flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 28. August 2016
Ich suchte nach einem Weitwinkelobjektiv für meine Sony SLT Alpha 77. Es sollte mindestens 16mm oder "weitwinkliger" und mindestens Blende f2.8 oder "offenblendiger" sein. Natürlich sollte es auch scharf abbilden und wenige Bildfehler aufweisen.

Nach ewig langer Recherche im Internet ist die Endauswahl auf dieses Objektiv und das Tokina 11-16mm f2.8 gefallen. Dadurch, dass ich keinen Autofokus für Landschaftsfotos brauche und ich die blende von 2.0 und den niedrigen Preis sehr cool finde, habe ich mich für das Walimex entschieden. Gott sei Dank!

Das Objektiv wirkt sehr robust und fässt sich extrem gut an. Nur der Objektivdeckel könnte ein wenig besser halten. Er ist mir schon oft einfach abgegangen und auf den Boden gefallen.

Die Optische Qualität des Objektivs ist einfach überragend! Die Bilder sind bei Offenblende schon sehr scharf, jedoch sind sie bei Blende f8 einfach perfekt! Auch gegen die Sonne oder andere Lichtquellen kann mit diesem Objektiv einfach fotografiert werden! (Sie Beispielbild, aufgenommen in Howth (Dublin) mit f8)

Durch die unglaublich kurze Naheinstellgrenze und die gute Offenblende können sogar Makros damit gemacht werden!

Klare Kaufempfehlung!
review imagereview imagereview image
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Juli 2017
Vorab kurz gesagt: Ich fotografiere seit 7 Jahren Privat und bin seit 4 Jahren Kameramann beruflich und hatte schon viele Objektive in benutzung.
Dieses Objektiv benutze ich seit einem halben Jahr zusammen mit meiner Canon 80D hauptsächlich für Landschaftsaufnahmen.
Es gibt dieses Objektiv von Samyang, Rokinon oder Walimex, wobei alle von Samyang produziert werden und identisch sind. Habe mich aufgrund des Preises für das Walimex entschieden, welches exklusiv von Foto Walser in Bayern vertrieben wird.
Zur Auswahl stand auch das 14mm 2.8, welches vielleicht sogar etwas schärfer ist, aber das hat nicht die Möglichkeit Rundfilter aufzuschrauben. Und da ich diese aus Platz-, Gewicht- und Preisgründen vorziehe, habe ich mich für das 16mm entschieden.

Die Verarbeitung ist Super. Zwar nicht komplett aus Metall, aber das Bayonett, Blendenring und Entfernungsskala sind es. Leider ist es nicht Wetterfest, dennoch hat es auch schon Ordentlich einstecken müssen am Meer. Hat es trotzdem überlebt...
Der große Fokusring lässst sich sehr gut drehen und ermöglicht ein präzises Scharfstellen.
Ebenso der Blendenring, welcher jede Blende mit einem klick einrastet.
Fühlt sich rundum sehr wertig an.

Schärfe, Verzeichnung, Chromatische Abberation:
Ab Blende 4 hat es bereits seine maximale Schärfe erreicht, welche auch zum Rand hin nicht abnimmt. Und diese ist für den Preis wirklich grandios! Gerne auch mal bei DxOMark nachzuschauen. (Industriestandard für Kamera und Objektivqualitätsmessung)
Leichte Tonnenverzeichnung, welche normal bei Weitwinkel-Objektiven ist, aber wirklich im Rahmen und mit Lightroom schnell korrigiert.
Chromatische Abberationen produziert es quasi keine! Flares hingegen schon, wenn man direkt in die Sonne Fotografiert. Diese sind aber nicht stark ausgeprägt und sogar schön anzusehen. Und sind dank der 8 Blendenlamellen auch ziemlich rund, ebenso das Bokeh.
Eine Vignettierung ist ab Blende 4 kaum noch zu sehen.

Kurzum:
Für den Preis kaum zu schlagen, wenn man mit Festbrennweite und ohne Autofokus arbeiten möchte. Weitwinkel-Zooms in der gleichen Preisklasse, haben aufjedenfall nicht so eine Abbildungsleistung!
review imagereview image
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. März 2018
Pro:
- sehr gute Abbildungsleistung
- ab Blende 3,5 knackscharf
- sehr hohe Lichtstärke 2,0
- angenehm und präzise zu fokussieren.

Contra:
- Blendenring nicht so komfortabel einzustellen, wenn Objektiv auf Kamera ist
- Objektivdeckel, Innengriffe eine Fehlkonstruktion

Fazit:
Empfehlenswert!

Ich habe mir das Objektiv mit etwas Skepsis gekauft. Warum?
Ein analoges Objektiv... Diese Zeiten sind doch vorbei, dachte ich mir. Autofokus, Stabilisator, alles was heute üblich ist, muss doch automatisch die besseren Bilder hervorbringen.

Das Walimex Pro 16mm f/2 hat mich eines besseren belehrt!

Durch das rein analoge Bedienen des Objektives taucht man ganz anders in die Fotografie ein. Man macht sich mehr Gedanken um die Schärfe, den Ausschnitt und die Belichtung. Somit wird jedes Bild ein wenig wertvoller, als wenn man alles der Automatik überlässt.
so ist es zumindest mein Empfinden!

Zum Objektiv:
Es hat einen Blendenbereich, der bei Blende 2 beginnt und bei Blende 22 endet.
Bei Blende 2 (Offenblende) hat es in den Randbereichen einige ganz kleine Schwächen in Bezug zur Schärfe und chromatischen Aberration (CA).
Wenn man aber bedenkt, dass man dieses Objektiv eher für lichtschwache oder dunkle Aufnahmen verwenden wird, kann man dieses kleine Manko m.E. nach vernachlässigen. Ab Blende 3,5 wird es nähmlich knackscharf.

Es hat einen sehr gut einstellbaren Fokussierring, der fein und angenehm reagiert.

Der Blendenring bei aufgesetztem Objektiv an der Kamera ist etwas unkomfortabler zu bedienen. Bei Nachtaufnahmen sollte man daher immer eine Stirnlampe bei haben, um eine gute Voreinstellung machen zu können
.
Auch gefällt mir die Blendenskala bei aufgesetztem Objektiv nicht ganz so gut. durch die Wulst des Blitzlichtes der Kamera wird der Einstellpunkt etwas verdeckt. Das macht sich negativ bemerkbar, wenn die Kamera mit dem Objektiv auf einem Stativ in Augenhöhe montiert ist.
Aber das ist auch schon fast mein einzigster Kritikpunkt an dem Objektiv.

Was gar nicht geht, ist der Objektivdeckel!
Bei aufgesetzter Gegenlichtblende, bekommt man diesen fast nie herunter, ohne dass er einem aus der Handfällt. Problem ist, dass die Innengriffe des Deckels so kurz, klein und fipsig sind, dass man diese kaum zu greifen bekommt.
Ich empfehle den Canon-Deckel 77mm E-77 II - Objektivdeckel - für Canon; EF, 6318B001. Der lässt sich schön greifen und vom Objektiv abnehmen, ohne dass man Angst hat, dass dieser aus der Hand gleitet.
Eine diesbezügliche Nachfrage zu einem vernünftigen Deckel bei Foto-Walser, brachte nicht erhellendes zu Tage. Man kenne das Problem und schiebt es auf den Hersteller Samyang, der diesbezüglich einer gewissen Beratungsresistenz unterliegen soll, dieses Problem mit größeren europäischen Fingern lösen zu wollen.

Im Anhang ein paar Beispielfotos, aufgenommen mit dem Walimex Pro und EOS 77D
review imagereview imagereview image
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Mai 2017
Habe das Objektiv am Freitag bestellt und Samstagvormittag bereits in Händen gehalten, ohne Prime-Lieferung, danke dafür! Das Objektiv macht einen sehr soliden Eindruck, ist angenehm schwer, aber ohne die Kamera zu kopflastig zu machen. Der Eindruck der ersten damit geschossenen Fotos ist ebenfalls überzeugend, besonders für den Preis des Objektivs. Klare Kaufempfehlung meinerseits!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. August 2016
Ich war auch der Suche nach einen Lichtstarken Weitwinkel für Nacht-/Sternaufnahmen.

Die Qualität macht einen sehr guten Eindruck. Mit den Bilden bin ich desweiteren ebenfalls sehr zufrieden.

Klar gibt es bessere Objektive, aber wenn man nicht sooo viel Geld ausgeben will, ist man damit ganz gut beraten (Alternativ gibt es ja auch die 12mm)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Februar 2016
Sehr gutes objektiv bin sehr zufrieden damit benutze es sehr oft für Videos Preis Leistung top empfehle ich gern weiter
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Juli 2016
Hallo,
ich benutze das Objektiv nun seit über 12 Monaten an einer Canon Einsteiger-DSLR und nun mit Adapter an einer Sony Alpha 6000 (beides APS-C).

Ich bin rundum begeistert und kann das Objektiv jedem weiterempfehlen. Der Preis ist unschlagbar, die 2.0 Offenblende macht richtig Spaß und Foto- und Verarbeitungsqualität sind hervorragend.

Objektiv empfohlen für: Landschafts-, Sternen-, Innen - und Außen-Architekturfotografie und als Objektiv für Reisen und Familienfeste in Kombination mit einer Zoom-Linse.
Objektiv nicht empfohlen für: Sport-, Portrait- und Tierfotografie.

Wichtiger Hinweis: Wie beschrieben ist es ein voll manuelles Objektiv. Blende und Fokus werden von Hand eingestellt. An meiner Canon 1200D ging damit auch der Videomodus nicht! Da ich ausschließlich fotografiere und auf Autofokus verzichten kann, für mich kein Problem.

Hier meine ausführlicheren Betrachtungen:

Ich habe mich für 16mm Brennweite entschieden, da ich mit dem Kit-Objektiv (18-55mm) fast immer am unteren Rand fotografiert habe und öfters noch ein bisschen mehr aufs Bild drauf haben wollte, aber nicht noch niedriger gehen, um die Verzeichnungen oder den Fish-Eye look nicht zu bekommen.

Das Walimex Pro hat mich hauptsächlich des Preises wegen überzeugt und das mit einer 2.0 Offenblende. Die Verarbeitung ist absolut unvergleichlich. Viel Metall und alles fest verbaut und super bedienbar. Die Sonnenblende ist zwar aus Plastik ist aber ebenfalls hervorragend.

Zu Bildqualität kann ich nur so viel sagen: Das Objektiv ist eindeutig besser als meine Kamera ;) Ebenfalls sehr empfohlen. Die geringen Verzeichnungen die das Objektiv bei Labortests vor weißer Karowand hat sind im Normalgebrauch gar nicht auffällig - ich mache mir nicht mal die Mühe und lass dies in Fotoshop rausrechnen. Selbst bei Blende 2.0 finde ich die Fotos angenehm Scharf - zwischen Blende 4 und 8 sind die Fotos auf sehr hohem Niveau. Eine gewisse Vignetierung ist vorhanden, aber kaum merklich. Mit Blende 2.0 und Blende 2.8 bekommt man ein leichtes Bokeh hin, das aber noch sehr viele Details erkennen lässt (siehe Foto). Chromatische Aberration empfinde ich als gar nicht stören und Fotoshop kommt damit hervorragend klar. Im zweiten Foto erkennt man z.B. an den Zweigen vor dem hellen Himmel kaum irgendwelche störenden Farben. Das bekommt z.B. das Kit-Objektiv nicht hin.

Einige kleine Nachteile gibt es, die mir persönlich aber nichts ausmachen:

Das hohe Gewicht: Der Einsatz von Metall und die hohe Linsenzahl mach das Objektiv recht schwer. An meiner Canon ESO 1200D ging das recht gut, da die Kamera relativ groß ist (nat. klein im Vergleich zur 80D oder 7D) aber an der Sony Alpha 6000 ist das Objektiv schon ein ganz schöner Brummer.

Zweiter Kritikpunkt: Es werden keinerlei elektronische Daten an die Kamera gesendet. Die Fotos enthalten also keine Info über die Blendeneinstellung - was aber eigentlich auch egal ist. Aber: Das Objektiv wird oft von der Kamera nicht als solches erkannt. Das hat sich im Videomodus als Hindernis herausgestellt. Die Sony Alpha 6000 lässt Aufzeichnungen aber auch ohne erkanntes Objektiv zu.

Alles in allem ein super preiswertes und tolles Objektiv mit dem man zwangsweise lernt wie man ordentlich fokussiert. Ich empfehle das Objektiv jedem weiter, der eine APS-C Kamera hat und sich auf das manuelle Arbeiten mit Fokus und Blende einlässt. Mir macht es super viel Spaß damit zu fotografieren.
review imagereview image
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Oktober 2014
Heute erhalten und an meiner Nikon D3300 mit einer Aufnahmereihe getestet: Das Objektiv produziert bei korrekter horizontaler Haltung keine auffallenden Verzeichnungen! Die Schärfeleistung ist ausgezeichnet.
Eine Kleinigkeit an Walimex: Ein Samtbeutel für Objektive ist keine so gute Idee. Auf der Verpackung hatten sich überall kleine schwarze Fasern abgesetzt, aber zum Glück nicht auf dem Objektiv. Ein Lederbeutel ist besser.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Ich schreibe sehr selten Rezensionen, eigentlich nie.
Aber dieses Objektiv überzeugt mich voll in der Abbildung und Schärfe.
Es ist aber kein Objektiv für eilige sondern für Fotografen die Zeit haben.
Vorweg für Landschaftsaufnahmen.
Ich kann denen die 5 Sterne hergegeben haben nur zustimmen .
Ich glaube nicht das es um diesen Preis eine besseres Objektiv gibt
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Oktober 2015
.....aber das weiß man beim Kauf, nichts für für die Verfolgung beweglicher Objekte. Für den gezielten Einsatz in der Objektfotografie ergeben sich aber hochwertige Aufnahmen und die Brennweite lässt sich vielseitig einsetzen. Von mir eine absolut positive Rückmeldung.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 10 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken