Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
308
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. März 2014
Ich nutze diese Software schon viele Jahre (natürlich jedes Jahr eine Neue.) und bin bisher immer zufrieden gewesen.
Für mich ist nur wichtig, das ich das wieder von Finanzamt zurückbekomme was das Programm ausrechnet, und das hat bis jetzt
i m m e r auf den Pfennig/Cent gepasst.
Ich werde auch im nächsten Jahr wieder auf dies Software setzen.
Für mich eine klare Empfehlung !!!

Mit freundlichen Grüßen.
44 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2014
Wer sich die Trial-Version geladen hat und versucht diese mit dem Key von hier freizuschalten, der wird sich wundern...
Es geht nämlich nicht! Man muss die Trail-Version deinstallieren und die Version von Amazon installieren und freischalten.

Und dann die Krönung für alle, die die ganze Arbeit mit der Trial gemacht haben und für einen Import speichern...
Der Import der Daten funktioniert nicht von der Trial zur Amazon Version - weshalb auch immer!?

Hab gerade alles mit der Trial fertig gemacht und wollte es mit der Amazon-Version abschicken und es
geht nicht... Jetzt darf ich die ganze Arbeit noch einmal machen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2014
Ich arbeite zu Zweiten Mal mit der Wiso Steuer Software. Da ich die Daten vom Jahr 2012 noch als Backup hatte, konnte ich alle eingepflegten Daten für das Steuerjahr 2013 einlesen. Das Spart enorm Zeit, Nerven und Aufwand. Das aktualisieren der Daten für das neu Steuerjahr bleibt einen aber nicht erspart. Ich werde das Programm weiter nutzen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2013
Aufmerksame Computernutzer werden bemerken, dass die Buhl-Steuer-Sparbuch-Software sich bei der Installation ungefragt in die Autostart-Routine des Betriebssystems einschreibt und bereits unmittelbar nach jedem Hochfahren des Computers mit Buhl-Servern zu kommunizieren beginnt – auch dann, wenn der Nutzer die Buhl-Steuer-Sparbuch-Software überhaupt nicht aufgerufen hat.

Wer dies nicht selbst bemerkt, weil er seinen Internetverkehr nicht überwacht, mag von dem nachfolgenden Hinweis profitieren. Praktisch bedeutet die Eintragung der Buhl-Steuer-Sparbuch-Software in die Autostart-Datei: Wenn Sie an einem Tag im Jahr mit der Buhl-Steuer-Sparbuch-Software Ihre Steuererklärung erledigen, wird auch an allen anderen 364 Tagen im Jahr, an denen Sie die Buhl-Steuer-Sparbuch-Software überhaupt nicht nutzen, diese Installation gleichwohl mit jedem Hochfahren Ihres Rechners im Hintergrund gestartet und mit den Buhl-Servern kommunizieren – und Ihren Arbeitsspeicher abgreifen!

Diese Rechner-Aktivitäten haben nichts mit einer "Update-Funktion" oder mit „Nachrichten zu aktuellen steuerrechtlichen Entwicklungen“ zu tun. Im WISO Steuer-Sparbuch 2014 gibt es einen Ordner „Einstellungen“ – „Online“ – „Update-Prüfung“, wo die Einstellung „Automatisch im Internet nach Updates suchen“ ausgewählt werden kann. Interessanterweise ist die Update-Prüfung standardmässig nicht auf automatisch eingestellt. Der beanstandete tägliche Datenverkehr dieses Programms mit den Servern der Buhl Data Service GmbH ist somit von der Update-Einstellung unabhängig und weder technisch noch sachlich begründbar, sondern einfach nur absolut inakzeptabel. Vernünftigerweise kann niemand, der vertrauliche Daten auf seinem Rechner hat, einem Programm gestatten, ungefragt und unkontrolliert bei jeder Rechnernutzung Daten mit unbekannten Servern auszutauschen. Mit einem solchen No-Go-Merkmal verdient die Buhl-Steuer-Sparbuch-Software nicht einmal den einen Punkt als Bewertung.

Dieser unkontrollierte Übergriff der WISO Steuerspar-Software in den Datenschutz und die Rechnerhoheit der Nutzer lässt sich nach der Installation auf allerdings folgende Weise unterbinden:

1. Klicken Sie unter Windows 7 auf Start und auf Ausführen, geben Sie msconfig.exe ein. Klicken Sie auf OK.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte Startup und scrollen Sie bis zur Option "WISO Mein Steuer-Sparbuch heute".

3. Entfernen Sie das Häkchen vor der Option "WISO Mein Steuer-Sparbuch heute". Klicken Sie dann auf OK.

4. Starten Sie den Computer neu.

Nach diesem Neustart wird die WISO Steuerspar-Software nicht mehr automatisch im Hintergrund laufen und mit Buhl-Servern kommunizieren, sondern nur noch dann, wenn SIE das WISO Steuer-Sparbuch 2014 explizit starten. Achten Sie zudem bei jedem Update darauf, dass sich die Steuerspar-Software nicht erneut in die Startup-Routinen Ihres Rechners schreibt.

So wie sich die Buhl Data Service GmbH ungefragt die Freiheit nimmt, die Steuer-Sparbuch-Software bei der Installation in sachlich nicht gebotener Weise dauerhaft in die Startup-Routinen des Rechners zu schreiben, so versucht sie die Käufer ihrer Software bei Installation und Update unnötig zur Übermittlung ihrer Adressdaten zu bewegen.

Erfahrene Benutzer des WISO Steuer-Sparbuches wissen, dass sie jegliche Form der Registrierung und sämtliche Einladungen zu Ergänzungen der Software komplett ablehnen müssen, wenn sie nicht mit dem aggressiven Marketing (Email-Werbung, Werbebriefe oder kostenpflichtige, sich automatisch verlängernde „Dienstleistungen“) überzogen werden wollen.

Jeder Käufer sollte wissen: Updates der Software sind über das Internet (extern) grundsätzlich ohne Registrierung oder Angabe einer Email-Adresse möglich. Alles, was zur Installation benötigt wird, ist die Eingabe der "Garantie-Nummer" (auch Seriennummer oder Lizenznummer genannt), die jeder Käufer mit der DVD oder dem Download erhalten hat.

Ergänzung am 02.12.2013
Ein Kommentator (somedays) schreibt richtig: „Da hilft auch keine Windows Firewall :-)“.
Kern des Problems ist, dass der Nutzer mit der Installation der Steuer-Sparbuch-Software gleichzeitig seinem Betriebssystem und der Firewall mitteilt, dass er der installierten Software vertraut. Wenn er nicht bemerkt, dass das Programm über die Autostart-Datei jeden Tag automatisch gestartet wird und im Hintergrund unkontrolliert mit Buhl-Servern kommuniziert, dann hilft in der Tat keine Firewall. Man muss sich hier ernsthaft die Frage stellen, was die Server der Buhl Data Service GmbH jeden Tag auf den Rechnern ihrer Kunden machen und welche Daten sie ohne Nutzerkontrolle jeden Tag abgreifen. Wissen Sie es?

Ergänzung am 06.12.2013
Wenn Ihnen Datenschutz und Rechnerkontrolle, verehrte Leserin, verehrter Leser, nicht wichtig sind, dann ignorieren Sie den obigen Tipp einfach. Es genügt mir, mit dem Hinweis auf die unkontrollierte Verbindung zu den Buhl-Servern jenen zu helfen, die die Kontrolle über ihre Daten nicht völlig aufgeben möchten.
Danke für die positiven Kommentare. Ein Kommentator (Matmaro) schreibt: "Steuerdaten sind hochsensible Daten; in meinen Augen ist der eine Punkt deswegen gerechtfertigt. Ich möchte wissen, ob etwas und wenn ja, was mit meinen Daten geschieht." Dem ist nichts hinzuzufügen.
2121 Kommentare| 198 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2013
Das Steuer-Sparbuch wird schnell heruntergeladen.
Leider verlangt der Installer eine "Garantienummer", die angeblich von Amazon per Mail kommen würde.
Dass mit der "Garantienummer" die von Amazon mitgeteilte Seriennummer gemeint ist, ist nirgends ersichtlich.
Die Installation klappt nach Eingabe der Seriennummer (dort wo die "Garantienummer" verlangt wird) jedenfalls problemlos.

Für diese Verwirrung muss das Produkt jedoch einen Punkt Abzug kassieren.

Ansonsten alles wie immer. Übernahme von Daten (Adresse, Steuernummer etc.) aus dem Vorjahr usw.
44 Kommentare| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2014
Ich habe meine beiden letzten Einkommenssteuererklärungen mit ELSTER angefertig und war häufig kurz davor, die Brocken hinzuschmeißen. Doch durch viel Internet-Recherche habe es dann doch geschafft.

Nun empfahl mir ein Arbeitskollege das WISO Steuer-Sparbuch. Es würde mir die Arbeit merklich erleichtern und mir viele nützliche Tipps geben.

Denkste! Diese Software ist mitnichten hilfreicher als das kostenlose ELSTER-Programm. Punkte, in denen ich ob meiner Eingabe unsicher war, werden in unverständlichem Bürokratendeutsch erklärt.

Die so hohgelobten Tipps und Tricks kennt man bereits alle aus Zeitschriften, die in Wartezimmern ausliegen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2014
Nachdem ich meine komplette Steuererklärung mit einigen Spezialfällen (Umzug, Jobsuche, mehrere Arbeitgeber) in die Testversion eingegeben habe und mich zum Kauf der Vollversion entschieden hatte ging die Schikane los. Die installierte Testversion akzeptierte den gekauften Produktschlüsse für die Vollversion nicht. Eine kurze Recherche ergab, dass sich die Testversion nicht zur Vollversion upgraden lässt. Testversion deinstalliert (natürlich die erzeugten Dateien behalten) und zähneknirschen den ganzen Quatsch von vorn installiert (inklusive der erpressten Produktregistrierung, um automatische Updates aktivieren zu könne und sich nicht jede Aktualisierung von Hand von der Herstellerseite fischen zu müssen).

Nachdem ich also nach einer halben Stunde endlich die erstellte Steuerdatei wieder öffnen konnte, der nächste Schock: Alles blanke Formulare. Irgendwo zwischen Programmupdate und Willkommensbildschirm hat das Programm meine Steuerdaten mit einer komplett leeren Steuererklärung überschreiben. Es gab keine Hinweise, nichts. Irgendwo sehe ich den Zusammenhang, wenn man das Programm noch nicht Initial gestartet hat, sondern direkt per Doppelklick auf eine Steuerdatei startet. Es ist für mich als Informatiker jedenfalls nicht nachvollziehbar wie da etwas beim Öffnen einer Datei verloren gehen kann.

Folge für mich: Ich darf die komplette Steuererklärung jetzt noch einmal zusammenbasteln und die verlorene Zeit ersetzt mir niemand.

Fazit: Nachdem die 2013 Version stellenweise ein wenig kryptisch war und sich die 2014er Version verbessert hat, fühle ich mich bei den oben genannten Punkten schon schikaniert (Kein Vollversionsupdate der Testversion, Zwangsregistrierung für Onlineupdates). Ich werde 2015 dieses Programm nicht mehr kaufen und werde bewusst einem der vielen Mitbewerbern eine Chance geben, die ohnehin nochmal ein paar Euro günstiger sind.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2014
Das Programm, welches sich (gedacht) an Laien wie mich richtet und mir helfen soll die Steuererklärung zu machen, ist leider im Jahre 2014 immer noch nicht das, was es eigentlich sein soll oder will.
Das WISO Programm formuliert die ELSTER Felder eigentlich nur um, es vereinfacht dabei die Sprache in keinster Weise sondern bleibt dabei genauso kompliziert. Danke, dafür brauche ich kein Programm.
Oder der hier: Nachdem ich mein zweites Kind angegeben habe sagt mir WISO ich könne dafür keine Ausgaben angeben. Punkt aus. Warum sagt mir das Programm denn nicht, warum ? Schlicht und einfach daß man Ausgaben nur bei einem Kind machen kann, hätte mir gereicht. Nein, diese Info habe ich mir dann bei meiner Frau abholen dürfen. Auch dafür brauche ich kein Programm.
WISO Leute, ich macht euren Job nicht. Steckt euch euer tolles Programm sonstwohin.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2014
Wir haben immer dieses Programm für die Steuererklärung gehabt. Bisher keine Probleme, aber dieses Jahr hat überhaupt gar nichts gestimmt, anstatt des errechneten Guthabens mussten wir nachzahlen, hab dann in das Programm sogar noch mal mit Steuerberater alles eingegeben, aber leider hat es keinen Bezug zu den Punkten 21 und den Reisekosten erstellt. Leider dieses Jahr großer Fehlgriff.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2014
Also wahrlich Idiotensicher, meine erste Steuererklärung ohne Steuerberater, einen Haufen Geld gespart und bessere Beratung als der Steuerberater mit Hilfe der Interview-Funktion. Es kann also nichts vergessen werden. Unter Tipps und Tricks findet man noch mehr Informationen, zum Beispiel zu den Pauschalbeträgen einiger Angaben (Fachliteratur etc.) und vieles mehr!

Ich bin begeistert :)

Update: Der mir von dem Steuerprogramm errechnete Erstattungsbetrag wurde mir Centgenau überwiesen, alles was ich angegeben habe wurde angerechnet! Ich bin begeistert :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken