Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Hier klicken Herbstputz mit Vileda Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen
118
3,3 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: 1 PC|Ändern
Preis:83,18 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 28. August 2013
Ein kostenpflichtiges UpGrade sollte eigentlich wesentliche Verbesserungen und neue Funktionen beinhalten, sonst wäre es ein bloßes UpDate.

True Image 2014 erfüllt diese Voraussetzungen leider nicht.

Warum ist das so?

Ich nutze True Image seit über 5 Jahren zur regelmäßigen Datensicherung und für Systemanpassungen (insbes. Festplattenwechsel).
Dafür taugt auch die Version 2014 - allerdings reicht auch eine der Vorgängerversionen 2012 oder 2013 hierfür aus und jedenfalls bei der Version 2012 sind zwischenzeitlich die Kinderkrankheiten beseitigt, die Acronis bei neuen Versionen meist erst nach einigen Monaten und manchmal auch gar nicht in den Griff bekommt. Die Version 2013 habe ich deshalb wieder durch die Version 2012 ersetzt.

Ein UpGrade auf die Version 2014 lohnt also nicht - es sei denn man will die Acronis Cloud, d.h. hat genug Bandbreite, um ein Image vom PC auf die Cloud zu ziehen, die in der Grundversion gerade einmal 5 GB (!) Onlinespeicherplatz für 1 Jahr kostenlos bietet.

Wer mehr Speicherplatz benötigt, zahlt auch mehr.
50 GB gibt es für € 29,95/Jahr und 250 GB für € 49,95/Jahr zusätzlich zum Kaufpreis für die Software.
Aber damit noch nicht genug: Die 5 GB freier Onlinespeicherplatz müssen ab dem 2. Jahr mit € 9,95/Jahr bezahlt werden.

Da gibt es deutlich günstigere und schnellere Alternativen, um ein BackUp / Image zu sichern. Einmal abgesehen davon, dass eine Recovery aus der Cloud nicht mit jeder Hardware möglich ist und sehr, sehr lange dauert. Ich bleibe meinen USB Festplatten treu, die ich im Wechsel einsetze und sicher lagere.

Was ist sonst noch neu in der Version 2014 ?

Nicht viel. Sie ist nun vollständig für Win8 zertifiziert und das war es eigentlich auch schon.

Ach ja: Es gibt jetzt eine Lite Version, die keinen freien Cloudspeicher beinhaltet und kein komplettes DiskImage erstellen kann und
eine Premium Version, die das ehemalige PlusPack enthält, also es erlaubt, ein Image auf neue Hardware zu migrieren.

Für mich ist Acronis True Image weiterhin ein hilfreiches Imagetool.
Allerdings in der Version 2012.

Neukunden sollten deshalb überlegen, ob sie nicht lieber eine günstigere Vorgängerversion erwerben.
1010 Kommentare| 108 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2013
Den Bewertungen stimme in uneingeschränkt zu!
Vor allem 2 Fakten ärgern mich besonders:
1. Try & Decide unterstützt nach wie vor keine GPT-Laufwerke. Einen Hinweis darauf habe ich nirgendwo gefunden.
2. Ein Recovery aus dem Programm heraus funktioniert nach wie vor nicht, weil der PC nach dem erforderlichen Neustart normal (Windows 8) hochfährt. Ich kann also das Recovery nur mit Boot-Medium (CD oder USB-Stick) durchführen.
Beides hatte ich schon bei der Version 2013 reklamiert, aber es hat sich nichts getan. Das Upgrade war eine Fehlinvestition.

Zusatz 14. 09. 13:
Am 13. 09. erhielt ich vom Acronis-Support auf meine Anfrage folgende Auskunft: „Betreffend des Try & Decide ist es so dass dies Technologie-bedingt nicht auf GPT Laufwerken funktioniert.“
In der Produktbeschreibung (Amazon) steht aber: „Vollständige Unterstützung für GPT und UEFI…“ (Auszug).
Was stimmt nun? Ich setze meine Bewertung auf 1 Stern zurück.

Zusatz 18. 02. 2014:
Auch das neue Build 6673 (heute erschienen) schafft keine Lösung, Try and Decide funktioniert nach wie vor nicht!!!
Acronis backt sich ein Ei auf Anfragen, Reklamationen und Kundenmeinungen. Bei meinem heutigen Kontakt wurde ich zu kostenpflichtiger Beratung aufgefordert, obwohl ich seit dem Kauf von TI 2014 mehrfach reklamiert hatte und mein Problem nie gelöst wurde.
Ich rate dringend, die Finger von diesem Programm zu lassen.
88 Kommentare| 85 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2013
Nichts weiter , wie ein kostenplichtiges Update der 2013er Version , keine neuen Funktionen , Probleme und nicht funktionierende Komponenten wurden nicht nachgebessert .
Wer die 2013er oder 2012er Version nutzt , kann sich das Geld für diese Version sparen .
55 Kommentare| 72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2013
Backups werden von TrueImage unzuverlässig erstellt. Andauernd Fehlermeldungen. Deswegen habe ich meine Backups regelmäßig verifiziert, um sicher zu gehen, dass die Backups im Fall des Falles funktionieren.
Nun war es so weit. Ich wollte eine Änderung an meinem System wieder rückgängig machen und wollte die Version vom Vortag einspielen. Resultat: "Fehler beim Wiederherstellen des Backups". Ende. Mehr nicht. Also die einen Tag ältere Version versucht. Selbes Ergebnis. Ein weiterer Tag davor, gleicher Fehler. Ende des Spiels: TrueImage hat ein Restore begonnen, hat also auf eine aktive Partition mit funktionierender Betriebssystem-Installation geschrieben, ohne zu wissen, ob das Backup erfolgreich beendet werden kann oder nicht. Keines der letzten 10 Backups konnte wieder hergestellt werden. Das Resultat war immer das Selbe, eine zerschossene Systempartition und ein unwiederruflich verlorenes System.

Dieses Programm ist eine Gefahr für jeden Nutzer und gefährlicher als keinerlei Backup, denn man wiegt sich mit diesem Programm in einer Sicherheit, die, kommt es darauf an, versagt. Dass es ein Softwarehersteller schafft, im Jahr 2013 eine Backupsoftware zu verkaufen, die Archive erfolgreich verifiziert und dann nicht wieder herstellen kann - Versionsübergreifend - und diesen Gau dann mit einer lapidaren Fehlermeldung, die nichts aussagt, quittiert, ist ein absolutes Unding.
2828 Kommentare| 87 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2013
Ich hoffe das nicht, dass noch mehr Kunden auf Acronis reinfallen!!!

Ich bin jahrelanger und zufriedener Acronis Kunde gewesen, aber seit diesem Jahr ist das vorbei. Bei der 2013 gab es wenigstens noch ein paar Monate nach der Registrierung tel. Kundensupport (Acronis 2013). Da dieser bei mir leider abgelaufen war und ich ein massives Problem hatte. Dachte ich mir: Kaufst du dir die 2014er Version und kannst wieder anrufen. -> Falsch gedacht - wenn man anrufen möchte muss man nun ein einmaliges Tel.-Ticket (PPI) erwerben - kostet lediglich 9,95€ und schon darf man anrufen - toll!!! /Ironie off

Das Beste kommt noch, nachdem ich dann versucht habe anders Kontakt aufzunehmen und mein Problem äußerte. Sagte man mir, dass die glut neue Acronis 2014 kein Windows 8.1 unterstützt. Ich könnte ja Windows 7 probieren....

Abschließend kann ich nur sagen, nicht nur das die 2014er Version kein Bisschen mehr kann als die 2013er, sondern dass Acronis mich als Kunden verloren hat...

Servicewüste Deutschland....traurig
1111 Kommentare| 63 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2014
Als mehrjähriger Nutzer musste ich die 2014-er Version erwerben, da Windows 8 ja nicht von der 2013er Version unterstützt wird. Ich habe über mehrere Monate nun Images auf eine WD-MyCloud-Platte (also Netzwerkspeicher) erstellt und immer auch validieren lassen. Alles war angeblich in Ordnung.
Nun musste ich leider gestern einen PC nach einem Crash wiederherstellen. Das hauseigene Recovery-Medium (Linux) kommt aber anscheinend nicht mit Images auf einem Netzwerkspeicherort klar. Die Imagedatei kann ausgewählt werden, dann hagelt es Fehlermeldungen, dass Medium sei schlecht oder die Datei beschädigt. Wohlgemerkt hat die Validierung immer das Gegenteil behauptet.
Nachdem ich den Supportchat genutzt habe, bekam ich den Tipp ein Windows-PE-Medium zu erstellen. Für einen Laien wäre die dazu bereitgestellte englische Anleitung schon einmal nichts gewesen. Zähneknirschend habe ich dann aber die Zeit investiert und ein solches Medium gemäß der Anleitung von Acronis erstellt. Nachdem mehrere Stunden ins Land gegangen waren, war es dann fertig. Beim ersten Start: kein Netzwerk unter Acronis zu sehen - auf der Kommandozeilenebene musste ich also erst einmal "net use" verwenden um das Laufwerk einzubinden, dann konnte auch Acronis darauf zugreifen.
Ein erstes Wiederherstellen lief durch, danach fuhr der Rechner aber nicht hoch - Windows fand kein Betriebssystem! Soviel zu einem zuverlässigen Wiederherstellen des Rechners! Beim zweiten Versuch stürzte das Programm ab und hing sich auf. Beim dritten Versuch habe ich erneut nach 2 Stunden die Situation, dass sich Windows nicht starten lässt. Dies trotz der Meldung, dass das "Recovery" erfolgreich gewesen sei.

Erst mit Hilfe der Windows 8.1 DVD und den Reparturoptionen konnte ich die Bootpartition dann wieder aktivieren und den Bootmanager reparieren. Den letzten Schritt musste dann noch die Start-Up-Reparatur von Win 8.1 erledigen - nun läut der Rechner wieder. Dem "Normaluser", der sich ein solches Programm kauft um schnell und einfach eine Sicherung zu erstellen und zurückzuspielen, ist das nicht zuzumuten und auch meine Zeit ist mir eigentlich dafür zu schade...

Nach dem Rückspielen musste ich zudem feststellen, dass Outlook nicht mehr richtig funktionierte und veraltete Dateien bemängelte, die dann per Hand gelöscht werden mussten (*.ost-Dateien von Exchange). Vielleicht war Outlook aktiv als das Image erstellt wurde, da die Erstellung nach Zeitplan im Hintergrund läuft, kann man hier also auch schnell Schiffbruch erleiden. Also vor Imageerstellung immer Outlook beenden. Wenn Acronis während der Outlooksitzung automatisch loslegt um eine neue Version des Images zu erstellen und man dies nicht merkt, hat man evtl. Pech.

Hinzu kommen m.E. sehr kryptische Beschreibungen der Backupschemata, dann das Problem, dass bei Platzmangel auf dem Zielmedium nach ein paar inkrementellen Backups einfach nichts mehr läuft. Da ich die Family-Premium-Version gekauft habe, nutze ich auch das Synchronisieren von Verzeichnissen - das hakt allerdings oft und dauert bei großen Verzeichnissen (nutze ich für Fotos) sehr lange.
Hakelig ist auch das Verwalten der Backups und Synchronisationen auf den drei PCs - hier sind unterschiedliche Angaben auf den drei PC obwohl immer das gleiche Acronis-Konto verwendet wird. Manche Backups von PC 1 sieht man auf PC 2 auf PC 3 aber nicht und so geht es weiter...

Fazit: mein Vertrauen in das Programm ist dahin - ich werde mich wohl künftig nach etwas anderem umsehen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2014
Was positiv an dem Produkt aufgefallen ist, ist die leichte und intuitive Bedienbarkeit. Die Verfügbarkeit u.a. eines Schedulers den man ausreichend konfigurieren kann ist ein lobenswertes Feature. Deswegen die 2 Sterne. Wie schön wäre denn die Idee gewesen, daß der Rechner von alleine aus dem Ruhezustand hochfährt, brav sein Backup auf das Datenlaufwerk erstellt und dann wieder runterfährt. Leider hat es nicht funktioniert. Beim Antesten der Wiederherstellungsfunktion über die BootCD, welche man aus der Software heraus erstellen kann, wurde bei mir das Windows Laufwerk gar nicht erst erkannt. Das heißt die Wiederherstellung eines Festplattenimages konnte gar nicht erst anstarten. Darüber hinaus hatte dann die Software den MBR des Systems zerschossen, worauf Windows nicht mehr sauber hochfahren konnte. Alle Versuche der Wiederherstellung bzw. Reparatur (mit der Windows CD) schlugen fehl. Musste das System komplett neu aufsetzen. Sehr ärgerlich.

Eine freundliche Anfrage per Mail an den Acronis Support blieb tagelang unbeantwortet. Nachdem ich dann mittels dem LiveChat nach einigen Minuten auch tatsächlich mit einem Mitarbeiter texten konnte, hat er wirklich einen bemühten Eindruck gemacht. Das Problem konnte er aber nicht lösen. Nachdem ich dann alle Vorschläge des Mitarbeiters mit negativem Resultat ausgeführt hatte, hatte ich denen ein zweites Mal Screenshots und Logs geschickt. Nachdem sich nun wieder nach Tagen und nach mehrfacher Rückfrage keiner mehr meldet, werde ich den Kaufpreis zurückerstatten lassen. Was nützt einem eine Backup Software wenn die Wiederherstellung nicht funktioniert. Support: mangelhaft. Sehr enttäuschend.
33 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2014
Acronis, ein Programm das gut funktioniert. Das man mit der Version 2014 wieder einmal Geldschneiderei vorführt verwundert überhaupt nicht.
Es gibt aber noch ein ganz übles Problem mit Acronis. Man kann nämlich trotz einer gekauften Lizenz das Programm nur einmal aktivieren. Ich habe zwei Lizenzen, gekauft, Lizensiert und aktiviert.
Durch ein korruptes Windows von 7 auf 8 und dann auf 8.1. habe ich entsprechend retten wollen und bin weit mit Recovery zurück. Das ist mit mehreren Versuchen daneben gegangen weil ich immer wieder wie ich dann feststellen konnte ein kaputtes System gesichert hatte. Von 7 auf 8 und dann auf 8.1. ist zwar alles gelaufen aber der Rechner friert ein oder stürzt ab. Dadurch musste ich Acronis mehrfach neu installieren. Danach kam die Meldung unten in einer Zeile Zu viele Aktivierungen", neue Lizenz kaufen, verschieben oder deaktivieren. Das heißt man lässt nicht zu das man das Programm nach seinen Regeln benutzt wie man es braucht obwohl es immer auf dem gleichen Rechner läuft und das kann man bei Acronis sehen weil die ganz tief ins Betriebssystem gehen. Ich kann dann von meinem Laptop der auch eine Lizenz hat verschieben auf meinen Desktop und umgekehrt. Dann ist aber auf einem Rechner die Aktivierung wieder gelöscht. Wenn ich jetzt nachdem ich 8.1. komplett neu installiere Acronis wieder brauche und lade dann erscheint wieder zu viele Aktivierungen". Im Chat war das auch so ein Ding weil der Herr scheinbar nicht begriffen hat was ich eigentlich wollte.
Ich will nichts anderes als meine Lizenzen verwenden die ich gekauft und Lizensiert habe. Ich bin Kunde seit 2009 mit allen Lizenzen gekauft bis 2013. Sollte man im Chat den ich am 30.1. noch einmal kontaktieren werde es nicht zu einer Lösung kommen geht das Programm vom Rechner für immer.
99 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2013
Nutze das Programm auf einem Core i7 3770K mit 16GB Ram und MSI-Mainboard Z77-G65.
Als System hab ich Win8.1 mit Start8 drauf und nutze als Systemplatte eine 256GB SSD und Daten sind
2TB HDD. Backup von beiden Platten lief absolut super und echt schnell (Vorher Norton Ghost war eine Katastrophe)
Die Installation ist einfach und das Programm erklärt sich von alleine.

ABER:

Nach dem Neustart des Rechners nach der Installation brauchte der PC auf einmal 20min zum Starten (vorher ca. 15s)
Die Desktop-Symbole tauchten garnicht mehr auf und die Maus war ne Dauersanduhr. Bin dann hin und habe die Autostarts angeschaut und da waren gleich mehrere Acronis-Programme drin. (Ist alles Blödsinn, werden eh gestartet wenn man das Programm startet)
Habe diese dann rausgeworfen aus dem Autostart und schon lief wieder alles ohne Probleme und das TruImage ist ohne Probleme nutzbar ohne diese Autostarts.

Also wenn jemand die gleichen Probleme hat, einfach mal den Autostart ausmisten. :-)

Ansonsten echt ein super Programm.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2013
Ich speichere Backups zusätzlich noch auf einer externen Festplatte.
Im Kontext-Menue dieser Dateien kann man auswählen, dass das Backup durch Acronis validiert werden soll.

Wenn ich nun bei Datei A auf Laufwerk X anklicke, dass sie validiert werden soll, dann startet Acronis eine Validierung, allerdings von Datei B auf Laufwerk Y.

Offensichtlich kann diese Software noch nicht mal die eigenen Daten konsistent halten.

Ich kann nur hoffen, dass das Recovery eines Tages dann wenigstens funktioniert. Validierung ist so zumindest nicht möglich.
55 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 10 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)