Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
8
3,9 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Oktober 2013
SHOCKERs: LARRY BRENT – Neue Folge 11 (R&B Company) – Vampir-Klink des Dr. Satanas
Dr. Satans ist zurück, auch wenn er erst recht spät in die Story persönlich zu hören ist. Genauso wie der Hauptakteur Larry Brent alias X-RAY-3, der erst in Track 13 von insgesamt 22 Tracks einsteigt. Bis dahin kreist die Story um Iwan Kunaritschew, alias X-Ray-7. Das ist schon etwas überraschend, aber es ist nach 10 Folgen auf dem Haus „Russel & Brandon Company“ auch mal etwas anderes und diese Abweichung gefällt mir. Mit 76 Minuten wurde auch wieder die maximale Spielzeitlänge einer CD fast komplett erreicht, inklusive Pro- und Epilog. Dieses mal sind auch neue Sprecher/innen für die Nebendarsteller dabei. Das man zuvor öfters mal die gleichen Sprecher/innen für andere Darsteller in den ersten 10 Folgen genommen hatte, war schon etwas infantil.
Aber nun zur Story die sich über 6 Tage vom 5 - 10. März 2013 ausdehnt, samt Angabe des Standorts und genaue Ortszeit, das kommt jedes mal so cool und lässig rüber ;-) Und dieses mal spielt sich die Folge nicht nur in Europa und/oder den USA ab, sondern auch in Zimbabwe, dem ehemaligen Südrhodesien ! Und ausgerechnet dort, in der Kariba-Schlucht, die es tatsächlich gibt und sich auf der Grenze zu Sambia befindet, steht eine Villa, die von zwei deutschen Touristenpärchen entdeckt wird. Leider überleben sie Ihre Entdeckung nicht. Aber irgend wovon müssen die Villabewohner, der Vampir-Klink, ja auch leben. Auch Iwan Kunaritschew reist von New York nach Zimbabwe um dort den Puppenspieler Arturo Serveza aufzusuchen, dem Helfer von Dr. Satans, der Tage zuvor Larry Brent und Morna Ulbrandson, alias X-GIRL-C, bei seinen Aufenthalt in New York entführt hat. Dort muss es Iwan nicht nur mit Arturo Serveza aufnehmen, sondern auf mit seinen lebensgroßen Puppen, die zu Leben erwachen...
Die Folge springt zwar etwas zu viel von Tatort zu Tatort herum, aber ansonsten ist diese neue Hörspielfolge ausgezeichnet. Basieren tut diese Folge übrigens auf dem 80sten Band der gleichnamigen Romanreihe aus dem Jahr 1983.
Volle 5 Sternchen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2017
Die erste Hälfte des Hörspiels ist tatsächlich ziemlich gruselig und unterhaltsam.
Später ziehen sich einige Dialoge zu lange und hätten ruhig ein wenig gestrafft werden können, aber es ist im Roman nicht viel anders.
Nur das Ende ist mal wieder schwächer als in der Romanvorlage (wie bei fast jeder Änderung des Finales).
Der letzte Track ist auch nervig, beendet aber die unsägliche "Claire" Story, welche ab hier zum Glück nicht mehr erwähnt wird (und weder in den Romanen vorkommt, noch zu Larry Brent passt).

Alles in allem eine sehr ordentliche Vertonung, welche auch beim xten hören noch Spaß macht. Udo Schenk spricht den Dr. Satanas wirklich wie einen Menschenfeind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2013
Wie bereits zu Folge 10 geschrieben, warte ich immer noch auf einen richtigen Knaller bei der neuen Hörspielumsetzung der alten Larry-Brent-Romane. Ich fühlte mich zwar bei jeder Folge bisher gut bis sehr gut unterhalten, aber gleichzeitig nahm diese dialoglastige Umsetzung leider in den entscheidenden Momenten die Spannung immer etwas heraus. Diese soll an dieser Stelle nur ein indirekter Vorwurf an die Produzenten sein, denn sie können nichts für meine persönlichen Erwartungen und sie haben bisher immer überzeugende Arbeit angeliefert.

*Vampir-Klinik des Dr. Satanas* ist über weite Strecken ein Solo-Stück von Iwan Kunaritschew. Er erhält von David Gallen den Auftrag das Verschwinden der PSA-Agenten Brent und Ulbrandson aufzuklären. Kein leichte Aufgabe, wie sich bald herausstellt, denn es mischen nicht nur zwielichtige Gesellen und Vampir-Puppen mit, sondern die titelgebende Vampir-Klinik befindet sich auch noch in der tiefsten Pampe Afrikas. Das Auftauchen des zum Cyborg mutierten Erzfeindes Dr. Satans macht die Aufgabe nicht einfacher und ein paar neugierige Urlauber sorgen dafür, das sich ausreichend Blut in Reichweite befindet.

Das Hörspiel ist zunächst sehr kurzweilig erzählt und spart nicht an Action. Iwan läuft zur Hochform auf, auch wenn er gen Ende nur mal wieder der Assistent ist, der dem Helden und dessen blonder Mit-Agentin aus der Patsche helfen darf. Leider nimmt die Spannungskurve ab der Hälfte des Hörspieles wieder einmal beträchtlich ab und krankt an zu vielen Dialogen und dem Bemühen den Roman so werkgetreu wie möglich umsetzen zu wollen. Das Straffen der Handlungsstränge hätte die Handlung wohl kaum beeinträchtigt und der gezieltere Einsatz des Erzählers einige Länge ausklammern können. Ich persönlich finde, daß man diesen Roman etwas actionreicher auch auf 50 min. hätte erzählen können.

Gleichzeitig wirkt der Auftritt von Dr. Satanas nicht wirklich wie ein Knaller in einer Gruselfarce, sondern eher wie ein Knallbonbon im Komödienstadel - noch dazu von der Szenerie arg aufgeplustert. Satanas spricht, Brent kontert mit müden Witzen, wieder spricht Satanas und Brent haut wieder einen doofen Witz raus, etc. So hat man in den 1970ern zwar den Höhepunkt von Romanen gerne mal hinausgezögert um Seiten füllen zu können, aber das muß 2013 nicht zwangsweise so zäh wiedergegeben werden.

FAZIT: gut gemachtes Hörspiel, leider mit Längen an den sinnlosesten Stellen...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 22. Januar 2014
Vorweg : Dies ist meine erste CD der Serie Larry Brent !
Da es eine aktuelle Folge ist und die bisherigen Kundenkritiken recht positiv waren und ich generell auf Vampir- Geschichten stehe, habe ich mich zur Bestellung dieser Folge entschieden.

Was für eine Art von Hörspiel verbirgt sich nun hinter diesem trashig- knalligen, theatralisch- blutrünstig erscheinenen Cover der CD ??

Nun, die Folge beginnt mit einer sehr brenzligen Alltagssituation -- Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, als Einsteiger finde ich mich problemlos ein; so weit, so gut und außerdem : Die Geschichte zieht mich gleich von Anfang an in ihren Bann. Vor allem in seiner ersten Hälfte wirkt das Hörspiel thrillerhaft, sogar mehrfach mit Grusel- Atmosphäre, vor allem, wenn die tendenziellen Opfer von einer unbekannten Gefahr umschlichen werden ....

Doch hier noch ein paar gesammelte Kleinigkeiten, die mich stören :

Die Musik des Intros wirkt erheblich (discomäßig) seicht, und auch der Text, die Aussage, ist eher tiefstapelnd.

Jo Jung, der Intro- Sprecher, Erzähler und zugleich die Stimme von X-Ray-1, macht seine Sache wirklich ausgezeichnet, nur wirken seine Beiträge von der technischen Aussteuerung her etwas leise, mehr im Hintergrund, anstatt die Handlung zusätzlich voranzutreiben. Auch manche Action- Szenen wären nachvollziebarer und daher spannender, wenn sie zum Teil erzählerisch begleitet wären.

Die Figur des Russen Iwan Kunaritschew wirkt sehr altbacken- klischeehaft; aber vermutlich soll es so sein, um lustig zu wirken oder dieser Person eine besondere markante Note zu verpassen.

Die Hauptpersonen, Larry Brent und eben sein Partner Iwan K., reagieren tatsächlich mehrfach überrascht, entsetzt, geschockt etc., wenn sie von den Plänen des Bösen erfahren. Als berufsmäßig erfahrene "Retter der Menschheit" sollte man sie schon deutlich abgebrühter auftreten lassen, um ihren Personen mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen !

Folgende vier Haupt- Dialoge sind in dieser Form deutlich zu lang(weilig):
das Einführungsgespräch von X-Ray-1 mit X-Ray-7 (außerdem : fast könnte man meinen, X-Ray-7 wäre der Vorgesetzte von X-Ray-1),
das (anfänglich sehr spannende) Verhör von X-Ray-7 mit dem mysteriösen Bauchredner,
das Gespräch von Larry Brent mit dem gefangenen Professor,
das Aufeinandertreffen von Larry Brent mit seinem Gegenspieler Dr. Satanas.

Statt 76 min. hätte man das Hörspiel durchaus um 10 Minuten straffen können, dann wäre es spannender ausgefallen, ohne dass inhaltlich etwas Wichtiges verlorengegangen wäre. Wobei es übrigens auch eine gute Möglichkeit wäre, einen längeren Dialog mal von einer anderen Szene unterbrechen zu lassen, anstatt ihn sehr lange vor sich hinplätschern zu lassen.

Und letztlich, ja, ich muss einigen Rezensoren vor mir zustimmen : Manche Witze sind leider überhaupt nicht cool.

Insgesamt ist es für mich als "strengen" Ersthörer ein noch gutes und vor allem nachvollziehbares Hörspiel mit sympathisch agierenden Hauptsprechern ......, wenn sie es demnächst mit Dracula zu tun haben werden, werde wohl auch ich mich noch mal an die Serie herantrauen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit der Vertonung des zweiten Dr. Satanas-Romans aus der Romanheftserie LARRY BRENT hat die R&B-Company einen weiteren Volltreffer gelandet. Udo Schenk zieht hier als Sprecher des Erzbösewichts alle Register seines Könnens und kommt herrlich diabolisch rüber. Mit Bert Stevens und Jürgen Thormann wurden außerdem zwei weitere, versierte Schauspieler verpflichtet, deren Stimmen wohl jeder Hörspiel-Fan im Schlaf erkennen wird. Es herrscht also frischer Wind im Ensemble, nachdem in den ersten zehn Folgen immer wieder dieselben Sprecher in wechselnden Nebenrollen zu hören waren.

Jaron Löwenberg, David Nathan und Karen Schulz-Vobach erweisen sich abermals als optimale Besetzung der drei PSA-Agenten, ebenso wie Jo Jung in seiner Doppelfunktion als David Gallun und allwissender Erzähler. Die Dialoge sind zeitgemäß und flott inszeniert worden, die Handlung orientiert sich dabei eng an der literarischen Vorlage des verstorbenen Schriftstellers Jürgen „Dan Shocker“ Grasmück. Das ist jedoch nicht immer von Vorteil, denn dadurch besitzt das Hörspiel auch Szenen, die sich im Nachhinein als überflüssig erweisen und zu Lasten der eigentlichen Handlung gehen. Gemeint ist hierbei die Eröffnungssequenz in den ersten beiden Tracks. Später wird darauf mehr schlecht als recht Bezug genommen: Dr. Satanas fliegt mit einer Riesenfledermaus von Afrika nach London, um sich Bücher zu besorgen. Ein bißchen weit hergeholt, zumal heutzutage auch Wissenschaftler die Vorteile des World Wide Web nutzen können. Damit meine ich nicht Wikipedia, sondern wissenschaftliche Netzwerke und ähnliches. Ist da der Superschurke mit dem direkten Draht zur Hölle tatsächlichn auf alte Schinken angewiesen, die es angeblich nur tausende Meilen entfernt in einem alten englischen Herrenhaus gibt? Richtig gut gelungen und sehr unheimlich sind die Ereignisse rund um die zwei deutschen Touristenpärchen, die einer bizarren Kreatur in der Vampir-Klinik buchstäblich ins Netz gehen. Der Begriff Klinik sollte jedoch nicht allzu wörtlich genommen werden. Tatsächlich wirkt das Setting ein wenig konstruiert, ist aber typisch Dan Shocker und sorgt für jede Menge Gruselspaß. Leider ist die Verfolgungsjagd während des Finales zu kurz geraten. Dafür ist Larrys pathetische Grabrede am Ende deutlich zu langatmig. Trotz dieser kleinen Mängel ist der Unterhaltungswert des Hörspiels enorm. Nicht zuletzt aufgrund des coolen Sounddesigns. Musik und Geräusche sind nämlich von herausragender Qualität.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2013
Als ich im Frühjahr 2012 las, das Larry Brent fortgesetzt wird, war ich sehr überrascht und erfreut zugleich. Habe mir sodann auch gleich die ersten beiden Folgen als CD bestellt. Ich musste dann jedoch feststellen, das der neue Larry Brent nicht sehr viel mit den alten Hörspielen von EUROPA gemeinsam haben. Da ich ein Fan der alten Folgen bin, die damals grossartig umgesetzt wurden, wusste ich, das die neuen Folgen natürlich moderner gemacht werden würden. Russel&Brandon haben da ihre ganz eigene Art und Weise es neu zu gestalten. Nur wird mir dabei etwas zu dick aufgetragen. Viel zu viel Crash,Boom,Bang,viel zu lange Dialoge und teilweise weiss man bei den ganzen Soundeffekten gar nicht mehr, was eigentlich genau passiert.Nun gut, jeder Anfang ist schwer, dachte ich mir und lud mir dann einige andere Folgen herunter. Habe aber festgestellt, das sich nicht viel geändert hat.
Das einzigste was übernommen wurde aus den alten Folgen ist der Zeitsprecher. Aber mir fehlt irgendwie der Flair von damals. Die Cover der CD's ähneln sich auch sehr.
Ich finde allerdings gut, das gute Sprecher für Larry und Ivan gefunden wurden. Ich würde es gut finden, wenn man die Dialoge nicht zu lang gestalten würde, Soundeffekte nicht zu laut und überzogen einsetzen würde und mehr Spannung erzeugen würde.
Mir ist klar, das man die alten Folgen nicht kopieren kann, aber dran orientieren könnte man sich. Leider kommt Larry Brent erst später Aktion und wenn, ist er teilweise auch in Erzählerform zu hören,...dabei hat man doch einen Erzähler!!! Larry braucht noch mehr Witz und Charme!
Ich werde die Serie weiter verfolgen, und hoffe das sie sich noch steigert,.....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Würde sagen, die bis jetzt beste Folge ! Hier stimmt alles,was geht !
Entwickelt sich immer mehr zu einem würdigen Nachfolger der 80'er Jahre Reihe.
Schön daß es Larry Brent wieder gibt,und dann gleich mit zwei tollen Reihen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2013
Nettes, gruseliges Hörspiel und endlich mal neues von Larry Brent. Der Kauf lief schnell und reibungslos., wie immer.
Gute Auswahl
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden