Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
123
4,5 von 5 Sternen
Größe: 16 GB, WiFi & Cellular|Farbe: schwarz|Ändern
Preis:284,99 € - 2.669,56 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Als Multi-Tablet-Nutzer hatte ich bereits einige Tablets in Gebrauch. Unter anderem ein Win8-Tablet, das Galaxy Tab 3/Tab 4 von Samsung und das Xperia Z2. Doch so richtig glücklich konnte mich weder das eine noch das andere machen. Das eine Tablet war häufig viel zu langsam, das andere wiederum zu verschachtelt in der Ordner- und Menüführung, das andere wiederum versagte in der Materialfertigung. Letztendlich bin ich schließlich bei Apple gelandet und nutze nun schon lange Zeit das iPad Air, welches nach wie vor in meinen Augen das beste Tablet am Markt ist. Für den Zweiteinsatz sollte nun noch ein etwas kleineres Tablet her, und da viel die Wahl natürlich auf das iPad Mini mit Retina Display, denn es unterscheidet sich im Grunde nicht vom großen Air, außer eben in Größe und Gewicht.

Zunächst ein Wort zur Erst-Einrichtung: Hier hört man immer wieder Horrorgeschichten von einer komplizierten Ersteinrichtung mit ID-Erstellung, Kontoangaben und ähnlichem. DOCH, dem ist gar nicht so, ganz im Gegenteil! Die Einrichtung ist kinderleicht. Notebook angeschaltet (Sony Vaio mit Win8), iTunes runter geladen, dann den App-Store bei Google gesucht, eine kostenlose App zum "Kauf" gewählt (auf diese Weise umgeht man nämlich das angeben einer Zahlungsart beim erstellen der Apple-ID), dann schnell eine Apple-ID erstellt, das iPad angeschaltet, Apple-ID bei der Erstkonfiguration angegeben und zack: das iPad ist startklar. Alles kinderleicht, 5 Minuten Zeitaufwand, fertig. Auf Wunsch kann man dann gleich von iOS7 auf iOS8 updaten, das dauert dann auch einen kleinen Moment.

Das Mini selbst begeistert jedoch nicht nur durch eine simple Inbetriebnahme, es ist genau wie das Air einfach ein tolles Stück Technik. Die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben. Wenn ich`s genau nehme, zählt auch das Mini ohne Frage zu den hochwertigsten Tablets das ich bis dato in Händen hielt. Es liegt auf Grund der geringen Maße hervorragend in den Fingern, es ist noch leichter als das Air und es fühlt sich einfach nur super wertig an - wie aus einem Guss! Da knarzt nichts und da wackelt nichts. Das Retina Display ist zudem ein einziges Highlight und liefert genau wie das Air 2048 x 1536 Pixel bei 264ppi. Die Farbgebung ist brillant, die Darstellung von Bildern und HD-Videos ist knackscharf, der Betrachtungswinkel liefert ordentliches ab und der Schwarzwert ist erstklassig. Zudem reagiert das Display auf jede kleinste Fingerberührung. Nett sind auch die unterschiedlichen Funktionen, wie das wegpacken von geöffneten Apps und ähnlichem – einfach die ausgestreckten Finger auf dem Display zusammen führen und weg ist die App. Dann die Finger von einander weg schieben und schon kann man bequem zwischen den Apps hin und her switchen, oder diese schließen. Knöpfe? Überflüssig! Außer für die Lautstärke vielleicht. Das alles geht zudem butterweich und ohne jegliche Verzögerungen von statten. Und auch die Inbetriebnahme aus dem Standby heraus geschieht innerhalb eines Wimpernschlages.

Womit ich auch zum nächsten Pluspunkt komme, der oft gelobten Performance. Gegen das iPad stinkt zum Beispiel das Galaxy Tab 3/Tab 4 oder das Xperia Z2 Tablet gnadenlos ab. Beim iPad hängt nichts, es hakt nichts, das Drehen des Display`s von der Senkrechten in die Wagerechte geschieht quasi in Echtzeit, die Ladezeiten sind auf ein Minimum reduziert, keine Verzögerungen bei Touches, keine nervigen Ladezeiten, Apps oder iTunes werden binnen weniger Augenblicke geöffnet und die Internet-Performance bzw. der Wlan-Empfang ist sagenhaft gut. Denn wo ein Xperia Z2 Tablet oder ein Acer P3 Ultrabook in punkto Empfang versagen, schnurrt das Mini wie ein Kätzchen. Ach ja, Arbeitsgeräusche exisiteren quasi nicht. Und auch die Lautsprecher machen richtig was her für so ein kleines Tablet. Youtube-Videos oder Games auf dem Mini machen also richtig Spaß!

Am meisten gefällt mir allerdings die einfache Bedienung. Das Mini ist so einfach und übersichtlich, das ist schlicht wunderbar! Sämtliche Einstellungen findet man auf Anhieb. Man muss sich durch keine Ordner und Unterordner wursten, Funktionen liegen frei und sind schnell und übersichtlich zu erreichen/beschrieben, man hat ruck zuck Einblick in den Speicher oder die Akkulaufzeit, und selbst Apps herunter laden und dann wieder löschen geht mit wenigen Finger-Klicks. Hinzu gesellt sich dann auch noch die hervorragende Akkulaufzeit. Selbst nach mehreren Wochen intensiver Nutzung hält der Akku im Schnitt sagenhafte 14-15 Stunden bei normalem Gebrauch und mittlerer Display-Helligkeit, welche vollkommen für den Tag ausreicht! Zusätzlich befand sich das Mini etliche Stunden im Standby. Und das toppt so ziemlich alles was ich bis dato an Tablet-Akkus vergleichen konnte.

Was bleibt abschließend also zu sagen. Nun, das iPad Mini empfehle ich all denjenigen, denen das Air zu groß oder vielleicht zu teuer ist und die dennoch ein unkompliziertes und Performancetechnisch überragendes Tablet auf dem heimischen Sofa nutzen möchten. Denn es unterscheidet sich abgesehen von Größe und Gewicht nicht wirklich vom iPad Air. Auch die Form ist ein großer Vorteil. Während andere kleine Tablets wie die von Samsung oder Acer ehr längstförmig sind, bietet Apple eine schöne Display/Tablet-Form, weshalb es auch nicht so klein ausfällt wie man bei lesen oder hören der Maße vielleicht vermuten würde. Leistung/Performance überragend, Verarbeitung top, weniger als 5 Sterne geht nicht!
11 Kommentar| 88 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 9. März 2015
Ich habe mir nach langem hin und her auch unter Benutzung von Android Tablets vor 2 Monaten nun doch ein iPad gekauft und habe überlegt ob ich mir das neueste iPad Mini 3 oder den Vorgänger, der erstmals auch den Retinascreen hatte zu kaufen.

Nach einem schnellen Vergleich auf der Apple Seite wurde klar, dass es sich bei dem iPad Mini 3 um ein iPad Mini 2 handelt. Die wenigen Unterschiede (Fingerabdruck-Scanner, mehr Speicherplatz (Variante) oder goldene Farbe) waren für mich nicht ausschlaggebend. Ich habe in der Familie auch ein iPad Mini ohne Retinascreen zum Vergleich gehabt, so konnte ich dort bemerken, dass unter iOS 8 bereits Menüwechsel zu Rucklern und höheren Ladezeiten führten. Also sollte es ein Mini 2 sein, welches ich bisher intensiv benutze.

Ich bin vom Nexus 7 (2013) auf einen Kindle Fire umgestiegen, weil ich gerne Instant Video schaue und es damals noch keine offizielle App gab, die das Abspielen ermöglichte und wollte aber aus dem Amazon Kosmos heraus, weil ich das Tablet auch meinem kleinen Bruder zur Hand reiche und nicht unbedingt immer meine Kreditkarte im Auge behalten möchte.

Wie macht es sich denn so? Ganz gut, ich nehme das Tablet mit in die Badewanne und lasse Musik laufen oder lese aktuelle Zeitungen per Abo direkt auf dem Tablet, was super praktisch ist. Der Sound ist nicht so gut wie bei meinem Nexus 7, welches ich aber verkauft habe um mir eben mit geringer Draufzahlung dieses Mini 2 zu gönnen. Das Display im Vergleich ist gefühlt etwas heller und höher auflösend und die Anpassung (ich verwende ein Macbook Pro 13) mit meinen gekauften Inhalten ist sehr praktisch. Alles synchronisiert sich per Wifi und ich kann Bücher auf dem Tablet anfangen zu lesen und dann Zuhause am Laptop fortsetzen. Ebenfalls eine praktische Sache, die es zwar so auch auf Google Books gibt, aber hier ist anzumerken, dass das Mini 2 standardmäßig EPUBS ließt. Das kann der Kindle nicht und auch bei dem Nexus gab es öfter Probleme mit den Formaten. (Aber mit verschiedenen Readern ging es dann auch dort) Hier läuft es direkt ohne weiteres dazutun.

Mein iPad hat 16gb Speicher und da ich es hauptsächlich nutze um Ebooks und Zeitungen zu lesen und per Spotify Musik zu streamen reicht das auch, wenn ich einige Filme aus meiner Bibliothek auf das iPad lade ist es schnell voll und der Speicher lässt sich nicht ohne weiteres erweitern, außer man besorgt sich eine Festplatte die über den Lightening Port angeschlossen werden kann, das ist zwar im machbaren, allerdings wird das Tablet dann schwer und unhandlich. Bei meinem Nexus hatte ich 32gb Speicher, aber die habe ich nie ausgereizt, weil ich dort nie Filme gekauft habe etc. und im Allgemeinen ich das Nexus seltener verwendet habe.

Mein Akku hält hier gut 1-2 Wochen bei meiner Nutzung, wenn ich allerdings Netflix im Bett schaue, dann fressen sich die Prozente nur so runter, 1-2 Stunden Netflix können mal gut 15-35% Akkukapazität einnehmen. Ist aber nicht schlimm, ich habe eigentlich immer genug Saft auf dem iPad.

Man merkt ich bin wirklich zufrieden und bereue es nicht, das 2er gekauft zu haben obwohl demnächst wohl neue Geräte angekündigt werden sollen.
review image review image
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2014
Ich habe das Ipad Mini Retina schon seit über einem Jahr und es gibt immer noch kein anderes Tablet was dem Ipad Mini 2 das Wasser reicht (das Mini 3 schließe ich aus, da nur Touch ID hinzugefügt wurde).

Ich fange mal mit dem positivem an:

1. Gewicht, Formfaktor

Wie ich finde das wichtigste an einem Tablet, da es für den mobilen Einsatz gedacht ist. Ich bevorzuge 8 Zöller, da mir 10 Zöller zu schwer sind um sie dauerhaft mit einer Hand zu halten. Das 4 zu 3 Format eignet sich super um im Internet zu surfen, Spiele sind bei IOS an dem Formfaktor angepasst (bei Android ist das immer Kuddelmuddel) und machen auch Spaß. Für Videos und Filme hat man leider den Nachteil das man viel Platz verschenkt, da die meisten Inhalte auf 16:9 genormt sind.

2. Das Display

Retina steht ja quasi dafür, dass man keine Pixel mit bloßem Auge mehr wahrnehmen kann und so ist dies hier auch der Fall. Das Display ist super scharf und sobald man ein Display mit HD sieht merkt man den Unterschied sofort. Die Farben sind natürlich und nicht übersättigt wie bei anderen Tablets. Die Oberfläche lässt sich sehr leicht mit einem Mikrofasertuch reinigen. Am Anfang hatte ich immer eine Displayschutzfolie drauf, mittlerweile nutze ich das Tablet ohne und es fühlt sich viel besser an das Glas zu "streicheln" als die Plastikfolie. Das Displayglas ist sehr robust, man braucht keine Angst vor Kratzern haben.

3. Performance, Bedienung

Bis auf den Bockmist den Apple mit dem IOS 8 Update gemacht haben, eines der schnellsten Tablets auf dem Markt. Gott sei dank wurden viele Bugs mit dem neuem Update beseitigt. Hier spielt Apple seine stärke aus, die optimale Ausnutzung der Hardware durch die angepasste Software. Man merkt dass sich jemand Gedanken gemacht hat wie so ein Tablet am einfachsten bedient werden kann, nämlich durch Touch Gesten. Während man bei Android immer die Menutasten suchen und bedienen muss, reicht es beim Ipad mit einfachen Gesten zurück zum Homebildschirm zu gelangen (5 Finger zusammenziehen) oder ins Menu der laufenden Anwendungen zu gelangen (4 Finger hochziehen) und zwar egal wo man ist.
Anspruchsvolle Spiele wie Asphalt 8 laufen auf höchsten Grafikeinstellungen flüssig und ohne Ruckler. Allgemain sieht jede App unter IOS sehr viel besser als bei Android aus.

4. Sound

Die Lautsprecher sind zwar an der kürzeren unteren Seite angebracht, vermögen aber trotzdem einen vollen Klang zu reproduzieren. Selbst bis in hohen Lautstärken verzerrt der Ton nicht.

5. Akku!

Ganz klar mit Ausrufezeichen, ich kenne kein Tablet was länger hält und zwar nicht nur durch ein bischen surfen und Musik hören, nein ich rede hier von stundenlangem spielen und Videostreaming. 10 Stunden werden immer erreicht, perfekt.

Hier zu den Nachteilen:

1. Keine Speichererweiterung

Leider, verdient sich Apple mit Speicher dumm und dämlich. Ich habe das Problem so gelöst dass ich mir 3 TB Cloudspeicher gekauft habe. Kann ich nur jedem empfehlen, da man von jedem Gerät zugreifen kann.

2. WLAN

Auch hier bin ich etwas enttäuscht gewesen, während ich mit meinem Samsung tab nie empfangsprobleme hatte, drehte das Ipad mini 2 immer Gedenkschleifen. Abhilfe konnte ich mir erst schaffen indem ich für das Mini das 5Ghz Netz nutze. Im 2,4Ghz Netz habe ich immer Empfangsprobleme, da mein Router beide Funkfrequenzen gleichzeitig senden kann für mich kein Problem mehr.

Wenn noch Fragen offen sein sollten, melden sie sich einfach
0Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2013
Hatte vorher das ipad mini 1 und war schon recht zufrieden damit. Gewicht und Größe sind für den privaten Gebrauch nach meiner Einschätzung alltagstauglicher als die 10 Zoll Modelle von apple. Als der ipad mini 2 heraus kam, habe ich den Mini 1 abgegeben und mir das Retina Modell besorgt. Hauptgrund: Das bessere, höher auflösende Display. Und ich habe es nicht bereut. Fotos, aber auch Filme in guter Qualität werden jetzt noch besser und detaillreicher dargestellt. An den Farben gibt's aus meiner Sicht nichts zu mäkeln.

Die Ausleuchtung des Bildschirms ist in der Tat nicht völlig gleichmäßig, davon nehme ich aber beim normalen Betrieb nichts wahr. Man sieht es nur, wenn der Bildschirm ganz leer ist. In Fachartikeln wurde berichtet, dass der Mini 2 das Farbspektrum nicht so vollkommen abbilden könne, wie die größeren Modelle. Ich habe einen Ipad Air zum Vergleich daneben gehalten: Leichte Vorteile für das größere Gerät! Wer's also noch perfekter haben möchte, muss dann eben zum Air greifen. Ich kann jedenfalls mit den nach meiner Einschätzung sehr guten Wiedergabequalitäten des Ipad Mini 2 gut leben.

Der stärkere Prozessor ist ebenfalls ein Fortschritt: Der Mini reagiert deutlich schneller und akkurater. Nichts ruckelt. Das Gerät wurde geliefert mit IOS 7.02. Mit diesem Betriebssystem legte der Safari Browser ab und zu Abstürze hin, inzwischen hab ich upgedatet auf 7.03. Die Störungen scheinen verschwunden zu sein. Der Akku hält wunderbar lange, Nachteile im Vergleich mit dem ersten Modell - also kürzere Laufzeiten - stelle ich nicht fest. Etwas gewundert habe ich mich über das dicke, etwas veraltete Ladegerätemodell, das dem ipad mini Retina beigelegt ist. Da gibt's inzwischen kleinere und flachere Ausführungen. Daß das ipad mini 2 (sage und schreibe!) 0,3 mm dicker ist als der Vorgänger, fällt - mit bloßem Auge beurteilt - nicht auf. Auch das Leder Etui des Mini 1 passte sofort und ohne Schwierigkeiten.

Manche meinen, der ipad mini 2 sei überteuert. Kann man natürlich so sehen. Meine Erfahrung: Wer billig kauft, kauft oft zwei Mal. Was mich beim ipad mini 2 überzeugt hat: Ich habe den zur Zeit stärksten Prozessor, der auch im Air verbaut ist, und ich habe ein deutlich besseres Display. Das rockt.

Fazit: Der Aufpreis lohnt sich. Das Retina Display macht eine topp Figur und sorgt für einen deutlichen Mehrwert beim neuen Modell. Das Ipad mini bietet fast einen 8 Zoll Screen. Das Bild ist üppiger und voller und wirkt größer als das Bild etlicher 7 Zoll Tablets. Genau das, was ich an diesem kleinen Ipad schätze. Mehr drin. Und mehr zu sehen.
11 Kommentar| 57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2016
Warum iPad mini 2 2016 kaufen? Tja das Mini 4 kostet mehr als 100 Euro mehr. Vergleichsweise kann man sich auf utube einen Vergleich mini2/3 gegen Samsung tab s anschauen. Da steht das Mini sehr gut da. Das aktuelle Samsung tab s2 hat meines Wissens die selbe Hardware. Daher stellt das mini2 gegen aktuelle Android Tabs immer noch gut da. Wer mehr möchte muss dann halt das mini4 kaufen. Ansonsten empfinde ich die Größe auch ausreichend. Mein bisheriges Tablet - Samsung Note 10.1- also 10 Zoll, habe ich aufgrund der Größe zumeist im Querformat genutzt. Das kleinere Mini dagegen nutze ich meist im Hochformat. Zum Schreiben von Text ist das Mini damit sogar angenehmer, da weniger Anteil des Bildschirms durch die Tastatur verdeckt wird.
Zu den 16gb....tja beim Note hatte ich die Möglichkeit einer Speichererweiterung nie genutzt. Musik läuft per Stream über Amazon Musik und Bilder über Amazon Foto. Damit entgehe ich auch iTunes und somit stellt das für mich kein Problem dar - also Speicherplatz und iTunes ....auch ist dann ein eventueller Umstieg auf Android kein Problem,was gekaufte Inhalte angeht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2015
ich schreibe sonst nie Rezensionen. Aber nachdem das iPad heute aus dem Fenster im 2. OG gefallen ist und ich schon mit seinem Ableben gerechnet hatte, bin ich geradezu überwältigt von der Tatsache, dass es nicht nur immer noch voll funktioniert, sondern nur minimale Blessuren hat. Mit dem Display nach unten lag es da, geschützt von einer Swees Schutzhülle. Kein Kratzer, kein Sprung auf dem Display! Das nenne ich Qualität.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2013
Besaß vorher das ipad mini 1 und war schon recht zufrieden damit. Gewicht und Größe sind für den privaten Gebrauch nach meiner Einschätzung alltagstauglicher als die 10 Zoll Modelle von apple. Als der ipad mini 2 heraus kam, habe ich den Mini 1 abgegeben und mir das Retina Modell besorgt. Hauptgrund: Das bessere, höher auflösende Display. Und ich habe es nicht bereut. Fotos, aber auch Filme in guter Qualität werden jetzt noch besser und detaillreicher dargestellt. An den Farben gibt's aus meiner Sicht nichts zu mäkeln.

Die Ausleuchtung des Bildschirms ist in der Tat nicht völlig gleichmäßig, davon nehme ich aber beim normalen Betrieb nichts wahr. Man sieht es sowieso nur, wenn der Bildschirm ganz leer ist. In Fachartikeln wurde berichtet, dass der Mini 2 das Farbspektrum nicht so vollkommen abbilden könne, wie die größeren Modelle. Ich habe einen Ipad Air zum Vergleich daneben gehalten: Leichte Vorteile für das größere Gerät! (Bei den Rottönen) Wer's also noch perfekter haben möchte, muss dann eben zum Air greifen. Ich kann jedenfalls mit den nach meiner Einschätzung sehr guten Wiedergabequalitäten des Ipad Mini 2 gut leben.

Der stärkere Prozessor ist ebenfalls ein Fortschritt: Der Mini reagiert deutlich schneller und akkurater. Nichts ruckelt. Das Gerät wurde geliefert mit IOS 7.02. Mit diesem Betriebssystem legte der Safari Browser ab und zu Abstürze hin, inzwischen hab ich upgedatet auf 7.03. Die Störungen scheinen verschwunden zu sein. Der Akku hält wunderbar lange, Nachteile im Vergleich mit dem ersten Modell - also kürzere Laufzeiten - stelle ich nicht fest. Etwas gewundert habe ich mich über das dicke, etwas veraltete Ladegerätemodell, das dem ipad mini Retina beigelegt ist. Es könnte mitverantwortlich sein für die dickere Verpackung. Da gibt's inzwischen kleinere und flachere Ausführungen. Daß das ipad mini 2 (sage und schreibe!) 0,3 mm stärker ist als der Vorgänger, fällt - mit bloßem Auge beurteilt - nicht auf. Auch das Leder Etui des Mini 1 passte sofort und ohne Schwierigkeiten.

Manche meinen, der ipad mini 2 sei überteuert. Kann man natürlich so sehen. Meine Erfahrung: Wer billig kauft, kauft oft zwei Mal. Was mich beim ipad mini 2 überzeugt hat: Ich habe den zur Zeit stärksten Prozessor, der auch im Air verbaut ist, und ich habe ein deutlich besseres Display. Das rockt.

Fazit: Der Aufpreis lohnt sich. Das Retina Display macht eine topp Figur und sorgt für einen deutlichen Mehrwert beim neuen Modell. Das Ipad mini bietet fast einen 8 Zoll Screen. Das Bild ist üppiger und voller und wirkt größer als das Bild etlicher 7 Zoll Tablets. Genau das, was ich an diesem kleinen Ipad schätze. Mehr drin. Und mehr zu sehen.
44 Kommentare| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 5. Oktober 2015
Besonders die Auflösung ist beachtlich. Ich nutze das iPad um selbstgedrehte Videos zu zeigen. Im Quicktime-Format geht das super gut in Full-HD.
Die Größe des Pads ist optimal. Die Geschwindigkeit ist mehr als ausreichend. Preis-Leistung sind sehr gut. Erwähnenswert ist vor allem, dass das iPad kaum Strom im Standby verbraucht. Wenn man es abend bei 70 % in die Nachtruhe schickt sind es morgens immer noch 70 % - das ist toll. Mehr zu schrieben ist unsinnig, denn über ein iPad wurde ja schon viel geschrieben. Wer größere Daten überspielen will, also wie ich Videos sollte mind. 64 MB Arbeitsspeicher einplanen.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Den vielen positiven Beurteilungen hier bin ich gefolgt und nicht enttäuscht worden. Starten, die gewünschte App wählen und loslegen geht einfach und ohne ruckeln.

Hinzufügen will ich noch, dass mein i-pad über eine Wärmebildfunktion verfügt, deren Bilder sehr profihaft aussehen.
Für die Nutzung des Internets ist w-lan eingerichtet und funktionierte auf Anhieb. Wenn ich die Wahl nochmal zu treffen hätte, würde ich wohl den Aufpreis für die mobile Version nehmen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Es kommt natürlich auf den eigenen Anwendungsfall an, wie man das Tablet bewertet. Meine Hauptanwendung ist surfen, Zeitschriften lesen und Fotos schauen. Ich bin vom Ipad 1 umgestiegen, da es kaum noch zu bedienen war. Eigentlich war ich von Apple's Update Politik enttäuscht und generell eher für Android zu haben, aber alle Android Tablets haben 16:10 Displays, was zum Lesen von Zeitschriften unbrauchbar ist. IOS 7 sieht sehr chic aus, ist aber m.E. weiterhin weniger intuitiv als Android.

Die Display Farben des Mini im Vergleich zum Air sind etwas kühler. Vergleicht man es aber mit anderen Tablets, so ist es immer noch hervorragend. Auch im vollen Sonnenlicht kann man es sehr gut ablesen. Die Schärfe ist ebenfalls perfekt.
Nun kommt der einzig negative Punkt: Leider ist der Touchscreen am Rand weniger sensitiv, als in der Mitte. Das wird auch in diversen Foren diskutiert. Scheinbar ist das auch nicht bei jedem Produkt gleich stark ausgeprägt. Apple tauscht teilweise. Bei mir läßt sich beispielsweise das x im Appstore zum Löschen einer alten Sucheingabe praktisch nicht benutzen.

Die Bedienung ist sehr flüssig und läßt damit keine wünsche offen.

Ich lebe mit dem Touchscreen, denn sonst ist es ein feines Tablet.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 72 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)