flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 7. Januar 2017
Ein wirklich schlechtes Album haben Devildriver noch nie veröffentlicht und das ist mit Winter Kills auch so geblieben. Das Album gefällt mir insgesamt besser als der Vorgänger "Beast", welches bei mir nur stellenweise zündete - an "Pray for Villians" kommt es meiner Meinung nach allerdings nicht ran.

Hörtipps: The Appetite und Ruthless

Zur Bonus-DVD: Die DVD zeigt ein Konzert von Devildriver in Berlin. Sound und Bild sind in Ordnung, aber auch nicht überproduziert und wirken etwas roh.

Das Album habe ich für 6,99€ bekommen, was für ein Album + Live-DVD in hochwertiger Aufmachung absoult klasse ist.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Mai 2016
Zu aller Erst : DevilDriver haben noch nie ein schlechtes Album veröffentlicht, wozu dieses ebenfalls nicht zählt. Allerdings muss ich sagen, dass Winter Kills das für mich schwächste Album der Band ist. Einerseits fehlen Hits wie I Could Care Less oder Clouds Over California und andererseits klingt das Album produktionstechnisch im Vergleich zu den Vorgängern einfach schlecht. Das Album geht aber insgesamt in Ordnung und ist kein kompletter Reinfall.
Anspieltipps:
The Appetite
Desperate Times
Sail
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. August 2013
Eines der besten Alben von DevilDriver bisher.
Im Vergleich zum Vorgänger Beast ein Quantensprung. Eindeutig ein Meilenstein in der Geschichte der Band.
Allerdings gibt es da eine Sache, aus der ich nicht schlau werde.
Auf der Bonus-DVD gibt es laut Cover 9 Songs. Einer von denen sollte "I could care less" sein.
Jedoch finde ich ihn nicht auf meiner DVD?? Entweder bin ich zu dumm, oder der Song ist tatsächlich nicht auf der DVD drauf.
Die Sound- und Bildqualität der DVD ist nichtsdestotrotz optimal.
Fazit: Das beste Album der jüngeren Vergangenheit, ein Kauf lohnt sich!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 30. August 2016
die musik ist gut auf der platte, keine frage, aber im mastering muss was ganz doll schiefgelaufen sein. die becken klingen nach plastic und irgendwie nur spitz, es pumpt und ich habe das gefuehl, hier hat einer ein billigen vst kompressor in die summe gehauen um den schoenen analogkang zu versauen. ich kann die platte leider nicht hoeren, weil es mir die fingernaegel hochzieht...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Oktober 2013
Geiles Album mit Sänger Dez Fafara. Wenigstens eine Band die sich treu bleibt und die nicht auf biegen und brechen kommerziell werden will.Wie immer brachial und stimmungsgeladen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Dezember 2015
Super starkes Album!
Hat sich wirklich gelohnt, hab es für 5€ während einem Angebot bekommen und damit eine neue starke Band entdeckt. Die Qualität der DVD ist zwar nicht wahnsinnig gut aber trotzdem ein schönes Schmankerl zur CD.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. September 2013
Musikalisch wird hier mal wieder gewohnt guter Metal geboten. Es gibt einige wirklich klasse Songs, die den Driver Fan wirklich dauerhaft im Gedächtnis bleiben werden (z.B. Ruthless, Desperate Times, Curses And Epitaphs, Carings Overkill)
Mein persönliches Highlight ist diesmal aber einer der Bonustracks: "SHUDDER" (tief gestimmte Gitarren und gruselig guter Doublebasseinsatz).

Die Produktion ist im Vergleich zu den direkten Vorgängern diesmal zu sehr auf der Strecke geblieben (unsauber) und sorgt für einen Stern Abzug. Hier fehlt die Dominanz des Gesangs und die Klarheit der einzelnen Instrumente.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Dezember 2013
Ich habe es zunächst bei meinem Bruder gehört. Ich wusste ich muss es haben.
Es ist ein Album für jeden Tag, aber vor allem beim Auto fahren ist es unglaublich entspannend, klingt komisch, ist aber so!

Kann es nur empfehlen, auch für "Nicht-DevilDriver-Fans"!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. August 2013
"Winter Kills" ist das beste DevilDriver-Album seit langer Zeit. Für Fans der Band gilt eine eindeutige Kaufempfehlung! ... und für Fans von modernem und groovendem Metal ist das Album wirklich nur zu empfehlen.

Ich hatte die CD vorbestellt, war nach einigen auf der letzten Tour präsentierten Songs und zwei online veröffentlichten Previews sehr gespannt, aber die CD hat alle Erwartungen übertroffen. Waren die beiden letzten Alben "Beast" und "Pray for Villains" noch deutlich melodiöser, etwas langsamer und verspielter als die ersten Alben, so hat "Winter Kills" zwar nicht an Melodie und Groove verloren, im Bereich Groove eher sogar noch zugenommen, aber dafür ist dieses Album endlich wieder mehr wie die ersten CDs von DevilDriver ... groovend, schnell und endlich wieder härter. Ein weiterer erfreulicher Aspekt ist der spieltechnisch sehr ausgefeilte Akzent der CD, welcher dem Groove und dem schnellen Fluß aber nicht schadet, sondern sogar noch unterstützt. Ich mag die Band wirklich, aber die letzten beiden Alben zählen eindeutig nicht zu meinen Favoriten. Mit "Winter Kills" haben es DevilDriver aber wieder geschafft und diese CD wird wohl sehr häufig laufen - einfach großartig.

Die Bonus-DVD kann ich noch nicht rezensieren, da ich sie noch nicht gesehen habe, aber wenn die Band auf dem enthaltenen Gig in Berlin nur halb so viel Spielfreude zeigte, wie auf der kurzen Sommertour bei den Terminen in Deutschland, dann kann die Bonus-DVD nur gut sein.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. August 2013
"Beast", das letzte Album von DevilDriver, war für mich eine ziemliche Enttäuschung. Dort wurde nur gebolzt und auf Aggression gesetzt, wobei die Lieder an mir vorbeirauschten, ohne irgendwie hängen zu bleiben. Ein gewaltiger Schritt rückwärts nach dem großartigen "Pray For Villains". Ich war entsprechend gespannt, on die Band sich mit "Winter Kills" wieder fangen konnte. Die ersten Lieder vermochten mich nicht ganz davon zu überzeugen, auch sie knüppeln ohne großen Wiedererkennungswert durch die Botanik. Aber dann: Ab der zweiten Hälte nimmt das Album Fahrt auf, und es folgt ein toller Song auf den nächsten. "Curses And Epitaphs", "Carings Overkill", "Haunting Refrain": Das sind allesamt Klasse-A-Songs. Dez Fafaras Stimme mag ja ganz cool klingen, sie ist jedoch auch auf Dauer ziemlich monoton, und dieser Umstand muss einfach mit starken Riffs, Grooves und guten Melodien kompensiert werden. Auf "Beast" gelang dies nicht wirklich, auf "Winter Kills" zum Glück größtenteils schon. Die größte Überrauschung ist wohl der Rausschmeißer "Sail" (ein Cover von Awolnation), der durch seine Melodieführung und den weiblichen Backgroundgesang direkt majestätisch aus den Boxen tönt. Wer sich die Limited Edition gönnt, bekommt noch zwei Bonus Tracks (und eine Live-DVD) hinzu, welche nicht schlechter als das reguläre Albummaterial sind. Fazit: "Winter Kills" ist nicht das beste Album von DevilDriver, aber bestimmt auch nicht das schlechteste. Mich hat es jedenfalls zufrieden gestellt.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|55 Kommentare|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Trust No One
9,99 €
DevilDriver
9,89 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken