Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Juni 2014
Als Künstler und Spieleentwickler setze ich recht hohe Ansprüche an ein Grafiktablett. Das CTL-480S kaufte ich mir, um auch unterwegs in akzeptabler Qualität arbeiten zu können.

Was wie von Wacom gewohnt positiv auffällt ist, dass der Stift seinen Strom durch Induktion bezieht wodurch keine Batterien notwendig sind. Die Halteschlaufe ist recht nett und hat mich schon mehrere Male davon bewahrt, den Stift zu verlieren.

Die 1024 Empfindlichkeitsstufen reichen für flüssige Übergänge und es kommt so gut wie nie zu "springen" oder plötzlichen unbegründeten Druckänderungen in den Bildern.

Was als einziges negativ auffällt ist, dass das Kabel mit lediglich einem Meter recht kurz ausfällt, es handelt sich jedoch um ein USB2.0 micro Kabel, wodurch man es relativ einfach ersetzen kann. (Die Ummantlung des Steckers sollte jedoch nicht zu dick sein da es sonst nicht möglich ist, den Stecker durch die Öffnung zu bekommen.)
11 Kommentar| 59 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Habe mir dieses Tablet für osu! gekauft, weil die Hand beim spielen mit der Maus immer so schnell müde wurde.

Der Stift ist sehr leicht, was mich zuerst gestört hatte. Hat aber den Effekt das man nicht so schnell müde wird. Ich habe mir auch mit Krepband den Stift ein bisschen dicker gemacht, half auch noch.
Durch die leicht raue Aluminium Oberfläche ist ziehen auf dem Tablet nicht zu empfehlen, weil sich die Plastikspitze schnell abnutzen würd. (Ein Trick wäre Overheadfolie oder ähnliches überm Tablet.) Wenn man jedoch mit dem Stift über das Tablet "schwebt" (hovern) passt alles super. Wenn das Tablet den Stift erkennt leuchtet die Lichtleiste rechts oben blau auf.
Der Detektionsbereich ist vertikal bis max ca. 1cm über der Oberfläche. Hrizontal ist der Bereich mit einem klienen Punkt in jeder Ecke markiert.
Die 4 Tasten am oberen ende des Tablets sind frei belegbar, auch mit Andwendungsverknüpfungen (osu! :P) oder Tastenanschlägen (esc, strg, alt etc...)
Der Stift hat noch eine Kipptaste, die bei mir super funktioniert hat, natürlich nur wenn der Stift in Reichweite des Tablets ist (blaues Licht). Wenn man mit der Spitze das Tablet berührt, wirde dies als Linker Mausklick registriert. Klickt und hält man den klick, zählt es als rechter Mausklick.
Über den Treiber (Wacom Tablet Eigenschaften) kann man Profile erstellen, die auch Anwendungsgebunden sein können.
zBsp. sobald sich osu! startet deaktiviert sich die klick Funktion falls man das Tablet mit der Stiftspitze berühren sollte, die Kipptaste is deaktiviert, der Tablet bereich wird verkleinert etc.
Der Erfassungsbereich des Tablets ist frei wählbar, bis zu einer gewissen Größe, kleinstmöglich ist ein Quadrat mit ca. 2,5 x 2,5 cm. Auch ist die "Empfindlichkeit" des Stiftes einstellbar, also wie viel zittern aufgenommen wird oder durch die Software geglättet wird. Das tracking war auf auf kleinstmöglicher Einstellung sauber, und ich habe kein ruckeln bemerkt, wie man es etwa von manchen Mäusen kennt die man auf max DPI stellt.
Die Treiber etc sollten von der Wacom Seite direkt heruntergeladen werden wegen aktualiät undso.
In Windows 8/8.1 kann es sein das sich das Betriebssystem auf Tablet (also Touchscreen-Tablet) Modus umschaltet. Da muss dann in den Systemsteuerungen herumspielen bis alles wieder passt. Hab Win7, kann euch da also leider nicht helfen.

Meine Genauigkeit hat sich mit dem Tablet durchaus verbessert, ich brauchte aber fast eine Woche um wieder auf mein vorheriges Level zu kommen. Viel mehr Hat es sich dann gebracht zu versuchen, beide Finger beim drücken auf der Tastatur abwechselnd zu verwenden. Ist also keine Magie dahinter, wer sich aber das mit der Maus nicht antun will, hat hier ein 1A osu! Tablet für den "hover" style, oder mit ein paar mods auch für den "drag" style.

Noch ein Tipp: Maus Sensitivität im Spiel auf 1 stellen, sonst funktioniert garnichts. Und "Raw Input" deaktivieren.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2014
Habe mir das Tablett vor ein paar Monaten zugelegt, und bin sehr zufrieden damit.

Es benötigt einige Zeit an Umgewöhnung wenn man noch nie mit einem Tablett gearbeitet hat. Es ist zwar im Grunde wie das Arbeiten mit einem Stift auf einem Blatt Papier, der entscheidende Unterschied ist aber, dass man zwar auf dem "Papier" arbeitet, das Ergebnis aber "an der Wand" sieht. Auch dass der Mauszeiger relativ zur Stiftposition auf/über dem Tablett ist, ist gewöhnungsbedürftig.
Danach kann man aber sehr schön und präzise damit arbeiten.
Installation verlief reibungslos, das Einstellen des Treibers ist auch problemlos, hier muss man vielleicht etwas länger probieren, bis man die für einen persönlich passenden Einstellungen hat.
Ich verwende 2 Bildschirme, das wird auch schön unterstützt.

Dass der Stift keinen "Radierer" hat stört mich persönlich nicht, der kommt in meinem Arbeitsfluss eh kaum vor.

Die Tablettgröße ist für mich fürs Bildbearbeiten mehr als ausreichend, ich nutze nicht mal die gesamte Projektionsfläche. Das mag für jemanden, der damit zeichnen will vielleicht wieder anders aussehen.

Die oftmals bemängelte schnelle Abnutzung der Stiftspitzen mag von der doch recht rau anmutenden Oberfläche kommen, daher auch einen Stern Abzug. Ich habe mir hier beholfen, indem ich eine dünne, sehr glatte Folie auf das Tablett gemacht habe. Ich sehe bislang keine Abnutzung an der Spitze, verwende es aber doch recht viel.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
Ich habe die letzten zwei Jahre mit zwei verschiedenen Medion bzw. Aiptek Grafiktabletts hobbymässig am pc gezeichnet und gemalt. Aber ich wolltedie ganze zeit mal ein wacom ausprobieren, da man ja nur gutes hört.
Jetzt mit der neuen, ehmaligen bamboo generation hab ich mich mal durchgerungen und eins bestellt. ... und ich hätte es schon viel früher machen sollen.
- Oberfläche aus alu und dessen struktur ist super
- sensortechnik ist spürbar ausgereifter im vergleich zu den medion Tablett was sich auch sehr deutlich bei den druckstufen bemerkbar macht
- sieht und fühlt sich wertig an
- super stift

Kleine details zu zeichnen und linien gehen mir mit dem wacom um einiges leichter und vorallem besser von der hand. Die Oberfläche meines vorherigen Tablett war sehr glatt was ein minimales " ausrutschen" ab und an zur folge hatte bzw. Ein leichtes zittern in linien. Dies hat sich mit dem wacom deutlich verringert und allg. Fühlt sich das arbeiten " flüssiger" an.

Das einzig Negative ist das kurze USB kabel... wohl vermutlich extra kurz gehalten um das wireless kit unter die nutzer zu bringen ;)

Von mir gibt es eine klare Empfehlung
22 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2014
Habe mir das Tablet gekauft für das Spiel "Osu",
Zwecks Features, Spielgefühl etc. ist es top und man braucht nicht mehr.

In den Einstellungen kann man noch Einstellen wie groß die Zeichenfläche auf dem Tablet sein soll, einfach die Kleinste Größe nehmen, das passt perfekt und mehr muss man auch nicht einstellen für Osu.

Wer also auf der Suche nach einem Osu-Tablet ist, dieses hier kann man wunderbar nehmen
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2015
Hallo, da mein altes Wacom Bamboo (2 Generation) langsam den Geist aufgibt,
habe ich mir das Wacom CTL-480S-DEIT Intuos Stift-Tablett Größe 2 gekauft.

Daten:
Ich bin Manga und Comic Zeichnerin und benutze das GT zum Foto bearbeiten, Outlines ziehen,
Rastern, Colorieren und Grafiken erstellen. Ich arbeite am PC mit Paint Tool Sai und Photoshop CS2.
Das GT ist am Tag 4 bis 8 Stunden im Einsatz.

Zum GT:
Das GT kommt in einem recht großen Karton in dem sich Treiber, Stift,
Kabel, Anleitung und GT befinden. Die 3 Ersatzminen befinden sich im Deckel
des kleinen Schubfachs auf dem GT Boden. Zudem liegt eine schwarze
Ersatzschlaufe (Stifthalterung) und eine kleine Anleitung bei.

Das GT ist gut verarbeitet und hat 4 Knöpfe an der oberen Seite.
Alle Funktionieren bei mir ohne Probleme und lassen sich auch um belegen.
Die Zeichenfläche ist etwas rauer als bei meinem alten GT. Ich vermute das
sich die Minen rasch verbrauchen, Ersatz zu haben kann bei starker Benutzung
nicht Schaden. Ein kleines Manko ist das kurze Kabel, welches nur knapp 1 m misst.

Das Installieren der Treiber hat problemlos geklappt. Bevor man das GT nutzen kann,
muss der Rechner ein mal neu gestartet werden. Danach wurde das GT sofort erkannt
und war Funktionsbereit. Die Größe ist ausreichend und die Druckempfindlichkeit ist gut.

Ich hoffe es hält so lange wie sein Vorgänger.
Alles in allem bin ich bis jetzt zufrieden und kann nicht klagen, daher auch 5 Sterne.
LG
Mari
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2014
Anfangs hab ich Bilder in Lightroom immer mühevoll mit der Maus bearbeitet, weil ich dachte, das sei eine gute Lösung. Weit gefehlt: Es ist erstaunlich um wie vieles effektiver man arbeitet, wenn man einen Stift statt eine Maus nutzt um Regler zu schieben, Stellen zu markieren, etc.
Mittlerweile ist eine Bildbearbeitung ohne Grafiktablet undenkbar, weil sich soviel Zeit sparen lässt.
Auch die 4 Funktionstasten sind, je nach Belegung, eine echte Hilfe.
Die Verarbeitung des Tablets und des Stifts sind wirklich gut und auch das 'Reibegefühl' zwischen Stiftspitze und Tabletoberfläche ist sehr angenehm.
55 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 10. April 2014
Ich habe vor einem Jahr ein neues Hobby gestartet --> Photographieren... der nächste logische schritt war auch mit Photobearbeitung anzufangen. und das ist jetzt auch meine Hauptbeschäftigung am Abend geworden...

Jeder der regelmäßig Photos bearbeitet mit Lightroom, Photoshop oder einem anderen Professionellem Programm stößt oft an die grenzen seiner Maus. Ich habe sehr bald damit angefangen über den Kauf eines Graphic-Tablets nachzudenken aber immer wieder bin ich zu dem Entschluss gekommen das die Maus doch noch reicht für mein können mit Photobearbeitungsprogrammen. Vor zwei Monaten habe ich aber damit angefangen Photomontagen zu machen und plötzlich war die Maus wirklich ungenügend.

ENDLICH hatte ich also die Ausrede die ich brauchte um mir selbst den kauf eines Graphic-Tablets recht zufertigen.

Da ich mich schon länger umgeschaut hatte welche Möglichkeiten es gibt war für mich schon klar das es ein Wacom Tablet wird und da zufällig kurz vorher das neue Wacom CTH-680S Intuos raus gekommen ist habe ich die gunst der stunde ergriffen und mir gleich mal das aktuellste Modell gekauft und diese Entscheidung nicht bereut.

Ich habe mich für die Medium Größe entschieden da ich schon einmal bei einem Freund die Möglichkeit hatte ein Wacom Tablet in der Größe S und M zu versuchen und mir das Small einfach zu klein war, ich bin regelmäßig außerhalb des Zeichenfelds gekommen. Das ist mir mit der Medium Größe nicht passiert. Dieser Freund verwendet jedoch lieber die S Größe des Tablets es ist also einfach eine Geschmackssache.

Der Stift wirkt sehr robust, liegt gut in der Hand und schaut obendrein auch noch gut aus, Ich habe das blaue Band oben lassen, sollte einem das zu "Bund" sein kann man die Farbe auch auf Schwarz wechseln.

Das Tablet selbst ist auch gut verarbeitet, der Anschluss für den Micro USB Stecker ist gut erreichbar, Ich habe leider noch kein Wireless Kit dazu bestellt also hänge ich noch am Kabel, was mir da aufgefallen ist ist das das Kabel auf der Linken Seite angesteckt wird. Ich bin jedoch Linkshänder und außerdem steht mein Laptop auch Rechts von mir dh. mit dem Kabel wird es ein wenig knapp besonders wenn ich das Tablet neben meine Tastatur stelle wie ich es anfangs gedacht habe, noch kürzer wäre das Kabel wenn ich einen StandPC hätte der unter dem Tisch steht, Ich hatte jedoch ein Micro USB Kabel welches auch in den Schacht gepasst hat und länger war als das mitgelieferte Kabel somit hat sich dieses Problem ziemlich leicht lösen lassen. Auf dauer will ich aber eh weg von dem Kabel und werde mir das Wireles Kit bestellen!

Die Struktur der Oberfläche vom Tablet ist sehr Papier-ähnlich, man hat ein gutes und authentisches Gefühl beim Schreiben/Zeichnen was ich als sehr angenehm empfinde. Ich habe dadurch nicht das Gefühl einfach über die Oberfläche zu rutschen wie es bei manchen Grapik-Tablets der Fall war die ich probiert habe die hatten eine komplett glatte Oberfläche.

Was mir bei diesem Tablet auch besser gefällt als bei dem Bamboo Vorgänger sind die 4 Knöpfe die man so nicht auf den ersten Blick sieht. Ausserdem finde ich die Beleuchtung sehr gelungen, Links ein weißes licht wenn der Tablet Strom bekommt, Links ein schönes blaues Licht wenn der Tablet ein Signal vom Stift empfängt. Jeweils über und unter der Beleuchtung sind die Knöpfe die man mittels der mitgelieferten Software (obwohl ich würde Empfehlen die aktuelle Software von der Wacom Seite runter zu laden) auch individual anpassen kann.

Die Touchfunktion habe ich eigentlich immer deaktiviert, diese lässt sich ganz einfach mittels einem Schalter (Oben rechts) ein- und ausschalten. Was ich dabei nett finde ist das er die Handseite nicht als Berührung registriert wenn ich gerade mit dem Stift schreibe und meine Handseite das Tablet berührt, würde also auch super funktionieren so ganz mit der Touch Funktion bin ich aber nicht zurecht gekommen, deshalb habe ich sie eigentlich immer deaktiviert...

Wacom hat hier ein klasse Graphik-Tablet produziert! Ich muss mich nur noch ein wenig daran gewöhnen nicht immer gleich instinktiv zur Maus zu greifen sondern das Graphic-Tablet zu verwenden.

Ich hoffe euch mit meiner Rezension geholfen zu haben.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2015
Da meine Tochter zeichnerisch sehr begabt und kreativ ist, kaufte ich ihr dieses Tablett.
Sie verwendet es zusammen mit der freien Grafiksoftware GIMP und erstellt damit wahre Meisterwerke.
Sie hat es nun schon fast ein Jahr in Verwendung - zwar nicht 8 Stunden täglich, aber es traten noch keine Verschleißerscheinungen an der Spitze auf und sie ist weiterhin sehr zufrieden damit.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2014
Ich benutze das Wacom CTL-480S Intuos Pen Small ausschließlich mit Photoshop Elements 12 um Bilder zu bearbeiten. Bei mir stellte sich jedoch erst nach ca. 4-5 Stunden das Gefühl ein, dass ich damit präziser und schneller arbeite. Nach der Einarbeitungszeit, möchte ich nicht mehr mit der Maus Bilder bearbeiten. Die aktive Fläche, die zum bearbeiten genutzt werden kann, entspricht tatsächlich "nur" der Größe einer Postkarte. Da ich jedoch schon ewig mit kurzen Mauswegen arbeite, empfinde ich die Arbeitsfläche als genau richtig für meine Bedürfnisse. Ein größeres Pad fände ich eher störend. Auch mit dieser Größe ist exaktes arbeiten möglich. Man arbeitet (zeichnet) wie auf einem Blatt Papier, und es fühlt sich auch so an. Der Stift liegt sehr gut in der Hand und lässt sich im Treibermenue präzise auf seine eigenen Bedürfnisse einstellen. Die Steuerung der Druckempfindlichkeit lässt sich super einstellen und wird auch von Photoshop sauber verarbeitet bzw. erkannt.
Die Qualität des Pads ist hervorragend und es lassen sich die 4 Buttons am oberen Bereich frei belegen. Ich als Rechtshänder hätte sie jedoch lieber auf der linken Seite....Linkshänder sehen das wahrscheinlich anders :-)....daher wurde mit Sicherheit auch diese Lösung gewählt.
Es werden 3 Ersatzspitzen mit geliefert, die wohl auch eine gewisse Zeit ausreichen werden. Wenn der Verschleiß zu hoch ist, empfehle ich, die Druckempfindlichkeit anzupassen. Das tut dem Stift und dem Geldbeutel gut. (Ersatzspitzen sind relativ teuer)

Ich finde das Pad richtig klasse. Mir fehlt weder die Touch-Funktion oder die Erkennung, ob ich den Stift drehe oder Neige. Das sind Profifunktionen und spielen in einer anderen Liga bzw. Preisklasse.
Die Druckempfindlichkeit alleine, erleichtert mir die Bildbearbeitung enorm.

Tolles Teil ! Kann man meiner Meinung nach nichts mit falsch machen.

Update 12.02.15!

Mittlerweile verwende ich Photoshop CC, und kann schon nicht mehr ordentlich mit der Maus Arbeiten. Eine echte Erleichterung der Bedienung !!! Obwohl ich ziemlich viel damit Arbeite, verwende ich immer noch die erste Spitze. Ich bin immer noch begeistert !
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 37 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)