Hier klicken Fashion Sale Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Der Chef einer sehr renommierten Reproduktionsklinik wurde erschossen. Reproduktion ist die künstliche Befruchtung einer Eizelle außerhalb des Körpers der Frau und anschließendem Einsetzen.
Der ermordete Chef hatte noch zwei Teilhaber. Die Klinik florierte.
Die Ehefrau der Ermordeten führte ein leben in Luxus, schien aber nicht sonderlich um ihren Mann zu trauern.
Die Kommissare Ilka und Stettenkamp ermitteln in der Eifel. Immer mehr Verdächtige kommen ins Visier der Ermittler. Auch die Schwester der Ermordeten.

Unblutiger Krimi, keine Schocks, keine allzu großen Überraschungen. Der Krimi liest sich gut, obwohl er keine plötzlichen Wendungen hat. Wer aufmerksam ist, dem wird selbst irgendwann klar, wo der Täter steckt. Das Fachgebiet der Reproduktion ist verständlich, geht nicht sonderlich sehr ins Detail, bleibt im Hintergrund.
Ein Krimi, um am Abend zu entspannen und schlafen zu können.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Ich bin über einen Freund auf das Buch und die Autorin aufmerksam gemacht worden. Habe mir direkt beide Exemplare der Eifel Krimis von Ulrike Schelhove gekauft, denn bei dem Preis kann man ja nix falsch machen.
Ich habe schon viele Eifel Krimis von Kramp und Berndorf gelesen und auch dieses Buch hier reiht sich darin gut ein. Es ist leicht und kurzweilig zu lesen und ich finde es ein gutes erstlingswerk. Ich erwarte von Eifel Krimis keine tiefgründigen, blutrünstigen und schwierigen Texte, sondern gute Unterhaltung, die Darstellung der manchmal eigenen Art der Eifler und gute Lesbarkeit. All das, gepaart mit etwas Spannung und Witz, finde ich auch in diesem Eifel Krimi wieder.
Daher von meiner Seite auf jeden Fall eine Empfehlung zum Kauf. Freue mich schon auf den zweiten Teil und hoffe auf einige weitere Exemplare.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2016
Ich war auf diese Neuentdeckung neugierig und dann null Prozent enttäuscht. Der Fall ist spannend und die Protagonisten haben Ausstrahlung. Aber es ist vor allem auch der flüssige Scheibstil von Ulrike Schelhove, der Garant für Lesespaß ist. Ich werde auch den nächsten Fall mit Freude lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2015
Der Kaufgrund war - ein Eifelkrimi. Es hat gepasst, gerade zurückgekehrt von einem Wanderritt in der Eifel machte es direkt Lust auf mehr von dieser schönen Gegend. Die Story ist spannend, man denkt mit und forscht mit dem Team. Wenn dann noch Ziele dazukommen, wo man auch gerade war ... legt man das Buch nicht mehr zur Seite. Ich werde gerne noch mehr davon lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2015
Eines nachts wird er vor seiner Villa in der Eifel aus dem Hinterhalt erschossen...
Die Kommissare Landwehr und Stettenkamp stoßen auf schockierende
Details: In der Klinik des Mordopfers wurden heimlich Kinder nach Maß
gezeugt, die Kunden konnten selbst über Geschlecht und Aussehen ihrer
Designerbabys bestimmen. Eine solche Selektion ist in Deutschland
jedoch streng verboten...

Ein Krimi mit Tiefgang, sehr zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2015
Ich lade mir immer preiswerte Romane von Autoren die ich noch kannte runter. Mit Ulrike Schelhove und ihrem Erstlingswerk „Der Kindermacher“ habe ich mal wieder einen Volltreffer gelandet. Es schlug mich von Anfang an in seinen Bann durch eine lockere und leichte Schreibweise die es aber nicht an Spannung fehlen lies. Und für jemand, der diese Eifelgegend kennt, ist es besonders schön darüber zu lesen. Voll zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2014
kein Meisterwerk, aber es hat mich bei Laune gehalten und ich habe es gerne bis zum Ende gelesen.
Ein paar Dinge empfand ich beim lesen als nicht ganz logisch, aber vielleicht ging es da nur mir so?

Ich habe mir noch die beiden weiteren Fälle als eBook geholt und bin gespannt, ob diese spannender/besser werden oder ob es etwas abflacht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2015
Ich bin vor einigen Wochen durch Zufall beim Durchstöbern der Krimis auf Ulrike Schelhove und Ihren 1.Eifel-Krimi "Der Kindermacher" gestoßen. Habe es in einer Nacht durchgelesen da es sich mit einem interessanten Thema befasst und sehr spannend geschrieben ist. Für mich ist ein sehr gelungener Auftakt einer "Serie" mit hoffentlich vielen spannenden Geschichten um die Kommissare Landwehr und Stettenkamp.
Wer Fan von guten deutschen Krimis ist und der Autorin Zeit gibt die Charaktere und Geschichten entwickeln zu lassen, sollte unbedingt mit diesem Buch anfangen und dann mit den Bänden 2 - 4 (Trügerische Fährten, Bande des Schweigens und Fangnetz) fortfahren.

Absolut lesenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2015
Sehr gut geschrieben - deutsche Krimis sind schon daher gut, weil man die Gegenden und Landschaften mitunter sogar kennt ;-)
Spannend mit einer nicht erwarteten Wende zum Schluss. Empfehlenswert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2014
Da lese ich als Untertitel "Eifelkrimi" und schon erinnere ich mich an die genialen Kriminalromane eines Jacques Berndorf - ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Wenn dann aber auch gleich zu Beginn noch die TV-Serie "Mord mit Aussicht" Erwähnung findet, komme ich doch ins Grübeln. Kurz gesagt - dieses Erstlingswerk hat mich eher enttäuscht. Die Story um eine Klinik für Reproduktionsmedizin ist allzu bekannt. Ich hatte sofort einen entsprechenden Fernsehkrimi vor Augen. Die Charaktere bleiben flach und scheinen ständig nur zu essen. Irgendwie erinnern die beiden Hauptakteure auch etwas zu sehr an ihre Kollegen bei Nele Neuhaus. Am Ende wusste ich vor allem, dass die Ermittler ein Faible für Pizza haben. Aber irgendwo hat dieser Krimi trotz aller Klischees auch etwas Spannendes, weswegen ich dann doch bis zum Ende durchgehalten habe. Ob sich die Autorin steigern kann? Ich habe mir den 2.Fall mal auf den Kindle geladen - schaun wir mal.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden