find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Oktober 2013
Hauptgrund für den Kauf des Gerätes ist der Digitizer und die Möglichkeit über MS-Notes meine Notizen beruflicher und privater Natur jederzeit schnell handschriftlich zu tätigen.
Hier habe ich die Entwicklung sozusagen von Beginn auf mitgemacht, begonnen mit dem ASUS EA800 Ebookreader + Schreibmöglichkeit, danach den KUPA X11 mit Win7 und nun den Sony Vaio Duo 13.

Ich habe bereits Windows 8.1 installiert.
Dies war kein Problem, Sony hatte 2 Tage nach der Releasefreigabe alle Bios und Treiber Updates im Netz.
Allerdings muss man diese manuell durchführen, werden also nicht von der Update-App erkannt (war zumindest damals so).

In diversen Foren erklingt viel Kritik, welche ich nicht teilen kann.

WLAN: ca. gleich wie bei dem Kupa oder meinem Android Handy. Natürlich könnte es besser gehen, aber so schlecht ist es nicht.

SIM-Modul: Arbeitet ohne Probleme mit meiner T-Mobile Karte. Kann wie beim Handy konfiguriert werden, dass es sich automatisch einschaltet, wenn kein WLAN verfügbar ist.

Bildschirm: Exzellent! Wem die Spiegelung zu sehr stört, sollte sich eine Schutzfolie besorgen. Mir persönlich ist der ungetrübte Blick auf das Display ohne Folie lieber.

Digitizer: Absolut vom Feinsten. Form und Gewicht eines normalen wertigen Metallkugelschreibers. Exakte Positionierung am Display, somit uneingeschränkt als Handschrifteingabe verwendbar. 2 Tasten am Stift, bei MS-Notes eine zum Markieren, eine zum Radieren.

Tastatur: Angenehmer Druckpunkt, Beleuchtung aktiviert sich automatisch, wenn man sie benutzt. Das "Mauspad" ist für mich besser zu bedienen als bei meinem Lenovo X1.

Front und Back-Kamera. Mit einer bereits installierten App kann man sie als Dokumentenscanner benutzen wobei Verzerrungen durch Schiefhalten des Tablets automatisch ausgeglichen werden.

Geschwindigkeit: Auch mit dem i5 eine spitzen Performance. Das Malprogramm ArtRage kann ich nun problemlos benutzen und male wie auf echtem Papier (beim Kupa ist da die Anzeige noch deutlich nachgehinkt).
Das Gerät bootet höllisch schnell und aus dem Schlafmodus (wobei da noch wie beim Mobiltelefon alle wichtigen Module aktiv bleiben) ist es per Tastendruck sofort bereit.

Batterie: Ich arbeite derzeit 2 Tage ohne Aufladen. Das Gerät liegt am Tag ständig am Schreibtisch und wird für Telefon-Notizen, Datenblatt-Sichtungen, Und für das Anzeigen aller möglichen Dokumente genutzt, also wie ein Stapel Papier und Ordner zuvor.

Mechanik: wertiges Gehäuse. Der Aufklappmechanismus funktioniert gut und ist ausreichend stabil. Somit ist das Gerät sicher auch als vollwertiger Notebookersatz einsetzbar.

Lautstärke: Das es einen Lüfter hat, habe ich nur beim Bios-Update mitbekommen, ansonsten absolut geräuschlos.

Windows 8.1: Ich finde die Bedienung des Tablets über Win8 sehr gelungen (wenn auch anfangs gewöhnungsbedürftig). Allerdings für ein Tablet angenehm und stimmig, für einen Desktop möchte ich es allerdings immer noch nicht benutzen.

Fazit: Gelungenes Gerät, womit ich meine vielen Notizzettel und Ordner nun endgültig von meinem Schreibtisch verbannt habe.
Gutes Design, wertige Materialien, schnelle Hardware, bin begeistert und kann es nur weiterempfehlen.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2013
Okay... es hat drei Geräte gedauert... Jetzt aber bin ich vollkommen hin und weg.
Voraus die Mängel: WLAN ist ein Thema, da hilft auch kein Firmwareupdate oder ein neuer Treiber. Alles probiert. Wo ich auf der Terrasse auf meinem Lenovo Tablet2 und einem Macbook noch mindestens 4 von 5 Balken habe, ist das Vaio bei einem, vielleicht zwei. Den Foren nach scheint es ein Problem des Gehäusematerials zu sein... Ich hab es jetzt so gelöst, dass ich einen ganz kurzen WLAN USB-Stick verwende. Suboptimal, aber funktional.

Grafik unter Windows 8.1 RTM: mit dem installierten Treiber hat der Internet Explorer wie auch Firefox (und auch alle Apps, die das IE-Fenster einbetten, wie z.b. die Facebook-Clients) Artefakte, zerbröselte Symbole etc. Dafür gibt es zwei Lösungen: 1.) Treiber im Gerätemanager löschen und auf den Stock-Windows Treiber (Intel HS graphics) gehen => Artefakte sind weg, HDMI out geht aber nicht 2.) auf der Intel- (oder einer anderen Treiber-) Seite den aktuellsten Treiber für die 4400 herunterladen. Windows 8.1 mault bei der Installation über die EXE, dass der Treiber nicht geeignet wäre... einfach im Gerätemanager "Treiber aktualisieren" und "Durchsuchen" antippen. Über die INF-Datei wird der Treiber aktualisiert => keine Artefakte, HDMI funktioniert inklusive Ton.

Blickwinkelabhängigkeit: Sichtbar ist bei weißen Flächen der Bildschirm im vertikalen Winkel (also von oben) deutlich blickwinkelabhängig. Wobei das bei meinem ersten Gerät in Weiß deutlich schlimmer war als bei meinem finalen (in Schwarz). Liegt sicherlich nicht an der Gehäusefarbe, ist aber ein Faktor. Vor allem, weil man den Winkel des Displays nicht beeinflussen kann. Dafür aber ist der Bildschirm so klar und scharf, dass sich das wieder ausgleicht.

Warum aber 5 Sterne bei diesen doch gravierenden Mängeln? Ehrlich: Ich habe nach dem zweiten Gerät (das sich nicht mehr installieren ließ) nach Alternativen gesucht: schnell sollte es ein (also i5 neuer Generation mindestens), ein Full HD Display haben, Akkulaufzeiten jenseits der 6 Stunden liefern, möglichst 3G integriert haben und als "echter Tablet" fungieren, aber auch eine feste Tastatur haben, sodass es auch auf dem Schoß sicher nutzbar ist. Tja... Lenovo Yoga (kein Full HD), Asus Taichi (schlechter Akku, unter 8.1 kaum funktional), Acer W701 (reiner Tablet ohne stabil befestigbare Tastatur) schieden aus.
Ich habe dann entschieden, "wohl oder übel" das selbe Gerät nochmal zu bestellen, diesmal aber in Schwarz. Und das war gut so! Weiß wirkt grenzwertig billig, und die Tastatur (weiße Schrift auf silberner Taste) ist in manchen Lichtverhältnissen schwer lesbar. Dagegen ist das schwarze Gerät absolut edel, und die Tastatur optimal lesbar.

Performance ist super (kein Vergleich zum "alten" i5 des Acer W701), Akkulaufzeit bei normaler Nutzung zwischen 6 und 8 Stunden (bei eingeschaltetem WLAN mit surfen, lesen, Office, E-Mail), das Gerät ist in Schwarz ein Hingucker und sieht absolut edel aus (und fühlt sich auch so an).

Um Frust zu vermeiden, sollte beim Update auf Windows 8.1 folgendes beachtet werden (beim ersten Gerät sind alle möglichen Apps dauernd abgestürzt):

1.) Bei der Erstinstallation: Anmelden mit einem lokalen Konto (nicht mit dem Microsoft Account)
2.) Kopieren des Verzeichnisses c:\Windows\Drivers auf einen USB-Stick: Darin befinden sich alle Gerätetreiber!
3.) Deinstallation aller überflüssigen Apps, vor allem McAfee und die Sony Tools stören
4.) Update auf Windows 8.1 mit der Option "Nichts behalten"

Danach von der Support-Seite bei Sony Nachinstallation von Vaio Care, Vaio Control Center, Vaio Update (erscheint bei mir trotz Installation nicht).

Keine Frage: Ein Gerät dieser Preisklasse sollte ohne diesen Aufwand laufen. Und eigentlich bin ich da auch sehr stringent und schnell eingeschnappt... nur: Konkurrenz hat das Vaio Duo nicht wirklich, und wenn es einmal läuft, dann ist es tatsächlich ein Gerät, bei dem es schwer fällt, nicht dauernd debil zu grinsen... :)
33 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2013
Nun möchte ich meine Erfahrungen mit dem Gerät preisgeben und werde die Rezession gegebenenfalls nach einer erfolgreichen Reparatur korrigieren.

Zunächst einmal die Aspekte die mir wirklich gefallen haben und weshalb ich das Gerät noch nicht aufgegeben habe und nun reparieren lasse.

Die wirklich hervorragende Verarbeitung des Vaio Duo 13 sticht sofort ins Auge,
es sieht nicht nur hochwertig aus es fühlt sich auch so an. Die 1,3 Kilo sind wirklich
leicht und machen das Gerät zu einem portablen Gerät.

Der Prozessor ist ausreichend schnell und der Bootvorgang geht in Sekunden von statten
dank der recht zügig arbeitenden SSD.

Das Touchpad ist schön klein weshalb die Tastatur näher an den Rand rückt
und man so angenehmer schreiben kann wie ich finde, ist aber wohl Geschmackssache.
Die Tastatur hat für mich einen angenehmen Druckpunkt und klappert nicht.

Die Stifteingabe ist präzise und genau das was ich fürs Studium gesucht habe.
Interessant fand ich die Idee mit dem ausfahrbaren Stifthalter an der Seite des Vaio.

Der Touchscreen reagiert hervorragend auch wenn ich ihn selten nutze macht es in
diesen seltenen Fällen auch richtig Spaß damit zu arbeiten.

Die Akkulaufzeit ist hervorragend man kann in der Tat bis zu 10 Stunden Serien schauen
sofern man einen externen Bildschirm angeschlossen hat. Der geringe Stromverbrauch
führt auch dazu, dass der Lüfter fast nie anspringt und wenn doch, arbeitet er so leise,
dass er absolut nicht störend auffällt.

Der mitgelieferte mini WlanRouter ist ein nettes Gadget sowie die usb Buchse am Netzteil. In Notfällen
bestimmt gut zu gebrauchen.

Außerdem find ich den Fullsize HDMIport, den Normalgroßen SDSlot sowie den HDMI-VGA Adapter äußerts praktisch.
Heutzutage ist ja nichteinmal sowas selbstverständlich ;)

Nun komme ich aber zu den negativen Aspekten weshalb ich das Gerät leider so abwerten muss, da es für diese Probleme einfach zu teuer ist.

Die Ausleuchtung der Tastatur ist ziemlich ungleichmäßig, manche Tasten leuchten strahlend hell, Andere hingegen kaum.
Stört mich nicht wirklich aber bei einem 1500euro Gerät kann man eine gleichmäßige Ausleuchtung erwarten.

Der Bildschirm ist für die hochgepriesene Triluminostechnik eher mittelmaß, nicht besonders Hell, dafür ist die
oben und unten einstrahlende Hintergrundbeleuchtung umso auffälliger. Der Blickwinkel ist nicht sonderlich gut
da auch kleine Neigungen zu großen Helligkeitsunterschieden führen. Dafür sind die Farben umso kräftiger
aber der kontrast kommt mir sehr viel schwächer vor als bei dem Acer R7 welches zuvor in meinem Besitz war.

Ja und dann gibt es noch die störende Bloatware oder wie man auch immer neudeutsch dazu sagen mag, ich bevorzuge
"Werbemüll". Man ist gut und gern eine halbe Stunde damit beschäftig sich sämtlichen Krempel von der Festplatte
zu schmeissen was hinterher ca. 5gb mehr Speicherplatz hergibt.

Auch der festgestellte Bildschirmwinkel hat mir nicht so recht zugesagt, da man in einer Halbliegeposition das
Notebook soweit kippen muss, um etwas zu sehen, dass sich der Bildschirm aus den Haken löst und mehr lose dahängt als fest.
Das wusste ich aber schon vor dem Kauf und ist wirklich kein Problem wenn man nicht gerade im Bett rumlümmelt.

Jetzt aber möchte ich die wirklich störenden Faktoren nennen, da die zuvor Genannten ok für mich gewesen wären.

Zum einen wäre das ständige Fiepen welches beim ersten Gerät aus dem Netzteil und der Netzteilbuchse am Gerät kam
und beim zweiten Gerät scheinbar aus dem kompletten Vaio und nur noch ganz schwach aus dem Netzteil.
Außerdem wurde das erste Netzteil glühend heiß wenn man das Gerät unter Betrieb aufgeladen hat das Zweite erreicht
immernoch eine recht hohe Temperatur aber bei weitem nicht so hoch wie beim Vorgänger.

Zum Anderen der furchtbar schlechte Wlanempfang, welcher bei einem Ultrabook welches weder einen Ethernetport noch einen
USB-LAN Adapter im Lieferumfang hat, von enormer Wichtigkeit zu sein scheint da man sonst auf das eingebaute UMTS Modul angewiesen
ist, welches ich eigentlich nicht Benutzen möchte.
Der Emfpang ist so schlecht, dass ich ein Zimmer neben dem Router (6m) nur noch 2 Balken angezeigt bekomme.
laut Speedtest kommen von unserer 100mbit Leitung lediglich 10 bis 22mbit an
auch wenn ich direkt neben dem Router sitze (Fritzbox cable 6340).
Alle anderen Geräte haben im kompletten Haus Empfang und erreichen auch bis zu 100mbit.

Ich bin nicht gewillt einem derart teuren Produkt mehr als 2 Sterne zu geben, wenn vermeintliches Transistorpfeifen DEUTLICH
vernommen werden kann sowie ein dermaßen unterirdischer Wlanempfang geboten wird. (bei zwei Gerät, einmal das Vaio in weiß und einmal in schwarz)

Es soll ja Leute geben, die kaufen sich einen wlan usb stick, aber wenn nicht einmal Grundfunktionen gegeben sind hat Sony
für mich versagt da von den rar gesäten USB Ports nicht unbedingt einer dauerhaft belegt sein muss.

Mein Fazit zu dem Sony Vaio Duo 13 ist:

Ersteinmal abwarten und schauen ob sich bei Sony was tut, vielleicht kommt ja eine überarbeitet Variante auf den Markt mit einem
besseren Wlanmodul und ohne Pfeifen, Fiepen, Brummen. Ansonsten wäre das Sony genau das Gerät wonach ich gesucht habe mit aktivem Digitizer,
leicht, schnell, hochwertig Verarbeitet und mit sehr langer Akkulaufzeit.
Sollte nach dem Reparaturversuch eine Besserung eintreten, kein Fiepen und anständiges Wifi, dann werde ich dem Gerät 4 oder auch 5 Sterne geben.
Beim Stöbern im internet findet man einige Leidensgenossen welche sich ebenfalls mit diesen Probleme rumschlagen, aber das Gerät
gerne behalten würden.

Bei Fragen zum Gerät helf ich gerne weiter und wenn jemand meint etwas würde fehlen, so möge die Person einen Kommentar hinterlassen.

Update 06.09.2013
Das Vaio ist nun wieder in meinem Besitz. Allerdings liegt ein Zettel bei welcher besagt, dass trotz genauester Überprüfung der Fehler nicht aufgetaucht ist.
Daraus schliesse ich, dass nicht genauestens Überprüft wurde da das Fiepen nach wie vor Vorhanden ist genauso wie der schwache Wlan Empfang.
Interessanterweise ist der Empfang nun ein wenig besser als vorher aber immernoch hinter jeder Erwartung die man an so ein teures Gerät hat.
Ich werde mich jetzt nocheinmal mit dem Sony Support außeinandersetzen um herauszufinden was da schief gelaufen ist.

Update 09.09.2013
Amazon bietet mir noch ein Austauschgerät an, der Service ist wie immer hervorragend. Wenn dieses Gerät wieder Probleme macht muss ich resignieren da es entweder gewollt ist oder
Produktionsschwierigkeiten bei den Geräten vorliegen. Wobei das Wlanproblem bestimmt durch ein Energiemanagementupdate zu beheben ist wie beim MacbookAir welches durch
das Haswellenergiemanagement Schwierigkeiten hatte und immer ausgebremst wurde. Das Fiepen stört mich da schon vielmehr da es sich einfach nach einem fehlerhaften Bauteil anhört welches
innerhalb der Garantie kaputt gehen kann oder halt danach. Und wenn man noch über ein sensibles Gehör verfügt nervt es beim Arbeiten schon ziemlich.

Update 11.09.2013
So nun habe ich das dritte Gerät welches nun ein einwandfreies und geräuschloses Netzteil hat dafür aber immernoch einen miesen Wlanempfang und auch das nervige Fiepen.
Interessant zu wissen ist vielleicht noch, dass das Wlan wohl horizontal zum Router extrem schlecht ist wärend es Vertikal fast auf dem selben Niveau zu anderen Notebooks ist. Zumindest hab ich im Keller empfang wärend im Zimmer nebenan nur noch 2 Balken angezeigt werden.

Man kann sich das Fiepgeräusch oder Brummen/Surren wie bei einer Festplatte vorstellen nur etwas höher. Da ich aber nun endlich wissen möchte weshalb
dieses penetrante Geräusch überhaupt auftritt werde ich mich mit dem örtlichen PC Doktor in Verbindung setzen und ein Fachmann soll das
Geräusch lokalisieren und einen Bericht verfassen welcher den Sonytechnikern einen Hinweis bei der Reparatur gibt. Vielleicht ist es aber auch Bauartbedingt da ich feststellen konnte, dass die Lautsprecher ebenfalls betroffen sind und in kurzen Abständen ein sehr leises Rauschen von sich geben. Desweiteren hört man das Geräusch deutlicher wenn man das Vaio auf einer glatten Oberfläche bedient als wenn man es in der Luft hält oder auf dem Schoß liegen hat.
Ich mag ja etwas penibel erscheinen, aber da es nun mein erstes Notebook ist und ich davon ausging, dass es dem heutigen Stand der Technik möglich sei
ein fehlerfreies Produkt zu präsentieren und so überrascht wurde, will ich den Ursachenauf den Grund gehen um weiteren verunsicherten/genervten Mitbesitzern weiterzuhelfen.

Update 12.09.2013 und auch letztes Update
So ich war beim PC-Service welcher mir mitteilte, dass der Hersteller bis zu einer gewissen Lautstärke und sei das Geräusch noch so lästig, keine Garantiepflicht hat.
Ich habe das letzte Gerät unter Verweis auf mangelnde Qualität zurückgeschickt da man mir auch mit dem Wlan nicht weiterhelfen konnte.
Unterm Strich war es ein fehlkauf welcher viel Zeit in Anspruch nahm, wer mit dem miesen Wlan leben kann und das Geräusch nicht warnimmt kann gerne zugreifen für
mich ist aber ein Arbeiten unter diesen Bedingungen nicht möglich.
1515 Kommentare| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2014
Sony ist mit diesem Produkt meines erachtens die ideale Kombination aus Tablet und Notebook gelungen. Ich habe das Gerät nun seit zwei Monaten im täglichen Gebrauch und nutze es zu ca. 80% im aufgeklappten Notebook-Modus, wobei die Touchfunktionen die herkömmliche Bedienung über Tastatur und Maus (ja, ich habe auch eine drahtlose Maus angeschlossen) unheimlich intuitiv ergänzen.

Der Aufklappmechnismus rückt den Bildschirm sehr nahe an den Nutzer heran und durch das feste Einrasten im 45° Winkel bleibt der Touchscreen auch bei etwas robusterer Bedienung in seiner Lage. Beides trägt dazu bei, dass man schnell und effektiv zwischen den verschiedenen Eingabemethoden wechselt, also z. B. eben mal schnell mit dem Finger durch die Bildergalerie scrollt, die touch-optimierten Apps bedient, aber Texteingaben mit einer ordentlichen Tastatur eingeben und die Tabellenkalkulation mit Mausunterstützung bedienen kann.

Das fühlt sich alles ganz natürlich an und das Gleiche beobachte ich auch bei meiner wenig technikaffinen Frau und den smartphone-gewohnten Kindern. So macht Touchscreen und Windows 8.1 richtig Spaß und Sinn.

Ich habe auch normale Notebooks mit Touchscreen getestet und reine Tablets ausprobiert. Bei einem Notebook mit Touchscreen merkt man einfach, dass das Design nicht wirklich für dieses Bedienkonzept ausgelegt ist. Der Bildschirm bewegt sich ständig bei Berührung und man muss weite Wege mit der Hand zurücklegen. Bei Tablets nervt die Touch-Tastatur, wenn man mehr als ein Passwort oder eine URL eingeben möchte.

Klar ist ein reines Tablet leichter und ein reines Notebook robuster, aber für meinen Anwendungszweck als Informations-, Arbeits- und Entertainment-Zentrale im Wohnzimmer und auf der Couch geht das Konzept voll auf. Klare Kaufempfehlung
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2013
Zum Produkt:

Verarbeitung
+ Top-Verarbeitung und einfacher Wechsel
vom Tabelt zum Ultrabook
+ Tastatur hat einen guten Druckpunkt
+ Gerät wirkt "robust"

Bildschirm:
+ Bildschirm ist gestochen scharf und hell genug
+ 13,3 Zoll sind schon ein wirklicher Notebook-Ersatz. Die Alternative Surface war mir vom Bildschirm her zu klein, um damit wirklich gut arbeiten zu können

Akku:
+ pro angesehene TV-Folge (45 Minuten) verliert man schon so 15 % vom Akku, hatte das Gerät die Nacht über im Standby und ist dabei nur von 60 % auf 40 % (8Stunden)gesunken
- Kein Zusatzakku wie beim Vorgänger

Geschwindigkeit:
+ voll zufrieden dank neuster Hardware

Anschlüsse:
+ alle wichtigen Anschlüsse vorhanden - VGA aber nur über Adapter und auch LAN nur über Adapter (muss zusätzlich gekauft werden, wenn man nicht nur ein lan-Kabel am Ladekabel anschließen möchte um ein WLAN zu erzeugen).

WLAN
- wirklich schwacher Empfang im Gegensatz zu meinem iPhone oder zum PC. Aber ich habe den Tablet entweder am LAN-Kabel oder dicht genug am wlan. Zu Not hat es ja noch die Vodafone 3G Möglichkeit...

Geräusche:
+ Sehr leiste - höre fast nie den Lüfter
PS: Das oft diskutierte Summen beim Laden habe ich bisher nicht störend gehört. Hoffe es bleibt auch so.

Anmerkungen: Ich habe ein zusätzliches USB Laufwerk gekauft, damit kann ich schnell weitere Bürosoftware und Spiele installieren.

Der Preis ist zwar hoch, aber bedenkt man die Hardware, die Anschlussmöglichkeiten und die Stifteingabemöglichkeit, dann macht man mit dem Gerät nichts falsch.

PS: Um im Bett damit Bücher zu lesen ist es aber zu schwer. Es ist wirklich zum arbeiten, präsentieren, spielen (PC-Spiele minimale Details) und als Couch-Computer gedacht.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2013
- Verarbeitung : Top!! da kann man wirklich nichts aussetzen , sieht einfach klasse aus und die Sliderfunktion macht auch einen guten Eindruck !
- Display : ist gestochen scharf, keine Pixelfehler oder sonstiges. Jedoch wie bei den meisten anderen Geräten auch : nicht wirklich gut bei direkten Sonneneinstrahlungen. :(
- Hardware : braucht man nicht viel zu sagen, ist auf dem neusten Stand. Alles läuft wie geschmiert. Habe übrigens die Inte Core i5 Variante mit 128 Gb SSD, 8 Gb Ram und LTE.
- Akku : ist sehr vorbildlich. Ich komme bei normalen Office-Anwendungen + eingeschaltetem W-Lan auf locker 8 Std.
- Gewicht: mit etwa 1,4 kg für den Tablet Modus kaum geeignet. Nur für kurze Präsentationen etc.
- Lüfter : macht bei mir keine Probleme und läuft richtig ruhig (wenn überhaupt mal)
- W-Lan !!! da kann ich den anderen Leuten hier nicht ganz zustimmen. Zwar hatte ich Anfangs auch Probleme damit und sehr schwachen Empfang, jedoch lässt sich das beheben. Auf der Sony Homepage lässt sich unter " Support" ein neuer Treiber für den W-Lan Fehler herunterladen. Seit dem ist der Empfang stets vorhanden und mindestens genau so stark wie bei meinem alten Acer Notebook.

Also ganz klare Kaufempfehlung von mir :) aber trotzdem 1 Stern Abzug wegen dem hohen Preis und dem Gewicht :p
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2013
Habe das VAIO nach kurzem Test wieder zurückgeschickt. Der Bildschirm ist sehr empfindlich auf Änderung des Blickwinkels. Wenn man ihn also als Tablett benutzt und nicht immer genau gerade hält dann ist sehr schnell die Helligkeit schlechter. Dann hat das WLAN eine deutlich schlechtere Reichweite als ich das bisher von den anderen Rechnern gewohnt war. Ansonsten wirkt es stabil und ist sehr handlich.
33 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2014
Ich habe lange mit dem Kauf des Sony Vaio Duo gewartet. Mich hat schon das Duo 11 sehr neugierig gemacht, aber 11 Zoll sind für einen Laptop doch knapp. Das Duo 13 hat schon eher die richtige Größe. Auch die Display Mechanik des Duo 13 ist gegenüber dem Vorgänger verbessert worden. Vom Kauf hat mich abgehalten, dass ich viel negatives über den WLAN Empfang gelesen habe und vor allem finde ich Win8 manchmal umständlich/nervig.

Dieses Jahr hat mein MacBook Pro seinen sechsten Geburtstag gefeiert und es war Zeit für einen neuen Laptop. Zur Wahl standen das MacBook Air 13, das Sony Vaio Pro 13 und das Vaio Duo 13. Was die User Experience angeht sind die MacBooks mit Mac OS den Windows Geräten überlegen, aber das ist mein subjektiver Eindruck. An dem MacBook Air 13 und dem Sony Vaio Pro 13 (etwas leichter als das MBA) gibt es wenig auszusetzen. Ich habe beide getestet und denke mal, sie erfüllen ihren Zweck. Ich hab mich jedoch für das Duo 13 entschieden.

Folgende Punkte (mit einem (+) gekennzeichnet) sprechen für das Duo 13:
(+) Die Display Mechanik des Duo 13 ist die perfekte Lösung für ein Convertible. Wenn man einen normalen Laptop einfach mit einem Touchscreen ausrüstet, wackelt der Bildschirm bei jeder Berührung. Somit sehe ich wenig Sinn darin einen konventionellen Laptop mit einen Touchscreen auszustatten. Allerdings verlangt Win8 nach einem Touchscreen. Bei anderen Konzepten (Yoga...) stört mich, dass man für den Tablet Modus das Display um 360 Grad drehen muss und die Tastatur dann an der Unterseite ist. Elegant find ich das nicht.
(+) Das Display des Duo 13 wird fest aufgeklappt und rastet ein. Bei Berührung gibt es nicht nach. Der Winkel ist optimal. Der Wechsel zwischen Tastatur und Touchscreen ist (nach etwas Eingewöhnung) sehr komfortabel.
(-) Den Nachteil, dass man den Winkel nicht verstellen kann wird durch das (+) blickwinkelstabile, hoch aufgelöste Display mehr als ausgeglichen. (-) Ein weiterer Nachteil ist, dass das Display im "geschlossenen" Zustand nach außen zeigt. Wie bei einem Tablet eben...
(+) Die Hardwareausstattung ist mit einem Corei5, 8GB Ram und einer SSD für Office Zwecke völlig ausreichend. (-) Allerdings ist von Werk aus nur noch der halbe Speicherplatz frei. Sony packt ziemlich viele (unnütze) Programme mit ein.
An der Tastatur kann ich wenig aussetzen, aber das Tippgefühl ist auch nicht überwältigend. (-) Das Touchpad allerdings ist wirklich winzig. Dafür hat man allerdings den Touchscreen.
(-) Die Stifteingabe hinterlässt einen durchwachsenen Eindruck. Anmerkungen in PDFs, Unterschriften, Skizzen usw. bekommt man gut hin. Aber die Genauigkeit kommt nicht ein an Wacom Zeichentablett ran. Falls man die Stifteingabe wirklich professionell braucht, dann sollte man sich da näher informieren bzgl Druckempfindlichkeit und Sprünge.
Zu dem oft erwähnten Kritikpunkt: WLAN Empfang. Der Router steht ein Stockwerk tiefer, der WLAN Empfang ist im Laptop Modus bei 4 von 5 Strichen. Mein iPhone und iPad sind da nicht besser. Im zugeklappten Tablet Modus ist der WLAN Empfang des Duo 13 aber etwas schlechter. Insgesamt zufriedenstellen.
Das integrierte Modem hab ich nicht getestet. Der USB Steckplatz am Netzteil ist ein nettes Gadget, genauso wie der aufsteckbare WLAN Router.
(-) Die Anschlüsse sind etwas knapp gehalten. Ein zusätzlicher USB Port, vielleicht Firewire oder sogar ein Thunderbolt Anschluss wären schön.
Das Vaio Duo ist (+) leise und (+) kühl im Alltag. Fiepen höre ich keines.

Objektiv betrachtet könnte man dem Vaio Duo 13 also faire 4 Sterne geben.

Aber subjektiv spricht noch mehr für das Duo 13: es ist (+) Made in Japan und wird wohl das (+) letzte "richtige" Vaio sein, nachdem sich Sony von der Vaio Sparte trennen will. Für den (-) Support heißt das nichts gutes, deswegen hoffe ich einfach, dass mein Vaio nie kaputt gehen wird. ;-) Das Design (+) ist nüchtern und funktionell. Für mich also glatte 5 Sterne.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2014
binh sehr zufreiden mit dem vaio.
Bildschirm hat eine sehr gute Auflösung. Die Tastatur ist zum Tippen völlig aureichend. Die Beleuchtung der Tastatur ist für mich genial, dass hatte ich noch nie. Ich muß auf die Tasten sehen und kann nicht blind schreiben. Da kann man auch mal schnell bei Dämmerlicht weitertippen ohne gleich volles Licht anzumachen.

Einziges Manko.. der Bildschim kann mit Tastatur nur in einer Stellung benutzt werden kann.

Ich habe das Netbook bei mir mit Wlan in Betrieb und er schafft genau das selbe, wie alle andern Computer oder Tablets. Kann mich also nicht beschweren, obwohl mein Wlan nichts besonderes ist, einen Stock tiefer angebracht ist und zudem einige Meter entfernt ist.

Den Stift finde ich super und nutze ihn oft. Auch an den Touchdisplay kann ich mich sehr schnell gewöhnen :-)
Die Kamera, na ja wer will mit so ner riesigen Kammera durch die Gegend ziehen. Fotgrafieren erledige ich anders...

Die Größe finde ich für die meißten Arbeiten ausreichend, ansonsten nutze ich meinen Stand PC oder einen zusätzlichen Monitor.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
Habe das Geräte nun einige Wochen im Gebrauch. Bin eher kritisch. Muss sagen, es ist das Besten, was es derzeit für mich gibt.
Es funktioniert einfach alles. Die Slider-Tastatur ist äußerst praktisch.

Die Kritikpunkte, die man häufig im Netz ließt:
1. WLAN
Stimmt, die Balken sind 2, wenn mein iPAD 4 hat.
Das ist der einzige wirkliche Schwachpunkt.
Etwas ausgegleichen wird dies, indem SONY einen WLAN-Adapter beilegt, den man in jeder Umgebung nutzen kann, die ein LAN-Kabel zur Verfügung stellt.
Das ist keine Hilfe, wenn man sich in reinen WLAN-Umgebungen bewegt. Mir ist unverständlich, was SONY da falsch gemacht hat und das es bis heute keine Treiber-Updates gitb, den Empfang zu verbessern.

2. Beleuchtung der Tastatur nicht gleichmäßig
Ja stimmt, aber es reicht absolut aus, um ALLE Tasten jederzeit sehen zu können.

3. Verarbeitung
Kann ich nicht bestätigen. Ist (bei mir) alles ok.

Das war es bei mir. Alles andere klappt super. Stift, super Display, langer Akku, sehr leise, 3G-Empfang sehr gut, 8MP-Kamera toll, besonders als Dokumentenscanner, Sound erstaunlich gut, Gewicht: 1,3 kg ist sogar kurzfristig als Tablet nutzbar.

Alle Leute, die zweifeln, aber immer noch neugierig sind sollten sich das Gerät einfach mal online bestellen und testen. Es lohnt den Aufwand.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)