt geradezu klassischer Seriencharme auf. Die Abwechslung passt bestens zur Folge. Ebenso sorgen die eingesetzten Effekte für eine Wohlfühlatmosphäre. Der Freizeitpark scheint lebendig und plastisch, die einzelnen fiktiven Figuren werden hervorragend in Szene gesetzt. Eine durch und durch gelungene Sache auf Seiten der technischen Untermalung.

Fazit: Der Charme der Folge liegt dementsprechend in erster Linie an der ausgezeichneten Inszenierung, welche die lockere Freizeitparkstimmung widerspiegelt. In dieser Umgebung erinnern die Ermittlungen an jene vom Rummelplatz aus dem Fall um die schwarze Katze. Die Ermittlungen sind schlüssig, doch spielt ab und an der Zufall Justus, Peter und Bob in die Karten. Insgesamt befinden sich die drei ??? jedoch auf gutem Wege zurück zu alter Qualität. Die vergangenen Folgen und diese deuten in eine sehr positive Richtung.

Note 2-
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2015
Verworrene Handlung, teilweise Passagen, die im Prinzip nichts mit der Story zu tun haben und auch nicht andeutungsweise irgendwie erklärt werden (siehe Teil mit der Box). Mit der Folge wurde ich leider sehr enttäuscht. leute, es geht besser. Das Buch habe ich nicht gelsen, soll aber nach Mitteilung anderer Fans auch nicht viel besser sein
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2015
Die drei ??? haben mich in meiner gesamten Kindheit und Jugend begleitet. Ich stelle meine Kassettensammlung nach und nach auf CD's um. Die Qualität der CD, sowohl vom äußeren Erscheinungsbild als auch von der Tonqualität ist super.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2015
ich kenne die drei ??? schon über 35 Jahre und ich finde es immer wieder ein muss. Mal hat man eine gute Geschichte und mal weniger gut. Darüber jedoch zu bewerten ?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2015
Ich bin großer drei Fragezeichen Fan und warte immer sehnsüchtig auf neue Folgen, daher bestelle ich hier die neuen Folgen, damit sie ganz schnell bei mir zu Hause sind!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2015
Ich habe den guten Bewertungen getraut -leider.
Es kommt keine Spannung auf.
Richtig gut waren Villa der Toten, die Karten des bösen, der nebelberg etc.
Aber dieses hier ist wahrscheinlich in einer halben Stunde verfasst worden. Sorry.
Ich finde es schade weil ich schon viel Geld ausgegeben habe für die Hörspiele.
Ich glaube ich habe insgesamt erst 2 folgen mit einem Stern beurteilt. Das war eine Fußballfolge.
Ich bleibe trotzdem Fan und werde alle weiteren kaufen. Aber die alten waren zum Teil echt der Hammer.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

168/GPS-Gangster
7,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken