Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17



am 23. November 2013
...zu Mireille Mathieu und ihren Liedern kann ich mit diesem Album leider überhaupt nichts anfangen, weitergehend, ich würde es als langjähriger Liebhaber ihrer Titel sogar gern ungeschehen machen. Warum?

Wer Mireille Mathieus Lieder kennt und mag, der schätzt und liebt auch die Qualität und Perfektion, die bei ihren Aufnahmen bis weit in die 2000er Jahre hinein stets an den Tag gelegt wurde. Es gibt immer Lieder, die dem einen mehr und dem anderen weniger gefallen, mal sind Mireilles Texte flach und schlageresk, mal ausgefeilt und chansonhaft, mal auf deutsch und mal auf französisch. Alles Geschmacksache. Eines hatten alle Lieder aber gemeinsam: Mireilles Gesang und die Arrangements wirkten bis zum Perfektionismus hin ausgefeilt, Schwächen ob in Stimme oder Melodie wurden auf ein Mindestmaß reduziert und es gab auch nie ein Album, bei dem man den Eindruck hatte, dass maximal 2 Songschreiber beteiligt gewesen sind, selbst wenn es dann tatsächlich mal so war. Vielfalt und Qualität, dafür stand der Name Mireille Mathieu.

Die Zeiten und Menschen ändern sich. Ich habe nicht vor, hier darüber zu rätseln, was einen Weltstar wie Mireille Mathieu dazu bringt, Alben der vorliegenden Qualität auf die Hörerschaft loszulassen. Schlechte Beratung, Desinteresse der Produzenten, ich hab keine Ahnung (an der Gesangsqualität kann es nicht liegen, denn international liefert Mireille noch heute tolle Auftritte ab!). Nach ihren deutschen Alben von 2007 und 2010 habe ich eigentlich gedacht, dass es schlimmer nicht mehr werden könnte, denn schon hier fiel für mich eine Vielzahl der Lieder unter das Niveau der Mathieu. "Wenn mein Lied deine Seele küsst" hat es jedoch tatsächlich geschafft, dem Faß noch den Boden auszuschlagen.

Mein Fazit nach mehrmaligem Hören des Albums: in der Grundstruktur musikalischer Einheitsbrei, schlecht und einfallslos abgemischt und mit einem billig klingenden Karnevalschor unterlegte Gassenhauer, die Mireilles Nostalgie-Hits verramschen, dazu noch teilweise so schlecht eingesungen, dass ich mich einfach fragen muss, wie es sein kann, dass eine Mireille Mathieu stimmlich zweistundenlange Konzerte in Topqualität singt, vor dem Mikrofon im Studio aber so wenig abmischungsfähiges Material abliefert. Hier fällt nicht ins Ohr, dass Mireille einzelne Passagen mal nicht so gut und sauber eingesungen hat, sondern im Gegenteil, man bemerkt eher die Momente, in denen es ausnahmsweise mal gut klingt. Das angekündigte Orchesterarrangement besteht aus Computerrhythmen mit unterlegten Einzelinstrumenten.

Die alten Hits noch einmal aufzuwärmen, das ist oft keine gute Idee, so auch nicht bei Mireille Mathieu. Das Flair geht total verloren, es ist nichts halbes und nichts ganzes, einfallslos ist es allemale. Mireilles Stimme hat sich auch einfach verändert, in den Höhen hakt es deutlich hörbar, aber statt neue Lieder auszuwählen, die der immernoch tollen Stimme gerecht werden, muss es dann eben irgendwie in den Kasten und Hit bleibt ja bekanntlich Hit. Was sich vor 40 Jahren verkauft hat, verkauft sich auch heute, so der Rückschluss der Plattenfirmen. Versöhnlich hätte mich noch gestimmt, wenn Mireille wenigstens nicht nur die großen kommerziellen Erfolge neu aufgenommen hätte, sondern wenn schon Neuaufnahmen, dann von ihren persönlichen Lieblingstiteln oder unbekannteren Liedern ihrer Karriere, die ein Revival mal irgendwie zeitgemäß verdient hätten. Davon aber keine Spur, diese Neuaufnahmen sind für das Tanzballett der Volksmusikshows ausgelegt und taugen zu nichts weiter.

Die neuen Titel dieser CD wären teilweise durchaus brauchbar und schön; der Titelsong ist zwar inhaltlich etwas bedeutungsschwanger, klingt aber nett und passt zu Mireilles Stil, ebenso "Ich schenke Dir Venedig" oder "Ich hab' meinen Platz gefunden" wären mit opulenterem Arrangement und etwas mehr Liebe zum Detail schöne Schlager. Der erste und der letzte Song, dazu die hübsche Mathieu-Eigenkomposition "Etwas Licht", sind leider die einzigen Lieder, die mich halbwegs überzeugen und auch die hätte man mit etwas mehr Mühe und Mut zur musikalischen Gestaltung besser machen können. In die Fotoretusche des - übrigens meiner Meinung nach recht hübschen - Bildcovers hat man doch auch stundenlange Arbeit gesteckt, warum nicht in die Musik?

Daher gebe ich "leider" keinen Stern aus dem Herzen, einen Stern pro forma und einen großen Wink mit dem Zaunpfahl gen Ariola/Sony Music, wie es viele meiner Vorrezensenten auch schon getan haben: Mireille ja, aber bitte mit Liebe! Immer Liebe! ;-)
22 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Oktober 2013
Wer gedacht (oder gehofft) hat, nach dem letzten deutschsprachigen Album könnte es nicht schlimmer kommen, hat sich geirrt.

Von der einst großen Stimme ist nicht mehr viel übrig geblieben. Mireille Mathieu klingt müde und matt. Hohe Töne werden kaum noch versucht, und wenn, scheitert sie. Alles wird in einer einzigen Tonlage gesungen; sie kann keine Akzente mehr setzen.

Und die Musik? Was hier angeboten wird, spottet jeder Beschreibung. Die neuen Titel sind an Banalität nicht zu unterbieten. Das hat auch nichts mit "früher war alles besser" zu tun; es gibt ja genügend Beispiele für gute deutschsprachige Musik. Und in ihrem Fall bedeutet es mehrere Schritte zurück, denn sie hat ja in der Vergangenheit bewiesen, dass es anders geht.

Die Neuaufnahmen alter Titel fallen dabei besonders negativ auf. Warum mussten diese Titel neu eingespielt werden? Mir wird niemand plausibel erkären können, dass er/sie diese Einspiellungen den Originalaufnahmen vorzieht. Mussten diese Titel neu eingespielt werden, um die CD zu füllen?

Es wäre Mireille Mathieu gerechter geworden, wenn man die Originalalben auf CD veröffentlichen würde; denn da findet sich das, was sie ausgemacht hat: Gute Musik, vorgetragen von einer großen Künstlerin.

Mit diesem Album wird nur ihr Ansehen beschädigt.
33 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Oktober 2013
Schade, schade, schade....warum tut sie das nur????
Ich habe lange gezögert, diese Rezension zu schreiben, da ich seit 40 (!!!) Jahren Fan bin, aber das hat man als Fan und hat Mireille nicht verdient.
Das beste Lied, da neu und unbekannt - ist "Wenn meine Seele...". Aber 8 alte Titel recyceln, und dazu noch so schlecht.....Echt schade. So hat das bei anderen Künstlern auch angefangen, das war dann der Anfang vom Ende. Klar, dass man im Alter nicht mehr so hoch und strahlend singen kann, aber warum muss man das auch noch auf CD festhalten? Lasst die alten Lieder wie sie sind und genießt sie so.....Selbst das "Gott im Himmel", das ursprünglich richtig gut war, wird hier lieblos gecovert.....lateinamerikanische Anklänge oder was soll das sein....andere Rhythmen....und dann permanent die Stimmgrenze zu erfahren als Hörer ist weder für Mireille noch für uns Hörer schön.
Es ärgert mich, dass sie soooooo schlecht beraten wurde.
Eigentlich sollte man den Produzenten in den Hintern treten, die vor dieser Cd noch nie was von Mireille Mathieu gehört haben können, sonst hätten sie nicht diesen Murks produziert.
Ich hoffe, dass wird irgendwann mal wieder besser....
33 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Dezember 2013
Comment croire que cette très grande interprète qui a chanté les plus grands auteurs ou compositeurs avec des arrangements superbes (Morricone, Francis Lai,Delanoë, Eddy Marnay, Paul Mauriat, Chritian Bruhn...)puisse se contenter pour ses 50 ans de carrière d'un album d'une telle médiocrité!!!
En 1980, elle enregistrait l'album "Gefühle" avec de beaux textes en allemand marquant un virage et là on retombe dans le pire du Schlager.
Certes la voix n'est plus aussi brillante qu'autrefois mais cela n'empêche pas d'être exigeant sur la qualité des textes, des musiques ou des arrangements.
Les reprises sont inutiles sauf pour être moins ridicule lors des passages TV en play back avec une voix des années 60-70.
Pourquoi ne pas exploiter davantage l'existant? Rééditer les superbes albums allemands comme "Der Rhein" ou "Volkslieder" voire une intégrale?
Réveillez-vous Mireille et montrez à vos fans l'exigeance qui selon vos dires vous caractérise!
Seul point positif de cet album la mélodie crée par Mireille elle-même,et les deux chansons finales.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Juli 2014
Das neue Album von Mireille Mathieu ist leider, wie von vielen schon beschrieben, eine Enttäuschung.
Die Neuaufnahme altbekannter, sehr erfolgreicher Lieder war keine gute Entscheidung. Sie erreichen auch nicht annährend das Niveau der Originale.
Bei den neu eingespielten Liedern sind einige Perlen dabei, gerade die letzten beiden Lieder haben einen gewissen Charme und kommen authentisch rüber. Leider hat Mireille Mathieu seit Jahren Schwierigkeiten neue Wege zu gehen. Verstehen kann ich dies nicht. Wenn man sich ihre neueren (französischen) Lieder/Chansons anhört wie „La quete“ oder „Quand on n’a que l’amour“ kann man sehen/hören, zu welcher Intensität/Ausdruckskraft Mireille Mathieu, trotz ihres Alters, in der Lage ist. Davon möchte ich mehr, Brel, Piaf etc.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Dieser Rekord ist schlecht.
Er hat keine Seele.
Es gibt nur zwei gültige Songs. Die letzten zwei.
Der Haupttitel ist eine Melodie würdig einem anderen Jahrhundert.
Die Zeiten bringen nichts Neues zu den ursprünglichen Versionen.
Rerecord "Gott im Himmel" fünf Jahre nach der ursprünglichen Version ist Unsinn.
In welchem ​​Jahrhundert so sah Mireille Mathieu?
Ist die Musik von anderen hören? Zum Beispiel, das neueste Album "CHER", die zwar mit dem gleichen Alter nur ein Album der fabelhaften.
Aber wer jetzt berät Mireille Mathieu großer Künstler, Italienisch, Spanisch fabelhaften Alben auf Englisch aufgenommen .....
Es ist eine Schande, gewartet haben vier Jahre, um ein Album wie Mittelmäßigkeit zu hören.
Ein Fan enttäuscht, aber Hoffnung auf eine musikalische Renaissance von Mireille.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Oktober 2013
Leider kaum Neues. Seit 1969 (war damals 12 Jahre alt) bin ich echter Mathieu- Fan. Bei ihrer letzten Deutschland- Tournee habe ich 2Konzerte besucht und war begeistert. Diese große Künstlerin hat ein so umfangreiches Repertoire an Titeln in vielen Sprachen und wird immer nur auf wenige begrenzt. Ich besitze noch Schallplatten mit französischen Titeln, wunderschön !
Wenn Mireille bei Florian Silbereisen oder Carmen Nebel zu Gast ist, ist meine Enttäuschung riesig. Immer nur "Hinter den Kulissen von Paris"- das will auch der härteste Fan nicht mehr hören. Warum tut man ihr und den Fans das an ?????????
Ich wünsche mir andere, auch französische Titel aus dem Lebenswerk der Mireille Mathieu, die ihr mehr Glanz verleihen und das Publikum nicht langweilen.
44 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. November 2013
Mireille Mathieu in deutsch war eigentlich noch nie mein Fall.Aber diese CD ist absolut eine der schlimmsten Produktionen von Ihr.Dieses Schlagertralala von Ihren alten Erfolgen und dann auch noch mit Chor,absolut grauenvoll.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Oktober 2013
Es ist kaum zu fassen was einem heute als neue Musik vorgesetzt wird. Mireille Mathieu hat von dem größten Produzenten gelernt, Dieter Bohlen. Der kopiert auch alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist. >Wenn Mein Lied Deine Seele Küsst< ist ein Abklatsch alter Zeiten. Alte Lieder in keinem guten neuen Gewand und das obwohl von ihr ja nun viele Best Of Alben existieren. Doch das Weihnachtsfest rückt näher und süßer die Kassen nie klingeln. Doch wer soll dieses Album kaufen, wenn die alten Greatest Hits Alben nur 5 - 7 Euro kosten. Wieder ein Versuch die letzten verbliebenen Fans zu täuschen. Mehr Fans wird sie dadurch sicher nicht bekommen.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Oktober 2013
Ich kann mich leider nur der Meinung einiger kritischer Stimmen anschließen.
Eine "Billigproduktion" für eine große Dame...
Hätte man da nicht etwas mehr Kreativität walten lassen können für die Arrangements der großen Erfolge?
Es wird Zeit,daß Frau Mathieu mal wieder ein hochwertig produziertes französisches Album aufnimmt!
Die Stimme dazu hat sie allemal!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Made in France
16,99 €
Meine Welt Ist die Musik
22,50 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken