Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic SUMMER SS17

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Dezember 2016
Hält nicht spannend , finde ich viel zu viel Lirik, füllt man, das über Polizei und Polizisten, hat Autor wenig Ahnung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2016
Immer wenn ich denke, das wars jetzt, ich habe im Bereich Krimi und Thriller alles gelesen was jemand sich über die dunkelsten Abgründe der Menschen ausdenken kann, stolpere ich über ein Buch, das mich eines besseren belehrt, das mich fesselt und die Nacht durchlesen lässt und das nicht unbedingt wegen der Mordmethode oder des Motivs das den Killer töten lässt, eher wegen des Schreibstils, der Art und Weise wie die Autorin ihre Protagonisten zum Leben erweckt, als Leser erfährt man nicht nur die Angst der Opfer man spürt sie fast körperlich.
Astrid Korten lässt keine Grausamkeit aus, Folter, Vergewaltigung, Nekrophilie, das Spiel mit der Angst der Opfer und stellt diesen Abgründen in der Seele eines Irren, die liebevollsten Menschen gegenüber die man sich vorstellen kann, die Menschen die dazu beitragen können die verwundete Seele eines Opfers zu heilen, eigentlich wollte ich hier ein Beispiel anbringen doch dann fiel mir auf, alles was ich zur Handlung schreibe, verrät zu viel, denn fast alles ist wichtig, zwar führt der eine oder andere Handlungsstrang ins Leere aber das fällt nicht wirklich ins Gewicht, denn die meisten führen am Ende logisch und nachvollziehbar zum Täter.
Erfreulicherweise besteht die Handlung nicht aus einer Aneinanderreihung sinnloser Gewalt, was auf Dauer nur langweilig und ermüdend wäre, denn die Gewalttaten sind aus der Sicht des Killers begründet und nachvollziehbar.
Die Autorin hat so weit ich das beurteilen kann hervorragend recherchiert so lässt sie z.B. ihren Täter im brasilianischen Regenwald Rituale eines Indianerstammes erlernen, die mir glaubhaft schienen.
Eiskalte Umarmung, ist nichts für zarte Seelen, das Buch ist grausam, blutig,brutal und dabei doch intelligent.
Eine Sache allerdings hat mich zu Beginn etwas gestört, die Zeitangaben sind nicht immer korrekt, da ist leider etwas durcheinander geraten, zusammen mit den beabsichtigten Zeitsprüngen war das manchmal etwas verwirrend.
Das war es aber auch schon und ändert nichts an der Tatsache das es von mir eine absolute Leseempfehlung gibt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2017
Eiskalte Umarmung von Astrid Korten
Ein Thriller aus dem Gmeiner-Verlag mit 372 Seiten und 48 Kapiteln, der zu Recht das Prädikat "Bestseller" trägt & auch verdient
Ein Cover mit lauter Blutflecken, das lässt doch Schlimmes vermuten...ebenso eine tolle Schreibweise sowie gut-lesbares Schriftbild!

Zum Inhalt:
Im Jahr 1981 wird Kommissar Roland Hirschau zu einem Tatort gerufen. Es handelt sich um eine Frau, die grausam verstümmelt wurde.
Zunächst gibt es keine Hinweise auf die Täterschaft. Aber der Fall beschäftigt ihn weiter...und, der Täter gibt keine Ruhe.
Sein Ziel sind besonders junge, blonde Frauen mit blauem Nagellack.
Katharina und ihre jüngere Schwester geraten in sein Interesse. Dann wird Katharina getötet, da wird zunächst der Stiefvater verdächtigt, der seit Jahren verschwunden ist und als Anna angegriffen wird, rettet ein Anruf ihr Leben...doch wie lange noch?
Der neue Kommissar Benedikt van Cleef will sich nun verstärkt mit seinem Kollegen Hirschau auf Täterjagd begeben...

Fazit:
Am Anfang geht es ein bisschen hin & her, aber bald beginnt der Krimi, den Leser definitiv zu fesseln und man glaubt der Auflösung näher zu kommen, so denkt man...
Aber, je schlimmer geht es weiter, sodass den Leser so manchesmal das Schaudern & Grauen überfällt.
Deshalb meine absolute Empfehlung an abgebrühte Thriller-Fans:
Ihr kommt hier definitiv auf Eure Kosten!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2017
"Ich bin die Sehnsucht, ein Prinz und schön wie die Liebe.“

Diese Botschaft hinterlässt der Mörder bei seinen Opfern.
Ein Mörder, der äußerst brutal vorgeht und seine Opfer regelrecht abschlachtet, hält die Polizei in Atem.
Seine Opfer gleichen einander sehr, es sind junge Frauen mit langen blonden Haaren.
Wie bei vielen Tätern liegen auch hier die Gründe in seiner Vergangenheit. Er sieht sich als Erlöser der Frauen und folgt bei den Morden festen Ritualen.
Da sich die Mordserie über viele Jahre erstreckt, sind auch mehrere Ermittler beteiligt. Dank ihrer Zusammenarbeit gelingt es schließlich den Mörder dingfest zu machen.

Meine Meinung:

Der Thriller hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Ich habe ihn mit nur kurzen Unterbrechungen fast durchgehend gelesen. Obwohl ich begeisterte Thrillerleserin bin, kam ich hier manchmal an meine Grenzen, aufgrund der sehr präzisen grausamen Details.
Sehr geschickt fand ich die Verflechtung mit zwei sehr schön beschriebenen Liebesgeschichten, wodurch man als Leser immer wieder aufatmen konnte.
Wie auch in den anderen Büchern der Autorin, ist auch hier die besonders gute Recherchearbeit zu loben.

Eine kleine Kritik möchte ich dennoch anmerken, es gibt mehrere Ungenauigkeiten bei den Zeitangaben. Daher von mir vier von fünf möglichen Sternen,aber trotzdem eine Leseempfehlung für Leser mit starken Nerven.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2016
Cover:
Auf dem Cover ist eine linke Frauenhand zu erkennen. Deren Fingernägel sind marineblau lackiert. Tiefe dunkelrote Blutspritzer säumen den Hintergrund, welcher hellgrüne Farbtöne aufweist.
Ein Cover, welches durch Minimalisus überzeugt.

Inhalt:
"München, April 1981 - Samstagsnacht."
"Jakob fur mit seinem Wagen durch die dunkle Nacht." "Er war gar nicht auf der Jagd gewesen."
Jakob hat Alptäume aus seiner Kindheit, welche er in der Nachkriegszeit durchlebt hat.
Er ist ein Serienmörder, mit gewissen Vorlieben. Seine Opfer sind junge, attraktive und vor allem Frauen. Er kennt keine Gnade, denn sie haben ihn verraten. Er ist der Prinz, der sie erlöst.
Der Kommissar Robert Hirschau wird mit dem Fall betraut. Doch Jakob hinterlässt keine Spuren. Ist es überhaupt sein richtiger Name? Nur eins ist sicher, er schlägt wieder zu.

Fazit:
WOW, einfach spitzenmäßig. Das Buch hat mich seit der ersten Seite an gefesselt.
Folgt einem Serienkiller!
Es fiel mir bis zum Schluss schwer, es aus der Hand zu legen. Ein toller Psychothriller, dem ich jeden nur empfehlen kann, der über 18 Jahre ist. Eine überaus detailreich beschriebene Brutalität. Das Buch treibt einem an seine psychischen Grenzen.
Das Ende kommt leider sehr knapp daher. Dennoch kein Punkabzug, da der sonstige Roman mich einfach vollends überzeugt hat. Bitte mehr davon!

Ich vergebe 5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2015
Ich wollte schon lange mal ein Buch von Astrid Korten lesen, aber irgendwie kam immer was dazwischen :-( Nun habe ich aber dieses Hörbuch entdeckt, und da war es mir klar...Jetzt gilt es :-)
Im Vorfeld haben mich bereits einige Blogger und Freunde gewarnt. Es hiess das Astrid Korten doch das eine oder andere blutige Detail in ihre Geschichten einbauen würde. Hm ich bin eigentlich kein Angsthase, aber die Autorin hat mich wirklich das fürchten gelehrt ;-) Sie hält das eine oder andere Detail bereit und baut gruselige Szenen bis in die kleinste Ecke so bildlich aus, das es einem beim Zuhören wahrlich gruseln kann.
Übrigens möchte ich hier eben auch noch die Sprecherin erwähnen. Sie macht Ihre Arbeit wirklich spitze. Die stimmliche Umsetzung ist einwandfrei gelungen und mir lief wirklich die eine oder andere Gänsehaut den Rücken runter.
Die Geschichte besteht aus verschiedenen Handlungssträngen die gut miteinander verwoben sind. Dadurch muss man dem Werk aber ungeteilte Aufmerksamkeit schenken um nicht den Faden zu verlieren.
Die Hauptpersonen sind die Schwestern Katharina und Anna Wendel. Als Katharina auf bestialische Weise umgebracht wird, bricht für Anna eine Welt zusammen. Warum fühlt sie sich bei der Beerdigung ihrer Schwester nur beobachtet?
Wie gesagt, dieser Thriller ist hart und eklig, aber für einen Thrillerfan bestimmt ein Treffer.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2016
"Ich bin die Sehnsucht, ein Prinz, und schön wie die Liebe" Dieses Zitat eines Psychopathen findet sich an den Wänden grausam ermordeter junger Frauen im Thriller der gebürtigen niederländischen Schriftstellerin Astrid Korten "Eiskalte Umarmung"

Klappentext
Eine brutale Mordserie gibt der Polizei Rätsel auf. Die Opfer sind junge Frauen – attraktive blonde Engel mit blau lackierten Fingernägeln. In den Wohnungen der Toten findet sich stets dieselbe mysteriöse Nachricht: „Ich bin die Sehnsucht, ein Prinz und schön wie die Liebe.“ Die Kommissare Robert Hirschau und Benedikt van Cleef wissen genau: Irgendwo dort draußen bereitet sich der Killer darauf vor, erneut zuzuschlagen. Währenddessen ahnt die junge Katharina nichts von den fieberhaften Ermittlungen der Polizei – und von der Gefahr, in der sie schwebt …

Astrid Korten hat es geschafft, einen eindringlichen, faszinierenden und hochspannenden Thriller zu schreiben, der gekonnt mit der Grenze zwischen Faszination und Ekel spielt. Nekrophilie, religiöser Fanatismus, Kinderschändung sind Tabuthemen, mit denen sie ihren psychisch extrem gestörten, zwanghaft handelnden Psychopathen ausstattet. Erschreckend, dass man sich als Leser eigentlich abwenden möchte, aber die Faszination an der Person des Killers überwiegt.
Man erhält umfassende Einblicke in die Denkstrukturen und Handlungen, ebenso durch geschickte Rückblenden in die in der Kindheit liegenden Ursachen für sein Handeln.
Lange bleibt unklar, wer die grausam mordende Hauptfigur des Buches ist, was zusätzlich Spannung schafft. Der Leser tappt dabei ebenso im Dunkeln wie die polizeilichen Ermittler, erst am Ende der Geschichte wird die für mich überraschende Lösung offenbart.

Der intensive und gut lesbare Stil von Astrid Korten verschafft ein besonderes Spannungsvergnügen und Thrill beim Lesen. Die Charaktere hat sie mir viel Hintergrundinformationen ausgestattet, verfolgt ihre Entwicklung nachvollziehbar über mehrere Jahre, wobei es hier einen kleinen Kritikpunkt meinerseits hinsichtlich verwirrender Jahrsangaben gibt.
Als Leser begleitet man voller Abscheu die Hauptfigur, den Antagonisten Jakob, auf einem weiten Stück seines Lebensweges, bei der Vorbereitung und Ausführung seiner abscheulichen Morde und Rituale und erhält Einblick in seine verwirrenden Albträume.
Ebenso gut ausgeformt und damit für mich dreidimensional sind die Nebencharaktere, die Mädchen und später jungen Frauen Katharina und Anna, auf die Jakob jahrelang fixiert ist, aber auch die Personen im Umfeld des Killers und von Anna und Katharina.
Trotz einer Vielzahl an Personen verliert man beim Lesen nie den Überblick, die Menge der Charaktere und ihrer Verbindungen untereinander lässt den Thriller sehr realistisch erscheinen.

Für mich besteht ein großer Pluspunkt des vorliegenden Thrillers darin, dass die Autorin eine Unmenge an Recherchen zum Thriller durchgeführt hat. Faszinierendes und spannend und anschaulich dargestelltes Hintergrundwissen über forensische Psychologie, Medizin, polizeiliche Ermittlungsarbeit und Etymologie fließt in die Geschichte ein und machen für mich einen ganz besonderen Reiz aus.

Fazit:
Ein faszinierender und sehr verstörender Thriller über menschliche Abgründe, der detailreich und spannend eine für mich sehr grenzwertige Geschichte erzählt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2016
Ich habe leider nur die mp3 Version gekauft (ich glaube über die Konkurrenz ^^), aber da gibt es ja keinen Unterschied .

Zum Inhalt des Hörbuches werde ich mich hier nicht äußern, aber ich kann es jedem Thrillerfan absolut nur empfehlen!! Astrid Korten schreibt in einer guten Mischung. Sie beschreibt, was geschieht und auch, zB. wenn ein Körper in einem Müllsak eingepackt wurde. Aber sie schreibt (fast) nie zu blutig oder gar eklig.

Sie hat einen tollen Schreibstil zwischen "man kann sich alles bildlich vorstellen", "man rümpft ab und zu die Nase" (ist aber nie angewidert) und "wow, wie kann jemand so pervers sein" (auf die Täter bezogen).

Die Sprecherin hat eine sehr angenehme und beruhigende Stimme, die einen selbst bei "ekligen" Szenen ruhig bleiben lässt.

Eine klare Empfehlung für jeden Thrillerfan.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
Da ich ja wahnsinnig gern Thriller lese, wußte ich direkt: “Das Buch muß ich lesen.” Schon das Cover hat mich total angesprochen und versprach viel Spannung. Und auch die Beschreibung hörte sich vielversprechend an.

Das Buch ist wirklich sehr spannend geschrieben und teilweise fiebert man richtig mit. Die Perspektiven wechseln häufig, so daß man Einblicke in verschiedene Leben bekommt. Mal begleitet man eines der Opfer, dann einen Ermittler und natürlich auch den Täter. Dieser hat auch eigentlich die Rolle des Hauptprotagonisten, denn die anderen Charaktere wechseln stetig. Da das Buch bzw. die Geschichte sich über viele Jahre zieht, fallen immer wieder Personen weg.

Das ist für mich auch der Schwachpunkt hierbei. Ich mag es, wenn man ein oder zwei Hauptpersonen hat. Wenn man sich in diese hineinversetzen und im besten Fall mit diesen identifizieren kann, dann ist das perfekt. Bei “Eiskalte Umarmung” ist das leider nicht der Fall. Kaum hat man sich an eine Person gewöhnt, springt die Geschichte weiter. Gerade bei den Ermittlern fand ich den Übergang sehr schade. Man hat einige private Dinge von Kommissar Robert Hirschau erfahren, und ich erwartete eine Konstante durch ihn. Durch die Zeitsprünge lernte man dann aber einen weiteren Kommissar kennen, quasi den Nachfolger. Manchmal war mir durch dieses Austauschen die Geschichte etwas verwirrend und erschien eventuell nicht richtig durchdacht.

Sehr positiv hingegen ist, wie die Figur des Täters beschrieben wird. Man weiß von Anfang an, wer die Morde verübt hat und ist teilweise ‘mit dabei’. Man erfährt viel über Jakob’s Vergangenheit und seine Motive. Auch seine kranke Seele wird erschreckend realistisch und detailgetreu beschrieben. Seine Taten sind brutal, blutrünstig und nichts für schwache Nerven.

Auf das Inhaltliche an sich, möchte ich gar nicht näher eingehen. Ich will ja nicht zu viel verraten. ;-) Das Buch ließ sich auf jeden Fall flüssig lesen und der Schreibstil gefiel mir.

Alles in allem hat das ebook sehr viel Potential, aber auch einige Schwächen.Gelesen habe ich es trotzdem gern. Manchal mußte ich halt nochmal einige Seiten zurückgehen und etwas nachschauen, was mir nicht sofort klar war.Wer aber düstere Spannung mag und über brutale Morde lesen kann / will, darf hier getrost zugreifen. Von mir gibt es 3.5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2014
Der Thriller geht unter die Haut - er zeigt die schonungslosen Abgründe der Menschen und setzt der Brutalität keine Grenzen. Der Titel "Eiskalte Umarmung" spiegelt die Hauptkomponenten dieser Geschichte wieder - Gewalt und Sex, denn der Ursprung der Morde, ist die körperliche Verbindung zwischen Männern und Frauen. Astrid Korten nimmt bei ihren Beschreibungen der grausigen Taten keine Rücksicht auf empfindliche Nervenkostüme, sondern beschreibt anschaulich das Grauen. Eine sehr geschickte Schreibweise sorgt dafür, dass der Leser die verschiedenen Charaktere auf eine sehr besondere Weise kennenlernen kann: Astrid Korten nutzt Tagebuch-Einträge der Protagonisten, um aus ihrer Sicht erzählen zu können.

Die Geschichte ist raffiniert verwebt und unglaublich spannend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)