find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
53
4,7 von 5 Sternen


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Juni 2017
Hallöchen, heute geht es bei mir um die vier Kurzromane, die dieses Buch von King enthalten. Eventuell seid ihr ja schon mal über eine der drei Verfilmungen gestoßen. Lediglich die letzte Geschichte im Buch, "Atemtechnik", wurde bisher nicht verfilmt. Soweit ich weiß... ;)

Inhalt:

Der Band vereint vier Kurzromane, darunter Die Leiche und Pin-up, die als Filmvorlagen für die mehrfach für den Oscar und den Golden Globe nominierten Filme Stand By Me und Die Verurteilten dienten.

Meine Meinung:

Die erste Geschichte ist Pin-Up (auf dieser basiert der Film "Die Verurteilten") handelt von einem eher ungewöhnlichen Gefängnisausbruch und einer sehr innigen Freundschaft. Toller Film, ich schaue ihn immer wieder gerne.
Geschichte Nummer zwei behandelt einen flüchtigen Kriegsverbrecher aus dem zweiten Weltkrieg, der die Bekanntschaft eines Schüler macht. Mir persönlich ist die Geschichte ziemlich unter die Haut gegangen. Harter Tobak. Die Verfilmung hierzu habe ich noch nicht gesehen, aber steht auf meiner Watchlist. :D
Nummer drei wurde als "Stand By Me" verfilmt und behandelt das Abenteuer von vier Jungen, die eine Leiche suchen, und das damit verbundene erwachsen werden. Eine wirklich schöne Geschichte, die auch auf er Leinwand seinen Charme behält. :)
Story Nummer vier behandelt einen Herrenklub, in dem sich die Männer Geschichten erzählen. Besonders aber eine Geschichte erhält besondere Aufmerksamkeit. :D Die der jungen, unverheirateten schwangeren Sandra.
Die vier Geschichten sind wirklich toll geschrieben, wie ich es persönlich ja nicht anders gewohnt bin. Jede von ihnen hat ein ganz eigenes Flair und geht einem in unterschiedlichen Intensivitäten unter die Haut. Mich beeindruckt es aber auch, dass King es schafft, so viel in so wenig Seiten zu packen. Verhältnismäßig. Dieses Buch sollte definitiv in keiner King-Sammlung fehlen.

⭐⭐⭐⭐⭐ gibt es von mir und obendrauf wie immer eine bedingungslose Lese-Empfehlung! :D
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2017
Schon Kings Kurzgeschichten sind super, doch in diesem Kurzromanen ist absolut in Hochform. Psychologisch dicht und spannend, außergewöhnlich von Thema und Erzählweise, und insgesamt absolut unvergesslich. Jedenfalls drei der vier Geschichten, es wäre besser gewesen, die vierte einfach wegzulassen (sie taugt nicht viel). Es spricht für sich, dass drei dieser vier Erzählungen verfilmt wurden. Für mich eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe! Besonders zu empfehlen ist die englische Ausgabe ("Different Seasons"), da kann man den Originalton des Meisters genießen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2010
Bei dem Werk Frühling, Sommer, Herbst und Tod" von Stephen King, das erstmals 1982 veröffentlicht wurde, handelt es sich, um eine Zusammenstellung von 4 kurzen Romanen. Hierbei ist mit 226 Seiten Der Musterschüler" (Sommergewitter) der längste und Atemtechnik" (Ein Wintermärchen) mit 98 Seiten der kürzeste. Drei von den Vier Geschichten sind auch mitunter sehr erfolgreich verfilmt worden. Dabei handelt es sich um Pin-Up" (Frühlingserwachen), was unter dem Namen Die Verurteilten" seinen Weg auf die Leinwand fand (und nebenbei gesagt sogar 7 mal für den Oscar nominiert wurde), Der Musterschüler" wurde gleichnamig mit dem Gandalf-Darsteller Ian McKellen verfilmt und aus der Geschichte Die Leiche" (Herbstsonate) wurde der durchaus bekannte und meiner Meinung nach sehr unterhaltende Film Stand by me- Das Geheimnis eines Sommers".

Im Folgenden werde ich eine kurze Zusammenfassung der 4 Novellen geben und sie kurz mit meinem persönlichen Eindruck ergänzen:

Frühlingserwachen- Pin-Up

Erzählt wird, wie der Banker Andy Dufresne ungerechtfertigt lebenslang wegen Mordes an seiner Frau und ihrem Liebhaber verurteilt wird. Wiedergegeben wird die Handlung von einem Zellengenossen und späteren Freund Andys Ellis Redding (kurz Red). Von ihm wird geschildert, wie es Andy mit Beharrlichkeit und Sachverstand gelingt, nicht nur drohenden Vergewaltigungen und Prügeleien von Mitgefangen mit der Zeit aus dem Weg zu gehen, sondern wie er es beispielsweise auch schafft, durch sein Fachwissen aus dem Finanzwesen den Wärtern gewinnbringende Tipps zu geben und somit manche Vorteile für sich und einige Mitgefangenen zu erarbeiten.
Weiterhin wird über die Jahre grob gesagt das Gefängnisleben aus Reds Sicht mit so mancher Anekdote unterhaltsam geschildert, immer mit besonderem Blick auf die Rolle von Andy, der beharrlich seinen Weg geht. Bis eines Tages unglaubliches geschieht...

Für mich eine sehr starke Geschichte, bei der King mal nicht auf Horror setzt. Ähnlich wie in The Green Mile" bekommen wir hier eine Form von Gefängnisleben konstruiert, was auf Grund der besonderen Lage in der sich die Hauptfiguren befinden durchaus Nährboden für einen gewissen Grad an Unterhaltung bietet. Und den nutzt Stephen King auch voll aus. Die Geschichte ist wirklich sehr gut aufgebaut, besitzt unterhaltenden als auch emotionalen Anspruch und überrascht mit einem genialen Ende.

Allein dafür gäb es von mir 5 Sterne

Der Musterschüler" Frühlingserwachen

Diesmal wird von einem ziemlich normalen" Jungen namens Todd erzählt, der zufällig mitbekommt, dass der allein lebender alter Mann (Dussander)in seiner Nachbarschaft ein gesuchter Nationalsozialist aus dem 2. Weltkrieg ist. Mit seinem Wissen zwingt er ihn ihm detailliert von seinen früheren grausamen Machenschaften zu erzählen. Mehr und mehr entwickelt sich eine unheimliche Beziehung zwischen den beiden in der Todd immer faszinierter von den Taten der Nazis und speziell vom Töten wird.

Für mich mit Abstand die gruseligste und schockierendste von den 4 Geschichten. Mit einem wirklich flauem Gefühl in der Magengegend beendet man diesen Kurzroman, vor allem auch daher da hier wieder kein einziges fantastisches Element benutzt wurde, um das Grauen zu erzeugen, ganz im Gegenteil sogar sind die Taten der Nazis Tatsache.

Wieder eine Geschichte die allein für sich gesehen von mir glänzende 5 Sterne bekommt.

Die Leiche" Herbstsonate

Über 180 Seiten wird erzählt wie 4 Jungen zufällig vom Fundort eines vermissten Jungen erfahren, der nachdem er sich im Wald verirrt hat von einem Zug erfasst wurde und starb. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg jeder mit dem Ziel zum ersten Mal in seinem Leben eine Leiche mit eigenen Augen zu sehen. Ein Abenteuer beginnt nun für die 4 bei dem sie einiges auf sich nehmen müssen, um an ihr Ziel zu gelangen.

Teilweise eine sehr amüsante anderseits eine sehr anrührende Geschichte die hier niedergeschrieben wurde. Bestimmt macht grade das abenteuerliche an ihr Lust zum Weiterlesen und es passieren auch so einige unterhaltsame Anekdoten bevor unsere 4 Helden auf ihr Ziel zusteuern. Aber grade weil hier der Tod eines Jungen im Zentrum der Geschichte steht, wird man zum Ende mit einem sehr melancholischen Gefühl zurückgelassen, was nicht zuletzt an der bewegenden Art liegt wie King sich hier auszudrücken weiß.

Eine Geschichte die für sich betrachtet ebenfalls volle 5 Sterne verdient.

Atemtechnik" Ein Wintermärchen

In der letzten Geschichte wird von einem obskuren Club von alten Herren berichtet (der wohl auch schon in einer anderen Stephen-King-Kurzgeschichte auftrat), in dem das Geschichtenerzählen im Mittelpunkt steht. Natürlich ist der Hauptteil dieses Kurzromans eine ganz besondere Erzählung die im Club vorgetragen wird. Sie handelt von einer freundschaftlichen Beziehung einer Schwangeren Frau und ihrem Arzt, der Ihr für den Zeitpunkt der Geburt einer besonderen Atemtechnik lehrt, um die Prozedur einfacher über die Bühne zu bringen. Leider geschieht kurz vor der Niederkunft ein schlimmer Unfall, der das Gebären des Kindes um einiges erschwert.

Last and least" muss ich hier leider sagen. Atemtechnik ist keine schlechte Geschichte, aber sie besitzt nicht viel was mich beim Lesen irgendwie berührt hätte. Die Rahmenhandlung mit dem seltsamen Club führt letztlich zu keiner Überraschung, bildet aber eine gute Hälfte des Kurzromans. Und die Binnenhandlung hat zwar einen kleinen Clou zum Ende, wird aber auch nur durchschnittlich erzählt.
Im Vergleich zu den drei Vorgängern fehlt hier leider das gewisse Etwas und man beendet dieses Buch (in der Reihenfolge gelesen) mit einer kleinen Enttäuschung.

Für diese Geschichte kann ich leider nur 3 Sterne vergeben.

Um jetzt noch einmal auf meinen Titel Bezug zu nehmen, meine ich, dass drei der vier Geschichten sehr gut gelungen sind und lediglich eine etwas aus dem Rahmen fällt. Wenn man jetzt den Durchschnitt errechnet, kommt man bei dreimal 5 und einmal 3 Sternen trotzdem auf 4,5 , was aufgerundet noch für 5 Sterne, die ich an Frühling, Sommer, Herbst und Tod" von Stephen King vergeben kann, ausreicht.

Also, dieses Buch ist sehr zu empfehlen.
22 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2017
Sehr spannend und mitreißen geschrieben. Das wieder Aufgreifen der einzelnen Charaktere über die 4 Geschichten hinweg beschert dem Leser immer wieder deja vu Erlebnisse. Da hat sich Herr King mal wieder selbst übertroffen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Testbericht zu FRÜHLING, SOMMER, HERBST UND TOD:

Eine perfekte kleine Sammlung von "Kurzgeschichten". Vier Geschichten die den Leser in eine andere Welt abtauchen lassen.

Man kann auch durchaus die Geschichten nacheinander lesen, also am Stück. Denn die Geschichten sind asunahmsweise zwar einfach gestrickt und erzählt, aber dennoch anspruchsvoll. Und man wird sie bestimmt nicht so schnell vergessen.

Meine Lieblingsgeschichte ist mit Abstand "Pin Up". Die Geschichte die auch verfilmt wurde ("Die Verurteilten") ist so gut erzählt das es eine Wucht ist.
Dann folgt die ebenfalls verfilmte Geschichte "Die Leiche", eine sehr schöne Geschichte um vier Jungs die unbedingt mal eine Leiche sehen wollen. Das ganze ist in einer Vergangenheitsform erzählt die einen rühren kann.
Platz drei belegt für mich, ebenfalls verfilmt, "Der Musterschüler", hier beschreibt King die erzwungene Freundschaft eines seltsamen Jungen zu seinem unscheinbaren Nachbarn, der aber ein gesuchter Nazi-Verbrecher ist. Der Junge weiß das, und nutzt den Alten gnadenlos für seine perversen Phantasien aus...
Den letzten Platz, aber dennoch nicht schlecht, belegt "Atemtechnik". Eine Geschichte über den unbrechbaren Willen einer Frau, wenigstens etwas in ihrem Leben zu schaffen! Sehr bewegend.

Ein Buch das für viele Stunden fesselt, und darüber hinaus! Ein schönes Buch das besonders einfach zu lesen ist!
Kaufen? Aber bitte doch!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 1999
"Frühling, Sommer, Herbst und Tod" ist eine Sammlung von vier Stephen King Novellen. Die erste handelt von Andy Dufresne, der wegen Mordes an seiner Frau zu lebenslanger Haft verurteilt wird. Er wird ins Shawshank-Gefängnis gebracht, wo er sich schnell unentbehrlich macht. Aber Andy hat nicht vor, für immer im Gefängnis zu bleiben... Das "Sommergewitter" erzählt die Geschichte von Todd Bowden, einem Jungen, der eines Tages dahinterkommt, das ein ehemaliger Nazi-Offizier in seiner Nachbarschaft wohnt. Damit Todd sein Geheimnis nicht verrät, muß der alte Mann ihm all seine Fragen beantworten. Und langsam beginnt Todd sich zu verändern... "Die Leiche" ist die Geschichte von vier Freunden, die sich aufmachen, die Leiche eines Jungen zu finden, der Seit einiger Zeit vermißt wird. Auf dem Weg zu der Stelle, an der der Körper angeblich liegt, lassen sie langsam ihre Kindheit hinter sich... Die letzte Geschichte, das "Wintermärchen", erzählt von einer Frau, die ihr Kind unbedingt auf die Welt bringen will, komme was da wolle...
Nur die letzte Geschichte in dieser Sammlung ist eine Horrorerzählung. Alle anderen erzählen mehr oder weniger nur von Menschen und dem, was ihr Leben einschneidend verändert. Zwei der Geschichten, "Die Leiche" und "Rita Hayworth" können sich durchaus mit den Werken sogenannter "seriöser Autoren" messen und gehören zum besten, was King je geschrieben hat (beide sind übrigens auch erfolgreich verfilmt worden). (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2000
In diesem Buch sind vier Novellen „des alltäglichen Grauens„ von Stephen King veröffentlicht. „Pin up„, die erste Novelle spielt in einem Gefängnis. Stephen King beschreibt dabei wie der Häftling Andy Dufresne sich durch seine Art und Arbeiten einen gewissen Status in der Gefängnis Rangordnung erreicht und nebenbei, unbemerkt und mit viel Geduld seinen Ausbruch plant (Die Geschichte wurde schon mit Morgan Freeman verfilmt). In „Der Musterschüler„ beschreibt Stephen King meisterhaft den Charakter des Jungen Todd Bowden, der nicht zuletzt durch den Umgang mit einem alten Mann immer mehr zum Außenseiter und immer abgebrühter wird. „Die Leiche„ erzählt eine Sommerwanderung einer Jugendgang, welche eine Leiche sucht. „Atemtechnik„ heißt die vierte Kurzgeschichte und erzählt von der Wandlung einer jungen Frau, die durch ihre Schwangerschaft von einer unsicheren Person zu einer Kämpferin für ihr ungeborenes Kind wird - mit grausigem Ende. Mich haben die Geschichten sehr gefesselt. Steven King ist einfach ein Meister seines Faches, der es auch in diesen Kurzgeschichten versteht, dem Leser das Gruseln zu lehren. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2007
Dieses Buch besteht aus vier unterschiedlichen Kurzromanen, die durchgehend spannend und unterhaltsam sind.

Der erste Kurzroman "Pin up - Die Verurteilten" handelt von einem Unschuldigen , der wegen Mordes an seiner Frau und ihrem Geliebten zu lebenslanger Haft verurteilt wird.
Diese Geschichte ist meiner Meinung nach die Beste, da das Leben im Gefängnis sehr lebhaft geschildert wird und die Story einen interessanten Verlauf nimmt. Die Verfilmung dieses Romans mit Morgan Freeman und Tim Robbins ist ebenfalls sehr gelungen. (5/5)

In der zweiten Geschichte entlarvt ein Teenager einen ehemaligen hochrangigen Nazi Offizier, der in seiner Nachbarschaft wohnt und lässt sich von ihm die Nazi Zeit näher bringen, für die er sich so fasziniert.
"Der Musterschüler" ist die längste Novelle in diesem Buch hat mich nicht ganz so fasziniert wie "Pin up", da sie zwischendurch ein wenig langatmig ist. Auch dieser Kurzroman wurde verfilmt. (4/5)

In "Die Leiche" wird lebhaft aus der Sicht eines Jungen berichtet, wie er mit seinen Freunden eine Leiche von einem Jungen sucht, die wochenlang vermisst wird.
Diese Geschichte wirkt stellenweise autobiographisch und wurde unter dem Namen "Stand by me - Das Geheimnis eines Sommers" sehr erfolgreich verfilmt. Der Wettlauf um den Fund der Leiche hätte spannender kaum dargestellt werden können. Für mich mit "Pin up" die beste Geschichte dieser Sammlung. (5/5)

Die letzte Geschichte "Atemtechnik" handelt von einem Herrenclub in Manhattan, bei dem Geschichten erzählt werden . In dem Club erzählt ein Herr die Geschichte von einer schwangeren Frau, die bei einem Unfall auf dem Weg zum Krankenhaus ihren Kopf verliert und trotzdem ihr Kind zur Welt bringt.
Das Ende der Geschichte ist ein bisschen seltsam und auch ein wenig ekelig. Die Geschichte (besonders der Teil mit dem Herrenclub) hat mir trotzdem gefallen. (4/5)

Stephen King beweist mit diesem Buch, dass er weit mehr als nur Horrorromane schreiben kann. Uneingeschränkte Kaufempfehlung
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2003
Die erste Geschichte in "Frühling, Sommer, Herbst und Tod" wurde bereits verfilmt. In Pin-up geht es um einen Gefängnisausbruch der von spannend von emotional viele Gefühle erweckt.
"Der Musterschüler" ist die 2te Geschichte. Sie handelt von einem intelligenten Jungen, der auf der Straße seiner Heimatstadt einen hohen Nazi-Offizier erkennt.Der Junge ist sehr inbteressiert und beginnt nun den Mann, der bereits in hohem Alter ist und sich unter anderem Namen vor der Polizei versteckt zu verhören. Die grausamen Details, die er erzählt bekommt werden sein ganzes Leben verändern.
Eine Geschichte, die grausam und abschreckend ist und in der 2 grundverschiedene Menschen einander immer mehr gleichen und voneinander abhängig werden!"
In der dritten Geschichte "Die Leiche" machen sich 4 Freunde auf den Weg, die Leiche eines Jungen zu finden, die seit wochen vermisst wird. Es beginnt ein Wettlauf und eine Suche, die spannender nicht hätte dargestellt werden können. Der Protagonist gibt außerdem Geschichten preis, die er selbst geschrieben hat und er wird wie sein geistiger Vater später Schriftsteller und verdient Millionen mit seinen Horrorgeschichten! Ein besonderes Extra ("Höhepunkt in Kings bisherigen Schaffen")!
Die vierte Geschichte "Atemtechnik" handelt auf 2 Ebenen. Ein Mann kommt durch seinen Chef in einen Club alter Männer und dort werden Geschichten erzählt. Als einer der Anwesenden eine Geschichte von einer Frau erzählt, die die um jeden Preis ihr Baby austragen will, beginnt eine Geschichte, die zwar weniger spannend, dafür aber sehr authentisch ist.
Ein Muss für jeden King Fan oder der der es noch werden will. Außerdem für alle Menschen, die gern Spannung erleben! Kaufen!
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 1999
Mit "Frühling, Sommer, Herbst und Tod" hat sich Stephen King von seinem ansonsten üblichen Genre, dem mehr oder weniger langen Horrorroman, entfernt; dieses Experiment kann zumindest zum Teil als gelungen betrachtet werden. "Frühling, Sommer, Herbst und Tod" besteht, wie der Name bereits impliziert, aus vier Kurzromanen; diese sind, und auch dies soll der Name andeuten, alle außer der letzten (Tod!) keine King-üblichen Horrorgeschichten, sondern "ganz normale" Geschichten. Außerdem ist ein langes und ausführliches Vorwort des Meisters selbst vorhanden, und das ist meiner Meinung nach mindestens ebenso lesenswert wie der Rest des Buches; denn auf diese Art und Weise erfährt der Leser einiges darüber, wie King schreibt, und wie in seinen Gedanken der Leser vorkommt. Die Qualität der eigentlichen Geschichten ist recht unterschiedlich; für mich überraschend war die Tatsache, daß die letzte Geschichte als die, die eigentlich Kings sonstigem Genre, dem Horror, entspricht, eigentlich die schwächste war; die Handlung ist nicht besonders überzeugend und fesselnd; man hat fast den Eindruck, es handele sich um ein Thema, das nicht genug für einen kompletten Roman hergegeben hat. Die drei Nicht-Horrogeschichten sind besser, wenn auch von unterschiedlicher Qualität. Man merkt aber durchaus, daß Stephen King eben nicht einfach nur der Meister des Horrors ist, sondern einfach ein guter Erzähler. Vor allem die erste Geschichte, die als "Die Verurteilten" verfilmt wurde, gehört dabei zum Besten, was Stephen King je geschrieben hat. Insgesamt ist "Frühlling, Sommer, Herbst und Tod" mit Sicherheit ein besseres Buch als manche von Kings schlechteren Romanen, und wer sonst nicht die Nerven für Kings Geschichten hat, kann hier dessen erzählerisches Genie troztdem genießen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,49 €
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)