Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
18
4,2 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,69 €


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Oktober 2013
Da ist er also wieder, der neue Silberling aus dem Hause Cavalera. Für Soulfly gehts mit Savages in die 9. Runde mittlerweile.
Für mich persönlich stellt Savages wieder eine Steigerung zu den Alben Omen und Enslaved dar, welche ich zwar nicht wirklich verkehrt fand, aber denen es für mein Empfinden ein wenig an "Seele" mangelte. Ich möchte allerdings auch denjenigen keine falschen Hoffnungen machen, die sich ein Anknüpfen an die Zeiten vor Dark Ages wünschen.

Was bekommen wir also geboten? Für alle die mit den neuesten Veröffentlichungen glücklich waren, bekommen auch wieder ein solides Werk geliefert, ohne Ecken und Kanten. Die meisten Titel gehen gut nach vorne und mit knapp 70 Minuten Laufzeit ist auch der gewohnte quantitativ hohe Standard von Soulfly wieder gewährleistet.
Skeptikern sei auf jeden Fall geraten, einmal reinzuhören, um sich ein eigenes Bild machen zu können.

Als Anspieltipp von meiner Seite: Bloodshed, Cannibal Holocaust und Soulfliktion
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2016
Die Songs auf diesem Album fand ich immer gut, aber aus irgendeinem Grund konnte ich mir das Album sehr schlecht am Stück anhören. Mittlerweile weiß ich auch woran das lag, denn die Songreihenfolge ist leider total verkorkst. Gute Songs machen eben noch kein gutes Album, denn wenn man sich über eine Stunde diese Mischung aus Thrash- und Groove-Metal anhört, braucht man dabei sowas wie eine sinnvolle Struktur. Wie bei Filmen und Büchern auch, benötigt ein Album ab einer gewissen Spielzeit auch Einleitung, Höhepunkt und Schlußphase.

Die Originalreihenfolge der Songs beginnt hart und schnell (Bloodshed, Cannibal Holocaust, Fallen), wird dann langsamer und grooviger (Ayatollah, Master Of Savagery, Spiral) und schließlich etwas vertrakt (This Is Violence, K.C.S., El Comegente) bevor es nochmal groovig und schnell zur Sache geht (Soulfliktion, F**k Reality). Es gibt also eine gewisse Tendenz der Songs im Albumverlauf immer langsamer zu werden und wenn es gegen Ende wieder heftiger wird, ist die Aufmerksamkeitsspanne bereits gegen Null gesunken.

Nach einer Änderung der Songreihenfolge in meinem Player höre ich das Album nun richtig gerne und auch am Stück, statt nur einzelner Songs. Hier meine favorisierte Playlist:

1. Bloodshed (feat. Igor Cavalera)
2. Spiral
3. Master Of Savagery
4. Ayatollah Of Rock 'N' Rolla (feat. Neil Fallon)
5. Soulfliktion
6. Fallen (feat. Jamie Hanks)
7. Cannibal Holocaust
8. This Is Violence
9. K.C.S. (feat. Mitch Harris)
10. F**k Reality
11. El Comegente (feat. Tony Campos)
12. Soulfly IX

Durch diese Reihenfolge pumpen die Songs die Laune bis Cannibal Holocaust richtig schön nach oben so, dass man richtig froh wird wenn die Songs danach vertrakter und unberechenbarer werden, bevor das Album mit der melodischen zweiten Hälfte von El Comegente, nur unterbrochen von F**k Reality (ein letztes "Aufbäumen") den Zuhörer mit Soulfly IX zufrieden aus dem Album entlässt.

Natürlich ist dies auch eine Geschmacksfrage, aber mir persönlich passt es wesentlich besser, wenn ich zuerst mit dem Groove angefixt werde, danach mit Thrash auf die Mütze bekomme, bevor mich experimentellere Phasen zum weiterhören einladen und mich melodische Passagen aus dem Album verabschieden. Klar, bei einem halbstündigen Thrash-Monster wie Slayers Reign in Blood bräuchte man sowas nicht. Aber Soulflys Savages füllt die Spielzeit einer CD voll aus und da finde ich den Spannungsaufbau enorm wichtig!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2013
Mit dieser CD kann man nichts falsch machen. Keine großen Überraschungen oder Klassiker, aber ein solides Album, bei dem man nichts verkehrt macht wenn man die Band mag.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Ich bin für jedes Soulfly-Album dankbar! Ich kann die schlechten Kritiken zu diesem Album ehrlich nicht verstehen. Einige meinen das Max die Ideen ausgehen und so... Aber mit "Savages" hat Max wieder ein fettes Teil hingelegt!! Ich stehe sowie so eher auf "Old-school Metal" und bin mit diesem Teil bestens bedient! Wenn man bedenkt wie lange Max dabei ist und mich nie enttäuscht hat bin ich immer wieder dankbar wenn Max eine neue Scheibe droppt!! Danke MAX!!! :)
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2013
Durch meine Tätigkeit als Online Redakteur läuft das Werk seit Mitte Juli bei mir.

Langzeitwirkung phänomenal! Drückende, brutale Songs, die deutlich in Richtung 3/Aum und der Aggression der Neuwerke gehen.
Von dem Death/Thrasher bis zur primitiven Groove-Keule ist diesmal alles dabei.

Ausführliche Review auf üblicher Seite ;)

6,5/7 Punkte
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2013
Soulfly haben ihr Pulver eindeutig auf Prophecy verschossen. Jeder Song ein Killer! Mittlerweile kommt alle ein bis zwei Jahre ein durchschnittlich gutes Album raus das is ok,mehr aber auch nicht. Man merkt einfach auf den Platten Max' Limitierung in Bezug auf Songwriting aber Charisma hat er allemal. Am Besten gefällt mir der Song 'Spiral'. Mich würde jetzt nur mal noch interessieren von welchem KORN Album Max das Riff geklaut hat...;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2013
Nicht originell oder überraschend, aber den Erwartungen einen Soulfly-Kenners entsprechend! Sicherlich aber kein Muss-Kauf... Für mich ist gerade die textliche Komponente eher dünn.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2013
Ich persönlich find das Album um es mal ehrlich auszudrücken....schlecht
Das Ding ist weder das beste Soulfly Album noch kommt es nahe dran aber bei vielen höre ich halt den Namen Enslaved und das erklärt einige der guten Rezensionen hier.Ich persönlich bevorzuge die Alben Soulfly und Primitive alles was danach kamm war einfach nur noch Thrash Metal der übelsten Sorte auch wenn mal 2-3 gute Songs unter den Rest der Alben dabei war.Aber Geschmack ist halt verschieden und so soll jeder hören was er mag.Für mich wird das das erste Soulfly Album sein das ich ausetzten werde da ich von den letzten schon enttäuscht war und jedem der die Anfangszeiten von Soulfly bevorzugt kann ich nur das selbe empfehlen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2014
Mal wieder ein richtig gutes Album von den Brasilianern.
Hier heißt es ganz klar: "Back to the Roots".
Hier überwiegt der Metal und die sanften Töne rücken deutlich in den Hintergrund.
Für alle die sich die Härte von Soulfly zurück gewünscht haben, ist es genau das Richtige.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2013
Der Max scheint langsam alt zu werden. Einen richtigen Kracher vermisse ich auf diesem Album sehr. Es ist für meinen Geschmack Durchschnittsware, mehr leider nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,79 €
9,89 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken