Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Fashion Sale Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. September 2013
Das Gerät ist von der Leistung her Top, die Verarbeitung kommt nicht ganz an DELL ran aber dafür ist es etwas günstiger. Ich schwankte zwischen dem XPS 15 und dem Samsung NP870Z5E-X04. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich lieber den Dell XPS 15 genommen hätte, aber dieses war bei Dell nicht sofort lieferbar, also entschied ich mich für den Samsung.
Die eingebaute 5400rpm Festplatte ist einfach zu lahm und für diese Preisklasse (1200 Euro) nicht zu gebrauchen. Ich habe es gegen eine SSD getauscht und nun läuft das Gerät unglaublich schnell. Bootzeit mit Windows 8 ca. 5 Sekunden.

Da bereits einige bei den anderen Rezensionen gefragt haben:

1. Der SSD Einbau geht relativ schnell. Alle schrauben unten raus und mit einer alten Kreditkarte an der USB Schnittstelle das Gehäuse auseinander Drücken und anschließend mit der Kreditkarte einmal rum wandern, bis die Unterseite ab ist. Die alte Festplatte ausbauen (schrauben entfernen) und durch die SSD ersetzen.

2. Anschließen Windows 8 NEU installieren (für die ganze Crabware ist der knappe SSD Speicherplatz zu schade und lahmt das System). Windows 8 braucht nicht aktiviert zu werden, da der KEY im Bios gespeichert ist. Wenn ihr keine Windows 8 CD besitzt, dann sucht im Internet (mit bing.de oder Google.de)nach "Windows 8 Setup Tool". Das Programm ist von Microsoft selbst und bietet die Möglichkeit eine Bootbare CD oder Bootbaren USB Stick zu erstellen.
1717 Kommentare| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2016
Hallo,

ich habe mein AKTIV Book 8 seit Dezember 2013, bisher nie wirklich Probleme gehabt. Natürlich lief die Umstellung von Windows 8 auf 8.1 oder 10 nicht immer Fehlerfrei ab, da hier oder da mal Treiber gefehlt haben, aber sonst war ich mit der Leistung und Verarbeitung top zufrieden.

Im Januar 2016 stellte ich plötzlich fest, dass auf der rechten Seite meines Displays Plötzlich das Bild flackert oder gar komplett nicht dargestellt wird. Dieser Fehler ist anscheinend stark von der Betriebstemperatur abhängig, von daher Tippe ich auch einen Grafikkarten Fehler.

Zu diesem Zeitpunkt war ich 1 Monat über die Garantie, als langjähriger Kunde und Käufer eines 1200 Euro Laptops schrieb ich Samsung an und Fragte was man bezüglich Garantieanspruch oder Kulanz erwarten könne. Erwarten ist in dem Fall der falsche Ausdruck, denn zu erwarten gab es nichts. Ich durfte mir die flachen, empathie befreiten Standard Service- Antwort durchlesen in welcher ein entgegenkommen in keinster Hinsicht zu vernehmen war.

Vermehrt versuchte ich meinen Standpunkt klar zu machen und fühlte mich immer mehr als Idioten gehalten. Seit dem ist mir klar, ich kaufe mir keine Samsung Produkte mehr, nach zwei Jahren läuft die Garantie ab und das Gerät, welches ich gepflegt und sowieso nicht täglich benutzt habe gibt den Geist auf und man kann kein entgegenkommen vernehmen. Hundert Daumen runter, das kann ASUS und Co. besser! Sucht euch besser dort ein gutes Notebook, Preislich und was Service Leistungen angeht kann man von denen mehr erwarten!!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2013
In meinem Beruf habe ich schon viele Notebook gekauft, eingerichtet und konnte mir so ein gutes Bild von vielen Herstellern und Modellen machen.

Bis ich das Samsung Ativ 8 (aka Chronos 7) kannte, waren die Lenovo X-Series immer die Notebooks, die ich anderen Leuten empfohlen habe.
Jetzt ist dieses Notebook mein absoluter Favorit.

Warum?

-Sehr gutes, mattes, Display.
-Sehr hohe Performance.
-Sehr leise (nach dem Einbau einer SSD sogar komplett geräuschlos im Officebetrieb).
-10 Stunden im Akkubetrieb sind kein Problem.
-Gute & beleuchtete Tastatur und gutes Touchpad.
-Bis auf die untere Abdeckung komplett aus Aluminium, was sehr stylisch ist und sich zudem noch hochwertig anfühlt.
-Sehr dünn und leicht.

Was gefällt mir nicht:
-Man muss teilweise Samsung Software installieren, welche Probleme bereiten kann. "Easy Settings" führt dazu, dass das W-Lan ab und zu ausgeht.
-Keine Option für eine Dockingstation: Der einzige Punkt wo ich die Lenovo X-Series immer noch besser finde.

Einen ausführlichen Testbericht findet man auf notebookcheck.com

Dieser Testbericht und die Rezensionen bei Amazon haben mich dazu bewogen dieses Notebook zu kaufen und ich bin voll und ganz zufrieden.
44 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2016
Ich habe den Laptop vor 2 Jahren gekauft. Seit dem habe ich allerdings die interne Festplatte mit einer SSD ausgetauscht, da die SATA Festplatte deutlich die Leistung des Laptops limitiert hatte. Nach dem Umbau hat sich die Geschwindigkeit aller Prozesse und die Start und Herunterfahrzeit deutlich verbessert.
Vor dem umbau hat der Laptop 1-2 Minuten gebraucht um hochzufahren, mit der SSD 8 Sekunden.
Deshalb empfehel ich sofort eine SSD mit diesem Laptop zu kaufen, denn das wertet den Laptop um einiges auf.

Die W-LAN Karte oder Treiber ist manchmal sehr unzuverlässig und deaktiviert sich manchmal selbst. Dann muss man den Laptop erst neu starten und mit Hilfe der Problembehebung wieder aktivieren. Zudem ist der Empfang sehr schlecht. Mit dem Handy empfang ich manchmal deutlich mehr W-LAN Netze als mit dem Laptop.

Allerdings ist der Laptop sonst sehr gut. Bis heute kann er mit seinem i7 Prozessor leicht mit den neuen Laptops mithalten.
Ich benutze oft CAD programme und habe keine Probleme komplexe objekte darzustellen und zu bearbeiten.

Deshalb gebe ich immernoch 4 aus 5 Sternen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2016
Ich habe zwei baugleiche Geräte (AMD GPU).
Bis auf die lahme HDD, die in diesem Preissegment eine Zumutung ist, ist die Hardware-Ausstattung und Battrielaufzeit hervorragend.
Es gibt meines Wissens kein vergleichbares Notebook.
So lange es funktionerit, gibt es wenig Grund zur Klage (HDD und Malware ausgeschlosen).

Ein Gerät hatte Totalausfall und wurde auf Garantie repariert (neues Motherboard mit allen Komponenten).
Dieses Gerät läuft auch nach ca. 1,5 Jahren(nach Reparatur) problemlos.

Bei dem anderen Gerät ist zuerst ein USB3-Anschluss komplett ausgefallen (ca.dreimal benutzt).
Wenige Wochen später sind die USB2-Anschlüsse nicht mehr in der Lage, externe DVD-Laufwerke oder HDD mit ausreichend Energie zu versorgen.
Ergo: Das Motherboard stirbt (wie beim anderen Gerät).

Die Reparaturkosten (Garantie abgelaufen) habe ich angefragt, Man erhält jedoch keine konkrete Aussage vom Samsung-Reparatur-Zemtrum.
Auch das ist völllg inakzeptabel und suggeriert "Abzocke".

Zusammenfassung:
Tolles Gerät, wenn es länger als zwei Jahre ohne Ausfälle funktionieren würde.
Samsung -Unterstützung ist jenseits von Gut und Böse.
Dafür ist es zu teuer. Wegwerfgeräte kosten die Hälfte oder weinger.
Leider ist das Gerät aufgrund der "Haltbarkeit" eben nur ein Wegwerfgerät.
Wenn die hervorragende Ausstattung vorzeitig defekt ist, wir es zu Mülll und einer Verschwendung von Ressourcen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Das Ativ Book 8 (NP870ZE-X04: ohne Touchscreen) ist ein besonderes Notebook, dessen Kombination der Komponenten seinesgleichen sucht. Samsung scheint verstanden zu haben was bei einem Notebook eigentlich wichtig ist. Es konnte sich trotz des geringeren Kaufpreises von 1083€ gegen Dell, Asus & Acer durchsetzen.

POSITIV

+ [einzigartige Akkulaufzeit] Im normalen Betrieb (WLAN an, 70% Helligkeit, Surfen & Officearbeiten) erreicht man locker 7h, . Geht man in den Flugzeugmodus und verringert die Helligkeit auf 30% sind bis zu min. 10h drin - WOW!

+ [Display] matt, sehr Hell (300 nit), obwohl kein IPS-Display sehr gute Blickwinkelunabhängigkeit (Filme nebeneinander zu 3. gucken & Display schwenken ist kein Problem). Besonders nützlich: Die automatische Helligkeitsregelung, passt Display- & Tastaturbeleuchtung der Umgebungsbeleuchtung an.

+ [Geräuschemissionen] Hier bin ich wirklich begeistert: Trotz der flachen Bauart ist das Lüftergeräusch nur sehr dezent. Hebt man das Notebook an ist ein lauteres und recht hohes Pfeifen zu hören (aber immer noch nicht übermäßig störend). Spricht dafür, dass man die Geräuschemissionen der Lüfter intelligent unterdrückt hat, denn normalerweise steht das Notebook ja schließlich auf einer Unterlage. Sollte einem dies dennoch zu laut sein aktiviert man einfach den Leisemodus über die Fn-Keys, der sofort die Lüfterleistung auf das nötigste reduziert, sodass das Gerät wirklich nur noch säuselt. Zwar wird dabei die CPU runtergetaktet, die Leistungseinbußen sind aber im Normalgebrauch nicht festzustellen.

+ [Wärmeentwicklung] Tastatur, Handauflage und Touchpad werden nicht einmal warm, sondern bleiben angenehm kühl. Einzig am Displayscharnier (mit integrierten Lüftungsschlitzen) wird das Gerät etwas wärmer, aber wen stört das bitte? Unterseite wird auch nicht zu warm, Deckel dagegen eiskalt.

+ [Tastatur] Für eine Notebooktastatur sicherlich überdurchschnittlich gut. Knackige Druckpunkte und ideale Tastenabstände. Zusätzlicher Nummernblock. Gegebüber der Handauflage ist die gesamte Tastatur ein wenig abgesenkt, was einen besseren Tippwinkel erlaubt.

+ [Tocuhpad] Sehr groß und reaktiv. Tastendruck auf gesamter Touchpadfläche möglich, Klickgeräusch unaufdringlich.

+ [Gehäuse / Design] Optisch sehr ansprechend, da überwiegend Metall. Sehr flach und gute Verarbeitung: kein bisschen Durchbiegen des Chassis (sogenannter Flex). Ganze 4 USB-Anschlüsse (2x 3.0). Rechte untere Seite frei von Anschlüssen, falls mit externer Maus gerabeitet wird.

+ [Lautsprecher] Bleiben Notebooklautsprecher, sind aber sehr kräftig und kratzen auch auf max. Stufe nicht.

+ [Software-Updates] Neben dem Müll der üblicherweise bei vorinstallieren Geräten mitgeliefert wird, macht einem Samsung die Treiber- & Softwareupdates denkbar einfach. "SW-Update" erkennt welche Hardware verbaut ist und lädt auf Mausklick vollautomatisch alle Treiber herunter und installiert sie.

NEUTRAL / NEGATIV

- [Festplatte] Die verbaute 1 TB HDD bietet zwar viel Speicherplatz aber bremst die anderen leistungsstarken Komponenten aus. Hier wäre zumindest ein SSD-Cache wünschenswert gewesen. Mit dem Einbau einer SSD lässt sich das gesamte System um ein vielfaches beschleunigen. Der Einbau ist denkbar einfach ([...]), aber nur etwas für jemanden der sich auskennt und bereit ist den Verlust der Garantie zu riskieren. Zudem verliert das Gerät dadurch um ca. 200g an Gewicht.
Ich habe mich dafür entschieden abzuwarten bis SSDs billiger werden um dann nachzurüsten. Man kann Samsung aber hier nicht wirklich einen Vorwurf machen, denn werksseitig eine 500GB SSD einzubauen, hätte den Preis um min. 350€ nach oben geschraubt. So habe ich für den Moment ein Gerät mit viel Speicherplatz, dass sich in 1-2 Jahren durch Nachrüsten der SSD zum Power-Notebook aufrüsten lässt.

- [Tastaturbeleuchtung] Diese ist leider nicht besonders gleichmäßig ausgeleuchtet dient aber dennoch ihrem Zweck. Erst bei entsprechend niedriger Display-Helligkeit ist eine optisch ansprechende gleichmäßige Beleuchtung möglich.

- [Fn-Lock] Mit dieser Taste werden die F1-F12 Tasten zu 'Samsung-Tasten', es ist also nicht mehr notwendig Fn UND eine der Funktionstasten zu drücken. Gute Idee aber grober Fehler: Die Taste 0 im Nummernblock ist mit der Funktion 'Kontextmenü' belegt. Das braucht erstens niemand, da jeder eine rechte Maustaste besitzt und zweites führt dies dazu, dass man im Fn-Lock Modus die 0 des Nummernblocks nicht mehr für Zahleneingaben verwenden kann.

FAZIT

Für 1083€ erhält man ein flaches Multimedia-Notebook, dass einen ganzen Tag ohne Netzteil aushält und ein hervorragend mattes, helles & blickwinkelunabhängiges FullHD-Display besitzt. Verarbeitung, Design, sowie die mitgelieferte Software sind durchdacht. Besonders positiv fallen der Leisemodus und die automatische Display- & Tastaturbeleuchtung auf. Die verbaute HDD sorgt leider dafür, dass das volle Potenzial in Sachen Geschwindigkeit nicht genutzt werden kann. Sie ist zudem für das für ein 15-Zöller grenzwertige Gewicht von 2,4kg verantwortlich. Jedoch besteht die Möglichkeit nachzurüsten bzw. nachrüsten zu lassen.
Ich habe kein vergleichbares Notebook gefunden, dass für diesen Preis folgende Ausstattungsmerkmale bietet: FullHD-Display 1920 x 1080 (matt); echter i7-QuadCore-Prozessor (kein i7 xxxxU) ; Akkulaufzeit >8h; >500GB Speicherplatz; ohne Touch (= weniger Gewicht, flacher, spiegel- & fingerabdruckfrei).
Wem diese Grundaustattungsmerkmale ebenfalls wichtig sind, der kann mit dem Samsung Ativ Book 8 gar nichts falsch machen!

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
WEITERE INFORMATIONEN

Samsung empfiehlt bei der Einrichtung folgendermaßen Vorzugehen:
1. Notebook nicht sofort einschalten, sondern zunächst komplett Aufladen (Netzstecker solange angeschlossen lassen bis die Akku-LED grün wird).
2. Windwos Updates durchführen (das kann schon bis zu 3 Stunden dauern): Wenn aufgefordert neu starten und erneut nach Updates suchen bis keine mehr gefunden werden.
3. SW-Update öffnen und empfohlene Updates ausführen.
4. Erst dann: Im Store Windows 8.1 laden (dauert inkl. anschließender Installation min 2 1/2 h)
5. SW-Update erneut durchführen (es werden sämtliche Treiber für Win 8.1 installiert)
- Die Installation des Soundtreibers schlug bei mir immer wieder fehl. Man kann die Treiber jedoch über den Button 'Setup-Dateien speichern' alle in einen selbstgewählten Ordner herunterladen lassen. Wenn man anschließend im Geräte-Manager auf 'Realtek High Definiton Audio' > Rechtsklick: Treibersoftware aktualisieren > Nach Treibersoftware auf Computer suchen geht, kann man dort den Ordner einstellen in dem man zuvor den Soundtreiber gespeichert hat und diesen installieren lassen.
6. Windows Updates suchen & ausführen. ACHTUNG: Nicht den Grafiktreiber (optionales Update) installieren der gefunden wird, er führte bei mir zum Ausfall des Displays. Lieber auf den zuvor installieren Treiber von Samsung (SW-Update) vertrauen.

Welche ähnliches Notebooks infrage kamen, jedoch aufgrund gravierender KO-Kriterien NICHT überzeugen konnten:

[Dell XPS 15: 1200€]
Auf den ersten Blick ein schickes Gerät, wenn auch vergleichsweise schwer und nicht gerade leise. Peinlich ist jedoch die WLAN-Reichweite (5 m Luftlinie zum Router, eine Wand dazwischen, ist zu viel verlangt!). Wie sich in etlichen Internetforen nachlesen lässt, handelt es sich schlichtweg um einen Konstruktionsfehler, das Metallgehäuse macht einen normalen Empfang unmöglich. Dell hat selbst einen Techniker geschickt, der das Gerät auseinandergenommen hat und mir den Konstruktionsfehler bestätigte. Auch alle Treiber darf man selbst installieren und wird dabei weitestgehend vom "Support-Riesen Dell" alleine gelassen. Nein Danke, da hätte ich deutlich mehr erwartet.

[Asus UX51VZA - CN035H: 1700€]
Habe dieses als Warehouse-Deal für 1200€ erstanden und konnte mein Glück kaum fassen. IPS Display (Full HD) & 265GB SSD: Rasend schnell und quasi keine Blickwinkelabhängigkeit, schickes Design und die wohl beste Notebooktastatur bei nur 2kg Gewicht. Es hat wirklich weh getan dieses Schmuckstück zurückschicken zu müssen, aber leider wieder ein gravierender Fehler, der sich nicht professionell beheben ließ.
Die Lüfter sind VIEL zu laut, selbst im Idle-Modus (keine belastenden Programme) laufen sie ununterbrochen und erzeugen einen Lärm wie ich es bei noch keinem anderen Notebook erlebt habe. Auch dies lässt sich in tausenden Internetforen & Testberichten nachlesen. Ein BIOS-Update verschaffte keine Abhilfe und Asus selbst sagt dazu nur: "Bedingt durch die flache Bauart ist die Lüftergeschwindigkeit erhöht."
Wirklich schade, aber da ich mich im Hörsaal nicht für die Geräuschemissionen meines Notebooks schämen möchte, geht auch dieses Gerät zurück.
[...]
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2014
Ich habe dieses Notebook als Desktopersatz gekauft. Es sollten sowohl alle privaten wie geschäftlichen Daten und Programme darauf laufen und Platz finden, als auch moderne Spiele gespielt werden können. Leider erfüllt das Notebook diese Erwartungen nicht, was hauptsächlich an der unglaublich langsamen HDD sowie der recht schwachen Grafik liegt.

Positiv:
Gute Verarbeitung, kompakt, sieht edel aus
Sehr gute Tastatur, beleuchtet, mit extra Ziffernblock.
Sehr gutes Display (in der matten Variante ohne Touchscreen)

Neutral:
Für die geringe Größe überraschend schwer
Netzteil im Vergleich zu vielen Asus oder Mac Notebooks recht groß
CPU und Chipsatz sind zwar leistungsfähig, aber noch aus der älteren Ivy Bridge Generation, deshalb ist die OnBoard Grafik nicht so leistungsfähig und die Stromsparmechanismen nicht so ausgefuchst, wie bei der aktuellen Haswell Generation. Hoch/Runterfahren & Aufwachen aus dem Standby dauern ein paar Sekunden länger als bei topaktueller Hardware.

Negativ:
- Die eingebaute HDD ist fast ständig zu 100% ausgelastet. Im Taskmanager sieht man Antwortzeiten von mehreren Sekunden (!), nicht Millisekunden. So lässt sich nicht vernünftig arbeiten. Alles dauert unglaublich lange, Programmstarts, Fenster öffnen, Internet, Video, absolut indiskutabel. Das Deinstallieren der vielen Bloatware (Ashampoo Produktpalette, Norton Internet Security, etc) führte zu keiner Besserung. Defragmentation, manuelles Abarbeiten aller Task im Aufgabenplaner mehrfach, schließlich Zurücksetzung auf Originaleinstellungen - alles ohne Erfolg.
- Die Grafikkarte ist zwar recht schnell, aber nicht für alle aktuellen Games geeignet. Während Battlefield 4 sehr gut darauf lief, auch in hoher Auflösung und mit vielen Details, war Call of Duty Ghosts absolut unspielbar. Da das Gerät auch nicht über PC-Card oder Thunderbolt verfügt, kann man auch keine externen GPU für besonders hardware-hungrige Spiele anschließen. Damit ist das Notebook für mich nicht geeignet, weil ich immer noch einen Desktop PC benötige.

Fazit:
Was hätte das für ein tolles Notebook werden können. Die Verarbeitung ist toll, die Eingabegeräte sind wirklich gut, der Bildschirm ein Genuss. Es ist im normalen Office Betrieb sehr leise, kann externe Bildschirme über VGA und HDMI ansteuern, die Quadcore CPU ist allen Aufgaben gewidmet und sehr schnell. Zudem ist die Grafikkarte für viele aktuelle Spiele geeignet (für mich persönlich leider nicht, s.o.), und sowohl RAM als auch HDD Platz wirklich ausreichend vorhanden.

ABER: So wie das Notebook ausgeliefert wird, ist es NICHT ZU GEBRAUCHEN! Die HDD rattert pausenlos, schon der Windows Start dauert sehr lang. Es dauert mehrere Minuten, bis sich das Gerät etwas beruhigt - bei jedem Start! Viele schreiben hier, dass sie eine eigene SSD eingebaut haben. Aber sorry Samsung, das kann es ja wohl nicht sein.
22 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2013
Ich besitze das Gerät jetzt seit zwei Wochen und kann nur sagen: Ich habe den Kauf nicht bereut. Aber der Reihe nach: Im Folgenden konzentriere ich mich auf meine eigenen Eindrücke. Fakten, wie die verfügbaren Anschlüsse oder technischen Daten, kann ja jeder selbst nachsehen.

+++ DER ERSTE EINDRUCK +++
Wertig! Das beschreibt den ersten Eindruck am besten und kürzesten. Das gebürstete Aluminium trägt zu diesem Eindruck ebenso bei, wie die elegante, flache Form. Etwas schwer ist er, ja, aber deutlich leichter als mein alter Laptop. Jedem, der ein mehrere Jahre altes Gerät mit vergleichbaren Spezifikationen ersetzt, wird mit dem Gewicht dieses Gerätes sehr zufrieden sein. Was mir aber etwas Angst macht ist, dass das Display so unglaublich dünn ist. Einfach mal so mit anderen Dingen in den Rucksack stecken werde ich dieses Gerät also vermutlich nicht. Bisher tat ich das immer mit robusten Businessgeräten. Wer das ATIV Book 8 also oft mitnehmen will und dabei nicht immer eine eigene Tasche schleppen will oder etwas gröbere Umgangsformen pflegt, sollte trotz des Alugehäuses Acht geben.

+++ EINGABEGERÄTE +++
Die Tastatur ist gut, nicht mehr. Ich schreibe das deswegen, weil ich bisher die Tastaturen von Thinkpads bzw. HP Businessmodellen gewöhnt bin. Diese sind einfach besser, da führt kein Weg dran vorbei. Die Tasten des Ativ Book 8 sind sehr flach, haben aber einen guten Druckpunkt. Oft habe ich schon gedacht "Oh, die Taste habe ich verfehlt" und dennoch war der Buchstabe auf dem Display zu sehen. Besonders angenehm ist die Hintergrundbeleuchtung und der Ziffernblock. Nachteil hierbei: Der Num-Lock muss nach jedem Neustart erneut aktiviert werden und verfügt leider nicht über eine Kontrolleuchte. Die Tastatur ist recht leise, man kann also auch gut in der Bibliothek damit arbeiten.

Das Touchpad ist schön groß und reagiert zuverlässig auf Eingaben. Touchpad und Tastatur sind somit deutlich besser als bei Acers V5-573G-Serie, aus der ich eigentlich ein Laptop erwerben wollte.

+++ DAS DISPLAY +++
Erst war ich skeptisch, als ich im MediaMarkt die Version X01 (also mit Touchscreen) sah. Diese spiegelte stark und war recht dunkel. Die matte Version ist dagegen um Längen besser. Sie kommt mir heller vor und das Bild ist trotz Entspiegelung gestochen scharf. Farben und Schwarzwert sind gefühlt wirklich sehr gut. Klarer Pluspunkt für die Non-Touch-Variante.

+++ EMISSIONEN +++
Wenn der Lüfter mal läuft, dann hört man ihn auch. Das stört vielleicht den ein oder anderen, fällt aber kaum auf. Zudem gibt es die Flüsterversion, die mit einer einfachen Tastenkombination aktiviert werden kann. Sofort nach Aktivierung ist der Lüfter aus und das Gerät muxmäuschenstill. Die dadurch gedrosselte Prozessorleistung reicht zum Arbeiten und Surfen locker.
An verschiedenen Stellen hatte ich gelesen, dass die Festplatte laut sei. Das kann ich nicht nachvollziehen. Man muss in absolut stiller Umgebung schon wirklich mit dem Ohr direkt an das Gerät gehen, um die Festplatte arbeiten zu hören. Insgesamt ist das Gerät sehr leise.

+++ AKKU +++
Spitzenklasse. Der hält wirklich ewig. Für genaue Zeiten empfehle ich die einschlägigen Tests im Netz. Etliche Stunden hält das Gerät ohne Weiteres durch!

+++ SONSTIGES +++
Was etwas stört ist die fast vollständige Abwesenheit von Kontrolleuchten. Feststelltaste, Num-Lock, Flüstermodus... Nichts davon wird durch eine leuchtende LED angezeigt. Besonders fehlt mir eine Kontrollleuchte der Festplattenaktivität. Das Update auf Windows 8.1 dauerte je nach Fortschritt teils so lange, dass ich schon Angst hatte, der Rechner könnte abgestürzt sein. Da ging mir eine entsprechende Kontrolleuchte doch sehr ab, da ich nicht beurteilen konnte, ob er überhaupt noch was macht. Bei zugeklappten Rechner kann man auch die Akkustand-LED nicht mehr sehen.

Das Display lässt sich zugeklappt nicht arretieren, wie dies bei Businessmodellen der Fall ist. Und apropos Display: Die Lüftung des ATIV Book 8 bläst die heiße Luft mehr oder minder direkt auf das Display. Ob diese Hitzebelastung für das LED-Display langfristig gut ist, kann ich nur hoffen und wundere mich schon etwas über diese seltsame Art der Lüftung.

+++ ZUSAMMENFASSUNG +++

++ Display
++ Akkulaufzeit
+ Verarbeitung
+ Design
+ Emissionen
+ Touchpad

o Tastatur
o Gerät wird recht warm (nicht heiß)

- nach jedem Neustart muss Ziffernblock neu aktiviert werden
- Keine Anzeige von Rechenvorgängen durch Kontroll-LED

Ich kann das Gerät jedem empfehlen, der Wert auf ein wirklich gutes Display in Verbindung mit guten Eingabegeräten legt. Leuten, denen das Display nicht ganz so wichtig ist, oder die die Tastatur kaum verwenden oder das Gerät nicht viel mobil einsetzen wollen, rate ich aber aufgrund des hohen Preises, vielleicht auch Alternativen in Betracht zu ziehen.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2014
Ich war schon gespannt auf das Notebook, die bisherigen Rezessionen fallen ja doch weitgehend positiv aus.
Dem kann ich bisher nur zustimmen.
Ich habe gleich eine 1TB SSD eingebaut und bin von der Verarbeitungsgeschwindigkeit echt überwältigt.

Aber vielleicht ein Tipp für zukünftige Käufer und SSD-Interessenten:
Ich habe das Notebook in einen Basis-Konfigurationsstand gebracht, anschließend die Samsung-Migration-Software installiert und das System dann mittels USB-Kabel (ACHTUNG!!! Dies ist zwar in der Samsung-Migration-SW so beschrieben, das Kabel ist aber nicht im Lieferumfang enthalten) auf die SSD übertragen. Dauert ein bisschen, ist aber komfortabel. Die so geklonte SSD jetzt wie von anderen Rezensenten bereits beschrieben tauschen, das System noch mittels Samsung Magician auf SSD optimieren und der Spaß kann beginnen.
Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass man sich nicht wie bei einer Neuinstallation die ganzen Treiber zusammen suchen muss.
Das so optimierte Windows 8 jetzt noch auf Windows 8.1 upgraden - perfekt.

Ach ja - das ATIV 8 - Notebook macht wirklich einen hochwertigen, excellent verarbeiteten Eindruck, der Bildschirm ist der Hammer und die Tastatur wirklich ausgezeichnet.
Wer am klappernden Touchpad rumnörgelt sollte sich im Klaren sein, dass die Maustasten sehr trickreich in das Touchpad integriert sind.. Absolut unsichtbar, ein optischer Leckerbissen. Chapeau Samsung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2014
Ich habe das Gerät für den Sohnemann gekauft, bin vollauf zufrieden damit.
Es bietet alles, was das Spielerherz begehrt, einen schnellen Prozessor, eine flotte GraKa.
Lediglich das fehlende DVD-Laufwerk ist ein Minus.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)