Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Februar 2016
Das Gerät ist unter Windows 7 der Knaller! Am iMac mid2011 eine echt gute Lösung um HiFi Kopfhörer und Headsets am iMac zu verwenden. Die Soundquali ist deutlich besser als die der Mac eigenen Soundkarte!

ABER: Unter Windows 10 x64 gibt es Treiberprobleme seit einigen Monaten. Diese äussern sich darin das teilweise die Lautstärke fix auf 100% geht und sich bis zur Neuinstallation der Treiber nicht reduzieren lässt, sowie darin das teilweise der externe Mic Anschluß ohne Funktion bleibt. Verifiziert ist dies aber ein Treiberproblem, die Hardware ist einwandfrei und unter Windows 7 gibt es diese Probleme nicht. Ich hoffe das Creative hier bald nachbessert.
33 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2014
Die Soundkarte liefert einen guten und klaren Klang. Dank der mitgelieferten Software können zahlreiche Einstellungen (Equalizer, virtueller Surround Sound, Crystalizer, Scout Mode, etc.) gemacht werden.
Ich verwende die Soundkarte hauptsächlich zum Spielen von Battlefield 3, Battlefield 4 und Counterstrike: Global Offensive. Der Unterschied zum Onboard Sound ist klar erkennbar: So hört man beispielsweise Schritte von Gegnern sehr deutlich und kann diese räumlich zuordnen. Generell klingt alles wesentlich detaillierter. Als ich das erste mal mit Soundkarte gespielt habe, hat mich das fast überfordert, so viele neue Geräusche, die man vorher nicht hören konnte. Nach ein paar Stunden hat man sich dann daran gewöhnt und möchte nicht mehr ohne die Soundkarte spielen.
Toll finde ich kleine Fernbedienung, mit der man beispielsweise Spotify steuern kann: Browsen der Lieder mit Pfeiltasten, Play/Pause, Lautstärkeregelung etc.
Vom Design ist der Sound Blaster Omni Surround gut gelungen.
Warum ich nur 4 Sterne vergebe?
Der Lautstärkeregler an der Soundkarte verursacht bei Betätigung (egal ob man leiser oder lauter macht) ein kurzes Knacksen. Vielleicht ist das ein Einzelfall bei mir, oder Creative müsste bessere Regler verbauen. Das finde ich etwas Schade, da die Soundkarte sonst recht gut gelungen ist. Allerdings stört es mich nicht zu sehr, da man ja nicht ständig lauter/leise macht.
Ich bereue den Kauf nicht und empfehle die Karte auch weiter.
Besonders für micht hat sich die externe Soundlösung gelohnt, da ich je nach Bedarf mein Notebook oder mein Gaming PC an die Soundkarte anschließen kann.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Vor langer Zeit habe ich mir mal eine Asus Xonar DX gekauft, weil zu der Zeit alle über die Creative Treiber gemeckert haben.

Als ich vor hatte, eine 2te Graka zu kaufen, hatte ich nur noch ganz oben ein PCI Steckplatz frei, den ich für eine Capture Card aufheben wollte.

So kam mir diese USB Soundkarte sehr recht. Analog hört sich der Omni mit einem Sony MDR-V55 leicht besser an. Die Software lässt sich auch sehr gut handhaben, da gibt es nix zu meckern.

Dolby Digital Live geht mit der Xonar nur über inoffizielle UNI Treiber, da Asus da gepatz hat und alle Stimmen metallisch klingen. Ich denke der UNI Treiber überlager dem DDL Signal noch irgendetwas, denn DDL hört sich bei der Omni klarer an und hat weichere Abgänge bei Zischgeräuchen z.B Sprachaufnahmen mit "sp" "sch" etc. Silben.

Also im großen und ganzen besser als die Xonar DX in allen Berreichen(die ich 2 jahre lang hatte). Bin sehr zufireden mit dieser USB Soundkarte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Hier nun mal eine Rezension für Leute, die nicht dem i-Wahn unterliegen ( ;-) ).

Ich habe den Sound Blaster zwischen meinen Wohnzimmerlaptop (zum Streamen von Filmen oder DVD gucken) und die 5.1 Surround-Boxenanlage geschaltet. Bisher war die Anlage direkt mit dem Läppi verbunden, allerdings war das Soundergebnis mittelmäßig. Mit dem Sound Blaster dagegen ist der Sound absolut erstklassig. Ich war positiv überrascht, soviel Leistungssteigerung hätte ich nicht erwartet,.

Die Installation verlief problemlos unter Windows 7. Der Sound Blaster wurde sofort erkannt. Nach einlegen der CD wurden die Programme installiert, nach einem Neustart die Musikquelle über die Einstellungen der Lautstärkeregelung gewählt und es kann losgehen. Die Einstellungen der Musikquelle bleibt übrigens bei einem Neustart des Systems erhalten! Ebenfalls positiv: Der SB hat keinen eigenen Stromanschluss, er speist sich durch den USB, somit genügt ein Kabel (USB)!

Die Fernbedienung nutze ich zum Einstellemn der Lautstärke, oder um Stummzuschalten. Die anderen Funktionen sind für den Windows Media Player gedacht, mit dem ich aber grundsätzlich nicht arbeite. Dafür gibt es bessere Programme (VLC Mediaplayer oder/und WinAmp, z.B., bei denen funktionieren aber die Bedienelemente der FB nicht).

Schon in den Standardeinstellungen der Software (bei der es nichts ausgegrautes gibt, jedenfalls nicht unter Windows) ergibt sich ein bombastisches Soundbild, welches durch verschiedene mitgelieferte Voreinstellungen (Rock, Pop, Dance, usw), bzw. manuell über den Equalizer nochmal feineingestellt werden kann.
Für Spiele-Freaks gibt es den sog. Scout-Mode, den ich nicht testen konnte, dessen Funktionalität aber oben in der Beschreibung erklärt ist. Sicherlich wird hier nioch die ein oder andere Rezension von Spielern kommen, die über den Scout-Mode berichten können.
Für Filme gibt es einen Modus, mit dem man Sprache und Actiongeräusche auf ein Level abgleichen kann. Wir kennen das ja alle: Bei Sprache muss man die Lautstärke hochdrehen, während man bei Action-Szenen den Ton zurückdrehen muss, weil die dann zu laut sind. Damit macht der Sound Blaster Schluss. Und: Es funktioniert bestens!

Anschlüsse: Nach vorne raus gibt es Mikrofon- Kopfhörer und MP3-Player-Anschluss, sowie 1 Dual-Mikrofon, d.h. 2 eingebaute Mikrofone, die sich in der Aufnahmequalität gegenseitig ergänzen, was einen Klangverbesserung (z.B. skype) bewirkt bzw. womit man (über Software-Einstellungen) Nebengeräusche rausfiltern kann um den Klang zu verbessern. Der Kopfhöreranschluss verfügt über einen 600-Ohm-Kopfhörerverstärker, der einen ordentlichen Klangschub bringt. Da ich auch öfters Musik mit einem kabellosen Kopfhörer höre, kann ich bestätigen, das sich auch hier der Klang um einiges verbessert hat!

Auf der Rückseite findet man einen USB-Anschluss zur Verbindung mit dem PC über ein mitgeliefertes 1,5m langes USB-Kabel, einen optischen (TOSLINK-)Ausgang zur digitalen Verbindung mit einem Verstärker, sowie Cinch und 3,5mm-Klinkenanschlüsse um den Sound Blaster direkt mit den 5.1-Surround-Boxen zu verbinden. In der umfangreichen Bedienungsanleitung findet man sämtliche Verbindungsmöglichkeiten aufgelistet.
Die Bedienungsanleitung habe ich mir übrigens über die Creative-Website heruntergeladen, da die mitgelieferte etwas unhandlich ist, sie ist in Posterform zum ausklappen gestaltet, was mir persönlich nicht so gefällt.

Die Auslieferung erfolgt mit einer Fernbedienung, USB-Kabel und einem Adapter 2xCinch-Stecker auf 3,5mm-Klinkenbuchse.

Fazit: Wer seinen Sound am Computer einen ordentlichen Schub Power zukommen lassen will, der ist mit dem Gerät bestens bedient. Für meine Verwendung im Wohnzimmer, als 5.1-Power-Ergänzung ist der Sound Blaster eine Verbesserung, die ich nicht mehr missen möchte!
Für Freunde des guten Sounds eine absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Erst einmal …. , eine superschnelle Lieferung (Samstag Vormittag bestellt, Montag Mittag geliefert und das bei Standard, das nenne ich Top).
Ausgepackt, Treiber für MAC runtergeladen und installiert, zwischenzeitlich Kabel der Teufel 5.1 Lautsprecher angeschlossen, nach der Installation Rechner neu gestartet. und …. und … und … ????

Wauuuuu, funktioniert. Mein iMac dröhnt volle Pulle über meine Teufel 5.1. Hammer ... Hammer … Hammer !!!

Bin begeistert, endlich hat mein iMac unter Moutain Lion richtig Sound, nicht so ein gepiepse von Beistellboxen !

Fakt ist, es funktioniert. Diktatfunktion vom Mac musste wieder auf integriertes Microfon zurückgestellt werden. (Bei mir ist Soundblaster unterm Tisch).
Naja, Nachbesserung der Treiberfunktionen für Mac ist noch notwendig, einige Einstellmöglichkeiten sind sozusagen noch ausgegraut.

Aber es ist jetzt schon ein MEGA-Produkt. 4Sterne

Installation auf MacBook Pro mit Mavericks:
Meckert einmal rum, dass der Kernel nicht ….
Das Gleiche beim Start … doch mein MacBook liefert Hammersound. Geil !!!!

Ich werde natürlich nicht alle Zweifel bezeitigt haben, aber letztendlich kann man endlich seine alte 5.1 Anlage und Andere anschließen und hat satten Sound. Ich würde mir das Produkt gleich wieder kaufen.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2015
Es war eine DEUTLICHE Verbesserung hörbar von der Xonar DGX. Hatte einige Rückkopplungsschwierigkeiten (Boxen spielten den Sound vom Grafikkartenlüfter(?) ab), liegt vermutlich am Board (wird eh bald getauscht :D) und habe zu einer externen Soundkarte gegriffen, um genau zu sein zum Creative Soundblaster Omni!

Ich bin doch sehr erstaunt was man so alles aus meinen Teufel Motiv 2 Boxen herausholen kann, das war mir vorher mit der Xonar DGX oder OnBoardsound nie zu Ohren gekommen!

Habe keinen Vergleich zu anderen Soundkarten in der Preisklasse (sei es intern oder extern) aber gebe der Omni dank deutlicher Verbesserung:

Preis-Leistung: 10/10
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2015
Ich hatte mir mal die ASUS Xonar U7 gekauft und mich damit gegen die Omni 5.1 entschieden...BÖÖÖÖÖÖSER FEHLER !!!!

Die Omni ist etwas nervig in der Installation, aber im Gebrauch eine mega geile Soundkarte !
Die ganzen Features der Omni sind zwar ganz süß, aber jetzt nicht unbedingt überlebenswichtig.

Man kann vieles selbst einstellen, hat aber auch als Laie die Möglichkeit über die erste Seite des Interface eine einfache Regulierung von Höhen, Bässen und Surroundsound vorzunehmen. Im Equalizer kann man sich für eine vorgefertigte Einstellung entscheiden oder alles selber einstellen.

Das wechseln zwischen meinen 2.1 Boxen und verschiedenen Kopfhörer geht sogar "on the fly", d.h. steck rein und ZACK! wechsel die Omni in Millisekunden das Ausgabegerät ! (Schafft die Xonar U7 nicht in der Art ;D)

Die eingebauten Mikrofone wurden auch schon im Skype getestet. Es zeigte sich Begeisterung (Normaler Weise verwende ich das Blue Snowball ICE Mirkofon) die Qualität soll sich wohl ähneln laut der Kollegin. Crystal Vioce Effekte sorgen auch für Spaß und Heiterkeit ! xP

Den Scout-Modus hab ich noch nicht probiert, aber beim Zocken höre ich trotzdem alle Schritte der Gegner.

Fazit
Alles in allem ein schönes Stück Technik mit vielen lustigen Funktionen und toller Verbesserung des Sounds.
Ich würde die OMNI 5.1 wärmsten empfehlen, wenn man nicht zu viel für eine Soundkarte ausgeben will.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2016
Ich hatte mich aus 2 Gründen für generell einen externen Soundprozessor entschieden.
Zum einen mache ich Musik und fand die Qualität meiner Onboard Soundkarte etwas schroff an den Frequenzband-Enden, aber das hätte ich locker weggesteckt. Der Hauptgrund war, dass ich einen physikalischen Lautstärkeregler auf meinem Tisch haben wollte.

Entgegen anderer Stimmen hier kann ich nicht sagen, dass ich Probleme mit Windows 10 habe. Weder mit Windows, noch mit MacOSX habe ich Probleme mit dieser Sound"karte".

Der Klang ist super, für Spieler reicht der in jedem Fall aus, und für Musikproduzenten, wenn sie sich nicht total vertüfteln, und Rauschen oder Verzerrung hören, an Stellen, an denen es gar nicht ist ... auch.
Die Fernbedienung nutze ich gar nicht. Darüber kann ich also nichts sagen, aber die "Built Qualität" ist toll, der Lautstärkeregler rastet schön "satt" ein, die Qualität des Mikrophons ist ok (aber da nutze ich zum spielen ein Headset, und zum Musik aufnehmen ein Studio-Mikrofon).

Bei der Wiedergabe gibt es auch nichts zu meckern. Für meine Ohren hört sich der Klang super an. Allerdings nutze ich auch sehr hochwertige BeyerDynamiac DT990 Pro Kopfhörer (sehr zu empfehlen).

Alles in allem für meine Zwecke ein super Kauf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2015
Nach 1. Jahr und 5 Monaten korrigierte Bewertung: Soundkarte gibt den Geist auf. Teilweise knacken im Audio, Lautstärkeregler funktioniert nicht mehr, komplett Random mal auf maximale Lautstärke gestellt, trotz stecken eines headsets plötzlich Ausgabe auf nur dem mittleren Surround Lautsprecher... Treiber wurden komplett gelöscht und neu installiert und das Gerät auch mit der neuesten Firmware versorgt, brachte keine Abhilfe. Muss wohl als Gewährleistungsfall eingereicht werden, nicht sehr top nach eineinhalb Jahren.

Originale Bewertung:

Super Soundkarte die ihren Job wie erwartet erledigt, einige nette Features im Treiber.

Mir fehlen 2 Dinge, daher nur 4 Sterne:
1.) keine gleichzeitige Wiedergabe über Anlage & Headset möglich.
2.) Keine Möglichkeit den Virtual surround automatisch einzustellen bzw für manche Programme zu deaktivieren,
d.h. jedesmal für CS:GO wo ich mit surround nix anfangen kann muss manuell im Treiber das SBX Pro Studio
abgewählt werden.

Kleiner Tipp: Wem die rears zu leise sind (dem Virtual surround geschuldet) einfach einen klinkendoppler kaufen und an
Front und rear anstecken, super für vor allem Musik.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2014
Habe die Soundblaster an einem MacBookPro mit kleinen M-Audio Studiolautsprechnern und einem Öhlbach Cinch Kabel. Der Klang ist der absolute Hammer. Davor waren die M-Audio direkt mit dem Mac verbunden per Klinke-Cinch Adapter und das war schon genial. Aber die Karte (und / oder die Verbindung) hat noch einen draufgesetzt.

Gerade probiere ich Sie noch an einem PC als Freisprecheinrichtung aus. Klappt einfach.

Ich habe weder bei Mac noch PC Win7 irgendwelche Treiber installieren müssen.

Ich kann diese Kombination nur empfehlen.

UPDATE (20.10.2014). Mit Mac OS Yosemite läuft die SoundBlaster nicht mehr. Das OS stürzt sogar ab, sobald die Soundkarte eingesteckt wird. Problem ist Hersteller bekannt und bisher nicht behoben. Die Developer Beta gab es schon seit Wochen!!. Daher jetz die Abwertung.

UPDATE (30.10.2014). Habe die beta Treiber vom Support erhalten und funktioniert wieder tadellos. Dann kann die Karte ruhig wieder 5 Sterne bekommen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 34 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)