Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More naehmaschinen Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
39
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
38
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Farbe: Lieferumfang: Taschenlampe|Ändern
Preis:175,07 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Oktober 2013
Diese Lampe ist ein Suchscheinwerfer! Nach dem Kauf einer Fenix LD41 die mit konventionellen AA Akkus betrieben wird, war ich so von der neuen LED Technik überzeugt, das ich zum Flashoholic wurde. Auf diversen Foren ging ich meinem Interesse für diese Lampen nach. Schließlich sollte es die TK75 sein. Das Preis-Leistungsverhältniss ist meiner Ansicht nach hier am besten, die Verarbeitung ist makellos.

Um die angegebene Leuchtkraft von 2900 Lumen zu erreichen benötigt die TK75 allerdings vier 18650 Lithium Ionen Akkus und ein spezielles Ladegerät. Wer ganz sicher gehen will holt sich auch einen Multimeter um die Spannungen der einzelnen Zellen vor und nach dem Laden zu überprüfen, denn ein fehlerhafter Akku kann in Ausnahmefällen trotz vieler Sicherheitsmaßnahmen in Lampe und Ladegerät zum thermischen Durchgehen führen. Davon hab ich allerdings nur sehr wenige dokumentierte Fälle finden können. Dies nur als Anmerkung das mit diesen Akkus vorsichtig umzugehen ist. Ich empfehle Akkus mit Schutzschaltung zu kaufen, kosten 15-30 € Pro Stück.

Wer sich vor dieser Investition von insgesamt ca. 300 € nicht scheut, erhält eine Taschenlampe fürs Leben, denn die Mindestleuchtdauer der LED's sind bei 50.000 Stunden angegeben. Folglich kann man also 13,7 Jahre lang jede Nacht 10 Stunden am Stück leuchten :)

Zur Reichweite: Sie wird mit 690 Metern angegeben. Bei meinem ersten Test konnte ich bei leichtem Dunst in der Luft locker auf die andere Rheinseite leuchten, die Entfernung hab ich mit Google Earth gemessen. Effektiv waren das schließlich 420 Meter. Das die Lampe bei klarer Luft auf die 690 Meter kommt kann ich mir vorstellen, es wird dann jedoch schwer sein noch ein Ziel ohne Fernglas auszumachen (:
22 Kommentare| 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2015
Die Fenix TK75 wird allgemein hoch gelobt und ich schließe mich dem Lobgesang vorbehaltslos an. Die Lichtausbeute ist sowohl in Breite und Reichweite beeindruckend, die Lichtfarbe etwas gelblich und somit angenehmer für die Augen als ein zu gleißendes Weiß. Ich habe mir vor 13 Jahren 2 MagLites gekauft (mit 3 und mit 6 Batterien). Wenn man die mit der TK75 vergleicht - ein Unterschied wie Tag und Nacht- man meint , in den alten Lampen würde eine kleine Kerze brennen.

Die TK75 ist eine grundsolide, leistungsstarke Lampe, und mit Einschränkungen noch als "handlich" zu bezeichnen. Gute Akkus und Ladegerät müssen allerdings auch noch, sofern nicht schon vorhanden, erworben werden, und dann geht es auch nahe an die 300 Euro. Ich habe 4 Panasonic mit erhöhtem Pluspol drin, kaufe mir aber noch welche mit flachem Pluspol, diese sind leichter zu wechseln. Mit Billig-Akkus wird man bei dieser Lampe nicht sehr glücklich werden.

Wie alles, so hat auch viel Licht seinen Preis.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2014
Betreibe die Fenix TK75 als Unterstützung bei der Fotografie von wenig oder gar nicht beleuchteten Architekturobjekten bei Dämmerungs- und Nachtfotos (Stativ, Langzeitbelichtung). Als Akkus dienen 4 NCR18650B 3400 mAh mit (laut Händlerinfo) Panasonic-Zellen (http://www.amazon.de/gp/product/B00GUUIIM6/ref=cm_cr_ryp_prd_ttl_sol_1).
(+) Auf der höchsten Leistungsstufe excellente Lichtleistung. Auch größere (unbewegte) Objekte wie ganze Gebäude lassen sich aus 200 mtr Entfernung mit Langzeitbelichtung bei niedrigen ISO-Stufen (100-400) in guter Qualität aufnehmen.
(+) Geeignet als indirekte Lichtquelle bei Innenaufnahmen, einfach auf höchster Stufe hinter dem Fotografen irgendwo an Wand/Decke leuchten (wenn Wand-Deckenfarbe weiss)
(+) Das Gesamtgewicht mit Akkus und Schlaufe beträgt 670 g (auf meiner Küchenwaage gemessen) => In der Fotoausrüstung ideal mitnehmbar; volumen- und gewichtstechnisch kein Vergleich zu großer Lichtausrüstung.
(+) Das Licht beschreibe ich subjektiv zwar als kühl-weiss, ich erkenne jedoch keinen Farbstich ins bläuliche. Mit minimaler Korrektur in der Bildbearbeitung erzeugt man ein realistisches Foto.
(-) nur für diesen speziellen Foto-Einsatzzweck: Es fehlt (bauartbedingt durch die 3 LEDs) eine variable Fokussierung. Große Objekte müssen mit dem fest fokussierten Lichtstrahl während der Belichtung gleichmäßig "abgetastet" werden.
(+) Für andere Zwecke ist die sanfte Fokussierung sehr gut, z.B. die Kontrolle des Gartens oder der Hausumgebung nach verdächtigen Geräuschen bei Nacht.
(o) Die angegebene Leuchtzeit auf höchster Stufe konnte ich in den ersten beiden Ladzyklen der Akkus bei weitem nicht erreichen. Nach weniger als 30 Minuten Leuchtdauer erreichten die Akkus einen Ladezustand, in dem die Fenix nach 1 Sekunde automatisch von Stufe 4 wieder auf Stufe 3 herunterschaltet.
(o) Im Reisegepäck am Flughafen: Im aufgegebenen Koffer verboten (weil Lithium-Ionen-Akku), im Handgepäck regelmäßige Extrakontrolle. Der stabile Metalkorpus erregt bei der Durchleuchtung offenbar Verdacht, der sich aber stets entkräften läßt.

Meine Gesamtwertung trotz der obigen Einschränkungen volle Punktzahl (Die Akkuleistung hat nix mit der Leuchte zu tun und die fehlende Fokussierung betrifft nur meinen spziellen, wohl weniger typischen Einsatzzweck)
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
Ich habe meine X21 jetzt eingemottet und bin auf die TK 75 umgestiegen, wobei mir die Lichtleistung der X21 mit knapp 1000 Lumen auch schon reichte... nur halt Größe und Gewicht waren doch etwas viel.
Die 2900 Lumen der TK 75 wird wohl kaum einer benötigen, aber es ist trotzdem schön Licht- Reserven zu haben.

Ich habe diese Lampe mal gegen die H4 Scheinwerfer meines Autos getestet: Die Ausleuchtungen im Nah- und Mittelbereich sind klar beim PKW (2 Scheinwerfer/ Fernlicht) höher, allerdings war die Reichweite der Fenix (Abstrahlwinkel von ca. 80 Grad) um einiges weiter.

Die Verarbeitung ist wie bei Fenix üblich sehr gut und der Preis bleibt im Rahmen. Die Kühlrippen sind sauber gefräst, die Knöpfe perfekt eingepasst und die Gewinde laufen butterweich. Der Lampenkopf wird im Turbo- Mode etwas warm, aber alles im vernünftigem Bereich.

Ich habe mich bei dieser Lampe für die günstigeren, ungeschützten Akkus (NCR18650B_X2 Li-Ion) entschieden, natürlich auch aus Kostengründen. Aber die TK 75 besitzt eine Niederspannungs-Warnfunktion, um Benutzer zu warnen, die Batterien zu ersetzen und ein Verpolungsschutz schützt vor falschem einlegen des Akkus. Dazu habe ich mir auch noch ein vernünftiges Ladegerät (ThruNite Universal Ladegerät für 4 Akkus) zugelegt.
Man sollte allerdings aus Sicherheitsgründen immer 4 gleiche Akkus verwenden, gleichzeitig aufladen und aufgebrauchte durch 4 neue Akkus des gleichen Typ`s ersetzen!

Wer Spaß an wirklich hellen Taschenlampen hat, oder sie für extreme Einsätze benötigt kann die TK 75 beruhigt kaufen und erhält eine wirklich tolle Taschenlampe!!
11 Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2015
Braucht eigentlich keiner, will man als Taschenlampenfreak aber einfach haben. Für abendliche Spaziergänge etwas schwer, fürs Angeben super gut. Die Abstufungen der Leuchtstärken sind soweit i. O. Bedienung ist einfach und selbsterkärend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2014
Das ist der Brenner... massiv Licht fürs Boot, Camping, Jagd oder Blaulichtorganisationen!

Solide Verarbeitung!
Leider ist kein Fokus des Lichtstrahls möglich, aber der Fixfokus ist perfekt eingestellt.

Das Teil ist waffenscheinpflichtig - hat nichts in Kinderhänden zu suchen, weil meiner meinung extrem gefährlich!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2014
Wie bereits oben beschrieben, die beste Taschenlampe in meinem Besitz. Verwende sie mit mit Fenix Aufsteckrohr und Panasonic Hochleistungszellen mit Schutzfunktion und erhobener Kappe (wichtig!) Mußte seit der Inbetriebnahme noch nie geladen werden!
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2013
Wirklich Wahnsinn, was diese Lampe leistet.
Stufe 1 ist zum Lesen von Karten etc. im Dunkeln gedacht,
Stufe 2 und 3 sind schon extrem hell,jedoch ist die Stufe 4 der Hammer !
Mit ihren 2900 Lumen leuchtet sie anständig weit und extremst hell, einfach unglaublich.
Ich vergleiche sie mit einem Xenon - Fernlichtscheinwerfer, denn sie hat wirklich enorm Dampf,
man kann damit Tiere auf Feldern (Hasen, Rehe) locker auf 500 Meter sehen.
(Bitte nichts falsches denken, ich bin Tierfreund und kein Jäger.)
Wer viel Licht benötigt oder auch weit leuchten muss, der ist hier bestens bedient !
Wer die Akku-Kapazität bei dieser Taschenlampe verdoppeln will, kann sich ein weiteres Rohr incl.
Batteriehalter zulegen und 4 weitere Akkus, so hat man dann die doppelte Akkukapazität.
Das finde ich sehr gut gelöst und macht bei gewissen Anwendungen sicherlich Sinn.
Auch ein Wort der Vorsicht möchte ich anbringen: Diese Taschenlampe ist kein Spielzeug und auch
nicht für Kinder gedacht. Man darf nicht in den direkten Strahl blicken, sonst kann man sich
sicherlich die Augen verblitzen oder schlimmer.
Zur Info:
Ich empfehle hier dringend, nur geschützte Lithium-Zellen zu verwenden, 4 stk. werden benötigt
vom Typ 18650 - 3,7 Volt. Ich habe mir 2 X 2er SET Panasonic Industriezelle NCR18650B zugelegt.
Hierfür ist ein besonderes Ladegerät nötig, ich habe mich für das Nitecore I4 entschieden, weil
dieses auch normale 1,2 Volt (Mignon & Micro) NI-CD und Metallhybrid auflädt.
88 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2014
Eigentlich habe ich ja keinen Bedarf für einen solchen Scheinwerfer, habe allerdings seit Jahrzehnten neben anderen Spleens einen Fimmel für Taschenlampen aller Art und konnte daher an dieser LED-Lampe nicht vorübergehen, überhaupt, nachdem ich die durchwegs positiven bis euphorischen Rezensionen gelesen hatte. Der ganze Einkauf war ja nicht gerade billig, zumal ich zwar ein Superüberdrüberladegerät besitze, das aber ausgerechnet für die hiefür erforderlichen Akkus nicht geeignet ist, aber man gönnt sich ja sonst - alles. Die Leuchtkraft dieser Lampe ist wirklich eine Wucht, ich habe so etwas noch nicht erlebt. Dazu kommen noch die Helligkeitsstufen und die Blinkfunktionen. Über technische Feinheiten kann ich mich nicht äußern, weil ich davon zu wenig verstehe. Ich nehme an, daß mich die Lampe auf meinen nächsten Urlauben begleiten wird, und freue mich schon auf den ersten echten Einsatz.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2014
Von der TK 45 bin ich zur TK 75 "aufgestiegen" und vollkommen begeistert.
Bei der Taschenlampe kann man den Lichtkegel zwar nicht variieren aber die Lampe ist so konstruiert, dass sie sowohl sehr weit als auch ausreichend breit leuchtet. Das heißt, auch in größeren Entfernungen trifft nicht nur ein Lichtpunkt auf einen Gegenstand sondern der Gegenstand wird angestrahlt.
Sehr gut gefällt mir auch, dass die Taschenlampe trotz dieser Leistung noch recht kompakt baut! Auch wenn der Lampenkopf für die Jackentasche zu groß ist liegt der Körper mit den Akkus gut in der Hand und ist nicht zu lang oder zu schwer.
Bedienung wie gewohnt über zwei gummierte Drucktasten für an/aus und die Leuchtmodi, auch mit Hnadschuhen kein Problem!
Liionen-Akkus (4 Stück 18650) sind nicht dabei, ich habe welche mit 3.400 mAh und damit geht die TK75 erst nach über 1 Stunde im Power-Modus mit 2.900 Ansi-Lumen aus.
Mit Akkus und Ladegerät ist die Fenix TK 75 sicher kein Schnäppchen, aber angesichts der Leistung und der hervorragenden Verarbeitung gegenüber manchem "Billigheimer" bekommt sie vom mir die absolute Empfehlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)