Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
105
4,5 von 5 Sternen
Format: Vinyl|Ändern
Preis:15,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Juni 2017
Ich habe mir die CD gekauft, weil ich unbedingt das Lied -> You Haven't Seen The Last Of Me -> haben wollte und dann wurde ich überrascht.

Die CD kam bereits nach einem Tag und zack rein in den Player.
Natürlich gleich mein Lieblingslied angemacht und auf volle Pulle Lautstärke.

Am nächsten Tag musste ich viel mit dem Auto fahren und habe die CD mitgenommen und durchgehört.

Stimme, Songs , Stimmung absolut TOP -> DANKE Cher

Kaufempfehlung -> JA
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2016
Cher kenne ich schon ewig. Jetzt nicht persönlich, aber als Schauspielerin und Sängerin. Sie hatte vereinzelt Songs, die mir gefielen, aber nie kam ich auch nur auf die Idee ein Album von ihr zu kaufen, da ich die Stimme auf Dauer etwas anstrengend empfand. ABER: Das Album ist richtig gut und Überraschung: Mich nervt die Stimme keineswegs. Die Balladen sind toll, besonders "You Haven't Seen The Last Of Me" hat es mir sehr angetan, aber auch die Single "Womans World". Ein fantastisches Album einer fantastischen Sängerin.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 12. Juli 2016
Cher ist ohne Frage eine Klasse für sich, wenn man bedenkt, wieviele Jahrzehnte sie in der Musikbranche mitmischt. Und in einem Alter, wo andere im Ruhestand sind, liefert sie nochmal ein Album ab, das für die Clubszene Up to date ist.
Experimente macht das Album keine, dass muss man als kleine Kritik anmerken. Doch wer damit leben kann, ne ganze Scheibe zu bekommen, die in jedem Club zum Abtanzen gut kommen, bekommt genau das. Ausreißer davon sind die Songs 8, 9, 10, 11 die stilistisch für mich aber nicht an ähnlich gelagerte Songs wie Just like Jesse James heran reichen.
Trotzdem ein gelungener Versuch von Cher mit der Zeit zu gehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2013
Manche Leute hier hauen hier mit einer Wichtigkeit ihre Ergüsse raus - echt spannend...
Jetzt will ich auch:
Cher liefert mit diesem Album genau das, was sie seit 6 Jahrzehnten perfekt beherrscht. Pure Unterhaltung und perfektes Entertainment. Sie stand nie für tiefgreifende Texte und komplizierte, verschachtelte Kompositionen.
Ihr Anspruch besteht seit Ewigkeiten aus guter Laune, Illusionen, Glamour und Humor.
Bei Cher ist alles große Geste, bunt schillernd.
Somit ist auch das neueste Album genau das, was man von ihr erwarten kann.
Für nachdenkliche Texte, Sozialkritik oder Politik sind viele andere zuständig. Warum erwarten hier also Leute mehr TIEFGANG???
Und das "ach so" peinliche Cover?
Wieso peinlich? Cher steht seit jeher zu ihren Operationen. Jeder weiß, das sie von oben bis unten künstlich ist.
Künstlich im Sinn von Kunstwerk! Eine perfekte Illusion. Gemachte Schönheit für die Bühne.
Erstaunliche Leistungen genialer Ärzte. Und dieses Cover treibt es auf geniale Weise auf die Spitze!
Keine Ahnung wie die private Cher tickt - die öffentliche Cher ist eine perfekte Illusion. Ein wunderschöner Traum.
Eine große Diva und perfekte Entertainerin. Mehr erwarte ich von ihr nicht aber auch keinesfalls weniger.
Und diesem, meinem Anspruch wird sie immer gerecht. Sei es als Sängerin oder Schauspielerin.
Ein großartiges Album. Wer ihre Stimme, ihre Persönlichkeit mag, wird sie wie schon immer lieben.
So. Ich wollte auch mal was wichtiges schreiben.....
2222 Kommentare| 80 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2013
„Closer To The Truth“ beginnt mit einer klaren und deutlichen Ansage: This is a woman's world! Und wenn es Göttin Cher sagt, ist es wohl so. Also: this is a woman's world! Tauchen wir also in Chers Welt ein:

Der Opener und gleichzeitig erste Single „Woman's World“ beginnt stark, schwächelt aber ab der Mitte und hat Potential der auf Dauer nervigste Song des Albums zu werden. Tipp: Die Remixe von WW! Die feministische Aufforderung „Take It Like A Man“ ist die logische Abfolge. Der Track weist ein durchwegs gelungenes Arrangement auf. Leicht überladen; nicht der stärkste Song, aber im oberen Mittelfeld. Wenn man Manns genug war, könnte man Chers „My Love“ werden. Meines Erachtens einer der besten Dancesongs des Albums. Chers dunkle, erotische Stimme kommt hier besonders gut zur Geltung und am Ende möchte man verliebt sein, sofern man es nicht bereits ist. „Dressed To Kill“ beschreibt selbstbewusst den nächtlichen Beutezug durch die Clubs und Bars der Stadt. Auch hier ein durchwegs gut arrangierter Dancesong mit ein paar Schwächen. Track 5 „Red“ spaltet die Gemüter. In diversen Foren liest man häufig es sei der beste Song des ganzen Albums. Ich kann dem nicht beipflichten; für mich der schwächste. „Ich sehe rot“ kommt bei mir irgendwie nicht rüber. „Lovers Forevers“ erinnert anfangs leicht an die 1980er Jahre und baut sich zu einem spannenden Dancesong auf. Auch hier sind die Meinungen gespalten. Dieses mal befinde ich mich aber auf der Liebhaber Seite. Nun zu meinem persönlichen Highlight und gleichzeitig Namensgeber des Albums: „I Walk Alone“. Hier passen Text und Musikarrangement perfekt zusammen. Leichte Country Elemente und eine kräftige 'kicking ass' Stimme. Top!

Es folgt der eher melancholische Teil des Albums. „Sirens“ ist eine bombastische Ballade. Hier kann Chers Stimme so richtig zur Geltung kommen und wird von der Musik hoch hinaus getragen. Am Ende fliegt man mit dem Klang der Sirenen über Wolkenkratzer. Anspieltipp! In „Favourite Scars“, einer mittelmäßigen Rock/Pop Nummer, schließt Cher Frieden mit den Narben der Vergangenheit und fokussiert die schöne Geschichte hinter den Verletzungen. Frei nach dem Motto „starker Liebeskummer kann nur einer intensiven Liebesbeziehung folgen“. „I Hope You Find It“ ist nicht nur ein weiteres Highlight des Albums, sondern auch die zweite Single Auskoppelung. Mein neues „I Will Always Love You“ (Dolly Parton). In tiefer Trauer und in voller Liebe dem ehemaligen Partner alles Gute wünschen. Zum Niederknien diese Nummer! Und sollte man derzeit doch nicht so stark , oder die Wunde gerade zu frisch sein, folgt der Wunsch „Lie To Me“. Manchmal will man die Wahrheit einfach nicht wahrhaben, auch dann, wenn man spürt was Sache ist. „Truth is overrated to me“, so eine Textzeile, auf dem Album „Closer To The Truth“. Wahrheit, was ist schon Wahrheit? Tja, so schließt sich der Kreis wieder.

Bonus Tracks
„I Don't Have To Sleep To Dream“: Schluss mit dem Kampf um Liebe, raus in die Welt und Spaß haben! Was, wenn nie jemand kommt? Ewig warten?! Wer „Strong Enough“ vom Album „Believe“ liebt, wird zu diesem Song auch begeistert seinen Po wackeln.

„Pride“: Diesen Track muss man öfters hören, um sich eine Meinung bilden zu können. Zu Beginn irritiert Chers hoch getunte Stimme. Nach mehreren Durchgängen beginnt man aber, sich tanzend beim nächsten CSD zu sehen ;-)

„You Haven't Seen The Last Of Me“: Ich denke, es bedarf keiner weiteren Worte. Golden Globe und definitiv Cher's „My Way“!

„Will You Wait For Me“: Ich habe mich vom ersten Moment an in diesen Song verliebt. In guten wie in schlechten Zeiten bekommt hier einen ganzen Track gewidmet. Nicht voreilig aufgeben, sondern füreinander kämpfen, und, Geduld haben. Und Geduld bewies die Cher Crew sowieso. Ganze 12 Jahre um genau zu sein.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2014
Ich habe mir diese CD bei einem Tagesangebot günstig gekauft weil ich schon immer gern Cher gehört habe und dachte was gibts Neues von Ihr?
Ich wurde nicht enttäuscht! Die schnelleren Lieder sind für mich der Hammer und gehen sofort ins Blut wie Traubenzucker.
Was diese negativen Rezensionen hier sollen keine Ahnung - holt euch doch was für euren Geschmack.
Auch dieses Coverbewerte hier - das Cher gelangweilt schaut wie Ihre Musik - was soll dieser Murks? Sie schaut wie Sie eben noch schauen kann in Ihrem Alter, ihrer Art und den OPs und ich muss sagen Sie sieht immernoch toll aus zurechtgemacht --- ist das vielleicht Neid von einigen hier?
Also ich als 46 jährige Frau mit 2 großen Söhnen finde diese Scheibe und Cher toll!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2013
Keine Gaga oder Jlo wird diese Frau jemals das Wasser reichen können.
Das Warten auf ihr neustes Werk 'Closer To The Truth' hat sich gelohnt.
Die Songs überzeugen von der ersten Sekunde an und machen Lust
auf mehr! Alle 11 Songs haben Singlequalitäten.

Danke Cher für dieses Meisterwerk!!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2013
Einfach klasse und umwerfend gutes Album. Von schnellen Beatnummern zum abtanzen bis zu sehr gefühlvollen Balladen. Anspieltipp..My Love..das HAMMER Lied auf dem Album schlechthin...I walk alone..geschrieben von Pink..und die hier in Deutschland ausgekoppelte Ballade I hope you find it. Vor allem die CD Version die AMAZON hier anbietet ist deshalb sehr besonders da es eine "Target Edt" ist. Speziell produziert für die Kaufhauskette Target. Nur diese Version enthält DREI extra Bonus Tracks!!! Das findet Ihr nicht bei itunes oder sonst wo. Aber Achtung: Bei Autorip..wird nur die "normale Version" geladen!!! Auf die drei extra Tracks müsst ihr dann warten bis die eigentliche CD bei Euch im Briefkasten liegt. Digital eingelesen erkennt er die Songs dann aber schon. Cher ist wirklich eine ausgesprochen coole Frau. Und schaut umwerfend aus. Werde sie im Jun 2014 live in Seattle sehen. Row 3..;-) Mann was freu ich mich drauf.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es gibt nur wenige Künstlerinnen, die auf eine so lange Karriere zurückblicken können wie Cher. Immer wieder hat sich die US-amerikanische Sängerin an die Spitze gekämpft und gilt seit Jahrzehnten als eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Künstlern – ein Mega-Star, wie es kaum einen anderen gibt. Nach ihrer langen Farwell Tour und den Auftritten im berühmten Ceasars Palace hat die Sängerin beschlossen ein weiteres Comeback zu starten und ein neues Album aufgenommen, das nahtlos an ihre letzten Erfolge anknüpfen kann. Es ist sehr kraftvoll geworden und zeigt di verschiedenen Stile, zwischen denen die Sängerin spielet wechselt und die sie allesamt sicher beherrscht.

„Woman’s World“, die erste Singleauskopplung, ist besonders im Refrain ein sehr starker Song. Mit viel Druck, schnellen Silben und einer sehr eingängigen Melodie findet er schnell den Weg in die Gehörgänge und setzt sich dort fest, der treibende Discobeat macht diesen Song zum Hit in jedem Club und lässt kaum ein Tanzbein still stehen.

In „Take It Like A Man” wird Chers Stimme wieder durch einen Vocoder gedreht, darf aber auch mal für sich allein klingen. Sie singt davon, wie ein Mann sein muss, um sie zu beeindrucken und plädiert für echte Männer. Auch hierzu dürfte sich jede Tanzfläche schnell füllen, auch wenn der Song nicht ganz so stark ist wie der Opener.

„My Love“ setzt mit dem hypnotischen Beat, dem emotionalen Text und der sehr sanft und volltönend klingenden Stimme interessante Kontrastpunkte, die langen Töne im Refrain sind sehr schön gesungen und machen diesen Song zu einem weiteren früheren Highlight des Albums.

„Dressed To Kill“ wird wohl auch das Motto ihrer nächsten Tournee sein, hier wird mit zahlreichen elektronischen Elementen gespielt, sodass für viel Abwechslung und futuristische Momente gesorgt ist. Auch hier wird wieder viel auf Stimmverzerrung gesetzt, was sich sehr gut mit der Instrumentalisierung verbindet.

„Red“ steht seinem Vorgängern in nichts nach, auch hier liegt der Fokus auf Chers immer noch lebendiger und vielseitiger Stimme, was sie in den deutlichen Unterschieden zwischen schnellen Strophen und langen Tönen im Refrain beweisen kann. Ein Song, der ihr wie auf den Leib geschneidert passt und der besonders gesanglich überzeugen kann. Großartig!

„Lovers Forever“ ist in ähnlichem Stil gehalten wie seine Vorgänger und bietet nur wenige neue Facetten auf diesem Album und ist vielleicht nicht ganz so prägnant geworden, nur die Bridge zum Refrain kann sich schnell im Ohr festsetzen. Kein schlechter Song, aber eben auch kein Überflieger des Albums.

In „I Walk Alone“ präsentiert sich Cher sehr abwechslungsreich im Gesang, neben dem stampfenden Beat ist sogar mal ein Banjo zu hören, auch hier ist ein lupenreiner Discosong gelungen, der mit einem kraftvollen Text und verschiedenen Stimmungen punktet.

„Sirens“ ist dann deutlich ruhiger geworden und kehrt sich auch vom vorigen sehr Elektronischen ab, eine typische Cher-Ballade mit kraftvollem Gesang, in dem sie ihre nachdenkliche Seite zeigen kann. Eine gute Erholung nach den vielen Krachern, aber trotzdem aussagekräftig und von der markanten Stimme geprägt.

„Favorite Scars“ setzt durchgängig auf die verzerrte Stimme des Superstars, ist sehr auf den Text konzentriert und durch eine eher lässige Instrumentalisierung geprägt. Der Kontrast von organischer Musik und elektronisch verzerrtem Gesang ist interessant und kann das Lied über gut unterhalten.

„I Hope You Find It“ ist eine wunderbare Ballade, die zeigt, was für eine großartige Sängerin trotz all der Show und des Glamours in Cher steckt. Mit Geigen begleitet und mit einem einfühlsamen Text versehen singt die sich gerade gegen Ende den Schmerz aus dem Leib, ohne allzu pathetisch zu wirken. Sehr gelungen!

„Lie To Me“ ist noch einmal eine Spur ruhiger, mit nur wenigen elektronischen Elementen, aber einer vielfältigen und eindringlichen musikalischen Begleitung kommt auch hier der Stimme eine sehr zentrale Rolle zu. Mal eher tief, mal recht hoch, aber immer volltönend und voluminös kann sich die Sängerin hier präsentieren und die Geschichte des Songs eindringlich erzählen.

„I Don't Have To Sleep To Dream” mit seinem sehr melodiösen Refrain und dem treibenden Rhythmus ist auch gelungen, kann aber nicht ganz die Intensität der beiden Vorgänger erreichen. Ein gelungener Albumtrack, der aber auch nach einiger Zeit wieder in Vergessenheit geraten wird.

„Pride“ ist dann wieder ein energetischer Discostampfer, in dessen Refrain Chers sirenenartige Stimme locker mit dem energetischen Beat mithalten kann. Ein Song, der sich bestens zum Laut Mitsingen anbietet – auch wenn man kaum mit der voluminösen Stimme der Sängerin mithalten kann.

„You Haven't Seen The Last Of Me” schließt das Album dann wieder ruhiger ab, ist eine kraftvolle Ballade mit den typischen langen Tönen, die aus der harmonischen Melodie herausstechen. Gerade in der Bridge wird es auch mal etwas rockiger, was ebenso gut zu Cher passt wie die vorangegangenen Disconummern.

Auf der Deluxe-Edition sind neben zwei Remixen von „Woman’s World“ noch der Bonustrack „Will you wait for me“ zu finden. Dieser ist wieder eine recht ruhige Ballade, in der Akustikgitarren den Ton bestimmen und von einem melodiösen Klavier, sanftem Schlagwerk und gegen Ende einem Chor begleitet werden und damit eine reichhaltige Bühne für Cher bieten.

Fast wirkt es, als sei das Album konzeptionell zweigeteilt worden. Repräsentieren die ersten sieben Songs (sowie die Songs 12 & 13) den neuen, modernen und hippen Stil der Sängerin, der sie mit ihrem Welthit Believe wieder an die Spitze der Aufmerksamkeit gebracht hat, kehrt sie in den folgenden Songs (8-11, 14 & 17) eher zu ihren musikalischen Wurzeln zurück, singt große Balladen ohne Pathos, die sehr auf ihre voluminöse Stimme zugeschnitten sind. Beides gefällt mir sehr gut, und beides hat zweifellos seinen Reiz.

Einen Kommentar über das vieldiskutierte Cover muss noch erlaubt sein denn seien wir ehrlich so wie auf dem Albumcover sieht Cher einfach nicht aus. Dass Künstlerinnen aus diesem Genre größere Aufmerksamkeit erlangen, wenn sie jung und hübsch wirken und in der Hinsicht auch einem gewissen Druck ausgesetzt sind, dürfte unbestritten sein. Dass auch Cher aus ihrem Wunsch nach einem jugendlichen Aussehen keinen Hehl macht und offen mit ihren Schönheitsoperationen umgeht, sei ihr sehr gegönnt, denn auch dies ist ein Schritt in Richtung Emanzipation. Dass die Sängerin auf dem Cover aber derart retuschiert und künstlich wirkt, wie frisch den Zwanzigern entsprungen, hätte so in der Form nicht sein müssen und das hat Cher doch auch irgendwie bei all der Emanzipation nicht nötig.

Nichtsdestotrotz, mit „Closer tot he truth“ ist Cher ein lupenreines Pop-Album gelungen, das mit eingängigen Melodien und prägnanter Instrumentalisierung für mitreißende Nummern sorgt. Cher hat sich mit vierzehn kraftvollen Stücken zurückgemeldet und kann damit ihre Fans wieder absolut beglücken. Besonders ihre Stimme beeindruckt immer wieder, hat seit Jahrzehnten nichts von ihrer Aussagekraft verloren und passt sich gut an die verschiedenen Lieder an. Ein sehr lebendiges Album mit vielen starken Songs und keinem Ausreißer nach unten. Damit dürfte es der Pop-Diva leicht fallen, sich wieder ganz an die Spitze zu singen.
11 Kommentar| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2015
Ich kann den Kauf nur empfehlen!! Macht Spaß anzuhören und wird auch nicht langweilig. Ich mag die Musik sehr. Ob als CD im Auto oder auf dem MP3-Player immer dabei.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden