flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive



am 16. Februar 2016
Gleich zu Beginn des vierten Bands der Clifton-Saga wird der fiese Cliffhanger aus der Schlussszene von Band 3 aufgelöst und geklärt, welche Folgen der fatale Autounfall hatte. Die Handlung wird dann auch nahtlos zum vorherigen Band fortgesetzt und erstreckt sich auf die Jahre 1957 bis 1964. Don Pedro, dessen Hass und Rachegelüste gegenüber der Clifton- bzw. Barringtonfamilie nochmals zugenommen haben, setzt alles daran, diese wirtschaftlich und politisch zu vernichten. Wie die drei Vorgängerbände ist die Handlung unglaublich spannend geschrieben. Besonders gut gefallen hat mir die Figur des Bankiers Cedric Hardcastle, der im vierten Band eine tragende Rolle erhält und eine Bereicherung der Serie darstellt.

Störend fand ich allerdings, dass Jeffrey Archer einige Stilmittel bzw. Handlungsvarianten zu oft einsetzt, so dass die Geschichte trotz aller Spannung teilweise etwas redundant verläuft. So wird beispielsweise wieder einmal Major Fisher Mitglied im Aufsichtsrat der Barringtons, zum wiederholten Mal wird versucht, der Gesellschaft durch gezielte Aktienverkäufe massiven Schaden zuzufügen und wichtige Abstimmungen verlaufen stets als unglaublich knappe Kopf-an-Kopf-Rennen. Am meisten hat mich aber gestört, dass der vierte Band wie bereits seine drei Vorgänger mit einem fiesen Cliffhanger endet, so dass die Handlung nicht in sich abgeschlossen ist, sondern man bis zum Erscheinen des fünften Bandes warten muss, um zu erfahren, welche Folgen das dramatische Ereignis am Ende des vierten Bandes hatte.

Ich bin natürlich gespannt, wie es mit den Cliftons und Barringtons weiter geht, hoffe aber, dass sich im fünften Band dann wieder etwas neues entwickelt und nicht die Vendetta von Don Pedro bzw. die Intrigen von Major Fisher und Lady Virginia ins Unendliche weiter gesponnen werden. Aber vielleicht gibt es ja einige erfrischende neue Charaktere wie den Bankier Cedric Hardcastle.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. August 2016
Dies ist bereits der vierte Band der Clifton-Saga und genau wie die drei vorherigen super spannend bis zum Schluss.
Ich fiebere immer mit der ganzen Familie Clifton und Barrington mit, bin traurig über die Schicksalsschläge die sie ertragen müssen
und erfreue mich genauso über schöne Erlebnisse und Erfolge.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Juni 2016
Ich bin suechtig nach den Erlebnissen von Harry und Emma und ihrer Familie... hatte die Clifton Saga in Deutsch angefangen zu lesen und festgestetllt, dass die Uebersetzungen erst im September und naechstes Jahr erscheinen.. konnte nicht so lange warten und lese jetzt auf Englisch weiter...
Ich kann diese Buecher nur waermstens empfehlen.. love it!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. August 2014
It doesn't matter if you like Jeffrey Archer or not. What is 100% unmistakable, is that the guy knows how to tell a story. From start to finish in the Chronicles to date he draws you in and you really get to know the characters. This 4th part is no exception. Archer is no Wilbur Smith, but he simply writes a fantastic tale and leaves you yearning more. Fantastic storyline, great characters, suspense... only one negative - I must wait until next year for part 5 :(
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Januar 2015
Was expecting something better but I got the feeling that the wind had gone out of Mr. Archer's sails with this fourth book in the series. I enjoy Archer's style of writing hence the three stars but I'm afraid the plot on its own would only be worth two!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Mai 2014
Archer knows how to write. I felt that good and evil were to clear cut. As with all of Archer's book that I have read, the ending, which is supposed to be cliffhanger for the next volume, is a bit of an anti-climax. I would have preferred to have read the story to the end - I like a "and lived happily ever after" ending, rather than quite an artificial creation of tension. Still interesting and enjoyable read.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Oktober 2016
Mal wieder ein sehr gelungener Roman. Ich finde ausserdem sind seine Bücher gut lesbar auch für leute die nicht perfekt die englische sprache beherrschen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. März 2014
Ein wie immer sehr spannender Jeffrey Archer, ich konnte das Buch nicht weglegen und war innerhalb von 2 Tagen fertig, die Geschichte animiert auf jeden Fall zum Weiterleisen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. April 2014
Waited for a year and not quite as thrilled as I thought. The beginning is almost boring but it does pick up later. I don't want to spoil it, so just read for yourself.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Februar 2016
Sehr fesselnd. Sehr gut geschrieben. Spannend. Viel Lesespass, da mehrere Teile. Wenn möglich mit Teil I beginnen. Gute Reise- oder Urlaubslektüre.
|0Kommentar|Missbrauch melden