find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. September 2017
Ein Mann fasst sich stöhnend an die Brust, fällt um und ist tot. Ob erschossen oder vergiftet – das haben wir schon oft gesehen. Aber ist es realistisch? Vermutlich weniger.
Matthias Matting hat sich die Mühe gemacht, die Grundlagen der Rechtmedizin und Forensik zu recherchieren und in Form von zwei kurzen Büchern allgemeinverständlich darzubieten. Das Ergebnis: „Schöner Sterben – Kleine Mordkunde für Krimifans“. So wird mit mancherlei Klischees, wie wir sie aus Krimis kennen, aufgeräumt und ihnen die Realität gegenübergestellt. Wie eigentlich datiert ein Pathologe/Rechtsmediziner den Todeszeitpunkt einer Leiche – anhand welcher Zeichen und wie präzise? Wie läuft eine Obduktion ab, wie die Fäulnis und Verwesung? Überdies gibt es einen Überblick über die bekanntesten unnatürlichen Todesarten: stumpfe und scharfe Gewalt, Erschießen, Gift, Feuer, Kälte bis hin zu Elektrizität und Ertrinken. Stets wird nüchtern erläutert, wie (praktisch/medizinisch) der entsprechende Tod abläuft, wie man ihn feststellt und was sonst noch daraus zu erkennen ist.
Zugegeben, der Schreibstil ist recht trocken, nicht weiter als informativ. Doch das Thema ist interessant genug, das Buch zu einem informativen, kurzweiligen Lesevergnügen (Ist das jetzt zu makaber?) zu machen. Ein übersichtliches und gut verständliches Grundlagenwerk, von dem jeder Krimi-Konsument und -Autor nur profitieren kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2014
Der Titel verspricht genau das, was es ist: Eine kleine Mordkunde für Krimi-Fans.
Mir wurde dieses Buch als Lese-Tipp in einem Krimi/Thriller-Schreibseminar empfohlen und ich bin begeistert. Hier findet man nicht nur die wichtigesten Informationen zu den verschiedensten Tötungsarten mit ihren Auswirkungen gut strukturiert und auch für Laien gut beschrieben aufgereiht, sondern auch noch einen Hinweis darauf, was von diesen Symptomen, die an einer Leiche zu finden sind, für den Gerichtsmediziner wichtig sind und eindeutig auf die Todesart schließen lässt. Darüber hinaus fand ich persönlich immer wieder den Realitätscheck von Krimimorden und die statistischen Hinweise bezüglich der realen Häufigkeiten entsprechender Fälle in Deutschland sehr informativ.
Das hört sich alles ganz schrecklich an, ist es aber gar nicht. Der Autor schafft es, an den richtigen Stellen eine Prise trockenen Humors einzustreuen, sodass es ehrlich gesagt richtig Spaß macht, dieses Buch zu lesen. Ich bin begeistert und werde es auf jeden Fall immer wieder zur Hand nehmen und auch wärmstens weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2013
Haben Sie sich auch schon bei manchem Krimi gefragt, ob das, was Sie dort erleben, überhaupt realistisch ist? Und wie die Wirklichkeit der Rechtsmedizin aussieht? Oder haben Sie schon immer mal einen Krimi schreiben wollen? Dann sollten Sie dieses Buch lesen.

Von den Totenflecken und was sie dem Rechtsmediziner sagen über Abstreifringe, Fäulnis und Verwesung, die Arten zu morden und was sie dem Mediziner sagen bis zu Kältetod, Tod durch Verdursten, Verbrennen, Ersticken reicht die umfangreiche Palette des Buches. Kaum eine Todesart hat Matthias Matting ausgelassen. Für Krimifans ist das Buch eine Fundgrube, aber auch eine Gefahr. Nämlich die, dass man beim nächsten Krimi laut zu lachen beginnt und sich damit das Mißfallen der anderen Zuschauer zuziehen könnte.

Der Autor will uns nicht den Krimi vermiesen, aber uns zeigen, wie der Leser erkennt, welcher Krimi sauber recherchiert wurde und welcher schlampig gearbeitet hat. Deswegen ist das Buch auch für Krimiautoren interessant, es gibt eine Fülle von Einblicken in die Gerichtsmedizin und eine Menge Anregungen, wie man auf Papier besser morden kann.

Nicht zu vergessen: Das Buch hat einen ausführlichen Index, was leider nicht selbstverständlich bei Sachbüchern ist. Und ist sorgfältig lektoriert worden, auch das nicht selbstverständlich bei selbstverlegten Büchern.

Hans Peter Roentgen
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2017
Unterhaltsam und informativ. Gut zu lesen und sehr verständlich geschrieben. Der Fokus liegt auf der Wissensvermittlung. Wer den Grusel sucht ist hier falsch. Manchmal hätte ich mir noch ein wenig tiefer gehende Informationen gewünscht. In jedem Fall aber lesenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 2. Dezember 2013
Wer einen Krimi schreiben möchte, sollte erst einmal Matthias Mattings ‚Schöner sterben‘ lesen. Detailliert beschreibt der Autor in seinem kleinen Bändchen, wie man stirbt, wenn man verhungert, verdurstet, vergiftet, erschossen, erstochen, etc. wird. Es scheint, der Autor lässt keinen gewaltsamen Tod aus. Dabei scheint es, dass das Buch sehr genau recherchiert wurde, denn Matting geht hier auf alle Einzelheiten des jeweiligen Todes ein.

‚Schöner sterben‘ ist ein Buch, das nicht von vorne nach hinten gelesen werden muss. Man kann sich einfach einen ‚Tod‘ aussuchen und alles darüber erfahren, was man vielleicht nie wissen wollte. Aber es ist sehr spannend, dann doch zu erfahren, woran man wirklich letztendlich stirbt, wenn man…. – was auch immer.

‚Schöner sterben‘ bringt viele Fakten, die ich nicht wusste, die mich aber auch als Biologin sehr interessieren. Schön ist es nicht, sich die verschiedenen Tode vorzustellen, interessant bleibt es trotzdem. Anschauliche Zeichnungen und ein sehr umfangreiches Glossar runden dieses kleine Buch ab.

Da dieses Buch dennoch kein echtes Nachschlagewerk, sondern ein Büchlein für den Laien sein soll, finde ich den Umfang und die Detailliertheit trotz des kleinen Umfangs sehr angemessen Ich werde dieses Buch zum immer wieder mal Nachschlage im Regal behalten und habe seine Lektüre als z.T. etwas schockierend, aber auch als sehr spannend empfunden. Und: Für den Krimiautor bietet sie vielleicht so manche Idee und ein Nachschlagewerk, damit schließlich die Sterbenden auch in Film und Roman ‚authentisch‘ sterben dürfen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2013
Mit Schöner Sterben können Krimi- und Thrillerfans ihr Basiswissen vertiefen.
Man erfährt viel Interessantes über die Obduktion und die Tätigkeiten von Gerichtsmediziner und Toxikologen, verschiedene Todesarten wie z.B. stumpfe oder scharfe Gewalt, Ersticken, Erfrieren, Ertrinken oder Vergiftungen.
Sehr informativ und spannend geschrieben. Einige Grafiken veranschaulichen das Ganze noch und ein paar Links sorgen für noch mehr Information. Erstaunlich fand ich die Statistiken, die zu einigen Todesarten angegeben wurden, so hätte ich das nie vermutet.
Bei den vielen Daten und Fachwissen ist das Buch trotzdem nicht langweilig, da es mit trockenem Humor gewürzt wurde.
Nach dieser Lektüre können wir kleine Fehler in Krimis und Polizeiserien entlarven. Doch der Autor warnt, dass man des lieben Familienfriedens beim Fernsehgucken lieber nicht mit seinem neu erworbenen Fachwissen prahlen sollte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2013
Diese kleine Mordkunde ist ein muss für alle Krimi- und Thriller-Fans.

Der Leser lernt hier viel über die verschiedenen Todesarten, wie es dazu kommt, was noch alles kommt, sowie die Ermittlungsarbeit eines Gerichtsmediziners und Toxikologen kennen.
Sehr interessant fand ich das Thema Identifizierung, aber auch die anderen Themen sind Spannend. Man lernt einiges dazu.
Es wird zum Beispiel über den Kältetod geschrieben, wo alle Phasen beschrieben werden, über das Ertrinken, auch wie ein Mensch stirbt, ab wann er wirklich Tod ist......

Ich möchte nicht zuviel verraten, also hör ich auf.

Der Schreibstil ist schön, das Buch lässt sich flüssig lesen, auch sind die Kapitel schön aufgeteilt.
Die Zeichnungen haben mir sehr gute gefallen, die lockern das ganze Buch nochmal ein wenig auf.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2013
Jeder Leser von Krimis oder Thriller wird sich schon das eine oder andere Mal gefragt habe, wie denn der Gerichtsmediziner so schnell auf die Todesursache gestoßen ist. Kann man wirklich so eindeutig erkennen, wann und woran jemand gestorben ist? Welche Merkmale gibt es an den Toten?

Diese und noch viele weitere Fragen geht Matthias Mattig mit seinem Buch auf den Grund. Sehr deutlich wird veranschaulicht, wie eindeutig und präzise die menschlichen Hinweise sein können.

Durch unterschiedliche Fälle wird auf Todesursachen eingegangen, jedoch ohne brutal zu wirken. Auch durch Fotos werden die Hinweise anschaulich und verständlich gemacht.

Ein sehr schönes bzw. interessantes Buch, das jeden Thrillerleser begeistern und fesseln wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
Schöne Beschreibung der letzten Stunden von und nach dem Tod bei zahlreichen Todesarten. Das ganze ist auch noch recht locker geschrieben, toll.

Einziger Haken: Man findet nun in Filmen und Büchern noch mehr Fehler/Ungereimtheiten als man sowieso schon bemerkt hat.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2014
Ich schaue und lese sehr gerne Krimis und Thriller, möchte aber schon, dass es dabei realistisch zugeht. Das dünne Büchlein ist dafür eine super Hilfe, wenn auch etwas grausig. Von "Wie ein Mensch stirbt" über "Obduktion" bis zu den verschiedensten Todesarten, gibt der Autor eine leicht zu lesende Beschreibung, was da tatsächlich passiert. Original gerichtsmedizinische Zeichnungen aus dem Jahre 1864 liefern die teilweise recht krassen Bilder dazu. Aber so leicht bin ich nicht zu erschüttern....;-)

Ein super Überblick, um beim nächsten "Tatort"-Krimi die Fehler mitzuzählen....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)