Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
37
Plagues of Babylon
Format: Audio CD|Ändern
Preis:13,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 14. Juni 2015
"Dystopia" fand ich schon ganz in Ordnung, hatte mich aber nicht voll "gepackt". Nach diversen Line-Up-Bäumchen-wechsel-Dich... besonders bei den Sängern von Iced, kann man den Bandmitgliedern wohl für Geduld und Mut eine olympische Goldmedaille verleihen ;) - aber NUN hat Jon mit Stu am Mikro einen Mann engagiert, der es schafft, Matt Barlow tatsächlich zu ersetzen! Auch Tim Owens mochte ich sehr, habe ihn sogar auf der Framing-Tour live gesehen.
Matt ist auf anderen Pfaden unterwegs (Ashes of Ares), und Jon muss jetzt wirklich seinen Sänger anketten, knebeln und fesseln. Denn das Album ist der Hammer! Ich habe es schon x Mal gehört und es haut mich jedesmal aus den Puschen.
Anspieltipps:
Plagues...
Resistance
The End
Peacemaker
und
Highwayman, welches mit zwei unerwarteten Gästen
überrascht, besonders Poulsen von Volbeat wünsche
ich mir für weitere Songs als Gastsänger!!! *.*

So kann es gerne weitergehen auf der Reise mit Iced, vorausgesetzt, dass Jon seine Gesundheit ernst nimmt und sich endlich auskuriert!

Kaufempfehlung!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Februar 2014
Nach 5 Durchlaüfen der neuen CD von Iced Earth war meine Meinung ein wenig zwiespältig: Alle bekannten Trademarks der Band sind auf dem Album enthalten, aber trotzdem hat man das Gefühl, das sich langsam Abnutzungserscheinungen klar herausbilden. Das liegt sicher nicht am tollen Sänger, der seine Sache wirklich gut macht. Mir persönlich fehlt es an Spannung oder dem bekannten "AHA" Effekt. Kein Song sticht wirklich aus der Masse hervor. Und das es Meister Schäffer wirklich besser kann, das hat er in der Vergangenheit oft bewiesen. An " Something wicked this way comes" wird er niemals wieder ranreichen. Das ist Fakt!! Auch " Glorious Burden" mit Tim "Ripper" Owens ist nicht in Sichtweite. Das waren für mich 2 Referrenzwerke, die einfach das ganze Iced Earth Spektrum abgedeckt haben. Und das fehlt einfach am neuen Album. Ich will die neuen Songs auch gar nicht schlecht reden, aber man hat doch das Gefühl, das sich ein wenig Eintönigkeit eingeschlichen hat. Als geneigter Fan orientiert man sich eben an Großwerken. Und wenn dann eben keins rauskommt, ist man eben enttäuscht. Das ist menschlich und nachvollziehbar.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Juli 2015
Ein sehr anständig produziertes Metal-Album. Das letzte Album, was ich mir von den Herren gekauft habe, war "The Dark Saga". Zu mehr konnte ich mich lange Zeit nicht aufraffen, weil Iced Earth für mich nicht wirklich aus der Breite von Metalbands herausragte. Mit "Plagues of Babylon" haben sie es aber geschafft, dass ich mir sogar einige ältere Alben nachbestellt habe. Bei diesem Release handelt es sich um ein zeitgemäßes und sehr gut produziertes Album, das sehr wenige Schwachstellen hat. Der "neue" Sänger zeigt sein Potenzial und musikalisch ist das Album sehr gelungen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. August 2017
Geiles Album von Iced Earth. Besser wie Dystopia. Erinnert an frühere Werke.
Muss man öfters hören, bis es richtig zündet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Februar 2016
Plagues of Babylon ist sehr abwechslungsreich auf durchweg hohem Niveau . Sound und vinylqualität ist überragend . Ganz klare kaufempfehlung für diese Musikrichtung !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Juni 2015
Dies ist eine Hammer, großartige Scheibe Rockmusik! Ich hab schon lange nicht mehr so geilen Hardrock gehört! Ich schreibe sonst nie....aber hier muss ich! Diese Musik geht mir nicht mehr aus dem Kopf! Bitte mehr davon!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. April 2014
Ein einfach grandioses Album!!! Je öfter gehört, desto besser wird es. Eine Scheibe zum Entdecken. Durchlauf eins: solide, Durchlauf zwei: spannend, Durchlauf drei: Meine Fresse ist das geil!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Februar 2014
PLAGUES OF BABYLON ist meine neue Lieblings-CD im Auto.
Iced Earth's neues Werk ist im Vergleich zu aelterem Material vielleicht etwas "zahmer" (man koennte sagen noch melodischer) ausgefallen (hat sogar meiner Frau gefallen), geht mir aber dabei immer noch sehr gut ins Ohr. Kickt auch Ass, und ich denke, dass auch, und vor allem, alte Iced Earth Fans (die vermutlich genauso alt sind wie ich (41), haha, zugreifen koennen.
Amazon hat schnell geliefert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. August 2017
Nach dem starken ersten Album mit Neusänger Stu Block "DYSTOPIA" reicht Jon Schaffer mit "PLAGUES OF BABYLON" ein recht maues Werk nach.
Fast jedes Riff wirkt wie schon zig mal aus seinem Repertoire gehört, nur waren die alten einfach besser.
Keiner der ersten 5 Songs bleibt im Ohr hängen, geschweige denn kommt an die früheren Glanztaten heran.
Stu Block ist wahrhaftig ein würdiger Nachfolger von Gary Barlow und Ripper Owens. (Was er auf "DYSTOPIA" und "INCORRUPTIBLE" auch prima zeigt)
Hier kann aber auch er nichts mehr retten.
Mit "The End?", der Halb Ballade "If I could see you" und dem sehr guten "Cthulhu" keimt Hoffnung auf, das die Scheibe sich zum Besseren wendet. Die Anschließeneden 3 Songs und auch die Coverversion von "Highwayman" sind dann wieder gar nichts.
Fazit: Ein absolut schwaches Album der ICED EARTH Geschichte. Aber der Nachfolger "INCORRUPTIBLE" war ja wieder um Klassen besser.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Januar 2016
Ein sehr besinnliches Geschenk zu Weihnachten für meinen Neffen (22 J). Er hat sich sehr gefreut. :) Über die Musik kann ich nichts sagen, weil mir beim ersten Testhören die Ohren abgefallen sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken