Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo festival 16



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. August 2014
Zunächst hat das wiko Smartphone sehr gut gewirkt (Schnelligkeit, Internetgeschwindigkeit, Design usw), bereits nach etwa 3 Wochen stellten sich jedoch die ersten Probleme heraus: Die Grundfunktion eines jeden Handys, das Telefonieren, funktionierte plötzlich nicht mehr. De Verbindung wurde nicht etwa getrennt, sondern es hörte mich bzw. hörte ich den Gesprächspartner einfach nicht mehr, dies nach etwa 30 - 90 Sekunden jedes Gesprächs. Einige Male habe ich gewartet (mein Gesprächspartner auch), dann nach etwa 2 Minuten kam das Gespräch zurück, dh wir hörten uns wieder. Wenn ich hingegen versuchte, aufzulegen, um das Gespräch neu zu beginnen, dauerte es bis zu einer Minute bis das Handy endlich auf den Befehl reagierte! teils waren schließlich auch aktive Anrufe einfach nicht mehr möglich - keine Verbindung herstellbar. Mit der Sim in anderen Handys gab es keinerlei Probleme, dh es musste am Handy liegen. Wiko hat das absolut grottenschlechteste Service, das ich je gesehen habe, nach fast 2 Wochen Wartezeit kam eine automatische Antwort zurück, dass es derzeit etwas dauern würde, bis Reklamationen bearbeitet werden... also über Amazon um Retoure gebeten. Das hat super funktioniert - danke Amazon! Und jetzt, nach etwa 4 Wochen mit dem neuen Gerät fängt genau das gleiche wieder an!!! Absolut unzumutbar, nicht nur im privaten sondern insbesondere auch im beruflichen Bereich kein Gespräch führen zu können, das nicht nach spätestens 1,5 Minuten abbricht bzw. für jedes normale Gespräch 10 Versuche zu brauchen!
Nächstes Mal erspar ich mir den Ärger und leg etwas mehr Geld hin, um dann nicht solchen Müll zu bekommen...
PS: Wie schon jemand geschrieben hat: Das GPS funktioniert auch nicht wirklich, das Handy schaltet sich auch immer wieder einfach ab (damit hätte ich nur besser leben können, als damit, nicht telefonieren zu können)
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2014
Das Wiko CINK PEAX 2 ist zu diesem Preis noch immer eine Empfehlung wert. Die Sprachqualität ist sehr gut, da gibt es im vergleich zu anderen Geräten nichts auszusetzen. Der Akku ist zwar verhältnismäßig klein dimensioniert, hält aber im Alltag erstaunlich lange. Natürlich kann das Display von der Auflösung und der Helligkeit her deutlich teureren Geräten nicht ganz die Stange halten. Auch fallen leichte seitliche Lichteinstahlungen im unteren Drittel des Displays auf. Die trüben aber kaum die sonst sehr gut ablesbare und scharfe Darstellung. Das nicht als kratzfest beworbene Display sollte man vielleicht mit einer Folie schützen, ich habe es jedenfalls nicht darauf angelegt, das Telefon ungeschützt zum Schlüssel in die Tasche zu stecken. Dafür bekommt man aber einen schnellen Vierkernprozessor, eine Möglichkeit zur Speichererweiterung bis 32 GB und vor allem zwei Steckplätze für SIM-Karten, die einzeln konfigurierbar sind, so dass man sehr leicht zwischen beiden umschalten und auch die Benutzung der Datenoption der jeweilig gewünschten Karte zuordnen kann. Dazu ein sehr leichtes, wertiges Gehäuse mit Touchtasten, so dass der Bildschirm komplett für die Ansicht der Apps etc nutzbar ist, ohne Platz für den Home-Button, die Rücktaste und den App-Manager reservieren zu müssen, und ein wechselbarer Akku. Etwas störend ist der glänzende Akkudeckel, auf der man jeden Fingerabdruck sieht. Die Kamera macht bei guter Beleuchtung akzeptable Bilder, fällt aber bei schlechtem Licht was die Farbtreue und das Bildrauschen betrifft rasch ab; man sollte insgesamt nicht zuviel davon erwarten. Für den Schnappschuss ok, Bilder für die Ewigkeit macht man besser mit einer richtigen DSLR-Kamera. Softwareseitig muss man sich bislang mit Android 4.1.2 zufrieden geben, dass jedoch sehr schnell und stabil läuft. Ob da vom Hersteller noch Updates auf aktuellere Versionen zu erwarten sind ist unklar, unbedingt nötig ist es jedenfalls nicht. Alles in allem eine Kaufempfehlung für den preisbewussten Käufer, der auf nichts wesentliches verzichten will (NFC gibt es nicht), was moderne Smartphone leisten können.
44 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2014
Habe bisher ein Samsung Galaxy S Plus verwendet, bei dem sich aber durch Fall auf Betonboden die Frontscheibe zerbröselt hat. Ich habe daraufhin beschlossen, nicht mehr als 150 Euro für ein neues Smartphone auszugeben, zum Shreddern ist auch das noch Geld genug ;)
Bin bei der Marktanalyse dann eher zufällig auf dieses Gerät gekommen, aber wer hat sich nur diesen Namen ausgedacht !?

Möchte auch gar nicht viel dazu schreiben, mein Eindruck ist durchweg positiv. Was in anderen Rezensionen und Internetforen teilweise beanstandet wurde (kurze Akkulaufzeit, schwaches WLAN, schlechtes GPS) kann ich in keiner Weise bestätigen. GPS funktioniert wunderbar und ist auf ein paar Meter genau. Der erste Satelliten-Suchlauf dauert zwar ziemlich lange, aber danach ist das GPS, auch nach längerem Abschalten, deutlich schneller startbereit als beim Samsung.
Die Akkulaufzeit ist trotz Quad-Core-Prozessor auch deutlich länger als beim Samsung. Bei ausgeschaltetem GPS, aber eingeschaltetem WLAN habe ich schon 3 Tage geschafft, etwa 1/3 länger als beim Samsung.

Optisch erinnert das Gerät ein wenig an Samung Geräte, allerdings vermisse ich einen Taster auf der Frontseite, um das Gerät aus dem Standby zu erwecken, so wie mein Samsung ihn hat. Dafür wird beim CP2 der Ein-Ausschalter an der Seite verwendet, der etwas fummelig zu erreichen ist, besonders wenn man ein Flip-Case verwendet, bei dem ein seitlicher Kunststoffrahmen das zusätzlich erschwert. Ansonsten brauchte ich mich bei der Bedienung nicht großartig umzugewöhnen, alle Bedienelemente sitzen an der gleichen Position wie beim Samsung.
Durch die matte, gummierte Rückseite macht das Gerät einen wertigen Eindruck und liegt gut in der Hand. Die Verarbeitung ist Super, die Spaltmaße sind klein und nichts knirscht oder knarzt. Gorilla Glas hat das CP2 leider nicht, kann man für den Preis aber wohl auch nicht verlangen. Insofern ist die Verwendung von Displayschutzfolien sicher eine gute Idee, habe die von Savvies, die gut passen und fast unsichtbar sind.

Die Bedienung ist flüssig, nichts hakelt, Quad-Core sei Dank. Durch die Speichererweiterung bis zu 32GB über Micro-SD Karte kann der von Haus aus etwas knapp bemessene Speicher problemlos erweitert werden. Inoffiziell gingen bisher auch 64GB Karten, seit dem letzten Firmware-Update ist dies aber wohl nicht mehr möglich.
Die Kamera macht deutlich bessere Bilder als bei meinem Samsung, die "Blitz"-LEDs sind aber viel zu schwach und taugen höchstens für ne Taschenlampen-App.

Android 4.1.2 ist zwar nicht mehr ganz auf der Höhe, funktioniert aber problemlos und vielleicht gibt's ja mal ein Update. Zusätzliche Übergangseffekte für den Home-Screen, die es bei früheren SW-Versionen wohl gab, hatte mein Gerät nicht, hat Wiko wohl wieder rausgenommen, um das Gerät von teureren Wiko-Produkten abzugrenzen. Wer das möchte, kann sich aber einen Launcher installieren, kann da den Apex-Launcher empfehlen, der auch da auch schon in der kostenlosen Version ganz nette Effekte bietet und z.B. auch nicht verwendete Apps im Drawer ausblenden kann.

Ich hatte vorab von zwei SW-Fehlern gelesen, die mein Gerät auch hatte:
1. Beim gleichzeitigen Drücken der Shift-Taste und einer Zeichentaste auf der virtuellen Tastatur wird das Zeichen doppelt ausgegeben. Auf bei einigen Spielen soll dies sehr hinderlich gewesen sein. Dieser Fehler wurde durch das letzte Firmware-Update Anfang April beseitigt.
2. Bei Verwendung einer SIM-Karte im Steckplatz SIM1 werden eigene Klingeltöne (.mp3, .ogg) nach dem Neustart des Gerätes auf einen internen Klingelton zurückgesetzt. Im Steckplatz SIM2 tritt das Problem nicht auf. Verwende das Gerät jetzt problemlos mit der SIM in SIM2, weiß aber nicht, wie sich das dann bei zwei SIM-Karten verhalten würde. Für diesen, in mehreren Foren diskutierten Fehler, gibt es einen Stern Abzug. Auf meine diesbezügliche Reklamation beim Wiko Support in Hamburg erhielt ich zwar sehr schnell Antwort, angeblich kann man das Problem nicht nachvollziehen, hat es aber weitergeleitet.

Abschließend noch ein Tipp für Leute, die eine Tasche für das CP2 suchen: Auf dem deutschen Markt ist das Angebot (noch) etwas beschränkt, schaut mal bei amazon.fr oder ebay.fr, dort ist das Angebot ungleich größer. Habe mein Flip-Case auch problemlos da bezogen.

Ist nun doch etwas länger geworden. :) Fazit: ein durchaus empfehlenswertes Gerät, ohne den (noch) nicht behobenen Bug, mit dem ich aber gut leben kann, gäbe es klare 5 Sterne.

Die Bedienungsanleitung finde ich sehr dürftig. Auch zum Herunterladen gibt es nichts wirklich ausführliches.
33 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 17. Oktober 2013
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
-- Erster Eindruck --
"Wie machen die das?" fasst meinen ersten Eindruck zu dem Wiko Cink Peax 2 vermutlich am besten zusammen. Wenn man wohlwollend über die extrem schlichte Verpackung (eine Box, die gerade mal so groß ist wie das Gerät selber) hinweg sieht, dann fällt einem anhand der Leistungsmerkmale schon einmal die Kinnlade herunter. Warum - darauf werde ich gleich einmal eingehen. Natürlich sprechen wir hier nicht von einem "Rennwagen" unter den Handys, aber wir sprechen hier über ein aktuelles Gerät, das Leistungsmerkmale mitbringt, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis versprechen.

-- Lieferumfang --
Ich kann Ihnen einfach nur raten: Ignorieren Sie die verdammte Packung. Ignorieren Sie den Lieferumfang, der wirklich absoluter Standard ist (Kopfhörer, Netz- und USB-Kabel, Anleitung, Akku, Gerät). Beim Wiko Cink Peax 2 zählen die inneren Werte bzw. die Preis-Leistung; also das, was im Gehäuse steckt und nicht das, was drum herum an Gebaumsel mitgeliefert wird.

-- Ausstattung/Gerätemerkmale/Eigenschaften --
Hat man das ziemlich "Samsung-like" anmutende Gerät erst einmal vollständig ausgepackt, dann hält man etwas in der Hand für das man im letzten Jahr wohl noch Spitzenpreise erzielt hätte. Dieses Jahr sieht das freilich schon wieder anders aus, aber was man für die derzeit knapp 170€ bekommt, ist dennoch krass. Wie Wiko das macht, kann einem keiner sagen - warum, das schon viel eher: Wiko ist auch in Frankreich brutal in den Markt geprescht und will das in Deutschland anscheinend wiederholen. Die Preise sind daher grenzwertig niedrig - was den Kunden nur freuen kann. Wie dem auch sei: Die Leistungsparameter des Gerätes lesen sich wie gesagt wie bei einem Top-Gerät des letzten Jahres:
Touchscreen mit 960x540 Pixel und 16,7 Millionen Farben, Quad-Core Prozessor mit 1,2 GHz, 1 GB Arbeitsspeicher, 4 GB interner Flash-Speicher, Erweiterbarkeit auf bis zu 32 GB Speicher via Micro-SD Karte, Kameras mit 8 bzw. 2 (Front) Megapixeln, Bluetooth, WI-FI, GPS, A-GPS, Kompass, Beschleunigungssensor, Umgebungssensor ... und all die schönen anderen Sachen, die Android 4 standardmäßig voraussetzt. Das ist nämlich auf der Kiste installiert, allerdings mit mäßigen Anpassungen durch den Hersteller, was man in Zeiten von Vollmodifikationen (siehe Ascend P6) als zusätzlichen Vorteil sehen muß.
Der Konkurrenz gegenüber regelrecht brutal ist die Tatsache, dass das Mittelklasse-Gerät auch noch mit einer Dual-SIM-Funktionalität daher kommt. So ganz nebenbei greift man mit einem einzelnen Mittelklasse-Preisknaller auch gleich noch die ganzen Dual-SIM-Spezialgeräte der großen Hersteller an. Mutig sindse ja, die Franzosen ;-)
Liest sich jetzt sicherlich alles wie ein Märchen. Ist es auch, aber tatsächlich eines mit Happy End. Features wie ein austauschbarer Akku, der trotz Dual-SIM auch mal einen Tag "Normalnutzung" aushält, allgemein "echter" Dual-SIM-Betrieb (beide SIM-Karten können gleichzeitig online sein) und und und ... machen das Gerät zu einem feuchten Traum für jeden, der kein Geld für Highend-Geräte über hat, aber trotzdem im Quad-Core-Segment mitmischen möchte, damit auch aktuelle Apps noch flüssig laufen.
Eines ist dabei aber wichtig: Wir reden hier über ein Mittelklasse-Gerät mit Mittelklasse-Macken (z.B. knarzende Tasten, "Standard"-Display, kratzerfreudiges Plaste-Gehäuse etc. pp.). Sie bekommen also ein durchaus sehr performantes Gerät, das aber im Endeffekt unter den Oberbegriff "Normalo" fällt. Mit aktuellen Top-Geräten kann und will sich das Wiko Cink Peax 2 gar nicht messen. Aber: Es reicht völlig aus für den Alltags-Betrieb.

-- Montage/Inbetriebnahme/Installation --
Hierzu bleibt mir nur zu sagen: Ich hatte keine Probleme bei der Inbetriebnahme - wie es anderen Kunden geht, sei aber mal dahingestellt. Ich kann da nur unterstellen, dass jeder, der mit Android klarkommt auch mit diesem Gerät klarkommt.

-- Bild/Ton --
Vom Display (Achtung: KEIN Gorilla) her ein "Standard"-Gerät. Vom Ton her ebenfalls "Standard", allerdings mit dem üblichen Abstrich eines Lautsprechers auf der Rückseite. Die hirnlose Anordnung von Lautsprechern auf der Handy-Rückseite ist quasi in allen Rezensionen zu lesen, so natürlich auch in dieser. Denn ja: Obwohl es heute jeder macht ist es einfach nur Quatsch. Vor allem dann, wenn der Lautsprecher dann auch noch so weit unten liegt, dass man ihn mit der Hand abdecken kann. Foto- und Video-Aufnahmen mit der rückwärtigen Kamera sind völlig okay, aber insgesamt kein Kriterium, bei dem ich jetzt Freudensprünge machen würde. Es läßt sich bzgl. Bild und Ton nur ein großes, allumfassendes "Okay" mit dem Zusatz "für den Preis aber Super". Überhaupt gehört hier überall der Zusatz "für den Preis" hin. ;-)

-- Bedienung/Ergonomie --
Die Bedienung ist dank sehr standard-nahem "naturbelassenem" Android 4 nicht sonderlich kompliziert zu erlernen und bietet nur hier und da Features, die man bei anderen Android-Geräten nicht kennt. Allesamt sind es allerdings Features, die ich mal wirklich als "sinnvoll" bezeichnen würde. Solche Sachen wie eine An/Aus-Automatik hätte sich auch ein etablierter Hersteller mal als Gimmick einfallen lassen können.
Mit ungefähr 120 bis 130 Gramm Gewicht und einer gefälligen Größe ist das Wiko Cink Peax 2 gut aufgestellt, allerdings ist die Haptik halt von "100% Plastik" beeinflusst, was aber (ich wiederhole mich, ja) dem Preis entspricht und außerdem durchaus von anderen Herstellern bekannt ist (Samsung *hust*).

-- Besonderheiten --
Natürlich gibt es noch diverse andere Besonderheiten, aber der Dual-SIM-Modus ist schon ein herausstechendes Merkmal. Für viele Nutzer vielleicht völlig uninteressant, aber für Leute, die (aus welchen Gründen auch immer) mit zwei SIMs gesegnet sind, ist das Feature genial. Zumal zu dem Preis. Dafür kriegt man sonst in dem Segment nur "Altgeräte" der vorletzten Generation.

-- Weiterführende Links und Infos --
[...]
[...]
[...]

-- Nach einer Woche --
Das Gerät hält sich wacker, die Akku-Laufzeit überschreitet das, was ich von vielen anderen Geräten, die ich getestet habe, im "Normalbetrieb" (bissl Internet, bissl Telefonie) gewöhnt bin. Und: Es sieht dabei auch noch einigermaßen wertig aus. Aus irgend einem Grund wurde ich jetzt zweimal darauf angesprochen, was das für ein "Samsung-Knochen" sei. Ich sehe das mal als Kompliment an Wiko.

-- Fazit --
Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei gleichzeitig niedrigem Preis (ist ja nicht immer so gekoppelt), gepaart mit einem "vernünftigen" Gerät, das man noch als "up-to-date" bezeichnen kann. Die Konkurrenz im Mittelklasse-Segment muß sich hier warm anziehen. Das Top-Segment bringt das Cink Peax 2 allerdings nicht in Gefahr. Das wird Wiko wohl mit anderen Geräten angehen. Insgesamt: Empfehlenswert.
0Kommentar| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2013
Nach vielen Jahren iphone (alles bis hin zum iphone 5c/5s) und auch einige Zeit mit Dual SIM Smartphones (Alcatel 997D, Huawei g525) bin ich, insbesondere durch den Testsieg im Magazin Android User, auf das WIKO CINK PEAX 2 aufmerksam geworden.

Das Smartphone ist wirklich ein TOP Kauf für diese Preisklasse. Es hat eine super DUAL SIM Funktion. Beide Karte können unabhängig jederzeit in den Flugmodus gesetzt und wieder aktivert werden ohne umständlich die PIN einzugeben. Merkmale (Telephonie, SMS, Internet, etc.) können den Karten beliebig zugewiesen werden. Alles funktioniert ohne Einschränkung. So muss es sein!!!

Das Smartphone ist handlich, sehr schlank und sehr leicht(!). Es passt in die Hosentasche oder in den Sakko ohne aufzutragen.

Das Display ist top und auch draussen gut ablesbar. Kein Problem bei hellen und sonnigen Umgebungen. Es hätte noch Gorilla Glas sein dürfen, aber das Glas des Wiko kenn ich schon vom Alcatel 997d und da hatte ich nach 12 Monaten ohne Schutzhülle (immer in der Hosentsche unterwegs) noch keine Kratzer oder Macken. Der Akku hält durchschnittlich lang durch ist aber zum Glück auch wechselbar. Mit dem Quadcore-Prozessor läuft alles schnell und ruckelfrei, wie bei aktuellen High-End Smartphones. Wer es gerne noch größer hätte (5 Zoll, 1280*780 Auflösung) kann sich das Wiko Stairway ansehen, oder die volle 1020er auflösung mit dem neuen WIKO Darkfull.

Zubehör gibt es hier wenig, aber in Frankreich massig (einfach bei amazon.fr nachschauen - Die Hüllen vom ersten Modell CINK PEAK passen ebenfalls exakt - ;-) ) - die Lederhülle vom französischen Anbieter NOREVE passt erstklassig und ist 1A verarbeitet. Die Hülle wird maßangefertigt und kann in verschiedensten Farben in Echtleder bestellt werden.

Die Koppelung mit der VW Premium Freisprecheinrichtung (Premium FSE - RNS510, RNS315,..) geht auch (und zwar mir RSAP nicht nur mit dem allgemeinen Handsfree Protokoll!! - das können nicht mal die Apfelgeräte!) So wird dann auch die im auto vorhandene Empfangseinheit genutzt und der Empfang unterwegs ist viel besser. Auch der Zugriff auf Inhalte (mp3] und das Telefonbuch werden komfortabel eingebunden! --> das wird wohl auch mit allen anderen WIKO Geräten klappen. Wenn man in den erweiterten Bluetooth Einstellungen "SIM exportieren" wählt klappt es mit der Premium/rsap Koppelung. Sogar mit beiden SIM Karten. Vor dem Koppeln im Smartphone in den erweiterten Einstellungen wählen welche SIM Karte aktiv gekoppelt werden soll, dann wird diese auch im Auto verbunden. Beim ersten Mal, wenn die PIN abgefragt wird diese über das Lenkraddisplay eingeben und "Speichern" damit sie nicht immer wieder neu abgefragt wird (das passiert, wenn die PIN über das Radiodisplay eingegeben wurde).

Das Smartphone bekommt von mir eine dicke Empfehlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2013
Vorab, dies ist mein erstes Smartphone und somit habe ich keine Vergleiche zu namhaften Konkurrenten. Für mich ist es ein absolut tolles Einsteigerhandy. Gekauft habe ich in erster Linie wegen der Dual-Sim Funktion. Ich nutzte diese zwar noch nicht, aber auch für Nutzer, welche nur eine Sim benutzen, ist es eine gute Alternative.

Angenehm überrascht war ich von der Optik und der Qualität dieses Handys. Es macht überhaupt keinen billigen Eindruck, im Gegenteil. Ich habe es einigen Kollegen gezeigt, und die erste Reaktion war immer: "Ach, ein S3".

Ich nutze es jetzt ca. 2 Wochen und möchte es nicht mehr hergeben. Der Akku hält bei normaler Nutzung mindestens 2 Tage und bei geringer Nutzung auch drei. Für mich als Neuling auf dem Gebiet war es kinderleicht einzurichten und zu bedienen.
Ich konnte problemlos Apps über Wlan installieren. Alles kein Problem. Die Apps kann man einfach auf die Micro-SD Karte verschieben, so dass der interne Speicher frei bleibt. Das Wiko arbeitet schnell und absolut flüssig. Alle Tasten sind gut erreichbar und präzise. Mit dem installierten Android 4.1.2. komme ich als Anfänger gut klar. Sicherlich muss man sich als Neuling auf dem Gebiet, von Insidern einiges erklären lassen, aber das kann man dem Wiko nicht anlasten. Die magere Bedienungsanleitung ist da eher wenig hilfreich.
Die hervorstehende Kamera, welche hier und da kritisiert wird, stört mich überhaupt nicht. Ordentliche Bilder macht sie jedenfalls. Einzig die geringe Auswahl an Zubehör, wie Handytaschen, ist nachteilig. Aber dies wird sich bei steigender Beliebtheit sicher auch noch verbessern. Zum oft bemängelten GPS-Empfang kann ich keine Aussage treffen, da ich es noch nicht zur Navigation nutzte.

Entscheidend für meinen Kauf dieses Produktes war u.a. der Test von TECHNOVIEL.de.

Hier wurde das Handy sehr schön beschrieben, erklärt sowie Vor- und Nachteile dargelegt.

Fazit: Ich würde es auf jeden Fall wieder kaufen. Für den Preis eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2014
Das Wiko Cink Peax 2 ist wirklich ein Geheimtip. Aufgrund der vielen positiven Kundenrecessionen habe ich zunächst das Gerät sowohl fuer meine Frau als auch für meine Tochter gekauft. Beide waren von Anfang an, total begeistert. Selbst nach nunmehr 5 Monaten sind beide immer noch super begeistert und vermissen kein teures Samsung Galaxy 4 oder 5 (die sicherlich wirklich besser sind). Ich habe mittlerweile mir selbst ebenfalls ein derartiges Gerät gekauft und bin gleichwohl zufrieden.

Positiv:
- Tolles aussehen, Design
- Tolle Größe: 4,5 Zoll sind ideal um gerade noch alles mit einer Hand bedienen zu koennen
- Fotos und Videos in guter Handyqualität (natuerlich nicht mit einer richtigen Kamera vergleichbar)
- Offenes Android System für 1000de von Applikationen
- Intiuitiv zu bedienen dank Android
- Preis einfach super
- Dual Sim Card: Dies ist einfach Klasse: In den ersten SIM Schacht ein guenstigen Telephone-Karte mit Telefonflat verwenden und in die zweite eine guenstige Tablett-Flat Karte einlegen. Dies ist monatlich deutlich billiger als eine Telefonkarte mit Smartphonetarif. Oder eben ein Telefonkarte fuer Business und Privat. Man kann gleichzeitig ueber beide Karten Gespraeche empfangen und führen. Funktioniert alles wirklich super.

Zu verbessern:
- Bei direktem Tageslicht, ist das Display etwas schwer zu erkennen, ich habe aber kein Vergleich mit anderen Smartphones
- wir hatten ein paar Probleme mit der Kamera: Die Kamera funktionierte immer wieder mal nicht. Das Problem wurde am Ende durch die De-Installation der App AccuWeather erfolgreich behoben. Warum diese App die Kamera stört ist leider unbekannt..
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2014
Vorab: Ich gehöre zur 50+ Generation, zum Umgang des Smartphones mit Spielen etc. kann ich leider nichts sagen ...

Ich besitze das Cink Peax2 jetzt seit ungefähr drei Monaten und habe bisher nicht einmal den Kauf bereut. Nachdem mir mein Samsung Handy beim Hinabbeugen aus der Hemdtasche gefallen war und mein Display wie ein Spinnennetz aussah, stand ich vor der Entscheidung Reparatur oder (fast zum Preis der Reparatur) Neuanschaffung des Cink Peax. Da ich eher schusselig mit elektronischen Kleingeräten umgehe, entschied ich mich für den Neukauf eines günstigen Gerätes.

Subjektiv vermisse ich gegenüber dem Vorgängersmartphone eigentlich nichts: Das Display ist hell, farbintensiv und immer gut ablesbar. Dank des doch recht großen Arbeitsspeichers und der Quadcore CPU läuft das Gerät schnell und flüssig, Apps werden umgehend geöffnet, auch wenn bereits mehrere geöffnet sind.

Die 8 MP Kamera macht extrem scharfe, farbintensive Fotos, hält man den Auslöser länger gedrückt schießt das Gerät 30 bis 40 Fotos innerhalb weniger Sekunden, im Nachhinein kann man sich dann das beste Foto aussuchen.
Da ich kein Spielefreak bin, hält der austauschbare Akku bei mir jeweils 2 Tage.

Alle anderen Funktionen (Multimedia, Wlan, Bluetooth) funktionieren völlig unauffällig, Bluetooth kommt sogar mit den recht eigenwilligen Mercedes-Systemen zurecht.

Fazit: Wenn es mir wieder einmal aus der Hemdtasche fällt, kaufe ich mir das exakt gleiche Smartphone noch einmal ...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2014
Das Wiko CP2 ist ein günstiges Smartphone mit den wichtigsten, technischen Eigenschaften, um sich schnell und komfortabel in der aktuellen Handy-Welt zu bewegen.
Die Software ist ausgereift. Einen Absturz konnte ich nicht verzeichnen. Auch die angepassten Details in der Software machen Spaß. In der Annahme, dass 1 GB zum flüssigen Betrieb zu wenig seien, wurde ich in Kombination des Prozessors, des RAM und der Android 4 (4.2.1) eines Besseren belehrt. Der geringe Interne Speicher wird durch das Verwenden einer SD-Karte (auch 64 GB micro SDXC-selbst erfolgreich probiert) relativiert. Es wird in der Software der SD-Speicherort angeboten und auch Apps können auf die SD verschoben werden. Das Hand ist angenehm leicht und hat eine ideale Größe. Mit dem Akku kommt man bei gemäßigter Benutzung über den Tag.
Die Vibration ist gut merklich. In der Preisklasse beleuchtete Soft-Buttons sind in dieser Preisklasse nicht sehr verständlich.-Top! Zumal der Bildschirm frei bleibt. Der Lautsprecher ist ok, nicht sehr laut, aber OK.
Für mich allerdings etwas zu leise. Damit komme ich zu meinen persönlichen Kritikpunkten.
Auch wenn ich an die Ein/Aus Taste komme (länger gedrückt) bootet das Handy neu. Ist mir ein paar mal in der Arbeitshose passiert. Dh, wenn man eine PIN für die SIM aktiviert hat, merkt man gar nicht, das man nicht mehr angerufen werden kann, weil das Handy nicht bereit ist. Tipp: Pin ausschalten. Das Display ist aus PVC und nicht so sehr gleitend (Fingerbenutzung), wie bei einem Glas-Display. Das ändert auch kaum eine der besseren Folien. Trotz mehreren Hinweisen, erweitert Wiko sein Vertriebsnetz (immer noch) nicht. Trotz guter und netter telefonischer Erreichbarkeit kann man immer noch keinen Ersatz-Akku bestellen (Stand: 07/2014).
Der letzte Kritikpunkt ist die schlecht merkbare Lautstärkewippe. Man muss Nr ganze Weile fühlen, bis man die Musik im Dunkeln leiser bekommt. Den Ein/Aus-Schalter erfühlt man recht gut, die Wippe eher schlecht. Insgesamt aber keine wirklich schlimmen Kritikpunkte. Dennoch erwähnenswert für den potentiellen Käufer. Somit weiß man unter Umständen, was Ihn erwarten könnte. Das GPS ist eher unterdurchschnittlich, was aber am MTK-Chip liegt, nicht an Wiko. In der Praxis äußert sich das So, dass der erste Fix schon mal 3 oder auch 5 Minuten dauert, dann in der unmittelbaren Folge aber recht (relativ) schnell zur Verfügung steht (10 bis 45 Sekunden). Prinzipiell kein Vergleich zum (zB) Snapdragon. Da habe ich einen ersten Fix in 10 Sekunden. Als Option ist es OK, aber er schnell und zuverlässig unterwegs sein möchte, kann hier relativ schnell genervt sein. Natürlich gibt es auch eine Produktionsstreuung. Mein erstes CP 2 war schlechter beim GPS als das Zweite. Tipp: Nicht die Google-Navigation verwenden. Sondern Map Factor oder BeOnRoad (beides Offline-Navigation). Hier ist die Toleranz besser. Somit fährt das Fahrzeug bei der Navigation nicht ständig entlang der benachbarten Häuser oder durch den Wald. (Gutes GPS zum ähnlichen Preis: "Phicomm E550 - Energy M" ca. 120 bis 130 Euro mit Snapdragon 200 und sehr gutem GPS.)
Wiko CP2: Zum Telefonieren, SMS, soz. Netzwerke und Surfen, Gamen recht gut geeignet, wenn man o.g. Kritikpunkte beherzigt.
Für meine Tochter und meine Frau ne Empfehlung, für mich leider nicht.
Hoffentlich für Euch hilfreich.
Gruß anhaltmike
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. Oktober 2013
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich bin Android-Anhänger der ersten Stunde und habe in den vergangenen Jahren eine ganze Menge Smartphones der verschiedenen Hersteller verschlissen. Motorola, HTC und Samsung haben mich dabei mal mehr oder weniger überzeugt, aber um ehrlich zu sein - neben meiner grundsätzlichen sturen Verweigerungshaltung gegenüber jeglicher Apple-Produkte - wäre mir freiwillig sicherlich nie ein Gerät eines französischen Herstellers ins Haus geflattert. Aber nach dem Motto "Sag niemals nie" und "Gott schütze uns vor Schnee und Wind und Smartphones die aus Frankreich sind" wird ein näherer Blick auf das Wiko Cink Peax 2 jetzt auch nicht gleich irreperable Schäden verursachen. Hoffe ich zumindest.

Den bescheuerten Gerätenamen selbst außer acht gelassen, drängt die Firma Wiko erst seit einigen Monaten auf den deutschen Markt. Das "Cink Peax 2" ist im Portfolio das klassische Mittelklasse-Gerät, d.h. bei einem realistischen und vernünftigen Preis/Leistungsverhältnis sind entsprechende Stärken & Schwächen bzgl. der Performance und der Ausstattung zwangsläufig unvermeidbar. Dazu aber später mehr, nur sollte zum Einstieg der Rezension klargestellt sein, dass Wiko mit diesem Smartphone sicher nicht auf High-Tech Rekordejagd geht oder auf Augenhöhe mit den derzeitigen Flaggschiffen der Konkurrenz (S4, LG G2, Xperia Z1) steht.

Die Verpackung und der Lieferumfang erweisen sich als unspektakulär. Während teure Smartphone-Vertreter zur Augenwischerei der Kundschaft gegenwärtig ja schon in Schachteln a`la Holzoptik die Sinne vernebeln, bietet Wiko hier solide Wertigkeit. Kopfhörer, Netzstecker, USB-Kabel, Kurzanleitung, Akku und Gerät - damit ist der Inhalt der Kartonage abschliessend aufgezählt. Kein Plingpling oder Wow-Effekt, der aber auch nicht erwartet wird. Viel wichtiger ist der Eindruck des Gerätes selbst. Und der ist - fernab von jeglicher (französicher) Revolution - nüchtern, aber keinesfalls schlecht.

Die Maße des Cink Peax sind praktisch identisch mit einem Samsung Galaxy S2, das Wiko ist ca. einen Zentimeter länger und an den Ecken deutlich abgerundeter. Die Verarbeitung scheint einwandfrei, allerdings wird außer Plastik & Kunststoff nichts geboten. Vor allem die Hochglanz-Rückseite und der abnehmbare Akku-Deckel ziehen Fingerabdrücke und Kratzer magisch an und dürften in kürzester Zeit ziemlich "used" sein. Das Display (ein ISP-Panel) reißt mich jetzt nicht gnadenlos vom Hocker, aber die Anzeige, Farbwiedergabe und Touchscreen-Funktion ist solide. Ein vielfach bereits üblicher Schutz durch Gorilla-Glas entfällt, inwieweit hier ggf. Langzeit- und/oder Spätfolgen eintreten, kann ich nach ca. vier Wochen Nutzung beim besten Willen noch nicht absehen. Praxisorientierte Verwendung in allen Ehren, aber ich knall mir jetzt nicht absichtlich ein paar zusätzliche Schlüssel und Schraubenzieher in die Hosentasche mit dem Handy, nur um den zu erwartenden Worst-Case absichtlich herbeizuführen ;)

Viel mehr wert lege ich auf die tatsächliche Performance im Alltag und in diesem Bereich zeigt das Gerät wenig Schwächen. Man kann an dieser Stelle die Rezension seitenlang gestaltet oder eine Quintessenz des Leistungsumfanges erstellen, Fakt ist:

+ bei derzeitig verwendeter Android Jelly Bean 4.1.2 Version ist ruckelfreies, ausdauerndes und störungsfreies Arbeiten in allen Situationen gegeben
+ jederzeit zuverlässige Verbindungen im WLAN, 3G-Modus (natürlich abhängig von den örtlichen Begebenheiten)
+ ich kann keinerlei App-Unverträglichkeiten, Abstürze oder Zusammenbrüche vermelden (und ich hab mir schon so einiges an Schwachsinn auf das Gerät geladen...)
+ vorhandener Speicherkartenslot (microSD bis 32 GB)
+ Telefonieren funktioniert (unglaublich, ein Smartphone ist ein Telefon... - ich kann sprechen und mit der Person am anderen Ende der Leitung störungsfrei kommunizieren. Viva la Revolution!)
+ austauschbarer Akku
+ sehr funktionale Dual-Sim Funktion (hier in Deutschland langsam auf dem Vormarsch, in Asien längst Standard)

- höchst durchschnittliche Kamera, ausreichend für Schnappschüsse aber eher untauglich für die besten & schönsten Momente des Lebens
- Powermanagement ausbaufähig, auch hier wird Vielnutzern der tägliche Ladevorgang kaum erspart bleiben
- eher unterdurchschnittliche Materialqualität
- kein Gorilla-Glas Schutz

Davon unabhängig - Android ist und bleibt "Learning bei Doing" und auch das Wiko lebt und leidet mit den glücklichen und weniger glücklichen Einfällen des Nutzers. So bietet das Betriebssystem unzählige Möglichkeiten, das Smartphone zu tunen, zu verbessern, zu personalisieren und den eigenen Wünschen anzupassen. Ungleich aber auch viele Möglichkeiten, das Gerät systematisch zu zerstören. Dafür kann dann allerdings das Smartphone relativ wenig.

Aus meiner bescheidenen Sicht: gegenwärtig ein gutes Smartphone, welches gerade im Hinblick auf die Dual-Sim Funktion ein wenig aus dem Einheitsbrei heraussticht. Dazu gesellt sich der positive Nebeneffekt, mit einem Wiko-Gerät einen kleinen Exot in den eigenen Händen zu halten, der beim neugierigen Sitzplatznachbarn in öffentlichen Verkehrsmitteln zumindest kurzes Stirnrunzeln verursacht. Dieses Gefühl gibt es wahlweise in schwarzer oder weißer Plastikausführung zu erwerben. Allerdings empfiehlt sich an dieser Stelle ein regelmäßiger Blick auf den Tagesverkaufspreis, denn ich habe selten ein Produkt hier bei Amazon erlebt, welches derartigen Schwankungen in dieser Hinsicht unterliegt. Fazit: keine Feinkost der Cuisine française, aber allemal traditionelle Hausmannskost.

Anmerkung: Ursprung und Fertigung des Wiko Cink Peax erfolgt - wie handelsüblich und weltmarktübergreifend - natürlich im asiatischen Raum. Lediglich als Hersteller und Vertriebsfirma fungiert die französische Firma Wiko.
99 Kommentare| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 44 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken