Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive wint17



am 6. Oktober 2017
Jahrzehntelang habe ich mir so ein Konzert von Black Sabbath gewünscht wie dieses: Unvergleichlich geniales Rockkonzert mit erstaunlich frischem Gesang von Ozzy, dem man aber gleichwohl das fortgeschrittene Alter anmerkt, auch Tony Iommi und Geezer Butler agieren in Topform wie auch der urgewaltige Drummer Tommy Cluvetos: 5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Juni 2017
Ich bin klein Black Sabbat Fan aber ein Heavy Metal Liebhaber im Allgemeine. Darum hat es besonders gefreut das es jetzt ein Konzertmitschnitt auf DVD gibt. Das Konzert hat mich kein Moment enttäuscht und die Scheibe wirdt Heute nog oft im Spieler geworfen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Dezember 2015
Melbourne, 2013. ... sind das nicht *Aerosmith* da unten - egal...
Die Sirenen vom Opener *War Pigs* lassen die Gänsehaut anwachsen.
Bei *Into The Void* werden schon die Augen feucht. So fängt es an, bevor man nur noch wie hypnotisiert auf den Bildschirm starrt.
Jetzt kommt mit *Loner* der erste von insgesamt vier Songs (noch Methademic, End Of The Beginning u. God Is Dead?) vom neuen Album *13*, die alle gut verstreut ins Konzept passen. Hier die weiteren Tracks: Snowblind, Black Sabbath, Behind The Wall Of Sleep, N.I.B., Fairies Wear Boots, Symptom Of The Universe, ein super Drum Solo, Iron Man, Children Of The Grave, Sabbath Bloody Sabbath(Intro) und der Rausschmeißer Paranoid.
Spätesten bei *Iron Man* ist man total fertig. Und *Children Of The Grave* gibt mir noch den Rest, ehe ich *Paranoid* nach Bier brülle und Repeat drücken will, hahaha...

Die Herren nähern sich so langsam der 70. an, dass muss man schon mit bedenken. Die Aussies gehen gut mit, die teilweise ihre Enkel sein könnten.
Butler's Bass ist immer noch mit das Beste für mich und zu Riffmaster Iommi und dem Fürsten der Dunkelheit Osbourne (alle Mitte 60.) braucht man eh nix sagen - außer Hut ab. - Nix gegen R.J. Dio (er hat's ja hinter sich), aber mit Ozzy ist's eben am Kultigsten (auch wenn etwas nachgeholfen wird). Er hat die Meute im Griff. Chef Tony Iommi bekommt das Grinsen bei den Mätzchen des Madman's kaum mehr aus seinem Gesicht (kann nur helfen beim Kampf gegen d. Krebs). Ozzy mit seinen Wassereimern wird geliebt. Er ist der GRÖSSTE!
Der Mann an d. Schießbude heißt Tommy Clufetos (bekannt auch von Ozzy Solo) sieht jetzt aus - wie aus den 70'ern direkt eingeflogen ;-) Er dirigiert, treibt an, als ob er schon immer dabei war - das passt! Klasse! Dann gibt es noch Keyboarder Adam Wakeman hinter der Bühne, der auch Gitarrenparts übernimmt.
Zum Sound: Kann nicht klagen was hier gemischt wurde - es gab bis jetzt noch nie so gute Mitschnitte der Sabb's mit Ozzy.
Zum Bild: Sehr gut, auch die Kameraführung alles wunderbar.

An junge Metalheads: *Black Sabbath* war nie eine reine Doomband (schon gar nicht was heute oft darunter verstanden wird). Und Hardrock, wie's auch beschrieben wird - passt nicht, mit OZZY - nein - Das ist METAL - im eigentlichen, ursprünglichen Sinn. Das kommt u.a. aus dem Blues/Rock'N'Roll - wie alles was Substanz hat. Zeigt es doch auf, dass Metal richtig vielseitig und kultig ist.
Wer davon was im Blut hat, sollte sich d. DVD zulegen (ist schon für ca. 10 € zu bekommen) - hier sind die Briten (außer Bill Ward) noch mal in Aktion zu sehen, auf die mind. eine ganze Musikrichtung fußt.
1212 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Februar 2014
Sind das nich' Aerosmith da unten - egal...
Die Sirenen beim Opener *War Pigs* lassen die Gänsehaut anwachsen.
Bei *Into The Void* werden schon die Augen feucht. So fängt es an bevor man nur noch wie hypnotisiert auf den Bildschirm starrt.
Jetzt kommt mit *Loner* der erste von insgesamt 4 Songs (noch Methademic,End Of The Beginning, God Is Dead?) von d. starken *13*, die alle gut verstreut ins Konzept passen.
(hier noch die weiteren Tracks: Snowblind, Black Sabbath, Behind The Wall Of Sleep, N.I.B., Fairies Wear Boots, Symptom Of The Universe Drum Solo, Iron Man, Children Of The Grave, Sabbath Bloody Sabbath(Intro)/Paranoid)
Spätesten bei *Iron Man* ist man total fertig ... und *Children Of The Grave* gibt mir noch den Rest, ehe ich *Paranoid* nach Bier brülle und Repeat drücken will, hahaha...

Die Herren gehen so langsam auf die Siebzig zu und es ist großartig wie die Aussies mitgehen, die teilweise ihre Enkel sein könnten. Schön, das es die Technik heutzutage möglich macht, das mitzuerleben.
Butler's Bass ist immer noch mit das Beste für mich. Zu Iommi und Osbourne (alle Mitte 60.) braucht man eh nix sagen - außer Hut ab. Nix gegen R.J. Dio (er hat's ja hinter sich), aber mit Ozzy ist's eben doch noch am kultigsten (auch wenn etwas nachgeholfen wird). Er hat das Publikum aber sowas von im Griff. Tony Iommi bekommt das Grinsen bei den Mätzchen des Madman's kaum mehr aus seinem Gesicht (kann nur helfen beim Kampf gegen d. Krebs). Ozzy mit seinen Wassereimern wird geliebt. Er ist der GRÖSSTE!
Der Mann an d. Schießbude heißt Tommy Clufetos (bekannt auch von Ozzy Solo) sieht jetzt aus wie aus den 70'ern direkt eingeflogen und spielt als ob er schon immer dabei war - das passt! Klasse! Dann gibt es noch den Keyboarder Adam Wakeman hinter der Bühne, der auch Gitarrenparts übernimmt.
Zum Sound:
Kann nicht klagen was hier gemischt wurde (etwas mehr Bass wäre genial, kann man sich fetter einstellen) - aber es muss auch nicht alles perfekt sein - das ist meine Meinung - bei einer Liveaufnahme (und es gab bis jetzt noch nie so gute Mitschnitte der Sabb's mit Ozzy).
Zum Bild:
Sehr gut, auch die Kameraführung alles wunderbar.

An junge Metalheads: *Black Sabbath* war nie eine reine Doomband im heutigen Sinne, aber 'ne Hardrockband, wie auch geschrieben wird passt auch nicht - nein das ist METAL im eigentlichen, ursprünglichen Sinn. Das kommt u.a. aus den Blues/Rock'N'Roll - wie alles was Substanz hat. Zeigt es doch auf, dass Heavy Metal richtig vielseitig und kultig sein kann.
Wer davon was im Blut hat, sollte sich d. DVD zulegen - hier sind die brit. Pioniere (außer Bill Ward) noch mal in Aktion zu sehen, auf die (mind.) eine geile, große Musikrichtung fusst.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. November 2013
Zunächst möchte ich vorausschicken das ich *13* immer noch für ein Hammeralbum halte. Auch nach einem Zeitraum von über 6 Monaten habe ich mich an dem Album noch nicht sattgehört. Gleichzeitig hatte ich bei Veröffentlichung von *13* die schwache Hoffnung das vielleicht noch ein Live-Album oder zumindest eine DVD nachgeschoben werden würde.

So schnell kann sich also eine still gehegte Hoffnung erfüllen! Und Black Sabbath bzw. deren Plattenfirma greifen gleich mal in die Vollen. Nicht weniger als fünf verschiedene Fassungen werden auf den Markt gebracht, deren Inhalt zwar zum größten Teil gleich ist, aber um Art und Anzahl der entsprechenden Medien und des Bonusmateriales differiert. Um mich gleich mit dem Rundumsorglospaket abzusichern, man weiß schließlich nicht wie lange dieser neue Frühling von Black Sabbath anhalten wird, habe ich mich, ohne lange zu überlegen mit der Deluxe-Edition eingedeckt.

Die stabile Hochglanzbox ist sehr aussagekräftig und beinhaltet neben dem Konzert-Film auf DVD UND Blu-Ray, eine zusätzliche Bonus-DVD, eine Live-CD, ein Fotobuch, ein Konzert-Plakat, den Nachdruck einer Konzertkarte, zwei Pektrums und die Set-List des Konzertes. Die Ausstattung ist einer Deluxe-Edition durchaus würdig, ist aber letztendlich nur ein kleines zusätzliches Bonbon zum wahren Inhalt der Box: dem Konzert.

Ich muß vorausschicken das ich bisher keine Black-Sabbath-Tour so gut dokumentiert im Internet vorgefunden haben. Nahezu jedes Konzert der laufenden Tour kann problemlos *nachgehört* werden und so konnte ich mir bereits lange vor der Veröffentlichung von *13* die Auftritte in Melbourne, Australien anhören, teilweise auch ansehen und mich von der wiedergewonnenen musikalischen Allmacht von Black Sabbath überzeugen.

Mangels Abspielmöglichkeiten kann ich die Blu-Ray nicht bewerten. Die DVD präsentiert ein modifizertes Live-Set mit den besten Songs vom 29.04.13 und vom 01.05.2013. Dabei erschließt sich mir allerdings nicht, warum die Songs *Under The Sun*, *Dirty Women* und *Electric Funeral*, obwohl sie fester Bestandteil des Live-Sets waren, als Bonus-Tracks ausgewiesen werden und auf der zweiten DVD darben müssen. Gleichzeitig wurden auch die Songs *Children Of The Grave* und *God Is Dead* in der Reihenfolge getauscht, was etwas merkwürdig wirkt. Die Musik-CD ist gleich noch um ein paar Songs mehr gekürzt um die Laufzeit einer Einzel-CD nicht zu überschreiten. An dieser Stelle hätte ich mir persönlich eine Live-Doppel-CD gewünscht, die das komplette Konzert wiedergibt, wenn ich mal zu faul bin mir die DVD anzusehen. Das sind aber lediglich ein paar Kleinigkeiten, die den Eindruck der Box nicht entscheiden schmälern.

Bild und Tonqualität würde ich als sehr gut einstufen, zumindest nach dem ersten Durchlauf. Ozzy, Geezer und Tony (wer sind gleich wieder die beiden Assistenten, die auf der Bühne mithelfen? (Kleiner Scherz!)) machen einen bemerkenswert fitten Eindruck. Selbst der stimmlich nicht immer überzeugende Ozzy Osbourne liefert trotz seines Alters eine hervorragende Leistung ab, die die schärfsten Kritiker ihm wohl nicht zugetraut haben dürften.

Das diese Edition ausgerechnet pünktlich zum Weihnachtsgeschäft veröffentlicht wird, könnte ein *Geschmäckle* entwickeln, macht aber am meisten Sinn. Die Band befindet sich zu Zeit noch auf Tour, womit die Live-Edition bereits genügend promotet wird und die Wochen vor Weihnachten zählen zum umsatzstärksten Zeitraum des Jahres. Warum daraus also nicht seinen Nutzen ziehen, was ich an dieser Stelle nicht negativ beurteilen werde, denn ich persönlich würde nicht anders Verfahren. Anders sehe ich dagegen die Veröffentlichung von fünf unterschiedlichen Edition mit nahezu baugleichem Inhalt. Diese Verfahrensweise stellt eindeutig einen neuen negativen Höhepunkt in der Veröffentlichungspolitik der Plattenfirmen dar, denn eine allumfassende Box hätte auch komplett ausgereicht und wäre vielleicht sogar einen Tacken günstiger gewesen...
99 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. August 2017
Wie erwartet, hervorragende Qualität, sehr guter Klang, gutes Bild, originalverpackt, wie vom Anbieter versprochen, schon 2 Mal geschaut/gehört, sicher wieder noch einige Male, bin großer Fan der Gruppe und von Ozzy
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. November 2013
Als ich 1992 Black Sabbath zum ersten und bisher einzigen Mal beim Super Rock Open Air in Mannheim live gesehen habe, hätte ich niemals geglaubt, das das Jahr 2013 ein nahezu perfektes Black Sabbath Jahr werden würde!
Diese Box vollendet die starke "13" Scheibe in unglaublicher Art und Weise!
Unglaublich deshalb, weil ich nicht gedacht hätte, das Black Sabbath überhaupt noch ein Livedokument vorlegen werden. Und dann kommt völlig überraschend so ein Hammerteil um die Ecke.
Die Box ist äußerst stabil, sehr schön gemacht, der Sound ist erstklassig, die Bilder sind super eingefangen, man sieht sofort, das die älteren Herren auf der Bühne einen Heidenspaß hatten. Viel Inhalt für einen angemessenen und fairen Preis! Als einziges Manko empfinde ich, das die Setliste nicht auch komplett auf die beiliegende CD gebrannt wurde. Schade, das hätte man anders machen können & müssen!
Toni Iommi hat noch wie vor eine unglaubliche Ausstrahlung, Ozzy ist und bleibt eben Ozzy, Geezer Butler ist total konzentriert und in der Musik versunken. Der Drummer macht einen unglaublich starken Job, er erinnert mich vom präzisen Timing her fast ein wenig an Phil Rudd von AC/DC. Ob Bill Ward da mitgekommen wäre?
Die Magie und Mystik der Songs wird nahezu perfekt eingefangen. Bei Ozzy konnte ich mir ein paar Mal das Grinsen wirklich nicht verkneifen, einfach göttlich, wenn er vor Toni rumhampelt und dieser das Grinsen anfängt!

Diese Box steigert die Vorfreude auf das 2014er Konzert in Stuttgart noch mal ungemein, den mein persönliches Black Sabbath Freudenjahr ist zum Glück immer noch nicht zu Ende! Wer hätte das jemals gedacht... ein Hammer Comeback mit "13", diese Live-Box als Sahnehäupchen obendrauf, und als Krönung die Fortsetzung der aktuellen Tour mit mehreren Deutschland Konzerten im nächsten Jahr. Besser geht es einfach nicht!
Das muß & sollte man einfach neidlos anerkennen!
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Dezember 2015
Visuelles Zeitdokument der englischen Hardrock-Pioniere, aufgenommen am 29.04.+01.05.2013 in Melbourne, Australien im Rahmen ihrer ersten Konzerte ihrer Welttournee, wo die Band nach 40 Jahren zum ersten Mal wieder auftrat. Mit "Loner"+"End of the beginning"+"God is dead"+"Methademic" performen die Rock-Saurier 4 neue Nackenbrecher ihres aktuellen Albums "13", die jedoch akustisch mit den zeitlosen Band-Klassiker wie "N.I.B"+"Paranoid"+"Iron man" nicht mithalten können. Die Sabbath-Ikonen "Tony Iommi"(Gitarre)+"Geezer Butler"(Bass) prägen den dunklen und intensiven Sound und präsentieren sich in Hochform. Überraschend dabei ist die gesangliche Leistung der lebenden Legende "Ozzy Osbourne", der mit seinen alten Band-Kumpeln das Feuer neu entfacht, und die düstere Band-Magie der Vergangenheit wieder aufleben lasst. Unterstützt wir die Band dabei von den Gastmusikern "Tommy Clufetos"(Drums) und "Adam Wakeman"(Keyboards), die ihre Sache ausgezeichnet machen, und damit auch ihren Teil zum langerwartenden Live-Comeback der Metal-Ikonen beitragen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. April 2016
Habe selbst in meiner Jugend eien Scheibe Black Sabath gehabt und auch ein wenig gehört, ware doch das Blaue und Rote Black Sabath Album mit unter 10 DM die billige Alternative zu den Alben von Led Zeppelin oder anderer Kultbands. So unschlagbar waren hier auch Qualität und ...
Auf einer Dienstreise wurde dedann das neue album vorgestellt und ich fand's nicht schlecht. Dann die Konzertankündigung und ich kaufte zum Spass für mich und meien Tochter Tickets für das Konzert in der Martin Schleyer Halle in Stu. Ich muss zugeben, dass dies das Beste Konzert war, dass ich in diesem Jahr gesehen hatte. Die Stücke, die man aus seiner Jugend kannte wurden hier sehr viel perfekter wiedergegeben als man es noch von damals kannte.
DVD und CD sind ein schönes Zeugnis dieses abends und wer nicht die Möglichkeit hatte die Herren life zu sehen, kriegt hier einen tollen Konzertmitschnitt. Einziges Manko der Schlagzeuger, der an diesem Abend unmeschliches geleistet hatte ist im Inlay nicht abgelichtet. Er war halt nur Aushilfe und "unbedeutend". Schat's euch mal an :-;.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Januar 2014
Die Box ist (nur) etwas für jeden Black Sabbath Fan. Wer auch sonst sollte an dieser Box Interesse haben? Eigentlich reicht die Blue-ray, da auf dieser das ganze Konzert inkl. der Bonustracks, der Interviews und der Extras enthalten ist. Dieses gibt es dann noch über 2 weitere "normale" DVD`s verteilt (beide DVD`s habe ich mir bis heute noch nicht angeschaut, warum auch?). Die Audio-CD finde ich ebenfalls relativ uninteressant, da das Konzert dort nur auf ca. 70 Minuten verkürzt wiedergegeben ist; allerdings in guter Qualität. Das Booklet ist recht simpel gehalten und in mäßiger Qualität. Was mir gut gefällt ist das Poster und die Kopie der Eintrittskarte.

Die Blue-ray überzeugt mich in jeder Beziehung.

Es gibt da sicherlich einige bessere Sammlerboxen von anderen Bands auf dem Markt und eigentlich reicht auch der Kauf der Blue-ray. Aber da Black Sabbath für mich seit Jahrzehnten eine der wichtigsten Bands ist, ist für mich diese Box ein MUSS. Also eine emotionale Entscheidung und keine rationale. Sicherlich ist das the beginning of the end, aber was solls, forever paranoid .....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden