find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. März 2017
Schmeckt total ekelig und unser Zwerg weigert sich das in seinen Mund zu lassen. Also i bleib lieber beim dentinox oder osanit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Welchen Eltern möchten ihrem Baby nicht das Zahnen erleichtern? Wer hat nicht schon Nächte durchwacht, mit einem kühlen Beißring in der einen Hand und einem sehr unglücklichen Kind im anderen Arm?

Das Multi-Mam Gel soll Abhilfe schaffen und tut das auch.
Die Inhaltsstoffe sind "natürlich" - schön, gut, aber was ist dieser 2QR Komplex denn schönes?

Im Grunde genommen macht der natürliche Wirkstoffkomplex nichts anderes als jedes andere Lokalanästhetikum auch: es betäubt den Schmerz. Dass man davon dann als Teil der Wirkung ein leicht pelziges Gefühl bekommt (im Selbstversuch getestet), liegt somit einfach in der Natur der Sache. Das ist dann in etwa wie nach der Spritze beim Zahnarzt.

Ob es jetzt die Sache besser macht, wenn das Lokalanästhetikum, dass ich meinem Kind in den Mund schmiere, "natürlich" ist, sei dahin gestellt. Meine Meinung: da kann ich genausogut einen chemisch hergestelltes, dafür aber in Reinform vorliegenden Wirkstoff verwenden, der dann mit Sicherheit auch weniger Nebenwirkungen hat als eine Wirkstoffkombination.

Der zweite natürliche Inhaltsstoff in dem als "zuckerfrei" beworbenen Gel ist ein süß schmeckendes Kohlehydrat. Auf gut deutsch übersetzt: kein weißer Haushaltszucker, aber Zucker. Somit auch nicht so prall für die Babykauleiste.

Aber jetzt wäge ich gegeneinander ab:

Höllenschmerzen, die sonst nicht beherrschbar sind, mit durchwachten Nächten
oder
ein bisserl Lokalanästhesie plus Zucker(-ersatzstoff) auf den Zähnen?

Richtig: wenn sonst nichts mehr hilft, finde ich, und ich verantwortungsbewußt und sparsam mit so etwas umgehe, spricht nichts gegen ein bisschen Schmerzgel auf den werdenden Zähnen.

Natürlich erst, wenn der kühlende Beißring nichts mehr hilft, das Kind auch sonst nicht mehr zu trösten ist und die Hausmittelchen ausgeschöpft sind.

Jedenfalls lieber, als das Kind systemisch mit Schmerzzäpfchen zu behandeln, die ja auch ihre Nebenwirkungen haben.

Hier wie überall: die Dosis macht das Gift und Schmerzen sind für Kinder schädlicher als Schmerzmittel. Lokale Schmerzmittel bringen weniger Schaden als ein Schmerzzäpfchen, das auf den ganzen Körper wirkt. Daher greife ich eher zu dem Gel.

Das Multi-Man Baby Dent Gel ist ein bisschen härter und nicht so flüssig, also nicht so leicht aufzutragen. Da ist noch Potential nach oben.

Auch für die große Cousine des zahnenden Babys - die mit 9 gerade ihre bleibenden Zähne bekommt - war das Gel hilfreich.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2016
Viel Tube wenig Inhalt. Die Hälfte der Tube besteht aus Luft.
Es lindert aber die Zahnungs Schmerz und schmeckt nach nichts
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Gel ist klar und hat keinen wesentlichen Eigengeschmack, was eine "Akzeptanz" beim Kinde erhöhen dürfte. Das finde ich gut, ist aber der einzige Vorteil - denn die Behauptung, es handele sich um ein "gut haftendens Gel" stimmt nur insoweit, dass es überall haftet (Finger, Wattestäbchen), nur nicht am feuchten Zahnfleisch. Unserer Tochter hat die Auftragsprozedur jedenfalls nicht gefallen. Auch konnte ich beim Eigentest - ok, es war nur gereiztes Zahnfleisch, da ich aus dem Zahnungsalter raus bin - nur eine sehr geringe Schmerzlinderung feststellen, ein Rückgang von Schwellungen war nicht ersichtlich.

Der Verzicht auf Alkohol und Zucker ist sicherlich löblich, allerdings kann ich dafür auch einen kühlen Beißring nehmen, der dürfte Kleinkindern mehr Linderung verschaffen. Ansonsten haben wir auch gute Erfahrungen mit Osanit Zahnkügelchen gemacht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 13. Januar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Unser kleiner ist jetzt etwas über ein halbes Jahr und bekommt natürlich quasi ununterbrochen neue Zähne. Wir möchten ihm natürlich so wenig wie möglich, aber so viel wie möglich geben, damit er diese Zeit gut durchsteht.
Meistens geben wir ihm die Osanitkügelchen und wenn es gar nicht mehr geht, dann bekommt er Dentinox. Bisher sind wir damit wirklich gut gefahren.

Jetzt wollten wir mal diese Paste hier ausprobieren und sind eigentlich sehr zufrieden damit.
Ehrlicherweise muss ich sagen, dass das Dentinoxgel sich leichter auftragen lässt. Das Multi-Mam Gel ist eher von der Konsistenz her wie Zahnpasta und etwas schwerer zu verteilen. Unser kleiner muss ich sagen, kapiert das mit dem Mund auf machen noch nicht. Da er schon einige Zähne hat (6, alle vorn) ist es echt etwas schmerzhaft (für uns als „Anwender“)das Gel auf das Zahnfleisch aufzutragen, da er natürlich direkt zubeißt… Da ist das Ganze wirklich einfacherer beim Dentinoxgel, da es sich dann auf dem Zahnfleisch besser verteilen lässt, wenn man es auf ein Wattestäbchen packt.

Hat man das Multi-Mam dann mal auf das Zahnfleisch aufgetragen und einmassiert hat, wirkt es wirklich ganz gut. Unser kleiner hat es gut vertragen und hat in der Nacht wirklich gut geschlafen. Ich denke es hat wirklich genauso gut geholfen wie das Dentinox ansonsten.

Besonders schade fand ich, dass man erst mal hinten ordentlich „Luft“ aus der Tube drücken konnte (Mein Mann rollt die Tuben immer gaaaanz ordentlich von hinten auf), bevor vorn dann die Paste heraus kam. Ich finde, dann sollte man die Tube einfach kleiner wählen statt da so zu schummeln…

Trotzdem muss ich sagen, dass wirklich eine ausreichende Menge drin ist, wir können sicher eine ganze Zeit lang damit auskommen.

Besonders gefällt mir allerdings, dass das Gel wirklich ohne künstliche oder ungute Inhaltsstoffe ist. Andere Zahnungsgels kommen da leider nur mit Alkohol und Co aus…

Alles in allem finde ich das Gel wirklich schön. Es ist eine tolle Alternative zur Unterstützung bei der Zahnung. Ich würde das Gel jederzeit weiter empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Gel ist ziemlich anhänglich. Es bleibt nicht gerne dort, wo es soll, sondern lieber am Finger. Es einzumassieren ist nicht ganz einfach. Test im eigenen Mund: Wehe Stelle zu behandeln ist richtig schwierig, danach gibt es kurzzeitig geringfügig Linderung.
Der Geschmack ist dezent eklig, verfliegt aber sehr schnell. Mein Kind hat der Geschmack nicht gestört.
Allerdings: "Versuchen Sie, das Baby davon abzuhalten, das Gel abzulecken." - Wie soll denn das gehen?
Immerhin: Verschlucken ist harmlos, im Gel sind weder Schmerzmittel noch Zucker. Doch halt, vielleicht schaue ich noch mal genauer hin: Zucker ist ja bei Inhaltsangaben nur Haushaltszucker. Der Begriff Polyglucoronic und Polysaccharide kommt mir verdächtig vor. "Mehrfachzucker". Aha. Sonst ist das Zeug im medizinischen Bereich übrigens nur in Scheidengel (finde ich jetzt nicht negativ, Schleimhäute sind Schleimhäute). Xylitol ist Birkenzucker, auch Zuckeralkohol genannt. Und Hyaluronsäure (oder Englisch Hyaluronic Acid) ist auch noch drin. Das könnte krebsverhindernd wirken. Zumindest bei Nackmullen.
Natürlich ist auch in Muttermilch Zucker drin. Aber wenn der einzige Hinweis des Herstellers ist: "Harmlos bei Verschlucken", frage ich mich, ob das Zeug für die Zähne unschädlich ist (denn das würde der Hersteller ja sicher draufschreiben - stattdessen steht da aber "zuckerfrei").
Fazit: Schwer aufzubringen, natürliche Inhaltsstoffe sind nicht unbedingt gute Inhaltsstoffe - gekühlte Beißringe und viel Zuwendung erscheinen mir doch die besseren Methoden zur Linderung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Unsere Kinder verlieren derzeit ihre Milchzähne und auch das ist nicht gerade ein schmerzfreier Prozess. Gegen die Druckschmerzen haben wir ejtzt dieses Zahnungsgel aufgetragen. Es scheint auch beim Zahnwechsel zu wirken. Es kühlt und betäubt wohl ein bisschen und ich denke, dass allein das Auftragen schon etwas bewirkt. Es kommt also zusätzlich noch der Placebo-Effekt dazu, der sicher nicht zu unterschätzenn ist. Da ich keine Zahnschmerzen hatte, konnte ich es noch nicht sebst testen, aber die Rückmeldungen von den Kindern ist auf alle Fälle positiv. Hinsichtlich der Inhaltsstoffe ist das Produkt sicher unbedenklich, da es ja speziell für Babies entwickelt wurde.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Den Wirkstoff 2QR kannte ich bereits von der Firma Multi Gyn - und bin ziemlich begeistert, da es unter anderem Bakterien und Pilze fernhalten kann und die Schleimhaut schützt (in einem ganz anderen Bereich, aber das Prinzip ist denke ich ähnlich). Soweit ich weiß wird dieser Wirkstoff aus Aloe Vera hergestellt - also rein pflanzlich und gar nicht schlimm, wenn er verschluckt wird.
Super finde ich als Mama, dass Baby keine umstrittenen Inhaltsstoffe wie Lidocain oder Alkohol erhält.
Ich habe es selbst getestet, bevor es unser Kleiner auf seine drückenden Backenzähnchen bekam - es schmeckt mild und wirklich gut.
Es haftet auch viel besser am Zahnfleisch als ein anderes Gel einer bekannten Firma, das wir bislang immer verwendet haben.
Klar kann das Gel die Schmerzen nicht wegzaubern, aber es bringt kurzfristig Linderung.

5 Sterne :-) würde ich sofort weiterempfehlen!

Weitere Tipps bei Zahnenden Mäusen:

> Holz-Ring (Greifling) bringt beim "Beißen" ebenfalls kurzfristig Linderung und lenkt ab
> Zahnungsöl außen auf die Wange hat bei uns ebenfalls gut geholfen, die ätherischen Öle beruhigen auch sehr
> ein Stück geschälte und gekühlte Karotte anbieten
> Homöopathie: Chamomilla D12 - 5 Kügelchen, alle paar Stunden wenn es akut ist
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 9. Januar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Zahnungsbeschwerden behandeln - ohne künstliche und kritische Inhaltsstoffe! Das ist jetzt möglich: Multi-Mam BabyDent ist ein Zahngel mit dem natürlichen Inhaltsstoff 2QR auf dem Markt, das speziell für die Beschwerden zahnender Babys entwickelt wurde.

Bisher finden vor allem Präparate mit dem Lokalanästhetikum Lidocain" Anwendung im Mund der empfindlichen Babys. Dank Multi-Mam BabyDent steht nun eine Alternative zur Verfügung, die Ihrem zahnenden Baby schnell und zuverlässig Erleichterung verschafft. Das innovative Gel hat eine antibakterielle und beruhigende Wirkung. Die Aufbewahrung im Kühlschrank sorgt zusätzlich für einen kühlenden und beruhigenden Effekt.

Multi-Mam BabyDent ist zuckerfrei und angenehm im Geschmack. Dem Baby meiner Tochter tut dieses Gel sehr gut und erleichtert das Zahnen ungemein. Ich kann es uneingeschränkt empfehlen und würde es jederzeit auch wieder kaufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. April 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
...natürlich nicht beim Erwachsenen für die nachwachsenden Zähne aber dazu später mehr.

Zuallererst, was steckt in BabyDent?

2QR-Komplex: Ist ein Komplex bioaktiver Polysaccharide (Mehrfachzucker) aus der Aloe barbadensis und wird als einzigartiger Blocker pathogener Keime eingesetzt. 2QR bindet sich an schädliche Bakterien und verhindert somit ihr Eindringen in die Haut. Das körpereigene Abwehrsystem der Haut wird auf natürliche Weise unterstützt, der Heilungsprozess beschleunigt und Symptome wie Juckreiz und Entzündungen werden reduziert. *Quelle: bewusst-ganzheitlich.ch*

Glycerin: Fettsäureester (Zuckeralkohol) zur besseren Viskosität

Xanthan Gum: Ein Polysaccharid, dass mit Hilfe von Bakterien der Gattung Xanthomonas aus zuckerhaltigen Substraten gewonnen wird. Dient als Geliermittel.

Sclerotium Gum: Aus pflanzlicher Herkunft. Wirkt emulsionsstabilisierend, viskositätsregelnd.

Xylitol: Auch Birkenzucker genannt, ist ein Zuckeralkohol. Es regt die Speichelproduktion an und fördert die Bildung von Komplexen mit Calcium und Speicheleiweißen in der Mundhöhle, was zu einer Remineralisation von Zahnhartsubstanz führt.

Caprylyl Glycol: Chemisches Feuchthaltemittel (leider nichts näheres erläutert).

Laureth-9 (Sodium Hydroxid / Natriumhydroxid): Wirkt Oberflächenbetäubend. Auf der Packungsbeilage wird in Klammern "Sodium Hydroxid" angegeben, was im Deutschen das Natriumhydroxid ist. Ein Stoff, aus dem auch Natronlauge hergestellt wird.

Anwendung und Wirkung:
Die Konsistenz ist ähnlich wie Gele. Entweder wird ein wenig auf eine weiche Zahnbürste aufgetragen oder auf den (sauberen) Finger und auf das Zahnfleisch einmassiert. Bei leichten Beschwerden wirkt BabyDent lindernd. Es muss allerdings auch gut aufgetragen werden. Bei einem Selbsttest konnte ich folgendes feststellen:

Das Auftragen mit dem Finger ist äußerst schwierig, da die dicke Konsistenz sich nicht so leicht vom Finger lösen möchte. Ein Wattestäbchen oder eine kleine, weiche Zahnbürste sind vielleicht wirkungsvoller. In meinem Fall habe ich das Gel auf die Zungenspitze aufgetragen und einige wunde Stellen (durch eine Erkältung verursacht) damit eingerieben. Der Effekt kam nur wenige Sekunden später. Die Stellen fühlten sich leicht taub an und die Beschwerden waren kaum noch vorhanden. Der Geschmack ist zwar minimal medizinisch, doch insgesamt relativ neutral.
Bei zwei Babys kam man zu einem gemischten Urteil. BabyDent betäubt natürlich die behandelnde Stelle nicht so, wie es eine Spritze beim Zahnarzt tut. Es ist außerdem auch davon abhängig, wie sorgfältig das Gel aufgetragen wird. Denn es lässt sich leider mit dem Finger nicht sehr einfach auftragen. Eine Linderung wird vom Hersteller beworben und eine Linderung tritt auch bei richtiger Anwendung ein - aber eben keine Betäubung. Natürlich ist das bei einem Baby alles eine Frage der Technik.
Die Wirkung hält etwa 30-45min an. Nach Bedarf sollte also erneut aufgetragen werden.

Fazit:
BabyDent ist ein wirksames Gel zur Linderung der Zahnungsbeschwerden, aber auch für den Erwachsenen anwendbar, zur Linderung von Wunden oder Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Das Produkt beinhaltet weitestgehend Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs und wurde nicht durch künstliche Keimblocker oder Aromen vollgepumpt. Der Preis ist "leider" recht stolz für 15ml, wie bei allen Babyprodukten.
Der Hersteller BioClin stellt auch die Multi-Gyn-Produkte her und wirbt mit tierversuchsfreier Herstellung.

Einziger kleiner Kritikpunkt: Die Konsistenz könnte etwas weicher sein.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)