Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen
54
3,2 von 5 Sternen
Plattform: PC Code - Steam|Version: Standard|Ändern
Preis:20,06 € - 199,95 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. September 2013
Spiele die Total War Reihe seit MTW 1, dieses spiel ist wirklich graußig ein paar Kritikpunkte:

Diplomatie:

Entweder dir erklärt nie jemand den Krieg, oder alle Fraktionen erklären dir gleichzeitig den Krieg.
Handelsabkommen zu schließen ist Glücksache, als Karthago der punischen Handelsmacht hab ich ständig Probleme Handelsabkommen abzuschließen, als Sparta war das kein Problem.

Kampagnenmodus:

Kaum Bauslots, die meisten Provinzen haben gerade einmal 4.
Komplett ausbauen lohnt nicht mal, da dies die Unruhe zu sehr erhöht.
Finanzsystem ist auch langweilig, da es nicht viel zum investieren gibt, so sitzt man schnell auf Geldbergen.
Zudem ist es sehr einfach, selbst der "legendäre" Kampagnenmodus und hat außer nervigen debuffs und fehlendem Radar auf der Gefechtskarte nicht wirklich etwas zu bieten.

KI:

KI kann nicht gut Belagern, vorallem See + Land
KI expandiert nicht, am Ende farmt man 1 Provinzen Völker mit je 3 Stacks
Wenn die KI expandiert wird sie schwächer und weicht jeglichen Gefechten aus.
KI Armee verlässt ihre Stadt während sie zur Land und See belagert wird.
Rom, Karthago, Ägypten sterben nach 10-20 Runden wenn man nicht selbst in der Region spielt
KI rennt oft in den Tod, weil sie komplett auf die Siegespunkte fixiert sind und nicht kämpfen, bevor diese erreicht sind.

Verschiedenes:

Formationen und Kollision funktionieren nicht, Blobbildung.
ca. 100 Fraktionen und nur 8 Freigeschaltet, weniger als 10%
und dann erwarten, dass Leute 7-10€ für 3 extra Fraktionen zahlen.
In Rome 1 konnte man das noch innerhalb weniger Sekunden selbst machen.

Fazit:

Wenn ihr es euch kaufen wollt, schaut euch vorher Bewertungen und Videos an, ich würde es nicht wieder tun.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2013
Rezension vom September 2013, kurz nach Release, der Kund ewar Alpha-Tester - aktueller Stand weiter unten:
Ich muss diese Frage einfach mit Nein beantworten.
Dieses Spiel ist ein unwürdiges Ende einer großartigen Reihe.
An dieser Stelle ein Danke an Creative Assembly, für 13 Jahre großartigen Spielspaß. Ich habe ab Shogun alle Teile der Reihe verschlungen. Und ein schämt euch direkt dazu, für dieses Machwerk. Ihr und "Koch Media".
Zu Grafik und Performance haben sich genug Andere Rezensenten ausgelassen. Bei mir läuft es brauchbar flüssig, gefallen tut's trotzdem nicht. Die Grafik ist mir zu weichgespült, bunt und alles ist sauber. Ein Rome 1 mit ein paar High Res Mods ist bedeutend schöner (und läuft besser).
Ich sehe hier Parallelen zu Age of Empires 2 und 3, ein ähnlich großer und nicht unbedingt positiver Sprung in der Detailverliebtheit.

Um mir aber die endlose Polemik zu ersparen, hier einfach mal ein paar Fakten Die sich geändert haben im Vergleich zu alten Teilen:

Für MICH negative Punkte:
- Man kann Armeen nur noch mit General rekrutieren. Man kann nur sehr begrenzte Mengen Generäle rekrutieren, abhängig von der Größe seines Imperiums. Leider ist die Logik hinter der Bewertung nicht klar, ich erobere Provinz um Provinz und dennoch wurde ich wieder herunter gestuft! Das Total War Feeling fehlt mir hier völlig. Bei Shogun 2 stelllte ich gegen Ende gerne mal 20.000 Mann ins Feld (Als Verstärkungen für eine Primärarmee mit hochgezüchtetem General).
- Man kann nicht mal in den Städten Armeen ohne General aufstellen, sondern ist zur Verteidigung fast völlig von Garnisonseinheiten abhängig. Davon gibt es zwar Viele, aber man kann halt nicht mit "seinem" Einheitenmix spielen.
- Es gibt keinen freien Städtebau mehr wie in Shogun oder dem alten Rome. Eine Provinzhauptstadt hat Mauern, deren Ausbaustufe man nicht beeinflussen kann. Die kleineren "Trabantenstädte" drumherum haben keine Mauern und bekommen auch keine. Hierdurch geht irre viel Belagerungsfeeling und Potenzial verloren.
- Alle "Gebäude" sind in die Provinzhauptstädte und Trabantenstädte integriert. Überfälle von Nebengebäuden wie in Empire/Napoleon/Shogun 2 fallen weg. Die Ausbauslots sind sehr begrenzt.
- Die Technologietrees hier wirken aufgesetzt und wollen wenig zur Spielmechanik passen. Ich habe mich als Rom zunächst aufs Militär konzentriert und hatte ca. 250 v. Chr. meine ersten Prätorianer, mit deren überlegener Moral mal ganze Armeen zerlegt werden können.
- Die Diplomatie ist weiterhin aufgesetzt. Man kann hier nichtmal mehr selbst SUMMEN eingeben bei Bestechungs- oder Kaufversuchen! Man kann auf + klicken und bekommt einen festen Prozentsatz aus seiner Schatzkammer abgezogen. Je mehr Kohle man also hat, desto mehr muss man bezahlen. Das man das vielleicht nicht will weil man den Computer nicht unbegrenzt stärken will usw... Naja, Bulls***.
- Das Neue Senatssystem mit unzähligen Popups von Intrigen und Entscheidungen (ohne hübsche Videos...) mag ganz lustig sein, kann sich aber mit dem Familien- und Senatssystem aus Rome 1 nicht messen. Konsequenzen und Nachvollziehbarkeit Mangelhaft.
- Unabhängig davon ob einem die Optik des neuen Interfaces gefällt, es FEHLEN schlicht informationen. Nicht nur das Einheiten- und Gebäudesymbole lieblose Piktogramme sind, Nein, man bekommt z.B. im Schlachtinterface nichtmal mehr Mannstärken seiner Einheiten in der Armeeliste angezeigt. Es GIBT kein Feld mehr dafür! Die Symbole der Kulturell unterschiedlichen Gebäude unterscheiden sich so wenig, das man sie eigentlich nur Anhand des aufklappenden Detailtextes identifizieren kann.
- Der Neue Schlacht-kriegsnebel nervt. Man kann sich keinen Überblick darüber verschaffen wo der Feind steht oder man selbst. Man sieht den Feind erst, wenn man schon quasi im Nahkampf damit ist. Mag ja realistischer sein (buhuuu), aber ist eben nicht episch. Fühlt sich bei Total War für mich FALSCH an.
- Durch die "keine Mauern" Regelung und die begrenzen Bauplätze fehlt mir das "Ich erschaffe Metropolen"-Feeling.
- Die Enzyklopädie ist im Vergleich zu früheren Teilen brutal zusammengekürzt worden (etwa 1 Eintrag für HastatIi, Principes und Triarii) und noch dazu nur online Abrufbar.
- Piraten haben keine Schiffe mehr, sondern sind ein Prozentualer Wert für Seeregionen. Da man aber wie auch Armeen nur sehr begrenzte Flotten aufstellen kann (mit Admirälen) die man dann in "Patrouillenstellung" unbeweglich in einem Meerabschnitt lagern muss kann man gegen die Piraterie eben wenig tun.
- Die Kampagnenkarte ist ziemlich lieblos und leblos dahingeklatscht. Sie fühlt sich nicht mehr an als wäre sie mit liebe gemacht. Soweit ich das bisher mitbekommen habe sind Jahreszeiten komplett weggefallen, da mit jeder Runde 1 Jahr vergeht. Auch das ist ziemlicher Müll. (Muss ja nicht so klein klein wie bei Shogun sein mit 1 Runde pro Monat, aber wenigstens ein Sommer/Winter-Wechsel hätte es sein dürfen.)

Das könnte ich noch beinahe beliebig weit mit vielen kleinen Punkten forführen.

Dennoch macht Rome 2 nicht ALLES falsch, hier meine Pluspunkte:
- Mir gefallen die neuen Armeestellungen auf der Kampagnenkarte, etwa eine Gewaltmarsch-Stellung die einer Armee doppelte Bewegungspunkte gibt und ihr in derselben Runde dafür die Option wegnimmt, selbst anzugreifen. (Brauchbar zum Verteidiger umher schieben)
- Die kombinierten See- und Landschlachten gefallen mir. Mit Marinesoldaten (= Nur eine Flotte, keine Armee) Küstenstädte angreifen zu können ist ebenfalls ganz hübsch. (Macht aber die Küstenstädte ungleich schwerer zu verteidigen.)
- Bisher macht mir die Diplomatie einen nachvollziehbareren Eindruck, zumindest was die Entscheidungen der KI angeht.
- Die Kampagnenkarte ist ziemlich groß, das Eroberungstempo relativ niedrig, ich denke hier wird ein Feldzug ziemlich lange dauern.
- Die neuen Siegbedingungen, etwa wirtschaftliche ODER militärische Übermacht sind eine ganz hübsche Ablösung für "lange Kampagne" und "kurze Kampagne".
Das war aber leider auch schon alles was mir spontan einfällt.

Wollen wir mal hoffen das es bald ein "No Generals Needed" Mod, oder ein ein "Rekrutiere Hauptmänner als Generalsersatz"-Mod geben wird, sowie etwas gegen den Kriegsnebel...

Eine Meinung sollte sich jeder selbst bilden.
Die 45 Euro hier bei Amazon für den Steam-Code gehen Angesichts des Spielumfangs in Ordnung.
Die anderenorts üblichen 55 Euro aber nicht, dafür steckt zu wenig Herzblut in Rome 2.
Als Strategiespiel würde Rome 2 in der heutigen Zeit von mir 4 Sterne bekommen, aber als Total War eben nur 2.

Update nach dem zweiten Tag mit vielen Stunden Rome 2:
Die Schlachten sind viel zu Arcadelastig und schnell. Länger als 5-10 Minuten dauert in der Regel kein Gefecht.
Die Einheiten wenden unheimlich schnell, rennen mit Gefühlt 90 km/h und Formationen halten maximal bis zum Feindkontakt.
Danach löst sich dann alles in einem unkontrollierbaren bunten Knäuel auf.
Am Ende gewinnt der, dessen Knäuel den dickeren Hammer hat. Taktikfeeling kommt keines auf. Der Computer lässt auch auf "Sehr schwer" gerne mal einzelne Einheiten in ihr Verderben rennen, alldieweil die vollständige und mir eigentlich überlegene Armee dumm herumsteht.
Schwache KI ist man in TW stellenweise gewohnt, aber das hier ist widerum ein Rückschritt.

Die Seeschlachten machen mir persönlich noch am meisten Spaß, aber auch hier stellt sich z.B. die Frage: Wozu große Flotten bauen? Landarmeen bekommen automatisch Transportschiffe, welche zwar recht massig sind, aber problemlos Gegnerische Kriegsschiffe zu Kleinholz rammen können. Funktioniert ausgezeichnet!
Auch hier sind die Kampfzeiten eher kurz.

Es gibt einfach viel zu viele verschiedene Gebäude (und viel zu viele davon verbrauchen Nahrung btw.) im Spiel, für die Anzahl der Bauplätze. Und ich habe erst einen Bruchteil freigeforscht.

Zudem sind die Ladezeiten zwischen den Runden mit fortschreitendem Spiel extrem lang.
All die vielen Zahlen und Statistiken sind sehr abstrakt und das Spiel ist viel weniger intensiv als ALLE Vorgänger.

Kurzum: Ich hoffe auf viele viele Patches.
Nochmal kurz meine wichtigsten Änderungswünsche und ein MUSS damit sich das wie TW anfühlt:
- Hauptmänner, unbegrenzte Generäle, eine Option das auszuwählen. Mehr Armeen halt.
- Eine Option oder Mod für mehr Bauplätze.
- Langsamere, epischere Schlachten mit Formationen, wie in Rome I oder Medieval II.
- Kein Kriegsnebel auf Gefechtskarten / Option.

P.S. Hier geht es nur um die Downloadversion von Amazon (bei meinem Kauf 10,- € billiger als bei Steam), was bedeutet man kauft einen Steam-Code!
Hat problemlos funktioniert und eine Stunde nach Kauf konnte ich loszocken. (Entsprechende Internetleitung natürlich vorausgesetzt, mit DSL 16000 dürften die ca. 20GB eine Weile dauern.)

Ergänzung von August 2015;
Es gibt etwas nach zu tragen, aber weiterhin nicht mehr Sterne.
Vorweg, ein paar Tage nach meiner obigen Rezension erlitt mein Rome II einen Zusammenbruch, meine Große Kampagne stürzte unreparierbar immer wieder an der gleichen Stelle ab. Frustriert deinstallierte ich das Spiel und dachte mir "Nö. Irgendwann mal wieder."
Jetzt juckte es mich doch noch mal, nach beinahe 2 Jahren, mich doch noch mal in diese Version von Total War zu begeben. Preussen und Japaner konnte ich irgendwie nicht mehr sehen, MediEval II ist mir inzwischen zu alt.
Und es ist immer noch ein fürchterlich unausgereiftes Spiel, bzw. wurde "vercasualisiert", d.h. zu sehr auf Gelegenheitsspieler ausgerichtet.
Diese Rezension gilt ab jetzt auch für die "Emperor Edition", die CA mittlwerweile über Steam ALLEN Spielern geschenkt hat. Alleine deswegen kein Punktabzug.

Immer noch schlecht:
- Die meisten Punkte oben, etwa Sichtlinien, mangelnde Nachvollziehbarkeit, Piktogramm-Menüs, Informationen Online, hässliche Pop-Ups...
- Diplomatie undurchsichtig, immer noch keine eigenen Beträge eingebbar.
- Bürgerkrieg nicht nachvollziehbar (Was löst diesen zuverlässig aus? - Creative Assembly weiß es nach deren eigenen Erklärungen in deren Forum offensichtlich selbst nicht. Wahrscheinlich hat der verantowrtliche Programmier-Verbrecher nach Release gekündigt...)
Positiv ist, das man sich an den Einheitenkarten wieder anzeigen lassen kann wieviele Männer eine Einheit hat, das wurde wohl auch recht früh hinzugefügt, ich bekam es aber aus genannten Gründen "damals" nicht mit.

Nichtsdestotrotz gibt es inzwischen eine Lösung:
Das RADIOUS Campaign Mod und auch einige andere RADIOUS Mods.
Ein paar Eckpunkte:
- Jahreszeiten
- Nahrungsverbrauch- und Unzufriedenheits-Systeme überarbeitet
- Computer behält größere Steitmächte zusammen und verschickt nicht nur winzige Armeen
- Kein Bürgerkrieg mehr
- Mehr Armeen
- Schlachten leicht überarbeitet, Einheiten halten nun zumindest vage ihre Formation
- Inzwischen 4 Unit Mods die kostenfrei mehrere Hundert neue Einheitentypen für alle Fraktionen ins Spiel bringen
- u.v.m. - selbst googlen und Mod-Details lesen.

Im Vergleich dazu will Creative Assembly übrigens weiterhin für:
- Die Spielbarkeit vorhandener Fraktionen (i.d.R. 3 Stück pro Paket) ca. 8€ für ein DLC-pack haben
- Für eine Zusatzkampagne (Gleiche Karte, nur etwas anders aufgeteilte Provinzen) ca. 18 € haben.
- Für einzelne Einheitenarten "Gladiatorinnen" ca. 2,50€ haben
- Für Bluteffekte 2,50€ haben und hat dementsprechende Mods verboten
TOP, CA! Eigentlich müsste ich noch einen Stern abziehen, nach 2 Jahren... Dreist!

Der "Nachfolgetitel" Attila reizt mich leider thematisch nicht, das angekündigte "Warhammer Total War" wird vermutlich noch mehr ein langweiliges Arcadespiel obwohl es mich thematisch interessiert. Naja, nach dem Flop hier maximal für 30 Euro.
Wenn man Rome 2 Heute INKL ALLER DLCs mal für unter 40 Euro im Steam-Sale erringen kann und es dann moddet, ist es ein ganz brauchbares Spiel und fühlt sich auch beinahe an wie ein TW.
Das was hier DLC ist ließ sich früher in Einstellungsdateien anpassen oder nannte sich Patch.
77 Kommentare| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2014
Nach der langem warten lasse ich immer noch etwas Zeit ins Land gehen bis ich mir ein Spiel hole da ja heute viel auf dem Markt fertiggsetllt wird.
Leider wurde ich Trotzdem enttäuscht.
Das Spiel ist lediglich in der Grafik etwas besser. Das Gameplay im grossen das selbe wie bei den Vorgängern was ja nicht unbedingt schlecht sein muss. Aber die KI ist im gegensatz zu ihren vorgängern extrem beschrängt. Bei Belagerungen verteilt sie die Männer schlecht und reagiert völlig abwegig. Das setzen der Eigenen Männer bei Belagerung funktioniert auch nicht richtig. Hat man es endlich geschaft eine Leiter an die Mauern zu stellen versucht man den Einheiten vergebens beizubringen auf die Mauern zu Steigen. Ausserdem fängt das Spiel bei Belagerungen an urplötzlich stark zu ruckeln trotz guter Hardware. CPU bei 25% und Grafikkarten langeweilen sich. Trotz langer Wartezeit immernoch stark verbugt.
Habe versucht es zu Spielen Es aber nach 2 Tagen aufgegeben.
Deshalb nur 2 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2015
Total War - ist sonst ein Maß an komplexe Strategie spiele gewesen. Dies ist ein Arkade Spiel - eher für Konsole geeignet als für einen PC - Strategie ist nicht von Nöten und auch Taktik muss man nach wie vor nur nutzen um die Schwächen der KI auszukundschaften. Sobald man die Schwächen herausgefunden hat braucht man keine Fähigkeiten mehr sondern nur noch Geduld. Trauriges Beispiel für die Spieleentwicklung und für die Fähigkeiten der nachfolgenden Generation. Wer nichts weis und wer nichts kann wird begeistert sein von diesem game
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2013
Das Spiel enthält in meinen Augen kaum Verbesserungen zum Vorgänger und ist zu allem Überfluss voll von Bugs. Es stürzt alle Nase Lang ab, was für mich ein untragbarer Zustand für ein Spiel dieser Marke und Preislage ist und zudem macht die KI, außer den immer den selben langweiligen taktischen Fehlern, auch sinnlose Aktionen wie eine Stadt anzugreifen und die Truppen einfach vor den Mauern stehen zu lassen bis die Zeit abgelaufen ist. Der organisatorische Teil wie Stadtentwicklung und Forschung nervt, ist kaum zu beeinflussen und teilweise nicht nachvollziehbar. Ich hatte große Hoffnungen in das Spiel gesetzt und habe es nun frustriert, gelangweilt und entnervt abgebrochen. Total War wird es bei mir nie wieder geben. Schade, insbesondere da der Markt nicht gerade viele Alternativen bietet. Wer es dennoch probieren will, sollte warten bis es im Grabbeltisch liegt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2013
Einmal mehr wurde ein Computerspiel im Beta-Stadium veröffentlicht.

Das Spiel ist schlicht und ergreifend nicht fertig.

Nach der Installation auf meinem GamerPC fiel sofort die extrem miese Performance auf, egal welche Einstellung, egal welche Treiber, der ruckel Albtraum nahm (und nimmt) kein Ende.
Auf meinem Laptop, der doch eher für Büroarbeit optimiert ist, läuft das Spiel relativ gut....

Der Support ist wortreich und verweist gerne aufs Forum in dem man dann seine PC Eigenschaften detailreich posten darf, meiner Meinung nach alles Nebelkerzen die einach ein unfertiges Spiel vernebeln sollen.

Zum Spielablauf kann ich nicht wirklich viel sagen, durch das Geruckel hatte ich nicht wirlich Lust mir das ganze näher anzusehen.

Bemerkung: Das Spiel läuft via Steam, man kann die Gurke nichtmal verkaufen...
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2014
Rome 2 ist nicht schlecht, aber im vergleich zu dem genialen Shogun 2 empfinde ich es als Rückschritt.
Das Spiel hatte zu Anfang extrem viele Macken, die KI hat noch immer Aussetzer, verhält sich gerade in der Diplomatie einfach nicht Nachvollziehbar ...
Ohne Frage, dass spiel sieht gut auf, die Weltkarte ist (glaube ich) groß wie nie, einige neue Ideen bereichern das Spiel (andere nicht), in Summe wird das Spiel aber dadurch nicht besser.
Ein Fan der Reihe wird damit Spaß haben, wer auf die "Total-War" Reihe auf der Suche nach einem schönen Strategiespiel gestoßen ist, dem würde ich zu weiterhin zu Shogun 2 raten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
Rome II wirkt unausgereift. Oberfläche und Bedienung sind unübersichtlich und teilweise grafisch weniger ansprechend als der Vorgänger. Darüber hinaus hat das Programm noch einige Bugs. Auf einigen Rechner stürzt es ab, wenn man es in der korrekten Bildschirmauflösung bzw. Vollbildmodus laufen lassen will. Dies kann nur im Fenstermodus realisiert werden.
Keine sehr professionelle Lösung.
Das Spiel wirkt wie ein Versuch, den Erfolg des Vorgängers nochmal kommerziell auszuschlachten ohne ein echtes Konzept für eine Fortsetzung zu haben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2013
Ich will jetzt gar nicht so tief in Grafik und Leistung eintauchen, dafür gibt es genügend anderer Rezensionen ich sage nur das ich es wirklich ernsthaft versucht habe zu spielen und es im Vergleich zum 1. Teil eine Schande und Zumutung ist.

Es sollte einfach eine Verbesserung des 1. Teils sein nur leider ist es das nicht.
Es ist mehr oder weniger ein neues Spiel mit diesen negativ Seiten
-/+ Mit Provinzen-System kann ich noch leben
- mit dem beschränkten Bauen von 4 oder 6 Baufeldern schon nicht mehr d.h. man kann nicht jede Stadt schön ausbauen und eine Metropole daraus machen
- Capture the Flag System brauch ich nicht wenn keine Armeen mehr da sind habe ich gewonnen oder verloren, fertig
- Kriegsherren, Würdenträger, Spion, Generäle alles kann man aufwerten und Leveln, gute Idee aber man hört nach zig Stunden auf zu lesen was das wirklich bringt.
- Armeen rekrutieren nur wenn ein general in der Stadt ist --> größte Frechheit
- Armeen nur mobil mit General --> ohne Kommentar
- viel zu wenig Städte (z.b. Großbritannien ganze 6 Städte, wow)
- Diplomatie, lächerlich kein KI nimmt irgend etwas an ohne Gold...
- Einheiten: man sieht nicht mehr wieviele Einheiten da sind nach ein Schlacht, ledglich ein grüner Balken gibt auskunft wie gesund die Armee ist
- runden Zeiten werden ab Runde 70-80 über 2min lang --> gemeint ist die Zeit wenn der KI drann ist d.h. bei 30 Runden gehen schon mal 60min nur durch zuschauen drauf (Tipp Fernsehr nebenbei laufen lassen)
- Forschung, eigentlich sehr coole Idee nur bis man weiß was man für welches Gebäude braucht und mal schnell 10 Runden (20min Wartezeit mind) abwartet
bin ich zumindest schon schei** drauf.

Wer Rome teil 1 nicht kennt wird sich denken das es ein nicht so schlechtes Spiel ist aber wer so wie ich Rome stundenlang gespielt hat wird nach kurzen das weite suchen.
Kann mir auch durch Patches nicht vorstellen das es annähernd dort hinkommt was ich bzw sich die meisten vorgestellt haben.

Sorry eindeutig keine kaufempfehlung für Leute die den 1. Teil kennen
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
Als ich und ein Kumpel uns Rome gekauft hatten (zu Release) war die Enttäuschung zu Anfang recht groß.

Verglichen mit den Vorgängern (insbesondere Medieval 2 Total war) fällt i-wie auf das auf Kleinigkeiten kein Wert mehr gelegt wird. (Stichwort hier; Leiteraufstellen und Schieben von Rammböcken)

Auch das Städteplanen wurde im Vergleich zum Vorgänger stark zusammengestrichen, klarer Minuspunkt.

"Zufallsereignisse":
Wo in Medieval noch Kreuzzüge und Pest wirkliche Hindernisse waren verzögern sie hier wenn überhaupt Aktionen nur um 1-2 Runden, danach ist die Armee auf magische Art und Weise wieder vollgeheilt und weiter gehts.

Belagerungs-Ki
wie in allen Total war teilen hat auch die Belagerungs-KI hier derbe Aussetzer und verhält sich grundsätzlich so das man 1:7 in der Unterzahl ohne Probleme jede Siedlung mit Wall halten kann. Eine Ausnahme bilden hier die offenen Feldschlachten, hier hat sich die KI meiner Meinung nach verbessert.

Probleme mit Coop
Die Savegames einer Kampagne werden gerne mal unbrauchbar durch desync. Speicherstände untereinander austauschen zu müssen ist sehr umständlich.

Durch Mods wurde der Spielspaß teilweise gerettet, meiner Meinung nach kein würdiger Nachfolger.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)