find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Juli 2017
Die Tafiti-Bücher sind fantastisch geschrieben. Sie machen unserem Kind und uns Erwachsenen viel Freude. Geht um Freundschaft und sich unterstützen. Mit viel Fantasie erzählt. Gehört für mich zu den besten modernen Kinderbüchern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2017
Wunderschönes Kinderbuch, kindgerecht geschrieben. Mein 5-jähriger Sohn findet es toll.
Empfehlenswertes Vorlesebuch. Tafiti und sein Freund erleben gemeinsam interessante Abenteuer.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nach ihren letzten Abenteuern sind Tafiti und sein neuer bester Freund zusammengezogen. Allerdings sieht das die Erdmännchen-Familie nicht so gerne, denn seit wann leben sie denn mit Pinselohrschweinen zusammen? Aber den beiden Freunden sind solche Bedenken egal.

Eines Tages sind sie beim Malen so miteinander beschäftigt, dass Tafiti alle Vorsicht vor Mister Gogo, dem Adler und Schrecken der Lüfte, fahren lässt. Und prompt geschieht das Unglück: Mister Gogo erwischt Tafiti und fliegt mit ihm davon. Als das arme kleine Erdmännchen sein Ende gekommen sieht, outet sich der Adler als Vegetarier. Erdmännchen würde er nur zum Schein fangen. Aber da Tafiti nun Bescheid wüßte, müsse er leider bei ihm bleiben und zum Beispiel immer das Zuhause des Schreckens der Lüfte aufräumen.

Aber da hat sich Mister Gogo gründlich geirrt, denn er hat nicht mit Tafitis Mut und seinem besten Freund gerechnet...

Mir hat diese Fortsetzung noch besser gefallen als der erste Teil. Was will man mehr als eine lustige, einfach erzählte, wunderbar illustrierte und niedliche Geschichte, die darüber hinaus auch noch für Erstleser bestens geeignet ist?
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 17. Juni 2013
Tafiti ist zurück! Der nun schon zweite Band rund um das kleine Erdmännchen knüpft mehr oder weniger nahtlos an die Geschichte des ersten Bandes an.

Tafiti und Pinsel sind immer noch die besten Freunde und inzwischen sogar Nachbarn – auch wenn Omama und Opapa es überhaupt nicht nachvollziehen können, denn schließlich ist Pinsel doch ein Schwein! Doch Tafiti interessiert ihr Reden nicht. Zusammen mit Pinsel streift er durch die Gegend, entspannt sich in der Hängematte oder schaut Pinsel beim Malen zu.
Doch eines Tages passiert es – Tafiti wird von Mr. Gogo, dem großen Adler, entführt und in seine Villa hoch oben auf einem Baum gebracht. Es gibt keine Chance zu entkommen – zumindest nicht auf herkömmlichem Weg. Gut, dass Pinsel überall so beliebt ist, denn mit Hilfe der Webervögel und einem Korb holen sie Tafiti durch den Schornstein wieder heraus. Tafiti ist überglücklich, allerdings kennt er nun auch ein großes Geheimnis von Mr. Gogo – sein Leben wird also noch ein Stück gefährlicher als vorher. …

(An dieser Stelle ist die Geschichte noch längst nicht zu Ende, aber mehr verrate ich euch nicht!)

---

Es gibt viele Kinderbücher die ich toll finde, aber es gibt nur wenige die mich so begeistern, dass ich mich selbst wie ein kleines Kind auf die Fortsetzung freue. So geschehen bei Tafiti. Schon Band I fand ich wunderschön umgesetzt und in sich sehr stimmig, Teil II übertrifft meine Erwartungen dagegen sogar.

Wie schon im ersten Teil darf natürlich auch hier die Höhlenmalerei auf der Innenseite der Buchdeckel nicht fehlen. Die komplette Familie von Tafiti ist dabei, Pinsel natürlich auch. Auf der letzten Seite dagegen verrät Mr. Gogo im Zeichenstil sein Lieblingsrezept für Erdmännchen-Pfanne – einfach nur zu komisch! Auch hier hat Julia Ginsbach wieder eine tolle Arbeit abgeliefert, denn es macht einfach nur Spaß, die Bilder anzuschauen und die vielen Kleinigkeiten darauf zu entdecken. Ohne ihre Bilder wären die Tafiti-Bücher sicher nur halb so schön.

Die neuste Geschichte von Tafiti kommt in 7 Kapiteln, die es vor allem Erstlesern einfach machen sollten, immer nur ein bisschen zu lesen. Wie schon in “Tafiti und die Reise ans Ende der Welt” ist die Schrift relativ groß und der Schreibstil eher einfach gehalten. Das heißt natürlich nicht, dass es deshalb gleich lieblos ist – eher im Gegenteil. Im ersten Band nur grob umrissen, geht es hier um Mr. Gogo und sein großes Geheimnis. Der Adler kommt dabei allerdings so sympathisch rüber, dass man ihn fast schon gern haben muss, obwohl er doch eigentlich zu den Bösen gehört.

Die Geschichte selbst finde ich diesmal um Längen besser als die Reise zum Ende der Welt. Während im ersten Band alles noch recht vorhersehbar war, kommt es hier zu überraschenden Wendungen und ganz viel Spannung. Meinen fast 4-jährigen hat die Geschichte so gefangengenommen, dass ich sie in einem Rutsch durchlesen musste. Aufhören durfte ich nicht, weil es immer gerade so spannend war, wie er sagte. Als Gute-Nacht-Geschichte sind einzelne Kapitel also nicht zu empfehlen, wenn dann sollte man einplanen, das ganze Buch zu lesen.
Inzwischen habe ich es schon gefühlte 500x vorgelesen (in echt waren es wohl um die 50 Mal) und es macht sowohl dem Sohn, als auch mir, immer noch so viel Spaß wie beim ersten Lesen. Es ist immer wieder schön zu erleben, wie die Freunde sich gegenseitig helfen und sich einfach nicht aufgeben. Die Geschichte zeigt uns, dass man überall Freunde hat, wenn man nur nett ist und das man alles erreichen kann. Man muss nur kreativ sein und auf sein Herz hören.

“Tafiti und das fliegende Pinselohrschwein” ist ein wunderschönes Kinderbuch und für mich ein absolutes Highlightbuch in diesem Jahr. Nicht nur ich, sondern auch unser Großer hofft sehr, dass es bald einen dritten Band geben wird. Passieren könnte es ja vielleicht, schließlich gibt es noch mehr Feinde in der Savanne und bestimmt passieren Tafiti auch spannende Dinge mit der Kobra oder King Kofi, dem lispelnden Löwen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2014
Vorab: Ich hätte nach dem eher enttäuschenden Band 1 kein weiteres Taffiti-buch gekauft. Dieses war ein GEschenk von einer Buchhändler-Freundin. Sie ist total begeistert von der Serie, darum haben wir diesem Band noch eine Chance gegeben.
Diesmal haben die zuhörenden Kinder (in diesem Fall 2 Mädchen und 1 Junge, alle 7 Jahre alt) bis zum Schluss "durchgehalten". Es gab sogar an ein paar Stellen Lachen. Die Geschichte ist eindeutig spannender als Band1!!
Auf die Frage, ob ich noch einen anderen Band kaufen soll, lautete die Antwort der Kinder aber eindeutig NEIN.
Lieber was Spannendes.
Ich glaube, dass Taffiti gut gemeint ist und gegen leise Geschichten (den Inhalt haben hier schon viele wiedergegeben) ist auch nichts einzuwenden. DAs Problem ist vielmehr, dass die Charaktere nicht besonders ausgeprägt, keine Entwicklung stattfindet udn alles eher schwerfällig und altmodisch wirkt. Das mag Erwachsene zu nostalgischen Träumen anregen.
Für Kinder (zumindest für abenteuerverwöhnte) ist es nur bedingt geeignet.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2013
Tafiti ist wieder da! Ach, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich den zweiten Band rund um das putzige Erdmännchen und seinen neuen besten Freund Pinsel in der Frühjahrsvorschau des Loewe Verlags entdeckt habe. Mit einem Schmunzeln auf den Lippen denke ich an die Buchmesse in Leipzig 2012 zurück, als Autorin Julia Boehme vor versammelten, neugierigen Kinderohren aus dem ersten Buch »Tafiti und die Reise ans Ende der Welt« vorlas, mit solch einer Inbrunst und Begeisterung, dass auch wir als erwachsene Tafiti-Fans völlig gebannt an ihren Lippen hingen! Julia Boehme schreibt nicht einfach nur tolle Kinderbücher, sie ist auch eine wunderbare, sympathische Autorin mit viel Herzblut und Liebe für ihre jungen Leser.

Hoch hinaus in die Lüfte!

Tafiti ist glücklich, denn sein bester Freund, das Pinselohrschwein Pinsel lebt nun direkt in der Nähe seines Baus. Seine Familie ist darüber nicht ganz so glücklich, denn Erdmännchen sind doch eigentlich nur mit Erdmännchen befreundet, oder nicht? Tafiti ist das egal, er liebt es, gemeinsam mit seinem neuen besten Freund in der Hängematte im großen Baum zu liegen. Früher war das gar nicht möglich, denn Mr. Gogo hätte ihn sofort im Sturzflug geschnappt und zum Abendessen verspeist. Als Pinsel ein Bild von Tafiti malen möchte, und einen Moment nicht aufpasst, nutzt Mr. Gogo die Gelegenheit und stürzt sich auf das kleine Erdmännchen. Doch der Adler hat ein Geheimnis, das ihm sehr unangenehm ist: Er mag gar kein Fleisch. Doch was würden seine Artgenossen von ihm halten, wenn sie das wüssten? Mr. Gogo steckt in der Klemme…

Eine zauberhafte Geschichte!

Schon das erste Buch »Tafiti und die Reise ans Ende der Welt« aus der Feder Julia Boehmes hat mich restlos begeistert, doch die zweite Geschichte bildet den derzeitigen Höhepunkt der Reihe. Erneut hat Julia Ginsbach gekonnt und mit viel Liebe zum Detail den Pinsel geschwungen und die Story mit zarten Aquarellfarben und Tuschestrichen illustriert. Auf dem Vorsatzpapier wird uns genau wie im ersten Band die Familie Tafitis in Form einer Höhlenzeichnung vorgestellt, so dass auch Erstleser einen Überblick über die Hauptfiguren haben. Am Ende des Buches befindet sich eine ganz besonders tolle Überraschung! Mehr verrate ich nicht, aber eines sei euch versichert: Das ist eine ganz umwerfend tolle und noch dazu sehr leckere Idee von Mr. Gogo, welche nicht nur mir ein freudestrahlendes Lächeln auf die Lippen zauberte! Julia Ginsbach haucht der Welt von Tafiti so viel Leben und Farbe ein, das ist einfach unglaublich schön. Wir entdecken bei jedem Lesen wieder etwas Neues und können uns an ihren farbenfrohen Illustrationen gar nicht satt sehen.

Ein neues Familienmitglied

Die Story an sich ist spannend, lehrreich und in einfachen, für die Zielgruppe ab 5 Jahren leicht verständlichen Worten geschrieben und schließt nahtlos an den ersten Band an. Die Kapitel sind kurz gehalten, so dass auch junge Lesemäuse nicht allzu schnell die Lust und den Mut am Lesen verlieren. Das ist gerade in der Erstlesephase von großer Bedeutung; schön zu sehen, dass die Autorin darauf explizit geachtet hat. Ich habe von Julia Boehme, welche als erfahrene und sehr beliebte Kinderbuchautorin bereits unzählige Bücher veröffentlicht hat – darunter die Conny-Leselöwen-Reihe – nichts anderes erwartet. Sie weiß ihre jungen Leser zu begeistern und hat dies auch mit Tafiti erneut bewiesen.

"Pinsel und ich, wir sind bis ans Ende der Welt gegangen. Da bleibt man für immer beste Freunde!" – Seite 15

Dieses Mal geht es richtig spannend zur Sache. Während im ersten Band die Charaktere eingeführt wurden, sorgt das neue Abenteuer für eine aufregende Lesezeit. Ich durfte das bunte Buch erst zur Seite legen, nachdem ich meinem Sohn das letzte Wort vorgelesen hatte. Ein paar Worte zur Story: Dieses Mal schwebt das kleine Erdmännchen in großer Gefahr und seine Familie sowie sein bester Freund müssen etwas unternehmen, um ihn zu retten. Dabei sprühen sie nur so über vor cleveren Ideen und überraschten uns mit ihren Einfällen. Zahlreiche bunte Zeichnungen auf jeder Seite sorgen für das passende Kopfkino der kleinen Leser. Tafitis neues Abenteuer knüpft nahtlos an den ersten Band an und bringt schon kleinen Lesern auf seinen 72 Seiten bei, mutig zu sein, gegen den Strom zu schwimmen, für andere da zu sein und eigenen Vorstellungen zu vertreten. Wichtige Werte wie Selbstvertrauen, Hilfsbereitschaft und gegenseitiges Vertrauen werden in diesem Buch ganz groß geschrieben und ebnen den Weg für eine rundherum gelungene Reihe. Danke Frau Boehme, bitte lassen Sie uns nicht allzu lange auf den dritten Band warten!

Mein Fazit: Tafiti ist wieder da und hat uns erneut völlig in seinen Bann gezogen! Eine absolut gelungene, wunderschön illustrierte und aufregend spannende Fortsetzung rund um das süße Erdmännchen und seine Freude, die man unbedingt gelesen haben muss, ob jung oder alt, ob groß oder klein! Wir sind restlos begeistert und können es kaum erwarten, das nächste Abenteuer mit Tafiti zu erleben!

Informationen zur Reihe:
→ #1 Tafiti und die Reise ans Ende der Welt
→ #2 Tafiti und das fliegende Pinselohrschwein

Lesehighlight in der Kindernische 2013
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
Meine Meinung zum Hörbuch:

Tafiti und das fliegende Pinselohrschwein

Wie ich zum Buch gekommen bin?

Findet ihr in der Original Rezension bei mir auf dem Blog!

Inhalt in meinen Worten:

Das Pinselohrschwein bringt sich in der Folge widerlich in Gefahr, doch nicht umsonst hat er in Tafiti einen echten Freund und durch eine ganz besondere Idee versucht Tafiti Pinsel zu retten, wird es ihm gelingen?

Wirkung der Geschichte:

Hörvermögen:

Wie auch schon in den beiden anderen Folgen, die ich hören durfte, spricht Christoph Maria Herbst in die Buchfiguren ganz viel Leben und das finde ich richtig gut. Dabei spricht er so genial, dass ich das Gefühl habe, eher in einem Hörspiel zu stecken, als in einem Hörbuch. Somit kommt keine Langeweile auf sondern sehr wertvolle Unterhaltung, die auch mir als Erwachsene Freude macht.

Charaktere:

Sei es Tafiti, Pinsel, Pinsels Familie oder Mr. Gogo, hier hat jeder seinen eigenen markanten und witzigen oder gar ernsten Charme. Selbst Bösewichte sind doch eigentlich ganz gute Kerlchen, wenn man vom Leben in sich spricht.

Wertvoll finde ich gerade hier, das Christoph jedem Charakter eine ganz eigene besondere Stimme zu gesteht und somit kein verwechseln möglich ist.

Geschichte:

Dieses mal finde ich, die Geschichte ist ziemlich intensiv. Es geht im wahrsten Sinne um Leben und Tod und was denn so alles dazu beiträgt, das jeder Charakter seine Funktion bekommt, und welcher Charakter mit Kuchen leicht zu bestechen ist, dabei wird es so liebevoll alles in Szene gesetzt, das ich gut folgen kann, und auch, wenn ich die Augen geschlossen habe, sehr gut mich in das Geschehen hinein denken kann.

Spannung:

In dieser Folge finde ich die Spannung ziemlich hoch, hin und wieder zu hoch. Aber nachdem es ein Kinderbuch ist, wird alles relativ harmlos aufgelöst.

Fazit:

Tafiti muss man einfach lieb haben!

Sterne:

4 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2013
Die Geschichte:
Tafiti und Pinsel sind beste Freunde.. Mitten in Afrika, in der weiten Savanne, wohnen die Erdmännchen, Tafiti und seine Familie.. Nebenan ist nun Pinsel eingezogen.. Ein unterirdischer Gang, den sie extra gegraben haben, verbindet Tafitis Höhle mit Pinsels Zuhause.. Tafitis Familie ist jedoch alles andere als begeistert von Pinsels Gesellschaft.. Laut Opapa geben sich Erdmännchen nicht mit Pinselohrschweinen ab.. Tafiti jedoch will es allen beweisen wie toll sein neuer bester Freund Pinsel ist.. Und dazu bekommt er schneller die Gelegenheit, als er dachte.. Tafiti wird nämlich von Mister Gogo, dem Adler, entführt, als Pinsel gerade dabei war, Tafiti auf Leinwand zu malen.. Pinsel muss den Erdmännchen Bescheid geben und sie um Hilfe bitten, denn alleine wird er nichts gegen Mister Gogo ausrichten können..
******
Gestaltung und Fazit des Buches:
Sehnsüchtig haben wir auf den zweiten Tafiti Band gewartet.. "Tafiti und die Reise ans Ende der Welt", und somit Band eins, hat uns damals vollkommen vezaubert.. Wir sind richtige Fans von Tafiti und den Erdmännchen geworden.. "Tafiti und das fliegende Pinselohrschwein" , Band zwei, hat es ebenfalls wieder geschafft, unser Kinderbuchherz höher schlagen zu lassen.. Mit wunderbaren bunten Illustrationen von Julia Ginsbach ist der Inhalt dieses Kinderbuches ein wahres Kunstwerk.. Mit Tafiti und Pinsel erleben wir stets tolle Abenteuer, die man immer und immer wieder lesen möchte.. Ein Kinderbuch, dass definitiv mehrmals gelesen wird.. Mit den gerade mal 72 Seiten, und der größeren Schrift, hat man es im nu durchgelesen.. Jede Seite haben wir so genossen, dass wir uns jetzt schon sehnlichst Band drei wünschen.. Ein Buch, dass man auch gerne desöfteren einfach so aufklappt, um sich die farbenfrohen Bilder anzusehen.. Tafiti, die Erdmännchenfamilie, und seine Freunde muss man einfach mögen.. Tafiti darf, unserer Meinung, in keinem Kinderbuchregal fehlen.. Eine wunderbare Geschichte, die zum schmunzeln einlädt.. Freunde, die durch dick und dünn gemeinsam gehen, stets füreinander da sind, sich auffangen und in jeder Lebenslage dir den Rücken stärken.. In "Tafiti und das fliegende Pinselohrschwein" wird eine beste Freundschaft perfekt dem Kind übermittelt, was daran wichtig und besonders ist.. Einen besten Freund wollen wir doch alle gerne haben, oder nicht? Vor allem wenn er so mutig und süß wie Pinsel ist!

[...]
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2013
...ist einfach umwerfend. Wunderbar, wie er allen auftretenden Figuren eigene Stimmnuancen gibt, wie er virtuos mit dem
ebenfalls sehr gescheiten, ansprechenden, humorvollen Text umgeht. Gefällt nicht nur meinen Kindern!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Tafiti ist ein kleines, etwas vorwitziges Erdmännchen. Sein bester Kumpel ist das mit den Ohren malende Pinselohrschwein Pinsel, was seine Familie gar nicht so gerne sieht, schließlich ist Pinsel kein Erdmännchen!

Durch seinen Übermut gerät Tafiti in Gefahr, und jetzt sind Pinsels Hartnäckigkeit und Kreativität gefragt, um den Freund aus den Fängen des bösen Adlers Mr Gogo zu befreien. Schaffen kann er das aber nicht alleine, sondern nur mit Unterstützung vieler anderer Tiere.

Das Buch erinnert mich leicht an die Erdmännchen-Bücher von Ingo Siegner (z.B. Nachts auf dem Sambesi: Erdmännchen Gustavs Abenteuer im Zoo), nicht nur weil die gleichen Tiere die Protagonisten sind, sondern auch die Art der Geschichten und der Zeichenstil (das ist allerdings keineswegs negativ!).

Das Buch ist in übersichtliche 7 Kapitel unterteilt, so daß diese als einzelnen Häppchen für Erstleser gut zu schaffen sind. Die Autorin bringt das Kunststück fertig, nicht nur eine spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen zu erzählen, sondern auch noch eine Moral ohne erhobenen Zeigefinger unterzubringen. So werden Freundschaft und (indirekt) Toleranz thematisiert. Die Illustrationen sind stimmig und passen hervorragend zum Text.

Ein schönes Buch, bestens für Erstleser geeignet, oder für Vorschüler zum Vorlesen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)