Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 13. März 2014
Ich bin Lehrerin und nutze auf meinem Rechner daher hauptsächlich Office. Da an unserer Schule jetzt alle Schüler mit eigenem Laptop ausgerüstet sind und diesen im Unterricht auch benutzen wollen, habe ich nach einem Gerät gesucht, mit dem ich z. B. ein ppt-Dokument zusammen mit den Schülern interaktiv ergänzen kann und vor allem auch einfache Zeichnungen schnell auf dem Rechner anfertigen kann. Am besten eignet sich dafür wohl ein Gerät mit Touchscreen, also kam auch das Ativ Book 9 Plus von Samsung in die engere Auswahl.

Nach allen Kritiken, die ich gelesen hatte, schien mir dieses Notebook die perfekte Lösung für mich, also habe ich den nicht gerade günstigen Preis investiert. Auf den ersten Blick die absolut richtige Wahl - schön leicht und stabil und daher gut transportabel, lange Akku-Laufzeit, Touchscreen spricht super auf Stift-/Fingereingabe an, Notebook bootet sehr schnell, etc. etc. also alles was auch viele andere Rezensenten schon geschrieben hatten fand ich auch sehr positiv.

ABER: Leider läuft mein Ativ Book 9 Plus von Anfang an überhaupt nicht stabil! Es kommt zu ständigen Systemabstürzen, insbesondere wenn ich mit Google Chrome im Netz unterwegs bin und - das ist EXTREM ärgerlich - sehr häufig beim Arbeiten mit egal welchem Office-Programm. Ich habe 2 x eine komplette System-Wiederherstellung durchgeführt und mir schliesslich völlig entnervt eine neue Windows-Lizenz geholt um die Samsung-OEM-Version durch das Original von MS zu ersetzen. Hatte ein ähnliches Problem mit meinem alten Acer Laptop der mit der original MS Windows 8.1 Version nach wie vor bombemstabil läuft. Nur das Ativ Book 9 Plus, das mag immer noch nicht.

Wich wundere mich allmählich, ob noch andere User dieses Problem haben? Ich werde mich jetzt mit dem Samsung-Kundendienst in Verbindung setzen und denke ernsthaft darüber nach, das Gerät zurück zu geben. Für mich ist es absolut unbrauchbar, so instabil wie es derzeit läuft.

UPDATE: Habe das Notebook eingeschickt, das Mainboard wurde getauscht. Jetzt läuft es zwar stabil, dafür flackert der Bildschirm auf der rechten Seite (da wo die Windows 8 Leiste ist). So richtig überzeugt bin ich von dem Gerät immer noch nicht, schon gar nicht, da mein nur halb so teures Acer Extensa Laptop mir nach 5 Jahren immer noch erheblich bessere Dienste leistet.

UPDATE2: Es folgten mittlerweile weitere Systemwiederherstellungen weil sich mal der Windows-Store nicht mehr öffnen liess, mal gab es nicht lösbare Probleme mit dem Grafiktreiber, mal kam es wieder zu seltsamen Problemen in egal welcher Office-Anwendung, ... Da ich all diese Probleme niemals mit meinem Billig-Acer hatte, der wohlgemerkt auch auf Windows 8.1 läuft, schiebe ich es mal dreist auf irgendwelche Inkompatibilitäten mit den Samsung-Treibern. Ich habe das Gerät nun endlich soweit, dass es wirklich zuverlässig läuft - wobei ich auch nicht sagen kann, was letztendlich geholfen hat. Blöderweise geht nun nach nur 6 Monaten Betrieb bereits der Akku deutlich in die Knie, d. h. die Laufzeit ohne Netzteil hat sich signifikant verringert. Fazit: Ich würde dieses Gerät ganz sicher nicht ein zweites mal kaufen und auch niemandem weiterempfehlen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. Mai 2014
Ich arbeite mit dem Laptop nun 6 Monate.
Nach einem Bios Update von Samsung (über Samsung updater) funktionierte der Computer nicht mehr. Mit Müh und Not konnte ich den Computer auf Werkeinstellung zurücksetzen.
Die Samsung Hotline konnte mir nicht helfen. Ihr dümmlicher Tip: Keine Updates des Bios durchzuführen.
Vor 1 Monaten fing der Bildschirm an zu flimmern. Ziemlich viele Käufer haben nach Internet das gleiche Problem, es gibt sogar ein you tube Video.
Bei der Samsung Hotline angerufen. Wieder keine Hilfe. Ich soll den Computer auf Werkeinstellung zurücksetzen und kein Update von Windows 8 auf 8.1 durchführen, falls das Problem weiter auftaucht einsenden. (Wobei wenn es sich um ein Software Problem handelt muss der Kunde selber zahlen! Und sie geben nur eine Garantie, dass der Computer auf Windows 8 fehlerfrei läuft, nicht für Windows 8.1)
Vermutlich handelt sich um ein Problem der Funktion " Bildschirmhelligkeit automatisch anpassen". (laut den Tipps im Internet).
Habe diesen nun deaktiviert.

Alles im allem schwache Leistung für einen Hersteller eines Premium Ultrabooks !
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 9. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Nachtrag 7. Februar 2014

Nach ca. 3 Wochen Nutzung war das Gerät defekt, es hat sich immer ausgeschalten.
Habe den Samsung Service kontaktiert, Gerät eingeschickt; nach einer Woche hatte ich es wieder. Ausgepackt, sauber gemacht, da es ziemlich verdeckt zurück kam, angeschaltet und..... es ging wieder aus. Meiner Meinung nach wurde nichts daran gemacht, angeblich soll die SSD ausgetauscht worden sein.
Wieder bei Samsung angerufen, wieder eingeschickt, es kam wieder nach 9 Tagen bei mir an, diesmal nicht verdreckt und bis jetzt läuft das Gerät. Ein Kabel soll kaputt gewesen sein.
Bin gespannt, werden beobachten und ggf. meine Rezension erweitern.
Die Farbe Gelb ist aber immer noch nicht gelb sondern Senf..........

.....die erscheint nämlich eher als Senf. Das war es aber dann auch schon an den negativen Dingen die mir aufgefallen sind. Das ist aber kein Grund, weniger als 5 Sterne zu vergeben, dieses Ultrabook hat alle 5 Sterne verdient.
Im Lieferumfang ist das Ultrabook, 2-teiliges Netzteil und ein LAN Adapter. Auch ein kleines Schnellstarthandbuch liegt bei.
Das Akku ist fest im Ultrabook verbaut.
Das Ativ Book 9 ist perfekt und absolut sicher verpackt.
Überrascht war ich von dem geringen Gewicht.

Nach dem Aufladen muss man das Ativ Book 9 aktivieren und sich bei Microsoft anmelden. Das ist das einzig nervige an Windows 8, man ist gezwungen sich ein Microsoftkonto anzuzlegen, ob man will oder nicht. Sonst geht gar nix.

Die Verarbeitung ist perfekt, alles ist plan.
Das Gehäuse ist perfekt verarbeitet, der Rand ist silber abgesetzt. Das Ultrabook sieht dadurch so hochwertig aus wie es auch ist.

Das Auf- Zuklappen geht mit einem kaum merkbaren Widerstand, das Aufklappen ist, wenn man große Hände hat, etwas schwierig da die Eingriffmulde recht filigran ist.

Die Tastatur hat den perfekten Druckpunkt, die regelbare Hintergrundbeleuchtung der Tastatur tut auch dass was sie soll.

Ich war am Anfang skeptisch wegen dem nicht entspiegelten Display, aber die Sorge ist unbegründet, es sind so gut wie überhaupt keine Spiegelungen vorhanden, wenn das Gerät an ist erst recht nicht.
Das Display ist gestochen scharf, es reagiert auf jede Berührung sofort und äußerst präzise. Mit Ausnahme der Farbe Gelb gibt es nicht auszusetzen.

Über dem Display befindet sich die Kamera, eine blaue LED zeigt an ob sie in Nutzung ist. Die Auflösung der Kamera ist OK für Skype, für mehr ist sie wohl auch nicht gedacht.

Das Mousepad reagiert ausgezeichnet, sogar ich als absoluter Mousepadmuffel komme damit sehr gut klar.

Der Klang das Ativ Book hat mich sehr überrascht. Für die Größe des Gerätes ist er mehr als perfekt, sehr klar und mit guten Bässen.

Der Speicherkartensteckplatz ist mit einer kleine Klappe, die im inneren des Gerätes verschwindet sobald man eine Karte einsteckt, sehr gut geschützt.

Die Akkukapazität ist gut, ich habe das Ativ Book bei voller Leistung (helles Display, WLAN, Video anschauen, Musik hören, surfen usw.) ca. 6 Stunden nutzen können.
Ich finde das ist eine beachtliche Leistung.

Die Performance des Ultrabook ist sehr schnell und präzise, im Normalbetrieb gibt es auch keine Betriebsgeräusche, der Lüfter geht selten an, aber auch er ist sehr leise.
Sehr gut finde ich, das kaum unnötige Software vorinstalliert ist. Ein Spiel, mehr nicht, dann die Testversionen von MS Office 2013 und Norton die ich beide gleich entfernt habe.
Dann noch eine Samsungware mit dem ausgezeichneten Recoveryknopf der das Ativ Book wieder in seinen Originalzustand zurück versetzen kann. Das Backup dafür ist auf der Festplatte hinterlegt.

Mit Windows 8 wird man sich wohl anfreunden müssen, am Anfang empfinden es die meisten, ich auch, als eine Katastrophe aber wenn man sich ein wenig damit beschäftigt gewöhnt man sich daran und merkt das es gar nicht so schlecht ist, speziell wenn man es mit den Touchscreen nutzt.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Januar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Bis jetzt hatte ich den Samsung Serie 5 Ultra 535U3C A02 33,8cm (13,3 Zoll) Notebook (AMD A6-4455M, 2,1GHz, 8GB RAM, 500GB HDD, AMD Radeon HD 7500G, Win 8), Titan in Gebrauch. Der hatte "nur" einen AMD Prozessor.

Das Neue Samsung ATIV Book 9 NP940X3G-K01DE Plus 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i5-4200U, 1,6GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4400, Win 8) mineral schwarz ist hier klar eine Klasse drüber.
Der "alte" war schon schnell, besonders als ich Ihn mit einer SSD nachgerüstet hatte.
Der Neue ist aber viel schneller, leiser und klar Leistungsstärker.
das macht sich nicht nur beim Starten bemerkbar > Bootzeit unter Win 8.1 > 1,3 Sec. sonder auch im klassischen Gebrauch.

Ich habe eine Menge Fotos auf dem PC, wenn ich mir die schnellansicht egal ob bei Picasa oder bei Adobe Photoshop Elements 11 (bereits vorinstalliert) anschaue, brauch der PC kaum Aufbauzeit. Das war ich anders gewohnt.

Zur Ausstattung:
Was erstmal Wenig klingt > 4 GB Ram > Reicht aber völlig aus. Ich hatte bis jetzt noch bei keiner Anwendung Schwierigkeiten.
Das Display ist richtig Knackig > Trotz der Größe von 13,3" ist alles wunderbar ablesbar.
Auch die Touch Funktion klappt einwandfrei.
Die SSD ist eine 128GB Variante von Samsung, Modell: MZNTD128HAGM (Ich hatte auf eine Hochwertigere gehofft, aber diese ist auch OK.)
Technische Daten der SSD:
Schnittstelle SATA6.0Gb/s
Formfaktor M2
Dichte (GB) 128
Spannung (V) 3.3

Hier noch ein paar Daten:

Geschwindigkeitstest:
Schreibrate: 102 MByte/s
Leserate: 297 MByte/s
H2testw v1.4

Bluetooth geht bis Standard 4.0
Sound > ist für die Größe gerade noch akzeptabel (Was will man aus 2 x 2watt auch raus holen.)
Kartenleser für: SD, SDHC, SDXC (mehr braucht man eigentlich nicht)
Software: Klassisches Samsung Portfolio, was aber sehr gut ist> Adobe Photoshop Element 11 ist mit vorinstalliert., MS Office nur als Testversion.

Was fehlt:
kein NFC an Board > sollte eigentlich Standard sein.
HDMI kein klassischer sonder eine Mikro HDMI > Kabel liegt natürlich nicht dabei
Netzwerkanschluss > kein Standart sondern nur über Adapter > Nervig > Ist bei meinem alten besser gelöst, hier ist ein ausklapp barer Netzwerkanschluss dran.
WLan > kein AC Modus > sollte in der Preiskategorie drin sein > Ist nur max. N Standart

Was mir sonst noch auffiel:
Das Touchpad ist teilweise etwas störrisch beim klicken.

Das Gewicht ist mit 1,3 Kilo schön leicht und der Akku hält auch bei hoher auslastung sehr lange (ca 10 - 11 Stunden)

Ach ja > Die Tastatur ist Hintergrundbeleuchtet!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. November 2013
Top Verarbeitung, Super Finish, einfach Klasse, bzw. eine Klasse für sich.
Alle, die es bisher in die Hand genommen haben und es live erlebt haben waren völlig positiv angetan von diesem Ultrabook.
Geschwindigkeit stimmt, das Display ist der Oberhammer und seit Windows 8.1 auch noch mit voller Auflösung von 3200x1800.
Die Angaben für den Akku kommen hin , sind natürlich Abhängig von dem was man damit tut.
Das Gerät ist quasi völlig geräuschfrei unterwegs, außer man fordert es mit sehr intensiven Anwendungen und auch dann ist es quasi nicht zu hören.
Ich bin begeistert. Top Job Samsung!!!
Absolute Kaufempfehlung!!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 29. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
das ativ 9 ist ein starkes ultrabook. mit seinen knapp 1,4kg liegt es nicht nur gut in den händen, es belastet diese auch so gut wie gar nicht.

die akkulaufzeit ist mit mehr als 10 stunden schon fast als phänomenal zu bezeichnen, da man hierdurch in die lage versetzt wird, das ativ während eines ganzen arbeitstages nutzen zu können, ohne nachtanken zu müssen. ausserdem erspart man sich dadurch das mitschleppen des netzteiles!!!

rekordverdächtig scheint mir auch, dass samsung 3200 x 1800 bildpunkte auf das ausgezeichnete und völlig ausreichende 13.3 zoll display packt. das ist zunächst sehr gewöhnungsbedürftig, da die bildschirmfester im vergleich zur standardauflösung doch sehr klein rüberkommen. aber bekanntlich ist der mensch ja ein gewöhnungstier und ziemlich schnell gelingt die anpassung. es lässt sich dann sehr gut mit und an dem bildschirm arbeiten und selbst bei seitlichem anblick ändern sich farbe/kontrast so gut wie gar nicht. die in einigen rezis angegebene gelbstichigkeit von bildern habe ich absolut nicht feststellen können. bedauerlich ist allerdings, dass windows offensichtlich noch ziemliche probleme mit derart hoher auflösung hat, da manche fenster zu klein oder verschwommen dargestellt werden.

ich bin von dem ativ 9 voll begeistert, es macht spass damit zu arbeiten und deshalb gibt es von mir auch alle 5 sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juli 2014
Nach Kauf war dieses Gerät hervorragend. Nach dem Update der Treiber und Samsung Software funktioniert aber leider fast gar nicht mehr. Auf diese Tatsache kommt man aber erst mit der Zeit und somit bleibt nichts anderes, als das erste Image aufspielen und die gesamte danach konfigurierte Software wieder neu zu konfigurieren, in stundenlanger Arbeit. Daher nur ein Stern für das gesamte Samsung Produkt.

Meine Empfehlung: Laptop kaufen und sofort sämtliche Samsung-Software Updates deaktivieren inkl. des Updates der Samsung Udatesoftware.

NB. Habe das Ativ 9 plus K01 bei einem anderen Händler, nicht bei Amazon gekauft.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Februar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
DESIGN

Optisch braucht sich das neue Ultrabook von Samsung keinesfalls zu verstecken. Allein äußerlich ist es bereits ein Augenschmaus. Dazu das dunkle Aluminium-Gehäuse, das dem Gerät einen edlen und hochwertigen Eindruck verleiht. Mit den angegebenen 1,4 kg Gewicht wird es zwar meist als relativ leicht bezeichnet, trotzdem fühlt es sich für mich immer noch schwer an. Das will ich auch nicht kritisieren. "Schwer" unterstreicht ja das Hochwertige an dem Ultrabook noch, und gibt dem Besitzer subtil zu verstehen, damit vorsichtig umzugehen - immerhin kostet es eine Menge Geld. Nur mit einer Hand sollte man es trotzdem nicht unbedingt tragen, da es durch seine glatte Oberfläche doch mal aus der Hand rutschen könnte.

Das Ultrabook ist größer als ein Netbook, aber kleiner als ein herkömmliches Notebook, was es ideal für unterwegs macht, da es mit seinem 13,3 Zoll Display groß genug für die meisten Arbeiten darauf und trotzdem kein "Klotz am Bein" ist, den man mit sich herumschleppt. Was mir dabei vor allem gefallen hat, ist dass es mit seinen Abmessungen immer noch in meine Netbook-Tasche passt und ich mir deshalb keine neue kaufen muss.

ANSCHLÜSSE

2x USB 3.0, VGA-Anschluss (jedoch ohne Adapter), LAN (mit Adapter), Micro-HDMI, Speicherkarten-Slot und ein Anschluss für Kopfhörer/Mikrofon in einem. Damit sind eigentlich alle Anschlüsse vorhanden, die man in der Regel benötigt. Ein optisches Laufwerk hat nicht in die schlanke Form gepasst, was man aber nur betrauern müsste, wenn man gern seine DVDs auf dem Ultrabook anschauen will. Für Software etc kann man sich auch über USB bzw Internet behelfen.

TOUCHSCREEN/TOUCHPAD/TASTATUR

Von dem Touchscreen war ich von Anfang an sehr begeistert. Es unterstützt die "Schnelligkeit" des Ultrabooks. Scrollen mit dem Finger ist ja doch einfacher als mit dem Touchpad. Win8 ist zudem ohnehin für Touch ausgelegt, was die einfache Handhabung unterstreicht. Einziges Manko am Glanz-Screen ist (wie man es auch von Smartphones kennt), dass es sehr schnell mit Fingerabdrücken übersät ist. Außerdem macht sich der Screen im Freien nicht so gut, da er doch sehr stark reflektiert und somit das Arbeiten behindert. Der Bildschirm lässt sich bis zu 180° kippen, was vor allem von Vorteil ist, wenn man mit mehreren Leuten an etwas sitzt und diesem einem nicht unbedingt im Nacken sitzen sollen. Praktisch für diese 180°-Winkelung ist auch, dass man den Display drehen kann, sodass das Gegenüber nichts auf dem Kopf lesen muss. Was mir hier jedoch besser gefallen hätte, wäre wenn man die Drehung einfach per Touch bewerkstelligen könnte. Leider geht das nicht, sondern ist nur über einen Rechtsklick auswählbar.

Das sehr große Touchpad, das keine extra Maus-Tasten hat, reagiert sehr sensibel, was auf der einen Seite zwar gut ist, mich für aber des Öfteren störend war, da es doch immer wieder mal die ein oder andere unerwünschte Anwendung geöffnet hat oder der Mauszeiger an eine andere Stelle gesprungen ist.

Die Qwertz-Tastatur ist sehr flach, dem U-Book eben entsprechend, von der Handhabung aber sehr leicht, leise und angenehm zu bedienen. Das schnelle Tippen ohne Hinsehen klappt wunderbar. Was ich außerdem sehr schön fand, war dass die Tastatur mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist, die das Arbeiten in weniger beleuchteten Räumen sehr erleichtert. Das macht die Anschaffung einer Laptoplampe überflüssig.

SOFTWARE

Neben Win8 sind noch eine Reihe anderer Programme sowie Apps installiert, allerdings (wie ich es bisher auch nicht anders kenne) nur die Testversionen. Für Vollversionen holt man sich entweder die Kostenpflichtigen oder alternative Software.
Das Ultrabook ist mit der HomeSync-App ausgestattet, die es erlaubt, sein Samsung Galaxy-Handy damit zu verbinden. Man muss sich die App nur noch fürs Handy runterladen und es kann losgehen. Praktisch hieran ist, dass man das Handy nicht erst über ein Kabel mit dem Computer verbinden muss, sondern dass man drahtlos seine Dateien austauschen kann. Das hat bei mir wunderbar geklappt, auch wenn das Laden der Bilder doch ein paar Sekündchen gedauert hat. Das Verbinden des Handys über Bluetooth hingegen hat bei mir noch nicht so richtig klappen wollen, was mich ehrlich gesagt ein bisschen verzweifeln lässt, letzten Endes durch die Alternativen HomeSync und Airdroid aber recht überflüssig macht.

Übrigens: Es gibt auch eine nette App namens AirDroid, mit der man sein Handy über WiFi mit dem Computer verbinden kann. Dort kann man dann nicht nur Bilder, Musik und Videos synchronisieren, sondern auch auf andere Funktionen aus dem Handy zugreifen, bps.weise SMS schreiben etc.

WEBCAM

Die Auflösung kann man nicht mit einer richtigen Kamera vergleichen. Viel Rauschen und eine kaum bemerkbare Verzögerung im Bildlauf. Für Skypen etc reicht es aus. Zwar kann man auch Bilder mit der Cam machen, allerdings wäre das überflüssig, da die Qualität dementsprechend niedrig ist.

DISPLAY

Gegen die Auflösung kann man nichts sagen. Die Bilder sind gestochen scharf und klar. An "verpixelt" wird kein Gedanke mehr verschwendet. Manche Programme sind aber nicht für diese hohe Auflösung ausgelegt, sodass ich es schon öfter hatte, dass einige Sachen etwas unscharf angezeigt wurden.

Die intensive Farbwiedergabe macht allein das Anschauen von Fotos zu einem Genuss. Das allgemeine Problem mit dem Gelb habe ich auch. Jedoch muss ich dazu sagen, dass es eigentlich am stärksten nur im direkten Vergleich mit meinem PC auffällt. Ansonsten bemerkt man es eigentlich kaum. Wer nicht unbedingt darauf angewiesen ist, sollte kein Problem damit haben. Für Leute, die aber viel mit Grafik und Design zu tun haben, könnte das wiederum ein ausschlaggebender Grund sein, sich dieses Ultrabook nicht zu holen.

Die Hintergrundbeleuchtung lässt sich individuell einstellen und ein Lichtsensor sorgt dafür, dass sich die Helligkeit des Displays der Umgebungsbeleuchtung anpasst.

LEISTUNG

Das Booten erfolgt innerhalb von nur wenigen Sekunden, ebenso das Hochfahren aus dem Standby-Modus. Ob das U-Book ganz aus ist oder nur im Standby lässt sich nur dadurch erkennen, dass das Samsung-Logo beim Booten aufleuchtet. Das Arbeiten selbst ist sehr angenehm und schnell. Auch gab es bisher keine Probleme mit Programmen wie Corl Painter 11 oder Sony Movie Studio Platinum 12.0, die ja doch etwas mehr Aufwand für einen reibungslosen Ablauf benötigen.

Das Abspielen von Videos stellt ebenfalls keine Probleme dar und auch am Sound kann man nicht meckern. Individuelle Einstellungen für die jeweiligen Musikrichtungen und von Knistern/Rauschen kaum eine Spur. Dass die Lautsprecher nun nicht die ganz großen Bässe haben, sollte trotzdem jedem klar sein.

Über die 128GB große Festplatte lässt sich streiten. Ich für meinen Teil finde sie ausreichend, da ich unterwegs ohnehin nicht dermaßen viele Dateien mit mir rumtrage. Und Zuhause kann ich meine externen Festplatten einfach anschließen, fertig.

Die Akkulaufzeit von 8-11h entspricht ungelogen den Tatsachen und das allein ist schon eine enorme Leistung. Da kann man das Netzkabel auch mal getrost Zuhause lassen und Platz in der Tasche sparen. Selbst beim Dauerschauen von Videos hält der Akku dementsprechend lang. Das Laden selbst dauert auch nicht länger als 2-3h.

FAZIT

Alles in allem ein Ultrabook, das seinem Namen gerecht wird und bei dem man für sein Geld auf jeden Fall etwas Ordentliches geboten bekommt, auch wenn man sich bei dem Preis trotzdem zweimal überlegen sollte, für was genau man sich ein Notebook holen will und ob es da nicht doch noch günstigere Varianten gibt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Juli 2014
Ich bin mit dem ATIV Book 9 sehr zufrieden. Es hat meine Erwartungeb voll erfüllt. Gescwindigkeit, Gewicht, Design und vor allem das Display ist Spitze. Den 1 Stern Abzug gibt es dafür, dass das Display zu guz für viele Anwendungen ist und diese nur Verschwommen oder extrem klein angezrigt werde bei voller Auflösung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. November 2013
Das Ultrabook ist wirklich sehr gut und extrem hochwertig verarbeitet. Eines der wenigen Ultrabooks, welches tatsächlich auch noch Wert auf Qualität und eine gute Tastatur legen, mit knackigem und gutem Druckpunkt.
Es gibt eigentlich nichts, was man bemängeln könnte, für mich war allerdings die Leistung unzureichend, weshalb ich auf Haswell und eine 3200x1800 gewartet hatte. Außerdem hatte mit das Ultrabook zu wenig Arbeitsspeicher und die Festplatte war auch nicht die Größte, obwohl 128 GB für mich völlig ausreichend sind. Wenn ich aber wo anders die selbe Qualität mit mehr bekomme, greife ich woanders zu.

Wem dieses Notebook gefallen hat bzw. etwas besseres sucht, sollte sich das Samsung Ativ Book 9 Plus ansehen. Deutlich besseres Angebot mit ebenfalls extrem hochwertiger Verarbeitung und Vorzeige-Qualität. Selbst das Lenovo Yoga 2 Pro kommt nicht an die Qualität heran, da bei Lenovo die Tastatur in dem Modell leider zu billig und schwammig wurde, welche sich in der Mitte durchbiegen lässt, aber das ist ein anderes Thema.

Kurz:
Kaufempfehlung für dieses Produkt! Lieber etwas mehr für sehr gute Qualität ausgeben, als sich anschließend zu ärgern.

Nur 4 Sterne, weil man weder RAM noch Akku aufrüsten/tauschen kann bzw. es keine Modelle mit mehr gab.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)