Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Dezember 2014
...kann man einfach nicht mehr aufhören weiter zuschauen.
Person of Interest gehört für mich neben Dexter, The Mentalist und LOST zu den besten Serien aller Zeiten.
Selbst für Serien Nicht-Kenner ist die Serie wärmstens zu empfehlen.

Tipp für Neulinge:Falls ihr vorhabt die Serie zu schauen, dann bestellt am besten gleich die Staffeln 2 und 3 mit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2016
Es gibt eine Maschine die alles überwacht, um Anschläge an die Regierung zu leiten und so verhindern zu können, doch dann gibt es da noch die unrelevanten - Liste, auf dieser Liste sind alle Gewaltverbrechen, die passieren werden, da es aber nur einzelne Personen betrifft, wird die Liste nicht beachtet, doch der Erbauer Harold Finch hat dafür gesorgt, dass er auf diese Liste nach der Übergabe an die Regierung noch zugreifen kann. Doch da ihm die nötigen Fähigkeiten fehlen, kontaktiert er den Ex CIA Agenten John Reese um die Personen auf dieser Liste zu finden.

Person of Interest ist eine Serie die süchtig macht. Die Folgen sind ziemlich unabhängig von einander, nur auf 2 Story Teile wird gelegentlich wieder zurückgegriffen. Die Serie endet mit einem enorm spannenden Finale, dessen Ende erst in der zweiten Staffel zu sehen seien wird. Die Serie ist ziemlich ohne Tiefgang, im Vordergrund steht John Reese, der eiskalt ist und so ziemlich alles kann, über seine Vergangenheit erfährt man nur wenig, noch viel weniger erfährt man über den Erbauer der Maschine Harold Finch. In jeder Episode versucht John mithilfe von Harold und einem Detective, die Personen auf der Liste zu beschützen. Die Folgen sind alle spannend, haben eine gute Atmosphäre und haben eine ähnlichen Handlungsablauf, schwache Folgen gibt es nicht, nur die vierte Folge ist nicht ganz abgeschlossen und die letze Folge ist so gut, das wenn die nächste Staffel so wird wie diese Folge, das meine Lieblings Serie werden könnte. Schauspielerisch ist das ganze auch gut. Insgesamt klare 5/5 Sternen, die nächste Staffel werde ich mir auch bald zu legen.

Auf jeden Fall zu Empfehlen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. Januar 2016
Katz und Mausesiel auf bestem Niveau. In Person of Interest geht es um eine Gruppe aus Spezialisten (Hacker, Erfinder der Maschine) und Agenten, die gegen die Regierung und gegen das organisierte Verbrechen kämpfen und entweder die Person of Interest ausschalten oder beschützen müssen. Die PoI wird von einer Maschine bestimmt, die Finch und Reese müssen erst herausfinden wer die Person ist und dann warum die allwissende Maschine, die Straftaten bevor sie passieren registriert und meldet, von der Maschine als Personenidentifikationsnummer (Sozialversicherungsnummer) ausgespuckt werden. Jede Folge beginnt mit eben diesem Prozess und dann entfaltet sich eine super spannende und eindrucksvoll gemachte Serie, in der es nicht nur einen Kontrahenten, sondern ein ganzes Konglomerat an Gegnern, einige besser als andere, versuchen, ihrerseits Zugriff auf die von Finch designte Maschine zu erhalten. Nur wie will man etwas bekommen, was digital ist? Was "lebt" und sich stetig ausbreitet und Zugriff auf jedes Gerät besitzt und die Menschheit überwacht?

Person of Interest ist beides, Spannend aber genauso gruselig zugleich, denn was hier auf die Spitze getrieben wurde ist bereits heute Realität. Es gibt Computer, die anhand der Gesichtszüge Tendenzen ermitteln (Aggressiv, wütend, glücklich, müde usw.) und automatisierte Prozesse überwachen unsere Kommunikation Analog sowie Digital, man kann dem nicht entrinnen, aber wie mit der Thematik in der Serie auch in Bezug auf Künstliche Intelligenz umgegangen wird ist schlicht weg, genial. Nicht umsonst ist Person of Interest daher eine meiner Lieblingsserien!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2014
Hätte eine phänomenale Kritik am modernen Überwachungsstaat werden können. Ist genau das Gegenteil davon geworden: nämlich eine äußerst spannende Krimi-Serie mit tollen Schauspielern.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2014
Echt Geile Serie und geile Box und das für mal grade 9,97 Euro

Für den Preis werde ich auch wohl die zweite Staffel kaufen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2017
Es ist eine Blu Ray Staffel bestehend aus 4 Blu Ray's. Allerdings waren in dem Cover nur 3 Blu Ray's enthalten. Wie kann sowas bei ReBay passieren?
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2017
Ich schreibe jetzt zu jeder *Person of Interest* Staffel, eine kurze Rezension.
Seit Februar diesen Jahres hab ich angefangen, Person of interest auf DVD zu gucken. Jeden Abend, immer 2 Episoden. Inzwischen habe ich die 1. Staffel komplett gesehen und bin bereits jetzt schon gefesselt von der Atmosphäre der Serie. Besonders John Reese aka Jim Cavizel ist richtig cool! Auch das "Wir haben eine neue Nummer!"-Prinzip der Serie ist echt interessant und sehr spannend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2014
"Gähn", dachte ich mir noch bei der Ankündigung von Person of Interest, "schon wieder so eine Case of the Week Network Serie die ewig nicht in Fahrt kommt und dann alle 10 Folgen mal die Story vorantreibt, bis ein Cliffhanger die Staffel beendet". Nur ein Blick auf die Verantwortlichen und den Cast hat mich überzeugt, doch einmal einzuschalten: Christopher Nolan's Bruder Jonathan, der unter anderem an den Drehbüchern zu The Dark Knight und Interstellar beteiligt war, zeigt sich für Person of Interest verantwortlich und hat mit Michael Emerson, den ich als Benjamin Linus in Lost sehr zu schätzen wusste, und Jim Caviezel einen tollen Cast zusammengetrommelt.

Und tatsächlich, das Einschalten hat sich gelohnt und ich wurde eines besseren belehrt: Person of Interest folgt zwar gewissermaßen einem Fall der Woche-Schema, diese sind jedoch derart stimmig in die vielen verwobenen Handlungsstränge der Serie eingearbeitet, dass man sich eher wie in einer konstant voranschreitenden Story fühlt.

----Story----
Grob gesagt war Person of Interest seiner Zeit voraus: noch bevor der NSA-Skandal in aller Munde war, behandelt die Serie einen Supercomputer der Regierung, "The Machine", der durch Rundum-Überwachung Verbrechen sieht, ehe sie geschehen. Der mysteriöse Harold Finch (Emerson) rekrutiert den ehemaligen CIA-Agenten John Reese (Caviezel), um jene Personen vor Verbrechen zu schützen, die von der Regierung als irrelevant bezeichnet und damit ignoriert werden.
Mehr muss man als Ausganspunkt gar nicht wissen, nur so viel sei gesagt: die Antagonisten reichen von Regierungsbehörden bis hin zu kriminellen Masterminds, die alle ihrer eigenen Agenda folgen und somit miteinander und dem Schicksal der Protagonisten verwoben sind, was jede im ersten Moment noch so unbedeutende Folge im Handumdrehen eine ganz neue Wichtigkeit verleihen kann. Selten wurden Fälle-der-Woche so gut in eine überordnete Geschichte eingeordnet. Person of Interest zählt mit zum spanndendsten, was die aktuelle TV-Landschaft so hergibt und diese erste Staffel schlägt den Ton für alle weiteren an (momentan läuft in die USA Staffel Nr. 4).

----Blu Ray----
Bild und Ton der Blu Ray sind für eine TV-Serie absolut tadellos, nur etwas mehr Extras hätte die Disc noch vertragen können. Features sind:
Audiokommentar (Pilotfolge)
Erweiterte Pilotfolge
Gag Reel
Behind-the-Scenes-Featurette

----Fazit----
Person of Interest ist eine rasante, spannende Achterbahnfahrt, die die goldene Mitte zwischen Fall der Woche-Procedural und fortlaufender Serial-Struktur gefunden hat. In dystopischer Post-9/11 Manier wird überwacht, geballert und hinterfragt. John Reese ist ein Action-Held der alten Schule, der lässig durch Kugelhagel schlendert und auf die obligatorische Will-they-or-won't-they Liebesgeschichte wird erfrischenderweise mal verzichtet. Kurzum, Person of Interest ist großartig.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2016
Habe die Serie beim stöbern im Laden entdeckt. Dabei war ich zu der Zeit kein Fan von Serien. Da sie viel Zeitaufwand bedeuten. Da fand ich Filme, die ihre Handlung in 90 Minuten bis 3 Stunden abarbeiten, praktischer. Nur die Erwähnung von Jonathan Nolan hat mein Interesse geweckt. Also hab ich zugeschlagen. Und seitdem bin ich Fan. Das Jonathan Nolan die Serie kreiert hat, merkt man. Er hat die Drehbücher zur Dark Knight Trilogie verfasst. Zwar ist die Serie eine Science Fiction Serie. Doch die Parallelen zu Batman sind unverkennbar. Ein Milliardär der sein Geld einsetzt um Menschen in Not zu Helfen. Ein Held der unbesiegbar erscheint, aber verletzlich ist. Ein Geheimversteck mit einer Menge an elektronischen Equipment. Die Zusammenarbeit und Freundschaft mit der Polizei. Das immer genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort auftauchen. Das alles ist von Batman abgeleitet und wurde in einer nahen Zukunftsvision verpackt. Das alles macht unheimlich viel Spaß wenn man sich darauf einlassen kann. Habe alle vier Staffeln und freue mich auf die fünfte und wohlmöglich letzte Staffel. Die erste Staffel ist für mich die beste. Aber auch Staffel 2 bis 4 können überzeugen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2013
In der Serie geht es um den Computerexperten Harold Finch und den Ex-CIA Agenten John Reese.

Finch hat eine Maschine für die Regierung gebaut, die Verbrechen erkennt, bevor sie entstehen. Diese soll größere Terroranschläge verhindern. Einzelschicksale interessieren dabei niemanden.
Deshalb macht sich Finch zur Aufgabe die "kleineren" Fälle zu bearbeiten. Dazu stellt er Resse ein, der es durch seine Spezial-Force-Vergangenheit mit dem Gesetz nicht so genau nimmt.
Die Mischung von Finch und Reese ("der Mann im Anzug") ist genial. Sie sind beide auf ihre Art Einzelgänger und lernen mit der Zeit, dass sie einander vertrauen können/müssen.
Unterstützung bekommen sie durch die Polizisten Fusco und Carter. Die beiden arbeiten zusammen und wissen doch nicht, dass beide unabhängig voneinander mit "dem Mann im Anzug" zusammenarbeiten (mehr oder weniger freiwillig).

Jede Folge beginnt mit einer Sozialversicherungsnummer, die die Maschine ausspuckt. Reese muss rausfinden, ob es sich dabei um Täter oder Opfer handelt.
Es kommt zu Konflikten, da auch teilweise Verbrechern geholfen werden muss (z.B. Mafiabossen etc.).
Da Reese bei seinen Aufträgen Spuren hinterlässt (z.B. Schüsse in die Kniescheiben), kommt ihm mit der Zeit neben der Polizei, auch das FBI auf die Spur. Von der CIA mal abgesehen, die ihn wegen eines ehemaligen Jobs suchen. Daneben gibt es eine Reihe korupter Polizisten.
Es bleibt somit zu jeder Zeit spannend, denn es wird immer enger für Reese und Finch die Aufgaben ungehindert ausführen zu können, ohne entdeckt zu werden.
Außerdem möchte Reese mehr über diese geheimnisvolle Maschine rausfinden und damit ist er nicht allein.

Die erste Staffel endet mit einem Cliffhanger. Wir hoffen also bald auf mehr.

Die Serie bietet Action, Spannung und Witz. Die Schauspieler sind klasse. Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden in die Vergangeheit, so dass man nach und nach mehr über Reese und Finch erfährt.
Es wird nie langweilig.

Beste Serie seit langem. Unbedingt ansehen.
66 Kommentare| 119 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)