Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 1. März 2014
Für mich ist das Album sehr gelungen obwohl ich normalerweise Best Of Alben kategorisch meide, weil es für mich nur eine Art ist, ohne großen Aufwand den Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen. Daher war ich sehr positiv überrascht, dass man nicht einfach olle Kamellen zusammengefügt hat, sondern die Lieder des alten Sängers von Holly neu eingesungen und neu arrangiert wurden und sogar mit Diamanten ein neues Lied enthalten war. Als ich die Band vor ca. drei Jahren für mich entdeckte und sehr schnell zu einem überzeugten Fan geworden bin habe ich mir natürlich auch die alten CD's besorgt. Allerding haben mir die alten Lieder nur sehr wenig gegeben, größtenteils weil ich die Art des alten Sängers die Lieder zu interpretieren, einfach nicht mag. Um so erfreuter war ich, dass ich durch die Neuaufnahmen endlich auch einen Zugang zu Liedern wie mein Todestag und In meiner Erinnerung bekommen habe. Wobei ich zugeben muss, Kopfkino wird allein durch den Text, nie zu meinem Lieblingslied werden. Einige Kommentatoren haben sich hier ja auch über die angeblich nichtssagenden Texte der Instanz ausgelassen. Wenn ich mir Texte von Der letzte Tag, Der Garten, Atme, Wieder einmal Rot oder auch dem Fährmann anhöre frage ich mich ernsthaft, ob diese angeblichen Fans auch mal reingehört haben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Oktober 2015
ich finde ja den neuen Sänger besser als den Alten; gerade die neu abgemixten Stücke gefallen; insgesamt ein gutes Album für Leute die gerne deutschsprachigen Rock hören
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Juni 2015
Zum 15. Bandjubiläum veröffentlichen Letzte Instanz ihr erstes Best-of-Album, das mit dem schlichten Titel "15 Jahre Brachialromantik" überschrieben ist. Die siebenköpfige Band bringt es mittlerweile auf stolze zehn Studioalben, was die Songauswahl für den Silberling zum Ehrentag wohl nicht gerade leicht gemacht haben dürfte. Schließlich haben es 19 Lieder auf die Best-of geschafft. Darunter sind natürlich Muss-Nummern wie "Das Stimmlein" oder "Wir sind allein". Vier Tracks älteren Semesters wurden neu aufgenommen: "Für immer und ewig", "Mein Todestag", "Kopfkino", und "In meiner Erinnerung". Und mit dem neuen Song "Diamanten" machen Letzte Instanz den Fans ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk. Das Lied wurde kurz vor Ende der Ewig-Aufnahmen geschrieben und hatte den Sprung auf das Album verpasst. "Diamanten" ist eine positive Hymne über Mut und Stärke und hervorragend dazu geeignet, die nächsten 15 Jahre Letzte Instanz einzuläuten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Oktober 2013
Mit der Instanz verbinde ich sehr gute Erinnerungen. Für mich war es eine eigenständige Band, die mich immer zu fesseln wusste. Sei es durch einen mitreißenden Text oder eben die brachialromantische Musik. Bis, ja eben bis Sebastian Lohse ausstieg.
Meine schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich. Von Album zu Album wurde die Band belangloser. Texte wurden unglaublich banal, in dem Willen etwas episches zu schaffen machte man sich irgendwie lächerlich.
Holly, mag er sympathisch sein, wie er will schaffte es nicht einmal auch nur in die Nähe einer Vokaldarstellung zu gelangen, die Sebastian scheinbar mühelos gelang.
Ich hörte auf die Alben zu hören, da sie einfach nur aufzeigten, wie sehr sich eine Band versuchte dem Mainstream oder dem, was man als "neue deutsche Härte" bezeichnet anzubiedern.
Nun fühlt man sich bemüßigt eine "Best of" zu veröffentlichen. Selbstverständlich sind die Songs mit Holly überpräsent, was ja auch legitim ist, er ist schließlich der Sänger der Instanz.

Aber, man kann ja die Zeit mit Sebastian schlecht außen vor lassen. Und genau da wurde nun der riesige Fehler gemacht. Man hat fünf Songs ausgewählt, die tatsächlich zu den Besten dieser Zeit gehören. Jedoch vertonte man sie mit Holly neu. Schmerzlich fällt hierbei auf, wie emotionslos und uninspiriert er die Texte heruntersäuselt. Und leider auch, wo genau im direkten Vergleich die Schwäche der neuen "Instanz" liegt. Holly kann diese Songs einfach nicht singen. Für die schmerzende Neuintonierung von "Kopfkino" sollte die Band eigentlich bestraft werden. Aber mit "Mein Todestag" geht es weiter. Während bei Sebastian eine schelmische Verachtung und diebische Freude über das Gesungene in praktisch jeder Zeile durchblitzt hat man bei Holly das Gefühl, als würde er ein Rezept vorlesen. Über die anderen Neuinterpretationen ein Wort zu verlieren ist mir jetzt zu viel, denn ich würde mich nur unnötig aufregen.

Mir erschließt sich nicht, warum man die einzigen guten Lieder, die diese Platte enthält dermaßen zerstört. Und trotzdem merkt man selbst bei diesen fürchterlichen Versionen, wie hoch sie doch über dem Niveau der anderen Titel der "Best of" schweben.

Ich denke das Thema "Letzte Instanz" hat sich mit dieser Platte endgültig erledigt. Ich kram mal die alten Sachen wieder raus und höre mich glücklich. :-)
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Oktober 2013
Was bin ich froh, dass sich alles immer verändert. Genau so wie ich mich in den letzten 15 Jahre verändert habe, hat sich auch der Stil der Letzten Instanz verändert, und das ist gut. Veränderung heißt Weiterentwicklung.

Ich kenne kaum eine Band, die nach längerem Bestehen noch immer klingt wie auf der ersten Platte. Wie langweilig wäre dies doch?

Ich finde die neu aufgenommenen Sachen sehr gut, wenn man den Mut aufbringt sich darauf einzulassen.

Die Stimme von Holly schmeichelt meinen Ohren und hinterlässt bei mir immer ein Gefühl der Ruhe. Im Gegensatz zu der bereits in den Rezensionen erwähnten Stimme vom werten Herrn Eric Fish. Wer die Letzte Instanz mit Subway to Sally vergleicht kann dies gleich auch mit Äpfeln und Birnen tun. Auf den selben Festivals vertreten zu sein, oder in der Cd-Abteilung, im gut sortieren Elektrofachhandel, unter der selben Rubrik eingeordnet zu werden, heißt nicht gleich klingen. Wäre dem so, gäbe es nur ein Album, für alle, von einer Band, für immer.

Die Musiker der Kapelle Letzen Instanz sind allesamt Meister ihres Faches und wissen bestimmt was sie tun.

Hört euch die CD an, aber tut dies nicht mit den selben Ohren, die ihr schon vor 15 Jahren hattet. Ansonsten schaut euch Fotos von euch von vor 15 Jahren an. Wer immer noch so aussieht hat eundeutig was verpasst.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Februar 2017
Leider auch hier kein Download.....
Verweis auf Kontaktaufnahme und dann kommt Abfrage die komplex ist.
Die Self-SErvicefunktion ist schlecht. leider.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. August 2013
Soso die Letzte Instanz feiert 15 Jahre Brachialromantik? Anscheinend ist die Band mit ihrer eigenen Bandhistory wohl nicht mehr allzu sehr vertraut, meines Wissens nach fand die Band ihren Ursprung im Jahr 1996 und das erste Instanz Album "Brachialromantik" erschien 1997, so gesehen erscheint die nun vorliegende Best Of CD 16 Jahre nach den Debutalbum. Wie auch immer, die Letzte Instanz blickt mittlerweile auf 9 Studioalben zurück (das Akustikalbum nicht mitgezählt) da scheint es wohl legitim zu sein jetzt eine Best Of CD zu veröffentlichen. Es stellt sich halt bei Best Of CDs immer die Frage ob die Tracklist wirklich die Bandhistory gut repräsentiert, darüber kann man wohl streiten da jeder Fan seine eigenen Favoriten hat. Die andere Frage ist ob es Sinn macht sich eine Best Of zuzulegen wenn man eh schon alle Studioalben besitzt. Im Falle der Letzten Instanz muss ich dies ganz klar verneinen, man bemüht sich zwar mit einen neuen Song und Neuaufnahmen alter Songs die Käufer anzulocken aber gerade die Neuaufnahmen sind meine größten Kritikpunkte, auch die Tracklist an sich ist meiner Meinung nach nur bedingt repräsentativ für das Schaffen der Letzten Instanz.

Es scheint schon irgendwie seltsam dass sich kein einziger Song mit den alten Instanz Sänger Sebastian Lohse auf "15 Jahre Brachialromantik" befindet. Lediglich 5 Songs sind mehr oder weniger vertreten allerdings hat man beim Song "Kalter Glanz" auf die Akustik Version mit "Neusänger" Holly zurückgegriffen und die Songs "Für immer und ewig", "Mein Todestag", "Kopfkino" und "In meiner Erinnerung" wurden mit Holly komplett neu aufgenommen und eingesungen. In einen Interview mit dem Orkus Magazin äußert man sich wie folgt dazu: "Da für unsere aktuellen Fans die alten Bandbesetzungen auch nicht mehr die große Rolle spielen haben wir uns entschieden ältere Songs noch mal mit Holly aufzunehmen..." Ganz ehrlich, diese Herangehensweis finde ich sehr fragwürdig und irgendwie eine verar.... Sebastian Lohse gegenüber, ich kann mir nicht vorstellen dass er über eine Instanz Best Of CD glücklich ist wo er auf keinen Song zu hören ist. Und bei allen nötigen Respekt für Holly aber seine Stimme passt meiner Meinung nach nur bedingt zu den alten Songs, mir tut es ehrlich gesagt auch etwas weh wenn ich seine Interpretationen von "Mein Todestag", "Für immer und ewig", "In meiner Erinnerung" und allen voran "Kopfkino" höre, gerade bei diesem Song fehlt mir die markante Stimme von Sebastian Lohse am meißten. Bei "In meiner Erinnerung" ist übrigens der englischsprachige Part am Ende des Songs besonders schlimm - Holly singt diesen Part selber (im Gegensatz zur Originalversion wo es zu einem großartigen Duett mit Sven Friedrich gekommen ist) und "glänzt" mit einer derart miesen englischen Aussprache wie ich sie nur selten gehört habe, da fragt man sich schon warum man nicht mit einem Sänger zusammengearbeitet hat der des englischen auch mächtig ist, Holly scheint irgendwie keine Ahnung zu haben was er da überhaupt "singt"...
Es fällt mir wirklich schwer Holly so schlecht zu reden, er ist sicherlich kein schlechter Sänger und ich mag auch vor allem das erste Instanz Album mit ihm ("Ins Licht") sehr aber schon bei den Liveauftritten konnte er mich bei den alten Songs nicht wirklich überzeugen, von daher wäre es in meinen Augen sinnvoller gewesen die Songs so zu lassen wie sie sind um den Fans zu verdeutlichen wie sich die Band über die Jahre entwickelt hat. Bei "15 Jahre Brachialromantik" zeigt sich übrigens wie sich Hollys Stimme teilweise so entwickelt hat, meiner persönlichen Ansicht nach sogar leider zum negativen. Während er bei "Ins Licht" noch mit einer etwas dunkleren Stimmfarbe zu hören ist orientiert er sich bei den Alben danach immer mehr am in meinen Ohren gewöhnungsbedürftigen höheren und leicht nasalen Gesanges im Stile eines Eric Fishes (mit dem ich nunmal nicht wirklich was anfangen kann). Irgendwie schade bei "Ins Licht" hatte ich noch den Eindruck dass Holly einen eigenen Stil in die Songs reinbringt während dies bei den späteren Alben eher bedingt der Fall ist da mir immer mehr die Ähnlichkeiten zu Eric Fish negativ aufgefallen sind...

Wie gesagt die Tracklist an sich finde ich auch nicht gerade glücklich gewählt. Man konzentriert sich in erster Linie auf die Alben mit Holly was zwar bis zu einen gewissen Grad verständlich ist aber ich kann es schwer nachvollziehen dass vom ersten Album "Brachialromantik" lediglich "Der Geigenschüler" in einer unnötigen Remix Version vertreten ist. Das Album "Götter auf Abruf" wurde darüber hinaus komplett ignoriert und einer der wohl größten Liveklassiker "Rapunzel" ist gar nicht vertreten. Keine Ahnung ob die Instanz "Rapunzel" live noch spielt aber der Song gehört auf jeden Fall auf eine Best Of CD während beim "Götter auf Abruf" Album die Meinungen anscheinend sehr auseinander gehen. Meiner Meinung nach ist das Album sträflich unterbewertet, Songs wie "Bittere Nacht", "Jeden Morgen", "Spurlos", "Sprachlos" und auch "Position im Kosmos" gehören für mich mit zu den besten Instanz Songs und hätten es sich durchaus verdient berücksichtigt zu werden. Aber anscheinend wollte man dezitiert keinen Sebastian Lohse Song für diese Zusammenstellung, ich unterstelle dies jedenfalls mal der Band....

Wenn schon eine solche Zusammenstellung dann wäre es nunmal sinnvoller gewesen die Bandhistory besser zu beleuchten indem man die alten Songs so gelassen hätte wie sie sind, außerdem wäre eine chronologische Tracklist beginnend mit den alten bis zu den neuen Songs begrüßenswert gewesen, hier sind sogar die Songs der Alben "Ins Licht", "Wir sind Gold", "Schuldig", "Heilig und "Ewig" in keiner wirklichen Reihenfolge sondern irgendwie zusammengewürfelt worden.

Sorry Letzte Instanz aber mit dieser Veröffentlichung macht sich die Band keinen großen Gefallen, für neuere Fans die mit den älteren Material vielleicht nicht so vertraut sind mag sie vielleicht interessant sein aber alteingesessene Fans werden wohl endgültig vergrault...
22 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. August 2013
15 Jahre Brachialromantik - und der Weg dahin war von einigem Wandel begleitet. In diesen 15 Jahren wurde aus der Instanz, welche damals ja einen wilden Wechsel von verschiedenen Stilen hinter sich hatte, eine der bekannteren Bands der Szene die man, in meinem Fall zumindest, nicht mehr wissen möchte. Nun kommt nach eben diesen 15 Jahren eine Best-Of CD, welche zum größten Teil Stücke von den Alben mit dem neuen Sänger Holly, also ab "Ins Licht", enthält. Die Auswahl dabei ist wirklich gut getroffen und spiegelt die beliebtesten Stücke der Bands wieder, die auch Live immer ein Kracher waren.

Doch auch für Fans der ersten Stunde bietet sich ein kleiner Leckerbissen: So wurden fünf Klassiker ("Kalter Glanz" in der Akkustik-Version nehme ich mal davon aus, da das Stück ja bereits auf einem vorherigen Album vertreten war) aus alten Tagen von der Band neu aufgenommen und auf den Silberling gebannt. Ob das gefällt ist natürlich Geschmacksache, da sich der alte Sänger Robin und Holly doch sehr voneinander unterscheiden. Mir persönlich ist die Umsetzung sehr gut gefallen, allen voran "Kopfkino" und "Für immer und ewig" spielen sich derzeit in einer Dauerschleife. "Mein Todestag" ist dabei solide, auch wenn Holly das Lied meiner Meinung nach live schon besser als auf der CD gesungen hat ;). Ein ganz großes Lob geht dann aber noch an den Remix von "Geigenschüler", ich hatte erst ein ganz böses Gefühl im Magen als ich das Wort "Remix" lass, aber das Ganze ist mehr als gut gelungen.

Letztendlich ist mit "Diamanten" noch ein neues und unveröffentliches Stück vertreten, welches der etwas ruhigeren Spielart zugesprochen werden und für ein Jubiläumsalbum mehr als passend gewählt ist; wer den Titel hört wird mir dabei sicher zustimmen.

Als Fazit lässt sich sagen dass das Album für beide Arten von Hörer geeignet ist: Denjenigen die vielleicht mal in die Band reinhören wollen - denn mit dieser CD bekommt man tatsächlich einen mehr als wunderschönen und gelungenen Überblick über die Werke der Band. Als "alter Hase" mögen dann noch die "neuen alten" Stücke gefallen und auch die Hoffnung wecken, dass diese Lieder vielleicht auch mal wieder mehr live gespielt werden ;)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. September 2013
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Mai 2012, 13:22
Beiträge: 123
Bilder: 639
Wohnort: Berlin
LETZTE INSTANZ - XV Jahre Brachialromantik
Veröffentlichung : 23.08.2013
Rezension von : Fenria

15 Jahre ist es schon wieder her? Man wie die Zeit vergeht. Als Fan der ersten Stunde freue ich mich immer wieder aufs Neue wenn ein neues Album erscheint oder die Möglichkeit, und wenn es meine Zeit zulässt, die Letzte Instanz Live zu erleben gibt.
Heute nun liegt mir/uns das neuste Werk der Herren in Form eines Silberlings vor mit dem ja eigentlich alles sagenden Namen 15 Jahre Brachialromantik.
Dieses Jubiläums-Album ist nicht einfach ein Best of, sondern schon etwas Besonderes.
Besonders schon deshalb, weil sich hier alte Klassiker finden, die so noch nie auf einem Silberling erschienen sind, da sie zum Erscheinungsdatum in der Vergangenheit, noch vom ersten Sänger der Band eingesungen wurden.
Aber betrachten wir uns dieses Album mal etwas genauer.
Mit 19 Songs und einer Gesammtspielzeit von gut 73 Minuten kommt ein was dies angeht sehr ansehnliches Album daher.
Mit gleich sieben Songs aus der Trilogie der Instanzler von Schuldig über Heilig hin zu Ewig decken die Herren mit den Songs Flucht ins Glück, Der Garten, Von Anfang an, Neue Helden, Komm, Blind, Schau in mein Gesicht und Sing dieses Thema gleich einmal voll ab. Ohne Frage hier schon einmal eine sehr gute Auswahl der letzten drei Alben.
Das Stimmlein, Sonne und Ohne Dich decken dann Die Ära Ins Licht eindrucksvoll ab.
Auch die Zeit vor Ausnahme-Sänger Holly wird auf diesem nennen wir es einmal Best of Album nicht vergessen. Mit den hier neu eingespielten und nun auch auf CD von Holly eingesungenen Liedern Kalter Glanz (als Akustik Version so auch schon zu Zeiten von Weiße Reise erhältlich), Mein Todestag, Kopfkino, In meiner Erinnerung und einer doch sehr gewöhnungsbedürftigen Version des Geigenschülers kommen hier wahre Klassiker der Band in völlig neuem Gewand daher. Für mich als Fan der ersten Stunde klingen diese Versionen auf CD weit weg von dem was Holly Live auf der Bühne daraus macht. Was aber nicht heißt dass diese Versionen nicht meinen Geschmack treffen.
Mit Diamanten findet man hier dann sogar noch einen bisher unveröffentlichten Song, der diese Cd wirklich abrundet.
Einziges Manko meinerseits ist, das ich hier und da doch einige Klassiker schmerzlich vermisse. Hier seien Lieder wie Rapunzel, Pennywise, Medusa oder Du und Ich nur als Beispiel genannt. Aber die angekündigte Live DVD lässt hier hoffen.
Fazit zu diesem Jubiläums Album unsererseits, Bitte meine Herren weiter so! Erfreut uns noch viele weitere Jahre mit Eurer Musik !!!

1. Flucht Ins Glück
2. Der Garten
3. Von Anfang an
4. Neue Helden
5. Komm
6. Das Stimmlein
7. Sonne
8. Ohne dich
9. Kalter Glanz (Akustik Version)
10. Mein Todestag (Version 2013)
11. Kopfkino (Version 2013)
12. In meiner Erinnerung (Version 2013)
13. Für immer und ewig (Version 2013)
14. Diamanten
15. Blind
16. Wir sind allein
17. Schau in mein Gesicht
18. Sing!
19. Geigenschüler (Educational Remix by R.U. Sirius)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. September 2014
Ich kann das Album nur empfehlen!
Bin erst vor kurzem auf die Letzte Instanz gestoßen und bin begeistert von dieser Band!
Tolle Texte mit super Melodien.
Habe auch schon drei andere Alben die auch klasse sind, aber das hier ist der Wahnsinn!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Liebe im Krieg
6,99 €
Das Spiel
5,99 €
Ins Licht
7,99 €
Schuldig
7,99 €
Ewig
5,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken