Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Oktober 2016
Mit Abstand das beste AC bisher. Nach bereits diversen Derivaten von AC (2, BH, 3, Unity) ist Black Flag mit hohem Abstand mein Favorit.
Sowohl das Gameplay als auch die Steuerung und die Landschaft einfach alles absolut TOP.
Das Maß der Dinge wäre ein OpenWorld Koop (Unity) im Umfeld von Black Flag. Piraten ho ho :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2015
Der mir übermittelte Aktivierungs-Code ist ungültig bzw. schon für ein anderes Konto vergeben. Da ich das Spiel erst einige Tage nach Kauf heruntergeladen habe war auch keine Reklamation mehr möglich.

Definitiv keine Kaufempfehlung für den PC Download.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2016
Spiel gekauft und heruntergeladen. Nachdem ichs installiert hatte wollte ich den Produktcode eingeben und der war ungültig... mal schauen was der kundensupport macht
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2014
Die Cloud-Synchronisation funktioniert leider überhaupt nicht. Da ich ich auf verschiedenen Systemen zocke, ist die Cloud-Synchronisation ein Muss. Über Steam würde es ja funktionieren, aber diese Version läuft nicht über Steam, sondern nur über das nutzlose Uplay.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2013
Ich habe bereits in AC3 die Nebenquests gerne gespielt, Ubisoft hat zum Glück die Idee aufgegriffen und die Seeschlachten super hinbekommen.
Die Hauptmission an Land in AC4 ist für mich eigentlich langweilig, immer muss man verfolgen, belauschen und dann töten.Die Zwischensequenzen aber sind gut in Szene gesetzt, kann man nicht meckern. Aber Hauptaugenmerk für mich sind und waren die Aktivitäten auf See, das Kapern oder Versenken der Schiffe, oder das Taktieren, wenn man sich mit nem großen Pott von Dreideckern anlegt, der einen gern als Fischfutter sehen möchte.
Speziell die Herausforderungen der berühmten Schiffe ist nicht ohne und macht Spass ohne Ende, erst recht, wenn man ein son Pott versenkt hat und Lunte gerochen hat.
Die eingebauten Schikanen wie Riesenwellen und Tornados sind speziell beim Festungsbeschuss oder Seeschlacht nervig, aber sonst wäre es ja all zu leicht. Auch das Navigieren mittels der Seekarte nach Längen- und Breitengrad und das Auffinden der Geheimnisse macht Spass, wenn man den Dreh erstmal raus hat.Zum Glück kann man entscheiden, ob erstmal ne Weile die See unsicher gemacht wird, oder die Hauptmissionen abgespult werden.
Da die Geschmäcker verschieden sind, kann ich also nur von meinem Standpunkt aus beurteilen.
Grafik:
Leider stösst meine ATI 5850 total an ihre Grenzen, wenn ich alles voll aufdrehe. Aber selbst in abgespeckter Grafikeinstellung(ruckelfrei) aber immer noch Full HD sieht sie Spitze aus. Die Wasserreflexionen, die Smaragdfärbung der Südsee, oder das Hellblau in Ufernähe, einfach genial.Die Unterwasserwelt kommt wesentlich besser rüber, wenn alles auf hoch eingestellt ist, aber da kochte meine 5850 schon bei Zeiten. Die Panoramasicht beim Sync der Aussichtspunkte offenbart dann nochmal die Gründlichkeit der Entwickler im Detail. Gut für den, der eine leistungsfähigere Graka hat.

Der einzigste Wermutstropfen: im Kampf, speziell im Gewühle beim Entern, lässt sich die Steuerung manchmal schwammig an. Anstatt den Gegner zu bekämpfen, dessen Verteidigung gerade eben durchbrochen wurde, sucht sich die Automatik einen viel weit entfernteren Gegner aus. Nervig ist das und bedeutete zeitweise auch mal den Tod von EK. Oder man steht mutterseelen allein vor einer Pulverreserve und kann die nicht zünden, weil nicht haargenau der Platz eingenommen wird, um zu interagieren.Da besteht definitiv noch Besserungsbedarf, die Steuerung beim Deckskampf ist nicht gut gelungen.

Trotzdem bekommt das Spiel volle Punktzahl von mir, weil es wie kein anderes AC Spiel vorher einfach Spass macht und viele Möglichkeiten und Anreize bietet, es immer wieder zu spielen ohne langweilig zu werden. Danke Ubisoft.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2014
Vorweg: Ich mochte bisher keins der Assassin's Creed Spiele.
Dieses Mischmasch aus heutiger Zeit und Vergangenheit hat mir nicht gefallen. Das macht meiner Meinung nach das "Eintauchen" in die Spielwelt kaputt, wenn einem dauernd gesagt wird: "Hey du hast zwar gerade die Templar verhauen, aber das war alles nur eine Simulation".

Bei Black Flag ist es nun so, dass man 95% der Zeit in der Haut von Edward (dem Piraten) verbringt.
Und das hat mir riesigen Spaß gemacht. Die Karibik ist wunderschön umgesetzt und es macht allein schon Spaß die Inseln zu erkunden. (Es gibt unglaublich viele Collectibles, die man finden kann. Diese geben entweder Geld, neue Songs, die die Mannschaft an Deck singen können oder schalten neue Rüstungen frei)

Der Kampf zu Fuß verwendet leider dasselbe lächerliche Kampfsystem wie die Vorgänger. Das sieht zwar schön aus, aber man hat relativ fix heraus, dass man praktisch unbegrenzte Mengen Gegner besiegen kann, wenn man einfach nicht attackiert und lieber auf einen Angriff wartet und dann kontert. Das erfordert nur Timing (das auch noch sehr größzügig ist).
Die Animationen sind aber sehr hübsch und ich habe das einfach als QuickTimeEvent angesehen. Im richtigen Moment drücken und der Gegner stirbt.

Der Kampf Schiff gegen Schiff ist da deutlich anders. Es gibt verschiedene Kanonentypen: Frontkanonen zerfetzen die Segel des Feindes und machen ihn langsam und behäbig, am Heck kann man Brandfässer abwerfen, die wie Minen funktionieren, etc.
Dazu kommen noch Schiffsverbesserungen, die man kaufen kann um gezielt bestimmte Aspekte des Schiffs zu verbessern.
Das sorgte bei mir sofort dafür, dass ich erst einmal alle Pläne für die Verbesserungen gesucht habe und dann auf Plünderfahrt gegangen bin um die notwendigen Rohstoffe und Goldmünzen zu erbeuten.

Die Geschichte ist auch ganz nett, aber mir etwas zu sprunghaft erzählt.
Leider konnte ich sie nicht ganz zu Ende spielen, weil mir Ubisoft die Spielstände versaut hat.
Diese werden nämlich nicht im AC Black Flag Ordner gespeichert, sondern im Ordner des "Ubisoft Launchers", der ging bei mir nach einem Update nicht mehr und ich habe ihn gelöscht (hab mir nix dabei gedacht, ist ja nur ein Launcher). Neu installiert und dann festgestellt, dass alle Spielstände weg sind. Ich habe dann mit einem Data Restore Tool, die gelöschten Spielstände wiederhergestellt, aber die wurden dann ingame nur als "corrupted" angezeigt und waren unbenutzbar.
Ein sehr unschönes Ende für ein Spiel an dem ich bis dahin so viel Spaß hatte. Aber mehrere dutzend Stunden Fortschritt erneut zu erspielen, war mir dann doch zu viel.

Daher 5 Sterne für das Spiel und 0 für Ubisoft (nach EA der bes*** Publisher)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2016
Sehr langsam und zu viel Zeitaufwand. Das Spiel ist sehr langwierig und umständlich zu spielen. Ich würde es mir sicher nicht
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2015
Das Spiel habe ich direkt bei Steam gekauft und heruntergeladen. Insgesamt habe ich wohl 130 Stunden Assassin’s Creed IV Black Flag gespielt. Ich habe 83% geschafft, als die Story zu Ende war. Zweimal habe ich zwischendurch angefangen, aber ein Spiel davon wieder gelöscht und beim anderen hänge ich wieder an der, für mich, schwierigsten Stelle. Dort hing ich auch schon mit dem ersten Spiel fest.

Das Spiel ist relativ einfach, die Story ganz interessant und es lässt sich eigentlich gut spielen. Ich bin kein Powergamer, sondern spiele nur des Spaßes wegen. Man kann mein Spiel bestimmt verbessern, aber es macht mir Spaß und das reicht.

Was mich stört sind die Zwischensequenzen in der „Realität“ bei Abstergo. Natürlich versteht man zum Schluss etwas den Sinn, trotzdem finde ich das etwas störend. Die Videos mit Edward Kenway und seiner Caroline sind zwar beim ersten Mal ganz nett. Wenn man diese zum zweiten oder dritten Mal sieht, ist es nicht mehr so interessant. Leider kann man die auch nicht überspringen.

Schade finde ich es auch, dass so viele von den Weggefährten sterben. Natürlich entspricht dies der Realität und auch den Büchern, aber grade bei Mary Read, die man auf der Flucht aus dem Gefängnis zurücklassen muss, wäre eine andere Geschichte schöner gewesen. Leider kann man insgesamt an der Story ändern. Egal was man macht, Blackbeard stirbt und auch die anderen verliert man. Eine etwas offenere Story wäre mir lieber gewesen.

Insgesamt gesehen war es ein netter Zeitvertreib. Assassin’s Creed Unity werde ich daher bestimmt auch mal spielen, wenn der Preis heruntergesetzt wurde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2014
Grandios. Dieses Spiel begeistert durch seine Vielfältigkeit. Es geht nicht nur darum irgendjemanden zu beseitigen. Nein. Es geht auch darum sein eigenes Schiff aufzurüsten, eine Flotte aufzubauen, die eigene Insel auf Vordermann zu bringen, Handelsbeziehungen aufzubauen und seine Handelsrouten zu beschützen, u.v.m.
Des weiteren hat man volle Bewegungsfreiheit. Man kann Segeln wohin man will, oder einem der Wind treibt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2014
Mich hat bisher kein Assassin's Creed Teil wirklich überzeugt - da ich mich allerdings für das karibische Setting inkl Piraten interessiere habe ich mir das Spiel dann doch gekauft.

Wie zu erwarten war, hat mir die "Hauptstory" nicht soviel Spaß gemacht - wie schon in den vorherigen Teilen ist die Anlehnung an die wahren historischen Ereignisse interessant aber das eigentliche Spielerlebnis weniger... Schleichen, betäuben, angreifen... und eine ziemlich fragwürdige KI - was mir auch nicht so gefallen hat, ist dass die Städte leider nicht charakterlich eingefangen worden sind... alles sehr austauschbar.

Warum dann 4 Sterne ? Weil das drum herum einfach Spaß macht - Fregatten oder Kriegsschiffe entern, die Karte zu erkunden ( auch wenn sich dort auch vielen Wiederholt ), sich der Herausforderung der Legendären Schiffe stellen, die Jackdaw bis zum ende upgraden ( inkl Eliteupgrades ) oder einfach nur umher segeln und den Piratengesängen lauschen.

Schade ist einzig und alleine, dass es weder Handelsmöglichkeiten gibt ( billig kaufen und teuer verkaufen ) oder Politische Konsequenzen - aber es ist halt ein Assassin's Creed und kein Port Royal !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)