find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2014
Im Gegensatz zu Do or die ist das Album Flames of Fame melodischer und nicht ganz so rauh, wie ich The BossHoss kennengelernt habe. Nicht minder ist der Longplayer in den letzten Wochen bei mir rauf und runter gelaufen. Mir gefällt der Mix aus verschiedenen Stilrichtungen, den man in diese Scheibe gepresst hat. Die in Szene gesetzten Blasinstrumente geben dem Ganzen einen besonderen Kick. Das sind für mich alles gute Gründe mir die Combo einmal live anzusehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 11. Oktober 2013
Beim Rodeo kann man nur Sieger werden, wenn zwei Komponenten in sich stimmen. Heisst, das nicht nur die Performance des Reiters wirklich top sein muss, sowohl in Bewegung als auch der Körperhaltung, sondern auch der Bulle bocken muss was das Zeug hält. Hier meine Meinung zu dem Ritt auf der neuen Scheibe von the BOSSHOSS.

Seit Entstehung der Band bin ich schon dabei und habe den ganzen Wandel mit starkem Interesse verfolgt. Vom Country Gerüst, das mal mehr mit Rock oder leichten Metalallüren angereichert war, oder eben das "Low Voltage" Experiment, es war alles dabei. Somit kann man der Band zumindest kein Stillstand vorwerfen.
Die Band zeichnete sich konsequent stark dadurch aus, das sie eine Schiene fährt die einzigartig ist. Das ganze beginnt mit ihrem experimentellen Country "Crossover Mix" und endete in ihrem wirklich coolen Kleidungsstyle mit Cowboyhüten, Boots sowie den Feinripphemden. Das ganze hob sich stark von dem Pop Einheitsbrei ab, der die Musiklandschaft fest im Griff hat. Wer schon von Anfang an dabei war wird sich vielleicht an die Konzerte erinnern wo das "YEEHAW" die Hallen zum brennen brachte ;).

Schon im letzten Album merkte man den poplastigen Einfluss in einigen Songs. Seit der "Voice of" Geschichte wuchs die Bekanntheit der Band rasch an und somit drängte sich bald das Gefühl auf, das mit den poplastigeren Elementen der breiten Masse Rechnung getragen wurde. Dennoch war das Album noch sehr gut auch wenn sich das BossHoss Klientel der ersten Stunde sich an manchen Stellen schon etwas vor den Kopf gestossen fühlte.

Nun ist "Flames of Fame" auf dem Markt und nachdem ich das Album die ersten paar male rauf und runter gehört habe, kommen in mir das erste mal seit dem ersten Album gemischte Gefühle auf.
Auch wenn ich nach wie vor ein Fan der Band bin, möchte ich hier mein subjektiven Eindruck zu der Sache kund tun. Das was die Band eigentlich immer stark ausgezeichnet hat, war ein wenig das Country Gerüst das mal mehr mal weniger stark vertreten war. Das scheint hier schon sehr ausgedünnt bis verschwunden zu sein.

Generell fielen mir mehr als in den anderen Alben einige "Einlagen" etwas unangenehm auf, was aber andere auch anders empfinden mögen. In einem Song kamen "Sirenen" vor, welche soundtechnisch einfach deplaziert wirken. Auf dem letzten Song kamen die Reffrains etwas unpassend daher, wenn die Stimme tief in das "If you mess with BossHoss you mess with God" wechselte. Wenngleich sich der Reffrain einfach "cool" anhört, zumindest auf dem Papier, aber die "tiefe" Stimme diesen eindeutig kaputt macht.

Nun ich möchte betonen das ich das Album mag, es ist (gut) geworden und das meine ich so, auch wenn ich die Kritikpunkte hervorgehoben habe. Das Geflecht aus Rock-Pop mit weiteren Einflüssen ist an den meisten Stellen ordentlich plaziert und wirkt bis auf einige Songs recht stimmig. Vor allem der Song "Bullpower" kam richtig gut weg und liess mit seinen Metalallueren Erinnerungen an "Do or Die" aufkommen. Aber ich finde das ein Song zu wenig ist um das so starke Erbe der Band am Leben zu halten.

Leider muss ich im Fazit sagen das jenes "YEEHAW" Feeling (der ersten Stunde) irgendwie weg ist. Zwar klingt der Mix aus verschiedenen Stilen immer noch gut, und auch die Wörter "COWBOY" klingen in den Texten noch nach, aber man hat das Gefühl das der Bulle im Gehörgang nicht mehr so "bockt" um es mit der Rodeosprache zu sagen, wie das mal der Fall war.
44 Kommentare| 53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2014
Es ist schön zu verfolgen, wie sich der Stil von Bosshoss stetig weiterentwickelt. Diese CD ist für meinen Geschmack aber etwas in die falsche Richtung gelaufen. Ich liebe eher den alten Sound der "Do or Die", "Stallion Battalion", oder den Country-lastigeren Sound der "Rodeo Radio", oder die "Low Voltage"-Interpretation. Die bekommt von mir 6 von 5 möglichen Sternen :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2014
Hatte die Befürchtung, dass Boss Hoss immer ähnlich klingt. Doch den Jungs ist es gelungen sich weiterzuentwickeln und sie gehen aus sich raus mit vollem Gebläse im Hintergrund. Das Album macht gute Laune und gibt Power, dabei ist es hilfreich, dass es sehr abwechslungsreiche Stücke auf dem Album gibt. Mein Lieblingssong ist "Whatever", da wird richtig Gas gegeben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2015
Musik ist sicherlich immer eine Geschmackssache. Hier ist es sehr schwer zu entscheiden, ob ein Interpret oder ein Musiktitel gut oder weniger gut ist. Das muss jeder für sich bestimmen und die Musik hören, die er/sie mag. Mir jedenfalls gefällt diese Musik. Die Lieferung war wie immer ganz schnell und ich würde sie wieder kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2013
Wer Rockabilly Style lebt wird es lieben.
Wir sind alle begeistert (10 bis 35 Jahre) sowohl von der CD als auch von der DVD.
Die Jungs haben es einfach drauf und mitsingen und "zappeln" bleiben nicht aus :)
Auch die Hülle ist ein Hingucker.
Preis/Leistung top, Versand schnell und ohne Komplikationen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2013
Als langjähriger BossHoss Fan bin ich sehr überrascht über dieses sehr langweilige Album.
Muss mich meinen Vorrednern anschliessen:Do or Die war das letzte top Album der Cowboys.
Dieses Album wirkt wie schnell dahin produziert .So gut wie keine Ohrwürmer wie gewohnt.bin gelangweilt.
Gönne ihnen den Erfolg seit "the voice" aber seitdem ist BossHoss nicht mehr das was sie waren.
Gut, ich freue mich auf die "alten" Songs auf dem Konzert.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2014
Tolles Album, gefällt mir von den bisher erschienenen am besten. Auf den Vorgängern waren immer mindestens 3-4 Titel dabei, die mir überhaupt nicht gefallen haben - "Flames of Fame" kann ich dagegen gut durchhören und bietet auch etwas mehr Abwechslung in der musikalischen Bandbreite.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2013
Meine 3. CD dieser Band, die mich begeistert!

Country, Rock'n'Roll, Rockabilly und Pop ist hier gemischt und auf 11 Songs hörbar! Natürlich darf der aktuelle Hit "Do it" nicht fehlen, aber auch die anderen Songs sind absolut klasse!

Diese CD macht Laune!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
Leider werden Bosshoss von mal zu malen schlechter. Keine guten Idden, keine guten Hooks, nichts wirklich Eingängiges. Ich kann noch nicht mal einen Titel empfehlen und dabei waren die beiden ersten CDs super. Und auch das Konzert, das ich vor Jahren besuchte, war klasse. Schade.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken