Hier klicken May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,99 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hierfür braucht man Nerven. Wenn man die hat, wird man mit einem bemerkenswert eigenständigen Album belohnt. Eingebettet sind die schroff und kantig produzierten Songs in ein Intro und Outro, die aber nicht so benannt werden. Der Sound ist recht roh, die Gitarren fiepen und knarzen, der Bass kommt distorted daher, die Drums bilden eine wuchtige Basis.
Trotz dieser mächtigen Gegenspieler findet die facettenreiche Stimme des Sängers immer Mittel und Wege sich einen Weg durch die teils malmenden Lieder (Perilous Love) oder dunklen Soundscapes (2. Hälfte von Oblivions) zu bahnen. Diese Wege zeigen eine hohe Dynamik in der Stimme und reichen von Schreien (nicht mit Screamo oder Growling zu verwechseln...) bis zur muse/queens-of the-stone-age-ähnlichen Falsett-Stimme. Sowas birgt die Gefahr peinlich/cheesy zur werden, trägt hier aber wirklich zur weiteren Intensivierung und Aufwertung den Gesamtsounds bei. Teilweise werden blues-ähnliche Strukturen zerschlagen, um sie im O'Brotherschen Verständnis wieder zusammenzuschrauben (wieder Perilous Love), teils liegen vielleicht Folksongs zugrunde, die aber extrem dunkel, fast spooky und leicht dissonant interpretiert werden. (Path of folly, Transcience). Einige Songs sind tatsächlich relativ straighte Rocker (Parasitical) , die jedoch nie radiotauglich sein werden, was ich als äußerst positiv werte.
Die mysteriöse, dunkle Grundhaltung wird treffend durch das Coverbild dargestellt. Ein recht kleines Menschlein stellt sich scheinbar einer personifizierten Naturgewalt gegenüber, alles ist in graugrünen Tönen gehalten. Die Frage ist nun, wen stellen O'Brother dar? Die Antwort: Beides, denn brachiale Gitarrenwände treffen auf zerbrechlich Soundgebilde. Ganz groß!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2013
Ich habe die CD wegen einer positiven Rezension in der Visions bestellt und wurde - obwohl mir die Band bis dahin unbekannt war - nicht enttäuscht. Die Platte ist abwechslungsreich und musikalisch irgendwo zwischen Thrice, Alice in Chains und Deftones einzuordnen. Der Sound ist eher düster, das lässt aber wahrscheinlich auch das Plattencover schon erahnen :-)

Für Freunde tiefergelegter Gitarren ohne Bedenken empfehlenswert. Anspieltipp: Transcience.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2014
Ich habe mir die Scheibe geholt, da diese Band mit La Dispute auf Tour sind. Sozusagen als Konzertvorbereitung. Mir war zwar klar, dass ich neben New York Hardcore und Crossoverkram der 90er (Detftones, Toll) einen großen Hang zu Posthardcore habe, aber das ich so begeisert bin habe ich nicht erwartet. Ich höre viele Bands aus einzelnen Stücken heraus. Mit einer Priese Radiohead. Großartige Musiker, tolle Songdramaturgien und zum mitsingen herzzerreißende Emotionsstimme. Hammer!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2015
Habe die CD jetzt seit einem Jahr nahezu permanent in der Heavy Rotation und mich noch nicht sattgehört.
Gehört in die Liga der ganz großen Klassiker. Eigentlich könnte ich hier noch mehrere tausend Zeichen lang meine Begeisterung kundtun, was ich aber eigentlich sagen will:
Unbedingt kaufen das Teil!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2013
... was das Jahr 2013 musikalisch zu bieten hat.
Was für ein Brocken von Album! Anspruchsvoll, will es doch Stück für Stück erarbeitet, entdeckt werden.
Mal atmosphärisch - sich allmählich aufbauend (Disillusion), mal brachial - direkt drauflos rockend (Parasitical, Parilous Love), all das überstrahlt von der großartigen und vielseitigen Stimme des Leadsängers.
Ausfälle gibt es auf diesem Album nicht. Ein starker Song folgt dem Nächsten.
Für alle, die ein Ohr für Alternative Rock, gepaart mit Postrock und Post-Hardcore haben, ein Muss.

Uneingeschränkt empfehlenswert ist auch das Vorgängeralbum "Garden Window", welches meiner Meinung nach sogar noch einen Tick besser ist.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken