Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Weihnachtsradio BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
19
4,8 von 5 Sternen
Hatte ich Dich nicht gebeten im Auto zu warten
Format: Audio CD|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 22. Juli 2017
Ich liebe die Musik von Michy Reincke, eigentlich ist dazu weiter nichts zu sagen auch wenn noch sechs Wörter fehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 3. Februar 2014
Was für ein Titel. Michy Reincke veröffentlicht mit "Hatte ich dich nicht gebeten im Auto zu warten" sein neues und sicherlich in Bezug auf den Titel auch ausführlichstes Album.
Michy Reincke steht für deutschsprachiges Songwriting, das ungezwungen die zwischenmenschlichen Begebenheiten der Gegenwart und des täglichen Lebens - stets mit einem autobiographischen Augenzwinkern - widerspiegelt. Wunderschöne Texte, die keinen äußeren Zwängen unterliegen, begeistern ebenso durch ihre Leichtig- und Geradlinigkeit, wie diese die musikalischen Untermalungen der elf neuen Songs tun. Und um den Songs auch die ihnen zustehenden unverfälschten Titel zu geben, hat Michy Reincke nicht auf Titellängen oder anderen Nebensächlichkeiten geachtet. Was ausgedrückt werden musste, dass hat der ehemalige Sänger der 80er Kultband Felix de Luxe, in einer Länge und mit einer Hingabe ausgedrückt, ganz so wie er es für richtig gehalten hat.
Nicht nur auf den musikalischen Wegen gibt "Hatte ich dich nicht gebeten im Auto zu warten" einen persönlichen Eindruck. Auch die musikalische Umsetzung des Albums, die man am besten als leichten Indie-Pop bezeichnen kann, ist komplett zwanglos, manchmal fast schon federleicht und stets mit sehr viel Gefühl umgesetzt.
Man spürt bei der Darbietung eines jeden Songs, dass Michy Reincke hinter diesem Titel steht und er mit dessen Inhalt selbst etwas Persönliches verbindet. Und so wird "Hatte ich dich nicht gebeten im Auto zu warten" zu einer authentischen Erlebnisreise durch die Gefühlswelten eines verdammt guten Songwriters, der sich selbst nichts mehr beweisen muss und der mittlerweile scheinbar mit Leichtigkeit den Status eines Kultstars erreicht hat. Elf tolle Songs, die man einfach erleben muss. So klingt Indie-Pop-Zeitlosigkeit!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Januar 2014
Mit seinem wunderbar betitelten neuen Album "Hatte ich dich nicht gebeten im Auto zu warten", beweist Michy Reincke wieder einma, dass er sowohl ein (wenn nicht sogar der) Meister der Pop-Sprache ist als auch über einen exquisiten, teils exzentrischen Geschmack in Bezug auf Cover- und Bookletgestaltung verfügt. Ein auffallendes Album das textlich, musikalisch und optisch durch hochwertige Arbeit besticht.
Von groovigen Songs im Mowtownsoulgewand über knackig spritzige Gesellschaftskritik bis hin zu großen Balladen über die wohl schönste Liebesbekundung "Deine Augen genügen" oder schicksalhafte Wendungen des Lebens "Mein schwarzes Herz". Über letzteren beschreibt ein Rezensent auf seiner Seite "Hier zeigt Reinckes Spätwerk eine Qualität, die nahe legt, in einem Paralleluniversum ist Bob Dylan ein amerikanischer Liedermacher, der vergeblich versucht, Michy Reincke zu kopieren".
Dem ist meines Erachtens nichts mehr hinzuzufügen, außer vielleicht: Ganz großes Ohrenkino Michy Reincke!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Januar 2014
Seit 2 Tagen habe ich nun schon das neue Album von Michy Reincke vorliegen und bin rundum begeistert von diesem großartigen Stück Musikgeschichte. Die Produktbeschreibung versprach bereits ein überragendes Artwork und hat Wort gehalten. Das Album fällt auf, optisch als Ganzes in der Plattensammlung (sowohl das Motiv als auch die Farbigkeit stechen hervor) und mit seinen außergewöhnlichen Bildern im Booklet.
Aber auch der musikalische Inhalt kann mithalten. Ich muss sagen es gibt sehr wenige Alben in meinem großen Musikfundus die ich ohne weiter zu skippen durchhören kann oder will, Michy Reinckes Album gehört auf alle Fälle dazu. Und nach mehrmaligem Randomlauf in meinem Player entdecke ich immer noch wieder neue aufregende Details in den Liedern.
Die Balladen (auf diesem Gebiet ist Michy Reincke tatsächlich der unangefochtene Meister seines Faches) sind wieder einmal zum Träumen und Weinen schön. In "Du weißt wie sehr" beschreibt er eine Situation die vielleicht jeder kennt, die aber so fein beobachtet ist, dass einem das Herz aufgeht. "Deine Augen genügen" ist das schönste Liebeslied, das ich je gehört habe. "Mein schwarzes Herz" wird nicht nur jeder Frau Genugtuung und Trost verschaffen, die schon einmal an einen untreuen Partner geraten ist.
Einer meiner großen Favoriten auf dem Album ist "Gib alles oder vergiss es" direkt gefolgt von "Steh auf & scheine". Lieder mit Beats, die sofort ins Blut und in die Beine gehen und dazu gepfefferte Chorstimmen mit einer kräftigen Rockröhre-Färbung. Dazu Texte mit einer durchdringenden Überzeugungs- und Strahlkraft wie z.B. "bist Du jetzt hungrig genug um Leben zu lernen oder lässt Du das dein Telefon tun? Geht's voran oder wartest Du auf die Applikation für Propeller an deinen Schuhen? ... Gib alles oder vergiss es, biete der Dummheit die Stirn. Wir sind die Menschen und kommen die Maschinen verwirrn. Gib alles oder vergiss es, zeig Seele und wer Du bist. Dann machen wir die Welt mal richtig auf und sehen nach was wirklich drin ist."
Ein weiterer Song der zum Tanzen und Mitsingen einlädt ist "Ich will die Sache nicht unnötig in die Länge ziehen". Hierin beschreibt er eine interessante Kennenlerngeschichte die zwar offen bleibt in der man aber stark ein Happy End vermutet ;-)
Und nicht nur Liebhaber von Daft Punk werden mit Sicherheit ebenso viel Freude an "Du hast deine Farben verloren" haben. Hier klingt Michy Reincke neu, frisch aber unverwechselbar und beschreibt jemanden der sich lieber angepasst verhält als anzuecken. Ein reflektierender Song zum Nach- und Umdenken.
Eine klare Kaufempfehlung gibt's von mir - bevor ich jetzt noch einmal den START-Knopf drücke...
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Januar 2014
"Lass dir deine Lieder nicht von Marktforschern schreiben!" heißt es in einer Zeile im Refrain von "Gib alles oder vergiss es". Das ist schon wieder so ein typischer Michy Reincke Satz; einer von vielen auch auf diesem Album; den Mann in einen Felsen schlagen möchte (oder, da ja heute kaum mehr wer an Felsen vorbei läuft, vielleicht doch besser als Leuchttafel an allen Hauptstraßen aller Großstädte, soviel Kompromiss wird nötig sein). Schaut man sich die Charts an, dann reflektieren sie über weite Strecken eben jenes Gedudel, was uns die Mainstream-Radiosender als Musik zwischen die Werbeblöcke kleistern; Zielgruppenorientierte Beschallung, möglichst wenig Charakter in Ton, Text und Stimme, denn an Charakteren könnte man sich stören und der geneigte Endverbraucher könnte letztlich genervt umschalten und so die Werbebotschaft verpassen.

Nun, es gibt aber auch jene (und das sind erstaunlicherweise gar nicht so wenige), die gehören partout zu keiner Zielgruppe, denen gehen formatierte, überraschungsbefreite Radioprogramme gewaltig auf den Zeiger, die bleiben stoisch einfach Menschen und werden und werden einfach keine tumben Endverbraucher und - und das vor allem! - die tun unerbittlich, was Menschen tun: sie denken und fühlen!
Und für genau jene, gibt es Musiker wie Michy Reincke, der Musik in erster Linie zur Unterhaltung seiner Leute macht, die aber erfordert, dabei den Kopf nicht auszuschalten. Und wenn es ans Herz geht, dann aber richtig und mit Anlauf. Da wird nicht eine Phrase gedroschen, sondern die Fülle der Worte solange geschüttelt, bis sie in einer Abfolge als Liedtext daliegen, wie sie nie zuvor aufgereiht wurden - und dennoch nicht intellektuell verschwurbelten Wortbrei ergeben. Darin ist er Meister.

Beispiel vom neuen Album? Nehmen wir das bereits zitierte Lied:

...Gib alles oder vergiss es!
Biete der Dummheit die Stirn
Wir sind die Menschen und können die Maschinen verwirren
Gib alles oder vergiss es!
Zeig Seele und wer du bist
Dann machen wir die Welt mal richtig auf und sehen nach was wirklich drin ist...

Dazu seine ureigene hanseatische Mixtur aus Pop und Chanson von Hand und mit energiegeladener Band gespielt. Herz, Kopf, Ohr, was wollt ihr mehr?

Nun könnt ich mich an den Titel des zweiten Liedes seines neuen Albums halten - "Ich will die Sache nicht unnötig in die Länge ziehen" - und die Rezension hier beenden, aber er hält sich ja selbst nicht dran, also mach auch ich noch ein paar Zeilen weiter. Doch zunächst noch einmal der Musiker-Poet höchstselbst:

...Ich will die Sache nicht unnötig in die Länge ziehen
Doch ich kann dich auch nicht so einfach gehen lassen
Du bist'n bisschen kaputt
Aber irgendwie schön anzusehen und -zufassen...

Es ist ja zum Glück nicht so, dass es in Deutschland nicht einige begnadete Textschreiber unter den Musikern gibt; ob nun Kunze oder Grönemeyer, mit ihren Wortgewittern, die zuweilen mehrerer Anläufe bedürfen, um einen einigermaßen konkreten Sinn herauszufiltern; oder Reinhard Mey, der in glasklarer und unkomplizierter Sprache Alltag zum Ereignis umdichten kann; aber keiner hat wie Michy Reincke die Herzsprache definiert.
Kein zweiter, der emotionale Schleudertrauma so in Worte fassen kann wie er - "Sie begegnete mir auf die gleiche Art wie der Blitz in einen Baum einschlägt" (Lied 7 dieses Albums) - oder der, wo andere zum x-ten mal eine abgetakelte Variation von Liebeserklärungen auf die Gesangsmelodie dübeln, Sätze zaubert wie "... und es fühlte sich so an, als würden Vögel durch mich hindurch fliegen; deine Augen genügen..." (Lied 4); oder der auf so wohltuende Weise die Unterschiede zwischen Frauen und Männern bekennt und zelebriert und mit Lausbuben-Casanova-Charme dem Gleichmacherei-Mainstream ein verneinendes "Wie arm wär das denn!" entgegnet, und der all den Lust-Verhinderern ( und -Verhinderinnen, für die besonders korrekten) mit ihren eigenen Verbotsschildern von außen die Kühlschranktür verkeilt, auf dass sie bitte drinnen bleiben mögen, samt ihrer politisch korrekten Unlust, die das Miteinander nur kühler macht, nicht besser. "...Frauen - nicht leicht zu durchschauen; ich glaube, sie wissen oft nicht, was sie wollen; selber schuld wer das nicht genießt..." (Lied 6)

Kurzum: "Hatte ich dich nicht gebeten im Auto zu warten" ist im Jahr 30 nach "Taxi nach Paris" (Michy Reinckes Debüt, damals und noch bis 1989 unter dem sinnigen Firmennamen Felix de Luxe), seine insgesamt nun schon 14. durchweg gelungene Platte. Und er zählt zu den wenigen Musikern, die musikalisch mit den Jahren immer noch spannender und besser werden; textlich war er schon immer ganz oben und hat offenbar keine Mühe mit jedem neuen Album immer neue, nie zuvor gesehene Wortbilder zu malen.
Allein was mir dieser Albumtitel sagen soll, gebe ich gerne zu, noch nicht so ganz kapiert zu haben; denn er kommt in keinem der zwölf Lieder des Albums vor, wodurch er sich vielleicht erschlösse. Sei's drum.

"Immer Sonne ist Wüste" sang Reincke irgendwo auf seinem 2009er Album "Jetzt ist schön"; und im Grunde hat er ja auch recht; man braucht ab und zu auch mal einen schlechten Song, um die guten wieder schätzen zu können. Doch spätestens seit "Tonstrom" (seinem Album aus 1999) vermag ich keinen mehr zu finden, hier auf dem neuen Album schon gar nicht - aber Wüste ist deshalb noch lange nicht!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. März 2014
Die meisten kennen noch den Song : "Mit einem Taxi nach Paris" oder "Valerie,Valerie" , danach ist er für viele verschwunden, was eigentlich nicht stimmte, da zwischendurch auch Alben kamen, aber dieses Album ist etwas besonderes, es hat ein lebendiges Herz in seinem Texten, das heißt, es sprüht so vor Energie in seinem Texten, da einige Hits in den Charts auch angenehm Ruhig sind, könnte er sich damit auch einreihen, sehr gute Texte und endlich mal nicht englisch (was in den Charts so abhängt). Somit könnte er sich der heutigen jungen Generation echt bemerkbar machen, was heißen soll : Ich höre den Liedern voll gerne zu :-)

Echt empfehlenswert !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. März 2014
Bestes Album aller Zeiten! Musik absolut Top und Texte wie immer mit sehr viel inhaltlicher Aussagekraft und Tiefgang! Unbedingt reinhören!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Februar 2014
Musik die nicht nichtssagend ist, sie verbreitet gute Laune, meine Beine stehen nicht still, ich will tanzen und die Musik laut mitsingen, Michy ist gut, tut gut und hat gehalten, was er uns im Dezember im Tivoli in HH versprochen hat.
Seine Platten sind großartig, seine Konzerte legendär, wir freuen uns auf die Tour 2014.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. März 2014
Ich bin großer Michy-Reincke-Fan. Schon die vorangegangenen Alben haben mich sehr berührt, dieses auch wieder! Die Texte sind sehr genial! Für mich sind seine Songs Türöffner für neue Gedanken und Sichtweisen auf die Menschen und die Welt im allgemeinen! Ich wünsche mir viel mehr davon...!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. März 2014
Das ist Michy Reincke wie wir Ihn kennen und mögen.

Wegen der Titel Länge möchte ich den Sänger sinngemäß zitieren: "Alle kurzen Titel waren schon vergeben."
Michy, mach weiter so!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Album
17,99 €
Jetzt ist schön
17,99 €
Tonstrom
9,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken